Es ist amtlich: Medikamente gegen Bluthochdruck gefährden unser Trinkwasser

Mittwoch, 18. Oktober 2017 15:29

Ich erinnere mich noch sehr: Als ich noch anno 2000 auf die Probleme mit unserem Trinkwasser hinwies. bekam ich immer zu hören: „Wir haben doch allerbestes Wasser!“. Und dies sei auch immer wieder „amtlich“ bestätigt worden.

Na gut. „Wer nicht hören will, muss fühlen“, sagte meine Oma immer.

Im Laufe der Jahre habe ich dennoch einige Beiträge zum Trinkwasser und dessen Probleme verfasst. Grund dafür ist, dass die offizielle Version von Politik und die evidenzbasierte Wirklichkeit kaum deckungsgleich sind.

Medikamente im Trinkwasser

In meinem Beitrag „Witz mit Ansage“ kam ich bereits kurz auf Medikamentenrückstände zu sprechen. Am Beispiel eines Kontrastmittels, Gadolinium, zeigte ich hier, dass es diese Rückstände gibt.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Allgemein | Kommentare (1)

Keuchhusten-Impfung bietet weder einen garantierten, noch „guten“ Schutz gegen die Infektion

Samstag, 14. Oktober 2017 9:15

Impfungen verhindern Krankheiten. So schallt es aus dem schulmedizinischen Märchenwald bei nahezu jeder Gelegenheit. Und obwohl es für diese super-optimistische Hypothese meines Wissens keine evidenzbasierte Studienlage gibt, wird sie gebetsmühlenartig wieder und wieder vorgetragen, bis dass auch der Letzte an dieses hypnotisierende Endlos-Gebet glaubt.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Allgemein | Kommentare (5)

Gentechnik-Äpfel – Fresst euren Scheiß doch selber!

Mittwoch, 11. Oktober 2017 14:53

Ja, sie sind da. Weitere gentechnisch veränderte Nahrungsmittel. Jetzt also die Äpfel. Und ich bin heute mal so frei, dass ich es mit derben Worten gleich mal einleite: FRESST EUREN SCHEISS SELBER!

Ich erlaube mir mal die Robustheit eines Götz von Berlichingen an den Tag zu legen, denn ich bin ja kein Wissenschaftsjournal.

Nach dieser derben Einleitung mal (nüchtern) zum Sachverhalt…

 

Gentechnisch verändertes Essen -- jetzt auch die Äpfel

Die Zahl der genetisch veränderten Pflanzen nimmt stetig zu. Mais, Baumwolle, Sojabohnen, Raps etc. sind einige Beispiele, die in erster Linie als Futtermittel in der Tierhaltung/-produktion eine Bedeutung haben.

Gentechnisch veränderte Nahrungsmittel für den Menschen gibt es bislang nicht, was aber nicht heißt, dass genetisch veränderte Bestandteile nicht auch in „normalen“ Lebensmitteln enthalten sind.

Laut Wikipedia, die den „Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde“ zitiert, sind bis zu 80 Prozent aller angebotenen Lebensmittel aus deutschen Supermärkten im Verlauf ihrer Produktion mit Gentechnik in Berührung gekommen. In diesen Lebensmitteln lassen sich gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe nachweisen, auch wenn das eigentliche Lebensmittel nicht gentechnisch hergestellt wurde.

Da sieht man mal, wie die Kontamination um sich gegriffen hat und wie wenig dagegen getan worden ist, natürliche Lebensmittel vor solchen Kontaminationen zu schützen.

Dies alles wurde schon vor Jahren „prophezeit“! Doch von der Genindustrie als Spinnerei von alternativen Esoterikern abgetan.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Allgemein | Kommentare (38)

Demenz und Alzheimer – Überarbeitung der Beiträge

Freitag, 6. Oktober 2017 10:26

Eine Diagnose die viele im Alter fürchten: Demenz oder Alzheimer.

Bei Beiträge, sowohl zur Demenz, als auch zu Alzheimer, habe ich grundlegend überarbeitet:

http://www.naturheilt.com/Inhalt/Demenz.htm

http://www.naturheilt.com/Inhalt/Alzheimer.htm

Gerne lese ich Ihre Gedanken dazu. Einen Kommentar können Sie wie immer relativ „anonym“ abgeben. Sie können zum Beispiel im Namensfeld nur Ihren Vornamen angeben. Ihre email-Adresse wird selbstverständlich NICHT veröffentlicht.

Falls Sie sich wundern, dass es bereits Kommentare aus 2013 gibt: Das liegt daran, dass ich die Beiträge damals auch schon ergänzt hatte und dies hier im Blog als Thema brachte. Da man die Beiträge selbst nicht kommentieren kann (was aus technischen Gründen dort nicht möglich ist), nutzen wir die Blog-Plattform hier dafür, denn ich weiß, dass Gesprächs-, bzw. Bedarf an Austausch besteht.

Thema: Aktualisierungen des Lexikons | Kommentare (13)

Wie Medikamente bestimmte Viren im Körper wecken können

Donnerstag, 5. Oktober 2017 9:25

Sehr selten, aber doch im meßbaren Bereich, kommt es nach der Einnahme von Medikamenten zu starken Reaktionen. Bisher ist man in diesen Fällen von einer Allergie ausgegangen.

Forschungen von Prof. Musette von der Uniklinik Rouen zufolge handelt es sich dabei jedoch nicht immer um eine Überempfindlichkeitsreaktion auf das Medikament. Durch das Medikament können auch im Körper „schlafende“ Viren aktiviert werden.

Und genau diese Fälle beobachte ich zunehmend in der Praxis!

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Krankheiten, Medikamente | Kommentare (1)

Studie zeigt: Mehr Allergien und neurologische Störungen durch Impfungen

Dienstag, 12. September 2017 19:23

In meinem Beitrag: Impfungen für Babys und Kinder kritisch hinterfragt, hatte ich vor fünf Jahren noch behauptet, dass es keine vergleichende Studien für die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Impfungen gibt. Die wenigen Ausnahmen, die es gab, bestätigten diese Regel.

Bislang kannte ich nur drei Arbeiten, die diese Frage untersucht haben:

Jetzt „stolpere“ ich über eine brandneue Veröffentlichung, die sogar noch nicht in PubMed verzeichnet ist: Pilot comparative study on the health of vaccinated and unvaccinated 6- to 12- year old U.S. children.

Und diese Arbeit ist eine weitere Dokumentation, dass die Hypothese von der heilbringenden Sensibilisierung durch Impfungen wenig evidenzbasierte Basis zu haben scheint.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Impfungen | Kommentare (20)

Bittere Aprikosenkerne bei Krebs – sinnvoll oder tödlich?

Sonntag, 10. September 2017 9:12

Der Streit um die Sache mit den bitteren Aprikosenkernen ist schon fast ao alt, seit ich denken kann. Zu diesem Thema nahm ich erstmals 2010 Stellung, als im WISO Magazin (ZDF) darüber berichtet wurde. Im WISO-Beitrag vom 23. März 2009 ging es um eine Krebspatientin, die nach dem Verzehr von bitteren Aprikosenkernen unter Atemnot litt und den Verdacht hatte an Vergiftungserscheinungen zu leiden. Daraufhin alarmierte die Patientin den Giftnotruf. Dort riet man ihr, die Einnahme der Aprikosenkerne sofort zu unterlassen.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Krankheiten, Krebs | Kommentare (8)

Medikamente – Nebenwirkung Tod

Freitag, 8. September 2017 9:36

Deutschland ist doch Weltmeister. Nein – nicht im Fußball, dafür aber im Pillenschlucken. Kein Volk der Welt greift so oft zu Medikamenten wie die Deutschen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass jedes Jahr ca. 58.000 Deutsche an den Folgen von Medikamentennebenwirkungen versterben – so zum Beispiel Prof. Fröhlich.

Aber es scheint keinen zu interessieren. Stattdessen diskutieren wir zum Beispiel im Septmeber 2017 über Dieselautos, was mich zu folgender Grafik / Frage veranlasste:

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Medikamente | Kommentare (55)

Total irre! Methadon bei Krebs

Samstag, 19. August 2017 16:50

Total irre! Und irre ist nicht der Einsatz des Methadon bei Krebs (oder dass dies untersucht wird). Irre (ist mal wieder), wie damit seitens der Pharmaindustrie und Schulmedizin umgegangen wird…

Aber eins nach dem anderen.

Methadon ist eine seit langem bekannte synthetische Substanz, die als Schmerzmittel und bei der Behandlung von Entzugssymptomen bei Drogensüchtigen eingesetzt wird. Die Substanz gilt als eine Art „Heroinersatz“. Inzwischen hat die WHO die Substanz in die „Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO“ aufgenommen.

Als stark wirksames Schmerzmittel hat die Substanz seit langem das Interesse der Onkologen gefunden. Es gibt eine große Zahl von Studien, die das schmerzstillende Potenzial von Methadon bei von Krebs verursachten Schmerzen belegen. Was in diesem Zusammenhang eigenartig erscheinen mag, das ist die Tatsache, dass niemand so richtig nachgeschaut zu haben scheint, welche Wirkungen die Substanz auf das Krebsgeschehen ausübt.

Unter Eine Studie ist beantragt, ein Videoclip, der einen Auszug aus einem Interview mit Onkologen und Biochemikern im „Stern“ zeigt, gesteht der „Methadon-Gegner“, Prof. Wick von der Universität Heidelberg, ein, dass es keine Studien gebe, die einen erweiterten Einsatz der Substanz bei Krebserkrankungen rechtfertigt.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Heilverfahren, Krebs, Medikamente | Kommentare (9)

Schlaganfälle – starke Zunahme auch bei Jüngeren

Freitag, 11. August 2017 11:56

Es tut sich eine Art neues „Gesundheitsproblem“ auf. Dieses Phänomen zeigt sich in den USA und zwar bei der sogenannten Generation Y. Die Generation Y  (auch oft als Millennials bezeichnet), ist die Generation, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurde. Für diese Generation liegt jetzt eine amerikanische Studie vor, die von einem alarmierenden Anstieg an Schlaganfällen spricht (More Millennials Are Having Strokes).

Bei Schlaganfall denken die meisten Menschen daran, dass dies nur Personen von über 60 Jahren beträfe. Aber die vorliegende Studie zeigt, dass es einen signifikanten Unterschied im Vorkommen von Schlaganfällen zwischen den verschiedenen Regionen der USA und der Frage, ob die Betroffenen auf dem Land oder in einer Großstadt leben, gibt. Die Daten für diese Studie kamen aus Krankenhausunterlagen von Krankenversicherungen für den Zeitraum von 2003-2012.

Klicken Sie HIER um den ganzen Artikel zu lesen

Thema: Krankheiten | Kommentare (3)