Was nicht alles bald geheilt sein wird…

Eine Kollegin sendete mir einen Link mit dem Hinweis: Immun dank Gentechnik. Ich könnte doch dazu mal was schreiben.

„Bei Heuschnupfen ist die herkömmliche Immuntherapie mit Pollenextrakten langwierig und wenig wirksam. Forscher sind überzeugt: Die Zukunft gehört den gentechnisch hergestellten Allergie-Impfstoffen.“
www.tagesanzeiger.ch/leben/heuschnupfen/Immun-dank-Gentechnik/story/19880316

Ich schrieb ihr zurück:

Der Artikel ist für mich wertlos. Wenn es nach solchen Artikeln ginge („Wenn“, „Könnte“, „Bald“, „Durchbruch“, „Sensation“) dann hätten wir schon keine Krankheiten mehr. Vor allem wenn ich zum Beispiel an die „Krebssensationsdurchbrüche“ der letzten 20 Jahre denke. Tut mir leid: ich sehe den Nutzen solcher Artikel nicht. Was hat denn der Patient davon? Hoffnung? In einem weiterem (baldigen) Beitrag zeige ich anhand von Untersuchungen, dass die letzten 10 Jahre in der Humangenetik nicht das gebracht haben, was „uns“ versprochen wurde.

Ich glaube: die Zukunft gehört der Natur. Und bitte: ich spreche von den chronischen Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen – nicht von der Intensivmedizin.

Ach ja, noch was: es stimmt schon, dass die Therapie mit Pollenextrakten langwierig und wenig wirksam ist. Ich wurde meinen Heuschnupfen jedenfalls mit einer Ernährungsumstellung, Fasten und homöopathischer Unterstützung komplett los. Das war zwar auch nicht ganz einfach, aber sehr wirksam 😉

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

20 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    schön mal wieder eine Mail von Ihnen zu erhalten. Solche Artikel der Kollegin sind für mich auch wertlos Mich interessieren äusserst intensiv alle Artikel ( die Ihren ganz besonders ) die Hilfen anbieten – ausserhalb der Schulmedizin – bei chronischen Krankheiten und bei Befindlichkeitsstörungen.
    Ihre Artikel speichere ich stets ab – so das ich sie mir hin und wieder erneut aufrufen kann. Alle Ihre Artiekl waren bisher eine grosse Hilfe für mich und haben mich auch ermuntert den Weg Richtung Naturmedizin weiter zugehen.
    Mit freundlichen grüssen
    Beate Giesler

  2. Avatar
    Alfred Erich NELLE

    15. September 2010 um 17:43

    Hallo Herr Gräber, ich habe schon einige Veröffentlicheungen von ihnen verfolgt; insbesondere zur gesunden Ernährung. Ich denke daß der hier oben von ihnen angesprochene Weg der in dem Artikel aufgezeigt wird wieder ein irrweg unserer heute so technisierten und auf Profit getrimmten Wirtschaft ist. Ich selbst konnte ebenfalls mit einem Streben nach einem gesunden Lebensstil und der damit verbunden Einflußfaktoren wie Bewegung, Entspannung, Atmung, TUN (also das umsetzen der Erkenntisse) und einer optimierten Ernährung mit qualitative hochwertigen Vitalstoffen sowie sauberem Wasser mein Wohlbefinden erheblich verbessern. Außerdem habe ich mittlerweile von vielen Freunden erfahren, wie sie durch eine optimierte Ernährung von ihren Allergien losgekommen sind – häufig sogar ganz unauffällig nebenbei viel einigen von ihnen erst spät nach ablauf der sonst üblichen Zeit des Auftretens ihrer Allergie auf, daß sie keine allergischen Reaktionen mehr hatten.

    Ich denke, daß der menschliche Körper kaum allergische Reaktionen zeigt, wenn er optimal mit gesunden Lebensmitteln und somit auch mit allen nötigen Vitalstoffen versorgt ist. Selbst Gippe infekte sind dann wesentlich besser zu verkraften oder treten erst gar nicht auf.

  3. Avatar

    hallo Herr Gräber, ja toll ich lese gerne Ihre Beiträge, haben sie mich doch langsam zum umdenken gebracht. Meine, besser gesagt meiner Familie und meine Ernährung haben wir schon langsam umgestellt, habe endlich abgenommen. Hasse Diäten. Mein Mann sehr herzkrank hat so auch endlich abgenommen. Mein Problem nach wie vor ich reagiere sehr empfindlich, allergisch auf Insektenstiche und es hat mir noch nichts so richtig geholfen, habe schon sehr viel ausprobiert, wäre froh, wenn ich endlich etwas finden würde, denn ich habe schon Angst in meinen Garten zu gehen, den ich doch so liebe.
    Vielleicht weiß jemand Rat.

  4. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    ich würde mich über häufigere Nachrichten von Ihnen freuen. Unsere Familie ist vor rund 1,5 Jahren durch Ihren Plan zum Heilfasten gekommen. Daraus hat sich dann eine grundlegende Änderung der Ernährung ergeben.

    Bei uns allen hat sich im Folgenden nur Positives ereignet. 2 Personen sind von gefährlichen, sicher diagnostizierten Autoimmunkrankheiten befreit (MS, Rheuma, Schuppenflechte), 1 Person mit gewaltigem Bluthochdruck ist mittlerweile im Normalbereich ohne Medikamente, bei 3 weiteren, die keine auffälligen Krankheitsbilder hatten, haben sich dennoch Haut, Fingernägel und Haare völlig erholt und gut entwickelt und das Wohlbefinden ist stark gestiegen.
    Alle sagen, dass sie ruhiger sind, besser denken können und weniger Hunger haben. Bei allen ist das Gewicht stark zurück gegangen (zwischen 10 und 20 kg weniger und nun normalgewichtig)

    Wir möchten uns nochmals bei Ihnen bedanken – nicht nur für den genialen Heilfastenplan (wir fasten jedes halbe Jahr), sondern auch für die wertvollen Tipps und Denkanregungen, die wir durch Ihre Artikel erhalten haben.

    Alle unseren gesundheitlichen Erfolge haben wir völlig OHNE Schulmedizin, nur durch Naturheilkunde erreicht. Einige, der im Heilfastenplan angeregten Produkte, werden von Anfang an durchgängig von uns genutzt. Dazu gehört Nepro Rella, Heilerde (mittlerweile Zeolith), Fischölkapseln usw.

    Ich könnte nun noch viel berichten, z.B. dass beim letzten MS-MRT zur Verblüffung des Arztes die weißen Stellen verblassen und teilweise sogar gar nicht mehr sichtbar sind…
    …aber ganz ehrlich, das würde sich so anhören, als würde ich über erfolgte Wunderheilungen berichten und es wäre nicht mehr glaubhaft.

    Bitte schicken Sie regelmäßige Newsletter – schreiben Sie über Schweinegrippe, Ernährung und Gentechnik – DANKE!

  5. Avatar
    Maria Karwelies

    15. September 2010 um 19:01

    Lieber Herr Gräber,
    ich habe ein ganz aktuelles Problem. Mehr als durch Darmkrebes und Aids zusammen, sterben Menschen an einer Sepsis. Ich erlitt in einer Vivantes-Klinik eine Sepsis, die ich glücklicherweies überlebte. Schlimm sind die Spätfolgen wie Nerven- und Muskelschäden.Es sind Symptome, mit denen viele Ärzte nichts anzufangen wissen. Es hat 6 Jahre gedauert, bis ein kundiger Arzt die richtige Diagnose stellte und somit eine Therapie eingeleitet wurde. Meine Frage, was kann man für einen Muskelaufbau gezielt tun? Oder hilft nur ständige Gymnastik?
    Mit vielen Grüßen M. K.

  6. Avatar

    Lieber Herr Graeber,

    ich finde auch, dass man auf solche gentechnischen „Hoffnungsmacher“ verzichten kann. Der Ansatz scheint mir zudem irgendwie verdreht.
    Eine Katzenallergie (wie jede andere Allergie natürlich auch), nun ja … -> WARUM wäre hier die Frage und damit verbunden müsste die Suche nach den Ursachen der übertriebenen Immunantwort gegen ein harmloses „Allergen“ Vorrang haben. Diese können sich in einer Summe von Einzelphänomenen verbergen, die aufzuspüren mehr Sinn machen würde als eine Impfung zu erfinden, die die Immunantwort supprimiert bzw. den Organismus zur Tolerierung umerzieht. Mangel- oder falsche Ernährung, Stress, Stoffwechselentgleisungen, Enzymmangel, psychische Gegebenheiten, Zusatzstoffe, Impfungen, eine überstimulierte Th2-Immunantwort usw. usw. Das würde dauern, setzte Wissen um die Biochemie des Körpers bei den Ärzten voraus (Mangelware), würde aber die Mühe lohnen und wirkliche Heilung bewirken (hier ist natürlich Eigeninitiative und auch Disziplin gefordert), um die Ursache zu finden anstelle . wie leider meistens – das Symptom zu bekämpfen.
    Ich bin über die Jahre (inzwischen schon 15) komplett von der Schulmedizin abgerückt in Richtung Heilfasten, Naturheilverfahren, Homöopathie, Kinesiologie, Osteopathie, Voijtatherapie, Craniosacrale Therapie, Orthomolekulare Medizin -> mit bestem Erfolg (bin bei alledem nach wie vor kein „Engel“, habe meine Schwächen, aber auch gelernt zu verstehen) bei allen Wehwehchen eines älter werdenden Organismus, dessen Besitzerin sich davor „einen feuchten Kehrricht“ um Ganzheitlichkeit geschert hat (ich bin jetzt 55).

    Ihre Informationen und Anleitungen sind hervorragend. Sie geben einem Rückrat und regen zum Nachdenken und Nachahmen an.

    Vielen Dank für Ihren Einsatz und die viele Zeit, die Sie investieren.

    Herzliche Grüße
    Karin Mombaur

  7. Avatar

    Hallo , lieber Rene!
    Ich freue mich , wieder mal was von Dir zu hören!
    Ich bin eine fleißige Leserin Deiner sämtlichen Informationen und es findet auch immer mehr eine
    Veränderung der Lebensweise und Ernährung mit den heilsamen Folgen statt.Ich bin überaus interessiert , öfters mal einen Newsletter zu erhalten , bisher waren alle Deine Themen höchstinteressant!Ich habe schon sehr viel persönlichen Nutzen daraus gezogen!
    Bitte mach weiter so!
    Christine

  8. Avatar

    Lieber Herr Graeber!
    Ich habe noch nicht lange den Kontakt zu Ihnen.
    Aber ich wäre sehr an einem Newsletter interessiert – weshalb auch nicht.
    Ich hatte als 5-jähriges Mädchen eine schwere Poliomyelitis und jetzt befinde ich mich sozusagen im Endstadium dieser Krankheit. Ich habe mich immer mehr oder weniger erfolgreich durch das Leben laviert – aber jetzt geht bald nix mehr. Die bisher noch „tätigen“ Nerven sterben immer zahlreicher ab und ernähren die Muskeln immer weniger. Die Folgen sind verheerend.
    Trotzdem rudere ich weiter gegen den Strom. Aber ich habe schon die ganzen letzten Jahre gemerkt, daß die sogenannte „Naturheilmedizin“ meist bessere Tipps auf Lager hat, als die Schulmedizin. Leider fehlt das nötige Kleingeld, sie konsequent anzuwenden. Deshalb freue ich mich jetzt auch so auf die Vermittlung Ihrer Kenntnisse und Erkenntnisse, die Sie uns – wenn ich Sie richtig verstanden habe – in lockerer Form auch zur Kenntnisnahme zur Verfügung stellen wollen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ingrid Sander

  9. Avatar

    ich hätte gerne gewußt ,wie senke ich das Colesterin?

    Antwort René Gräber:

    Liebe Hilde, hier meine kurze Antwort: gar nicht. Mehr dazu hier: http://naturheilt.com/blog/die-cholesterin-luge/ Und ganz ausführlich in meinem Cholesterin-Report: http://renegraeber.de/Cholesterin-Report.html
    Liebe Grüße, René Gräber

  10. Avatar

    Meine „Vorschreiber“ haben all das Positive schon ausgedrückt und gesagt. Deshalb nur noch kurz: weiter so, Ihre Artikel sind wunderbar und hilfreich und gerne lese auch ich Ihre anregenden Ausführungen.
    Angelika G.

  11. Avatar

    An Alexa Weiland – Bei Stichen hilft nach meiner Erfahrung sehr gut Apis D 200, 2-3 Glob direkt nach dem tierischen Angriff verhindert das Anschwellen und mindert den Juckreiz bis gegen Null. Je nach Insekt und Reaktion kann nach einer Weile nochmals eine Gabe erfolgen.

  12. Avatar

    Hallo Herr Gerber,
    ich bin auch recht froh, von Ihnen den Newsletter zu erhalten. Auch freue ich mich über Tipps, die mir wirklich in meinen Befindlichkeitsstörungen weiterhelfen. Was evtl. mal helfen könnte interessiert mich nicht wirklich. Das Jetzt und Hier ist gut, was die Zukunft bringt, ist noch weit weg. Danke für Ihre Informationen und liebe Grüße U. Voll

  13. Avatar

    Sehr Geehrter Herr Gerber,

    ich bin dankbar für Ihre Newsletter.
    Wollte etwas zu dem Thema Heuschnupfen anmerken.
    Ich litt Jahrzehnte unter starkem Heuschnupfen.
    Auch Cortison half nicht immer. Vor drei Jahren –
    im April- probierte ich Schwarzkümmelöl, und im
    Sommer war mein Problem wie weggeblasen – bis heute. B. Sommer

  14. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    da kann ich nur zustimmen. Von Artikeln mit „hätte, könnte usw.“ wird keiner gesund.

    Mit Ratschlägen, wie die Ihren, läßt sich schon eher etwas anfangen.

    Ich bin darüber hinaus auch der Meinung, dass wir uns intensiv um das gesunde Wohnen kümmern müssen. Was nützt uns die beste (alternative) medizinische Behandlung, wenn wir in einer Wohnung oder einem Haus leben, das uns krank macht.

    Um Menschen zu helfen gesund zu wohnen, dazu auch noch sehr kostengünstig, haben wir einige Initiativen ergriffen. Das alles zu erklären würde den Rahmen eines Kommentares sprengen. Wer mehr wissen will kann sich ja an mich wenden.

    Viele Grüße
    Jürgen Kurth

  15. Avatar

    Hallo Herr Graeber,
    man versucht uns ja immer mehr gentechnisch veränderte Produkte unterzujubeln. Ich möchte dazu einen gelesenen Satz zitieren:
    Wer allerdings die Einmaligkeit von etwas Bestehendem missachtet und es vervielfältigen will, nimmt ihm seine göttliche Bedeutung und bringt es zum Verschwinden.
    Das Wort „göttliche“ ersetze ich ganz gerne mit „ursprüngliche“.
    Ich finde, dass sagt alles.
    Liebe Grüße
    Lucia

  16. Avatar

    Liebe Alexa Weiland
    Apis ist wirklich ein gutes Standardmittel für Insektenstiche. Leider vergesse ich es oft einzustecken wenn ich mit meinen Mädchen in den Wald gehe. Und genau dann braucht man es am meisten. Hier nun ein anderer Tip der mir schon oft heulerei erspart hat. Es hört sich bescheuert an aber OHRENSCHMALZ hilft bei soziemlich allen Stichen, selbst bei Brennesseln etc.
    Erst am letzten Wochenende war ich mit mehreren Kindern im Wald und meine kleinste (3 Jahre) lief weinend zu mir, weil sie sich am Arm wehgetan hatte. Als ich näher hinsah, bildeten sich gerade etwa 10 weiße dicke Pickel. Ich tat Ohrenschmalz darauf (extrem billig, und immer dabei ;). Sie hörte auf zu weinen und als wir 2 Stunden später nach Hause gingen war am Arm nix mehr zu sehen.
    Vieleicht kann unser lieber Rene Gräber ja erklären warum das Zeug diese Wirkung hat. Meine Mittel sind da ziemlich begrenzt. Auch bei Wespenstichen und Mückenstichen hatte ich Erfolge. Wenn Du allerdings unter allergischen Reaktionen leidest dann besorg Dir ein homöopathisches Buch und seh genau nach welche Symptome zu Dir passen. Ich beschäftige mich gerade näher mit Impfschäden. Und Allergien gehören zweifelsfrei dazu. Genauso wie MS, Epilepsie, das Down Syndrom, Schielen uvm. Dr. Gerhard Buchwald hat das ganze in einem Buch zusammengefasst. Es gibt Homöopathen die solche Impfschäden erfolgreich behandeln.
    Liebe Grüße
    Mandy dos Santos

  17. Avatar
    Kesenheimer Marite

    17. September 2010 um 13:52

    Hallo Herr Gräber,

    erstmal vielen Dank für Ihren Newsletter,den ich mit Interesse verfolge!

    Ich war 38 Jahre im med.Bereich tätig und hatte somit Einblick,in die Wirkungsweise vieler angepriesener „Wundermittel.“
    Was mit der Mehrzahl dieser Medikamente,von der Pharmalobby als geringe Nebenwirkung abgetan,zum Teil angerichtet,ausgelöst,verlagert und wegdrückt wird,kommt immer mehr ans Tageslicht.Wird vermehrt thematisiert.
    Wobei ich permanent erlebe,daß Patienten fraglos schlucken,was sie verordnet bekommen und gekränkt sind,wenn Hr.Doktor nicht den Rezeptblock zückt!
    Aber Politik und Krankenkassen sorgen dafür,daß Eigenverantwortlichkeit unverzichtbar wird.

    Auch wenn die Lage eher beängstigend erscheint,
    könnten,bedingt durch dieses Zeitgeschehen, positive Wege eingeläutet werden.
    Es bedarf im Bewußtsein der Menschen eines Wandels und man kann erkennen,daß dies immer häufiger geschieht.
    Zum Schluss:
    Wenn man bedenkt,daß es nur ein paar „Grundmedikamente“gibt,die völlig ausreichen würden,staune ich immer wieder über den Einfallsreichtum der Erfinder…..was die Aussicht auf noch mehr Geld alles vermag (:-))!

    Diese Grundmedikamente haben ihre Berechtigung, sind durchaus von großem Nutzen und oft unverzichtbar.
    Sie aufzuzählen würde den Rahmen der Mail sprengen (:-)).

    Viele Grüße,Marite

  18. Avatar

    Ja ja die Schulmedizin……….Ich habe mich jahrelang geweigert nach ihr zu greifen. aber alles Natur vom Grapefruitkern bis zum Zappen alles ausprobiert, nichts gebracht,aussert immer diese Angst wenn Aids ausbricht. Nun nehme ich jede Nacht eine ATRIPLA Pille und gehe alle 3 Monate zur Kontrolle die Viruslast ist auf null und die Helferzellen sind stetig am steigen. Aussert intensiven Träumen keine Nebenwirkungen.
    Also bin ich ruhiger geworden und lebe wieder normal. Natur ist stark aber eben!
    Viele Grüsse Rodolfo

  19. Avatar

    Ich kann mich den obigen Schreiben dankend und mit
    voller Überzeugung anschließen!
    Besten Dank ….und weiter so!!!

  20. Avatar
    Karin Schirrmeister

    21. September 2010 um 10:07

    Moin moin Herr Gräber, danke für die tollen und wirksamen Tips von Ihnen, habe mir extra einen Ordner angelegt um immer nachschauen zu können .
    Ich finde genveränderte Lebensmittel unheimlich, weiß ich, was sich daraus entwickelt? Nein Danke!
    Sie haben vollkommen Recht mit Ihrer Meinung!

    Liebe Grüße
    Karin Schirrmeister

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.