Freie Fahrt für die Impfpflicht

Unsere amerikanischen „Freunde“ machen es uns seit Jahren vor: Sie haben die freiheitliche Impfpflicht jenseits des großen Teichs durchgesetzt, die zum Beispiel nur aus „religiösen Gründen“ außer Kraft gesetzt werden kann. Wie sowas konkret aussieht, habe ich unter Neues zum Thema Schutzimpfungen beschrieben. Ich kann mir kaum vorstellen, diese „Impfwut“ der Amerikaner als Vorbild zu nehmen, bei der schon Säuglinge und Kleinkinder bis zum 18. Lebensmonat mit 26 Impfungen traktiert werden. Außerdem scheint in den Staaten jeder gegen alles geimpft zu werden, der nicht „bei 3 auf den Bäumen sitzt“.  Niemand hat sich bis jetzt die Frage gestellt, ob das sinnvoll ist….

Vielmehr können wir immer wieder hören und lesen, dass für andere Erkrankungen ebenfalls Impfungen in der Entwicklung sind. Ich habe den Verdacht, dass die Hypothese der Schulmedizin bezüglich des Wirkmechanismus der Impfung einfach undifferenziert auf alle Impfungen übertragen wird, ohne auch nur eine Spur von wissenschaftlicher Beweisführung für die jeweilige Impfung zu unternehmen, beziehungsweise vor der Markteinführung unternommen zu haben.

Warum macht man das eigentlich nicht? Sollte das „berühmte“ Beispiel der Tuberkulose-Impfung nicht zu denken geben? Es gibt nämlich keine wirksame Tuberkulose-Impfung. Das geben sogar die Befürworter der Impfung und Impfpflicht aus der Ecke der Schulmedizin zu. Einen gewissen Schutz soll es angeblich geben, wenn ein Säugling kurz nach der Geburt seinen „Schuss“ bekommt. Alles, was nach den ersten paar Lebensmonaten verabreicht wird, ist unwirksam. Wie also kann es sein, dass hier das „geniale“ Konzept der Immunisierung schlicht und ergreifend versagt? Wieso wirkt die Impfung bei einem so jungen Organismus, der noch kein funktionierendes Immunsystem sein Eigen nennt? Warum wirkt sie nicht bei einem etwas entwickelterem Immunsystem? Warum verhält es sich nicht so evidenzbasiert, wie die Schulmedizin es gerne möchte?

Erst kürzlich habe ich zur Mumps-Impfung ein paar Fakten zusammengetragen: Mumps-Impfung – ein Beispiel für eine medizinische Maßnahme mit wenig Sinn?. Auch hier scheint die Impfung nicht das gehalten zu haben, was sich die schulmedizinischen Impfexperten und deren Marktschreier von ihr erhofft haben.

Aber das Credo vom Immunisieren durch die Gnaden der Schulmedizin hat dauerhaften Bestand, auch wenn die Realität ein zeitweilig gegenteiliges Bild zeichnet. Als eins von einer Reihe von Beispielen sei hier folgender Artikel genannt: Polio vaccine blamed for outbreaks in Nigeria. Hier wurde genau die Krankheit durch die Impfung ausgelöst, die eigentlich durch die Impfung verhindert werden sollte.

Neben der unterschiedlichen und nicht besonders zuverlässigen Wirkung der Vakzine gesellt sich noch das Phänomen der Verunreinigungen, gewollt oder ungewollt. Die gewollten Verunreinigungen bestehen aus Chemikalien (wie Antibiotika, Formalin, Schwermetallen und mehr), die das Vakzin konservieren und /oder in seiner Wirkung verstärken sollen. Die Ungewollten dagegen sorgen für noch mehr Nebenwirkungen beziehungsweise provozieren Erkrankungen, die mit dem therapeutischen Ziel der Impfung nichts zu tun haben.

Das „Paradebeispiel“ hier ist die Polio-Impfung, deren Bewerbung mittels mitleiderregenden Bildern von verkrüppelten Kindern aus Afrika und Asien ich noch in guter Erinnerung habe. Niemand hatte uns jedoch gesagt, dass diese Impfseren größtenteils mit einem Virus verseucht waren und heute noch teilweise sind (SV-40), der langfristig für die Entwicklung von Krebs verantwortlich ist. Aber vielleicht haben wir ja bald einen Impfstoff gegen den SV-40-Krebs? Bilder von krebskranken Opfern dieser Impfung habe ich auch noch nicht gesehen. Denn credo-inkompatible Bilder sind nicht erwünscht…

Nebenwirkung Tod? Kann nicht sein und darf nicht sein! Denn Impfungen sind sicher und heilsam. Und wenn es um die Masern geht, dann erst recht, richtig?

In Traurige Neuigkeiten: Wieder Tote nach Masernimpfung wird eine der segensreichsten und ungefährlichsten Impfungen unter die Lupe genommen. Bilanz der evidenzbasierten Sauerei: Alleine in den USA gibt es 5100 registrierte Todesfälle nach Impfungen von 1990 bis 2012, von denen 360 auf das Masern-Impfkonto gingen. Wenn man jetzt mit in Betracht zieht, dass nur 1 Prozent aller Nebenwirkungen (inklusive Todesfälle), von einem fortgeschrittenem System, wie dem VAERS (Vaccine Adverse Event Report System), erfasst werden, dann kann man hochgerechnet von 36.000 Todesfällen aufgrund von Masern-Impfungen ausgehen. Sieht so evidenzbasierte Sicherheit und Verträglichkeit aus? Wir hatten ja schon einige Fälle, wo sichere und allheilsame Medikamente von der Realität grausam geprügelt wurden – leider die davon betroffenen Patienten auch. Denn Avandia und Vioxx kosteten in ihrem 10-jährigen Marktleben rund 80.000 Patienten (evidenzbasiert) das Leben. Was ich dazu zu sagen hatte, können Sie hier nachlesen:

Ich habe den ganz ungemütlichen Verdacht: Wer so schludrig mit dem Leben und der Gesundheit seiner Schutzbefohlenen umgeht, der wird bei der Impfung auch keine Skrupel kennen, wenn es um Gewinne geht, die mit dem Verkauf der Seren erzielt werden sollen.

Was müssen die Impffanatiker noch inszenieren, damit das Offensichtliche offensichtlich wird? Einen Impfstoff, der in 10 Jahren weltweit 80.000 Geimpften das Leben kostet?

Auf dem Weg zu diesem „Traum“ könnten wir bald einen Schritt vorwärts kommen. Denn im bundesdeutschen Blätterwald rauscht es von der „Impfpflicht“ ala USA.

Die FAZ erklärt uns die „Impfpflicht“

Ein online-Artikel der FAZ vom 11.7.13 sprach von einer „Mehrheit der Deutschen für die Impfpflicht“ (www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/umfrage-mehrheit-der-deutschen-fuer-impfpflicht-12278767.html). Nur 4 Tage später (am 15.7.), legte besagte FAZ nach und setzte sich mit der (lästigen) Impfskepsis der Deutschen auseinander. Mehrheit fürs Impfen und Impfskepsis? Wie geht das zusammen?

Im ersten Artikel vom 11.7. stellte das Blatt fest, dass es sich bei der Wirksamkeitsfrage von Impfungen weniger um einen wissenschaftlichen Tatbestand handeln muss, sondern um eine demokratische Einflussnahme auf die Biologie des Menschen. Denn die Impfpflicht wird von 82 Prozent der Befürworter damit begründet, dass „konsequentes Impfen die Zahl der Krankheiten verringere“. Wenn also 82 Prozent so entscheiden, dann muss ja die Impfung ein Segen sein, egal was uns diese traumtänzerischen Wissenschaftler erzählen. Damit sollte auch die lästige Diskussion um die Wirksamkeit und Verträglichkeit beendet sein. Denn hier ist diesbezüglich durch ein demokratisch durchgeführtes Votum eine Entscheidung getroffen worden.

Ähnliches ist ja schon einmal vor ein paar Hundert Jahren geschehen, wo alle Welt entschieden hatte, dass die Erde eine Scheibe ist. Und mit der Einführung der Demokratie haben dann die demokratischen Parteien in aufwendiger Kleinarbeit die Erde zur Kugel umgeformt.

Verlassen wir aber die demokratisch geformte Erde und kehren zurück zur demokratisch geforderten sicheren und heilsamen Impfpflicht. Der Artikel geht nämlich pflichtgemäß auch auf die Argumente der Impfgegner ein. Das gehört zum guten Ton in einer Demokratie, dass man die Gegner auch zu Wort kommen lässt, um sie dann erst recht niederzumachen. Denn die befürchten dummerweise eine Unzahl an Nebenwirkungen, die es aber nur im Traum gibt: „Tatsache ist aber, dass das Impfrisiko sehr gering ist“, erklärte die DAK-Gesundheit. „Nur bei einem von einer Million gegen Masern geimpften Kindern kommt es in Folge der Impfung zu Komplikationen mit einer dauerhaften gesundheitlichen Schädigung.

1 zu 1 Million? Da fragt man sich, wo diese Zahl herkommt? Sicherlich nicht vom weiter oben erwähnten CDC, die aufgrund der amerikanischen Impfpflicht und unter Berücksichtigung der 1 Prozent aller gemeldeten Fälle eine (für mich) ansatzweise zuverlässige Datenquelle abgibt. Ach ja, ich vergaß, dass wir bereits über die negativen Seiten als „nicht-existent“ demokratisch abgestimmt hatten. Vergessen wir also die Impfkritiker und ihre Argumente – sind diese doch eine kleine radikale Minderheit (nicht berechtigt für Maßnahmen des Minderheitenschutz).

Die FAZ und die Impfskeptiker

Bei so viel Demokratie im Impflabor sollte doch hier die Diskussion seinen Abschluss gefunden haben. Aber nein: Urplötzlich tauchen eine Unzahl von Impfgegnern und -skeptiker auf, die aber mit dem demokratischen Mehrheitsbeschluss der FAZ vom 11.7. nicht in Einklang gebracht werden können. Also gibt es jetzt eine Mehrheit fürs Impfen oder gibt es sie nicht?

Natürlich gibt es dazu evidenzbasierte Studien, die sich höchst kritisch mit der Impfung und all seinen Aspekten auseinandersetzen. Besondere Beachtung dabei verdiente das Phänomen des Impfskeptizismus. Denn die Impfskepsis ist in „manchen Gruppen hartnäckiger etabliert als in anderen“. Das sieht nach einer Seuche aus, oder? Und eine Studie der CDC (siehe oben) aus dem Jahr 2004 kommt zu einem erschütternden Schluss: „Kinder, bei denen einige, aber nicht alle empfohlenen Impfungen durchgeführt wurden, haben meist eine junge, schwarze Mutter, die unverheiratet ist und keinen College-Abschluss hat, und sie leben nahe der Armutsgrenze. Kinder, die überhaupt keine Impfungen erhalten haben, sind weiß, haben eine Mutter mit College-Abschluss und leben in Haushalten mit mehr als 75 000 Dollar Jahreseinkommen.

Also: „dumme“ Schwarze (in den USA), an der Armutsgrenze, lassen sich bereitwillig impfen und zeigen somit ein hohes Maß an Intelligenz. „Kluge“ Weiße mit Knete in der Tasche sind zu blöd, sich impfen zu lassen. Das scheint ja eine Analyse zu sein, die ich für den Nobelpreis vorschlagen möchte. Diese Logik ist ja überwältigend…

Da wir aber nicht so viele Schwarze haben, über die wir mit Studien und Impfseren herfallen können, müssen andere Bewertungskriterien her, die die Idiotie des Impfskeptizismus belegen. So geschehen in der Universität von Antwerpen [Kicking against the pricks: vaccine sceptics have a different social orientation]. Die stellte nämlich fest, dass Befürworter und Gegner des Impfens unterschiedliche soziale „Orientierungen“ haben. Aha! Denn die Gegner fallen dadurch auf, dass sie andere Menschen nicht als gleichwertig einstufen, im Gegensatz zu den Befürwortern. Letztere frönen voll und ganz den Idealen der Demokratie (alle sind gleich (nur manche sind gleicher)), während die Gegner immer wieder diese Ideale mit Füßen treten. Kein Wunder, dass diese anti-demokratische Erkrankung dann auch nicht vor dem Impfen Halt macht.

So sollen solche evidenzb(l)asierten Studien, für die die Betreiber auch noch Geld bekommen, dabei helfen, „Kommunikationsstrategien zu entwickeln, mit denen man auch verbissene Impfgegner endlich erreicht“. Es besteht also noch ein wenig Hoffnung, die Mehrheit der Minderheit sozialökonomisch zu therapieren und zu gläubigen Verfechtern der Heilsbotschaft vom Impfen zu machen.

Wenn man über die fehlende Auseinandersetzung mit der Impfung aus wissenschaftlicher Sicht meckert, dann sollte man versuchen (so gut es eben geht), es besser zu machen. Hier ein paar Versuche, des Pudels Kern auszumachen:

Fazit

Ich bin kein Impfgegner. Ich bin aber ein Gegner der Propaganda und Dumm-Macherei, die schablonenmäßig alles (was nach Impfung aussieht), uns als Heilsbringer unterjubelt. Ich bin ein Gegner von Medikamenten, die nicht ausreichend auf Wirkung und Verträglichkeit getestet wurden, BEVOR sie auf den Markt geschmissen werden. Da unterscheiden sich einige Impfungen und Vioxx und Co. nur marginal voneinander. Und ich bin ein Gegner von PR Kampagnen und Politikern, die diesen „Machenschaften“ zu Gunsten der Pharmaindustrie Vorschub leisten….

Datum: Montag, 12. August 2013
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

42 Kommentare

  1. Minderheitenanteil
    Mittwoch, 14. August 2013 9:21
    1

    Impfzwang? Nur über meine Leiche. Was in der Diskussion immer ausser Acht gelassen wird, ist der Aspekt der Körperverletzung. Für jede Tätowierung und jedes Piercing muss man einen Wisch unterschreiben, der dem Tätowierer / Piercer ausdrücklich das Recht gibt, eine gefährliche Körperverletzung (!) auf Wunsch (!) zuzufügen. Bei Impfungen ist das kein Thema. Dabei ist auch das eine Nadel, die durch die Haut hindurch ins Gewebe sticht. Wo genau ist der Unterschied? Richtig, bei der Substanz, die unter die Haut gespritzt wird… aber eine gefährliche Körperverletzung bleibt es! Soll ich mich zwingen lassen, an mir gefährliche Körperverletzungen durchführen zu lassen? Ganz sicher nicht!!!

  2. 2

    Für einen Laien ist es schwer die richtige Antwort zu geben, wenn die Fachleute selbst unterschiedliche Meinungen haben.

    Bei jeder Impfaktion sollten, die Nebenwirkungen und Todesfälle angegeben werden müssen. Laien könnten danach selbst einschätzen und entscheiden.

    Ansonsten sind es Zwangsvorgaben.

  3. 3

    Mir ist eine Aussage von Dr. Ruediger Dahlke zum Thema Vogelgrippe in Erinnerung:

    „Man muss schon mit den Vögeln vögeln, um sich zu infizieren.“

    Volker Specht

  4. Roman u. Alexandra
    Mittwoch, 14. August 2013 9:36
    4

    Also ich und meine Familie haben mit dem Thema impfen bereits abgeschlossen. Für uns kommt eine Zwangsimpfung nicht in frage. Mit ausschlaggebend war ein Vortragsabend mit Dr. Loibner (Impfen-das Geschäft mit der Unwissenheit), sowie diverse Vorträge des AZK (Anti-Zensur-Koalition), unter anderem mit Anita Petek. Mann kann sich zu diesem Thema heute sehr umfangreich informieren. Es muss sich aber ein jeder selbst ein Bild davon machen und dann eine Entscheidung treffen. Der Ärzteschaft gegenüber sind ich und meine Frau auf Grund verschiedener negativ Erfahrungen sehr skeptisch und zurückhalten geworden. Wir versuchen mittlerweile viele Dinge innerhalb der Familie ohne die übliche Schulmedizin zu heilen. Was nicht heißt, dass wir die Ärzteschaft komplett abschreiben, aber wie in jedem Betrieb gibt es Personen die „ihren Job sehr gut“ machen und andere machen eben nur „den Job“. Ich schreibe diese Zeilen, weil wir uns seit einer Amalgambelastung (Amalgamvergiftung) meiner Frau sehr mit dem Thema Schulmedizin und seine Folgen, beschäftigen. Liebe Grüße und danke für Ihre Veröffentlichung diverser Artikel. Gut dass es Personen gibt, die nicht alles für gegeben hinnehmen und einiges hinterfragen.

  5. 5

    Ich habe die Hepatitis Impfung bei meiner neugeborenen Tochter – 1 Tag nach der Geburt – verweigert, rein intuitiv. (Neuregelung 1996) Leider war ich damals noch nicht so schlau wie heute, beide Mädchen haben noch einiges an Impfungen bekommen, allerdings immer viel später als vorgeschrieben. Böse Worte habe ich gehört, weil ich beide nicht gegen Röteln impfen lassen wollte, war mir zu harmlos. Argument des Arztes: Eines Tage kommen sie mit dem an Röteln erkrankten Kind in meine Praxis, und neben dem Kind sitzt eine Schwangere…. wollen sie daran Schuld sein, daß deren Kind behindert ist… … bei meiner ersten Tochter wurde vermutlich ein Spritzentrauma ausgelöst, ich hatte sie auf dem Arm… und zwei Arzthelferinnen knallten ihr auf ..3 gleichzeitig rechts und links eine Impfung in den Oberarm….wobei dann eine Kanüle auch noch abknickte…. was Schulmedizin betrifft, ich mache längst nicht mehr alles mit, informiere mich lieber selbst. Leider ist das Querdenken nicht jedem gegeben….

  6. 6

    Lieber Herr Graeber,
    ich moechte Ihnen ganz persoenlich eine Frage stellen: Sie sagen in Ihrem sehr guten und auch noch humorvollen Artikel, dass Sie kein Impfgegner sind. Da ich mich – als med. Laie – seit ca. 30 Jahren intensivst mit dem Thema befasse und erst nach laengerer Zeit vom ueberzeugten Impfbefuerworter zum absoluten Impfgegner mutierte, wuerde mich wahnsinnig interessieren, was Ihre Argumente fuer ein – wie auch immer geartetes – Impfen sind.
    Vielen Dank im voraus.

  7. 7

    Mir reicht es langsam. Aufgrund eines Gehirntumores befinde ich mich schon in den „Fängen“ der Schulmedizin und muss mir anhören lassen, dass Heilmittel wie Hyperthermie u.ä. „nicht evident“ sind. Als „Evidenz“ treffe ich regelmäßig Menschen, die teils seit 15 Jahren austherapiert wurden und, ach du Schreck, immer noch am Leben sind. Das ist für mich evident genug.Da ich Chemo in Kapselform nehme, muss ich 1x wöchentlich, zu „meiner eigenen Sicherheit“ Blut abnehmen lassen und auf Anraten der Ärztin die Chemophasen aussetzen, bis sich das Blutbild erholt hat. Wo ist da meine Sicherheit? Momentan ist bei mir alles gut, denn die Chemo in Verbindung mit der Hyperthermie ist eine gute Kombination für mich. Am Liebsten würde ich die Chemo aussetzen, habe jedoch ANGST vor erneutem Wachstum und noch eine OP möchte ich nicht so gerne. Da mein Körper schon genug mit Nadeln gepiesackt wird, spreche ich mich gegen eine Impfpflicht aus, einer Titerbestimmung jedoch zustimmen.

  8. 8

    Hallo liebe Leser

    bitte lasst Euch in diese Petition eintragen:
    avaaz.org/de/petition/Gesetz_zu_Zwangsimpfungen_verhindern/?launch
    Ich kann mich dem Schlusswort von Hr. Graeber nur anschließen. Wer sich impfen lassen mag, kann dies sicher weiterhin auch tun, aber zwingen muss man sich nicht lassen, vor allem bei so was nicht.

  9. 9

    Es würde mich mal interessieren, ob die Menschen in den USA mit ihrer Impfpflicht gesünder sind als wir. Und ob die geimpften Krankheiten dort auch ausgerottet sind. Müsste ja so sein. Denn unsere Impfmüdigkeit ist ja immer das Argument, warum wir die Masern nicht in den Griff bekommen.
    Grüße

  10. 10

    Hallo Herr Graeber,

    in Ihrem Artikel fehlt die Info wann Sie sich persönlich impfen lassen! Vermutlich NIIEEE!!! Diese verabredete Zweckgemeinschaft aus gewissenlosen Politikern, Pharmaindustrie, Ärzten und Lobbyisten will uns generell zu Ihren Maßstäben vorführen und uns für „dumm“ verkaufen. Leider gelingt es diesen „Verbrechern“ immer wieder alle Bevölkerungsschichten zu erreichen was für kritische Menschen nicht nachvollziehbar ist. Allerdings kenne ich keine Plattform die wirkungsvoll dagegen angeht und Aufklärung betreibt. Ihre und andere bescheiden Beiträge sind wertvoll verbleiben allerdings in einem ewig gleichem Zirkel der sich nur ganz wenig erweitert.

  11. 11

    Wenn die Impfungen so wirksam sind, dann müßten doch die Gesundheitskosten langfristig sinken. Da sie in Wirklichkeit steigen, kann man einen bekannten Spruch abwandeln: „Wenn Impfungen etwas ändern könnten, wären sie verboten.“

    Ich war früher auch Impfbefürworter, bin aber nach den Vorträgen von Anita Petek zu einem Gegner geworden. Um mich einer weiteren Impfpflicht zu entziehen, mache ich von meinem Recht der freien Religionsausübung Gebrauch. Ich verweigere heute aus religiösen Gründen jede Impfung (übrigens auch Chemo- und Strahlentherapie sowie die Organentnahme).

  12. 12

    Es MUSSTE erwähnt und gesagt werden: Gefährlich durch NICHT Geimpfte? Weil Impfungen NICHT so wirken, wie uns erzählt wird!
    Gefährlich durch NICHT Geimpfte?
    Impfpflicht wieder einführen?
    Wenn UNgeimpfte Menschen
    geipfte Menschen gefährden,
    gegen was hilft dann die
    Impfung?
    Soo verblödet man die Massen!

    Weil Impfungen NICHT so wirken, wie uns erzählt wird!

    Ungeimpfte Tiere sind viel gesünder und leben länger.
    Das ist bei Menschen auch so!
    Die ältesten Katzen, die ein Tierarzt zu behandeln hat sind meistens die, die das erste mal im hohen Alter beim Tierarzt landen^^ Die TÄ wundern sich dann gerne, wie die trotzdem so lange überleben konnten…
    Tja, ins Grübeln kommen sie jedenfalls nicht. Das hat gefehlt!

  13. 13

    Wenn man in der näheren Umgebung rumschaut, ist fast jedes dritte Kind betroffen, entweder hat es Heuschnupfen, sonstige Allergieen, Lebensmittelunverträglichkeiten, oder gar Asthma. Von eigenartigem Verhalten ganz abzusehen, die Mütter merken zwar dass es anstrengend ist, glauben aber keinesfalls, dass das unsinnige Impfen da seinen Ursprung hat. Wir Therapeuten dürfen nein wir müssen immer ein Auge auf das Impfen werfen, was wurde geimptt, wie lange liegt diese zurück, wie war sein Verhalten vorher. Aber da ja das noch nicht entwickelte Kind schon geimpft und daher seine eigentliche Persönlichkeit oft nicht so klar gesehen wird, ist es noch schwerer zu erkennen, dass es so nicht sein müsste. Und dann erst sieht die Mutter die körperlichen Symptome, das Fieber, die Rötungen etc. aber die müssen ja sein sagt der Arzt, sonst sieht man ja nicht, dass impfen wirkt. Traurig sage ich da nur, traurig.

  14. Michaela-Alexandra
    Mittwoch, 14. August 2013 11:48
    14

    Vielen Dank Herr Gräber für Ihren aufklärenden Bericht und auch an Sie Karin für die Petition, die ich grad unterschrieben hab.

    Sollte es dazu kommen, das auch hier Impflicht eingeführt wird, ist das meiner Ansicht nach ein Verstoß gegen die Menschenrechte und hat mit Selbstbestimmtheit auch in Gesundheitsfragen nichts mehr zu tun…

    Auch ich hörte von meiner Hausärztin, als ich sie das erste Mal aufsuchte, das die Tetanusimpfung heutzutage „Pflicht“ sei und ich diese machen „muß“, da bei mir mehr als 10 Jahre rum sind, eine Tetanusimpfung, nach einem Zeckenbiß erhalten zu haben.

    Ich weigere mich da, seit dem geh ich nicht mehr zur Ärztin, die auch die Naturheilkunde in ihrer Praxis, natürlich kostenpflichtig mit anbietet, und mich eigentlich was meine Ansichten hinsichtlich pharmazeutischer Maßnahmen bisher verstanden hat.

    Das Problem wird möglicherweise dann aufkommen, wenn es um die „ärztliche Eignung“ geht, was die Ausübung des Berufs als Heilpraktiker angeht. Wenn die Behörden die Gelder frei geben, hab ich das Glück im Oktober diesen Jahres meine Ausbildung zum Heilpraktiker zu beginnen. Doch für die Zulassung zur Prüfung bei der Ärztekammer später, braucht es die Bestätigung des Hausarztes, das ich den Beruf ausüben kann. Doch wie geht man nun damit um, einerseits zu hören, das Tetanusimpfung bereits Pflicht ist, ich dies jedoch absolut nicht will.

    Denn ich halte absolut nichts davon, sich irgendwelche Viren und Bakterien impfen zu lassen, wenn der Organismus bzw. das Immunsystem eigentlich in Ordnung ist.

    Außerdem stellt sich mir schon lang die Frage, was tatsächlich in den Impfungen drin ist…ob es auch tatsächlich darum geht, nur z .B. gegen Tetanus geimpft zu werden, oder ob da eventuell noch anderes Zeug mit in der Impfung drin ist, was dann wieder die Schulmedizin und die Pharmaindustrie „berechtigt“ auf Kosten der Gesundheit von uns, sich zu bereichern…

    Auch ich bin kein Gegner der Schulmedizin, ich bin nur ein Gegner von Mißbrauch, gleich welcher Art, wovor leider heutzutage, auch die Schulmedizin keinen Halt mehr macht.

    Das Gesündeste meiner Ansicht nach, ist wenn die Homöopathie, die Naturheilkunde Hand in Hand mit der Schulmedizin zusammen arbeitet, und so auch zertifizierte Heilpraktiker von den Krankenkassen endlich anerkannt werden…

    Herr Gräber, Ihre Ansichten, mit denen kann ich sehr gut was anfangen, vielen Dank.

    Liebe Grüße

    Michaela-Alexandra

  15. 15

    Lieber Herr Gräber,

    ich freue mich immer sehr über ihren Newsletter und bin immer wieder dankbar, Wissenswertes über Themen zu lesen, mich zu informieren und mich mit Themen auseinanderzusetzen, die unsere Gesundheit betreffen. Vielen Dank dafür!
    Auch dieses Thema berührt ja direkt unsere Gesundheit und damit unserere physische Existenz und vor allem auch unsere Autonomie bezüglich gesundheitheitlicher Entscheidungen. Auch ich möchte mir weiterhin selbst ein Bild machen können von den Nutzen und Risiken einer Impfung, generell von medizinischen Massnahmen und möchte selbst darüber entscheiden, ob ich sie für sinnvoll halte oder nicht und ob ich sie für mich anwenden möchte oder nicht.

    Viele Grüsse,

    Claudia

  16. 16

    Suche—>Impflügen

    Suche—>Dr.Matthias Rath (übers Pharmakartell)

    Was ist der größte Feind eines Arztes(Pharmaindustrie)? Keine Patienten mehr zu haben.

    Warum sind in jeder größeren Hauptstraße 10 Ärzte und 3 Apotheken ansässig? Wie man sieht, steckt dahinter ein SYSTEM.

    Die Natur ist die beste Apotheke und ein bewusster Geist der beste Doktor.

    Danke für Ihre informativen Artikel!

    Herzliche Grüße
    Sam

  17. 17

    Ja, ein Impfzwang ist schrecklich. Ich kann jedoch gut verstehen woher der Wind weht. Immer mehr Menschen wollen nicht mehr freiwillig Impfungen über sich ergehen lassen und dafür zahlen. Die Vogelgrippe und die Schweinegrippe wurden doch nur „ins Leben gerufen“ um uns Menschen Angst einzuflössen damit wir uns impfen lassen. Scheinbar hatten zuwenig Menschen Angst und nun muss die Impfflicht her. Jeder sollte doch selbst entscheiden können. Wenn die Impfung nützt, sind die geimpften doch genug geschütz. Oder nicht…..?

    Herzliche Grüsse
    Anna

  18. 18

    Ich bin grundsätzlich gegen Impfzwang. Aus dem einfachen Grunde: es handelt sich hier um eine Entmündigung des Bürgers und es stellt eine vorsätzliche Körperverletzung dar, wenn ich mit einer Impfung nicht einverstanden bin dies mir aber aufoktruiert wird. Wenn sich Menschen impfen lassen wollen, ist das einzig und allein ihre Entscheidung. Basta!

  19. 19

    Lieben Dank für die ausführliche Info und allen, die sich hier schon dazu geäußert haben! Ich wiederhole hier noch mal Karins (8) Bitte, eine Petition zum Thema bei Avaaz zu lesen und ggf. zu unterschreiben

    avaaz.org/de/petition/Gesetz_zu_Zwangsimpfungen_verhindern/?launch

    Bin selbst seit Jahren absoluter Impfgegner und lass‘ mich weder pieksen noch für dumm verkaufen 🙂

    Herzl. Grüße
    Evelyn

  20. 20

    Auch ich sage vielen Dank für die Info,und sage ganz einfach und vor allem wütend,das ich mich nie und nimmer Impfen lassen würde. Ich denke die DDR hat man abgeschafft,in der alle verpflichtet waren von klein auf, alle Imfungen über sich ergehen zu lassen und jetzt will man uns wieder per Gesetz zwingen.Nicht um,s Verrecken.

  21. 21

    Vielen Dank für die neueste Info. Von einem Impfzwang halte ich überhaupt nichts. Habe selbst sehr schlechte Erfahrungen nach einer Zeckenimpfung durchmachen müssen.4,5 Monate konnte ich nicht mehr berufstätig sein und stand bereits mit 1 Bein im Pflegeheim. Was ich alles für Schmerzen, von Kopf bis Fuß durchleiden musste, war mehr als schlimm. Nur interessierte das meinen damaligen, impfenden Internisten überhaupt nicht. Ich mache mir selbst meine eigenen Gedanken, informiere mich und eine Impfung kommt für mich nicht mehr infrage. Es ist mein Körper und über den entscheide nur ich. Habe genug in meinem bisherigen Leben mit den Schulmedizinern erlebt; wohnte auch in verschiedenen Gegenden in Deutschland und kann mir sehr gut ein Urteil bilden.

    Herzliche Grüße
    Bärbel

  22. 22

    Hallo auch ich bin grundsätzlich gegen den Impfzwang und habe mich gerade ausführlich darüber informiert unter wir-impfen-nicht.eu sind viele interesante Videos dabei und wieder geht es um Profit der Pharmaloppy und deren Anhang.Dort werden auch Bucher vorgestellt „Die Akte Aluminium Das schmutzige Geheimniss der Pharmaindustrie.Es ist bei Mensch wie bei unseren Haustieren das gleiche.

  23. 23

    @Michaela-Alexandra
    Sind Sie sicher, dass die Heilpraktiker-Überprüfung neuerdings vor der Ärztekammer abgelegt wird? Am besten recherchieren Sie da nochmal.
    Und was die Bescheinigung des Arztes angeht, die man bei der Prüfung vorlegen muss, machen Sie sich keine Sorgen. Es geht nur darum, ob Sie den Eindruck machen, keine Gefahr für die „Volksgesundheit“ zu sein. Gehen Sie doch einfach zu einem Arzt, der Sie nicht kennt.

  24. 24

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    seit längerer Zeit lese ich mir die Meinungen in diesem Blog zu diesen interessanten Themen durch.
    Zum Thema impfen bin ich unsicher.In der DDR gab es eine Impfpflicht und keiner hat sich darüber Gedanken gemacht. Die Allergien können davon auch nicht kommen, da es in der DDR weniger davon gab als heute.Auch war die Pharmaindustrie nicht am Profit orientiert, da es diesen nicht gab. Trotzdem bin ich in der heutigen Zeit sehr verunsichert und habe meine Kinder nicht durchimpfen lassen und auch ich lass mich nicht mehr impfen, da man nicht weiß, welche Gifte sich in diesen „Medikamenten“ noch befinden. Ich habe schlimme Sachen über die Gebärmutterhalskrebsimpfung gelesen und finde das als eine totale Schweinerei, wenn das alles so wäre.
    Die Petition habe ich unterschrieben, da jeder selbst entscheiden muss
    Mit freundlichen Grüßen
    Angela

  25. 25

    Zur Impfpflicht wird es früher oder später sowieso kommen – mit Avaaz oder nicht. Jeder einzelne wird sich am Ende gegen die Autorität stellen müssen und dadurch Strafen in Kauf nehmen müssen. Ich wünsche allen die Kraft standzuhalten. Die Zeiten werden nicht einfacher, doch Jesus Christus schenkt Kraft!

  26. 26

    Laut einer Studie hat der Impfstoff Gardasil gegen das humane Papillomavirus fatale Nebenwirkungen – er zerstört die weiblichen Eierstöcke irreversibel.
    Der Hersteller Merck & Co. hatte die Wirkung auf den männlichen Hoden getestet aber die Wirkung auf die weiblichen Eierstöcke nicht untersucht:
    .thelibertybeacon.com/2013/07/22/gardasil-destroys-girls-ovaries-research-on-ovaries-never-considered-10497/

  27. 27

    Ich möchte noch einmal an Tobias Artikel anknüpfen. Es muss nicht zu einer Impfpflicht kommen, wenn wir das nicht zulassen. Wir sind in der Überzahl und müssen uns natürlich wehren und die Dinge so lange hinterfragen bis wir es verstanden haben. Der erste Weg ist natürlich die Petition von Avaaz zu unterzeichnen. Es gibt sehr viele Informationen im Internet zu diesem Thema. Es nützt nichts, sich hinzustellen und immer zu sagen:“Wir können doch nichts machen!“ Damit rechnen die Verantwortlichen im Bereich von Politik, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Wenn mehr als 1 Millionen Menschen dagegen sind, getraut sich kein Politiker diese Impfpflicht einzuführen. Weil dann könnte dieser Sachverhalt zum Pulverfass werden, welches explodiert. Die Menschen sind zur Zeit so unzufrieden und resignieren, aber irgendwann platzt die Bombe.

  28. 28

    Hallo, Herr Gräber,
    Danke für Ihre immer wieder sehr wertvollen Informationen.
    Meine Frage zum Thema „Impfen“ wäre, welche Impfungen sie befürworten? Grippeimpfung für Ältere und chronisch Kranke usw.? Bin Ihnen dankbar, wenn Sie mir meine Frage beantworten würden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Daniele Wedadi

  29. 29

    Ich bin als Kind geimpft worden wo ich nicht selber entscheiden konnte. Ich lass mich gegen nichts mehr Impfen. Wo sind die Studien das Impfen in der Zukunft eines Lebens nicht diese Krankheiten wie den Darm und die Hormone beeinträchtigt??? Vielleicht machen diese Impfungen eine Zellbewegung die ungünstig verläuft und Zellschaden anrichtet indem keine Mineralstoffe mehr richtig aufgenommen werden können? Wer sagt das alles eine Vererbung ist und wie kommen die dazu das zu behaupten wenn vor dem Impfen keine Analysen gemacht worden sind? Es ist vielleicht möglich durch Impfen tatsächlich etwas außer Kraft zu setzen aber was hat das für Folgen für Folgeerkrankungen- wo sind die Untersuchungen? Man sollte nichts essen was man nicht Identifizieren kann und nicht Impfen was sich nicht genauestens erklären lässt. Ich finde das wenn man zuviel weis nicht mehr weis man man wissen soll.
    Deshalb wissen Ärzte gar nichts mehr und manche Naturheilpraktiker durch den Schlammassel auch den Überblick verlieren.
    Das ist NORMAL. Ich möchte das mal so erklären: Wenn ein Kampfsportler mehr über die Theorie weiß dann lernt er schwer die Praxis weil die Aufmerksamkeit dem wesentlichen verloren geht.

    Michaela

  30. 30

    Gerade hat meine Schwester in den USA eine solche Rund-um-Impfserie hinter sich, sonst hätte sie dort nicht an die Uni gedurft – obwohl sie nach der Highschool beim US-Militär war, dort bereits mit allem geimpft wurde, was es gibt. Nur hatte sie darüber keine Nachweise, und die Army gibt keine Infos heraus – also vorsichtshalber nochmal alles hinein, in den wenigen Wochen bis Semesterbeginn!
    Der gestresste Körper hat sich beschwert: seit 10 Tagen muß sie mit einer Lungenentzündung das Bett hüten – hätte schlimmer kommen können!

  31. 31

    Solche Beiträge müssten viel mehr Menschen lesen.Aber mal ehrlich, im Zeitalter der Quantenphysik könnten wir doch zum Thema Impfung schon mal weiter sein. Das ist ja wie im Mittelalter! Da halten angeblich intelligente Ärzte noch an solchen veralteten Methoden wie Impfungen fest.Leute, begreift endlich, dass ihr selbst die Verantwortung für euren Körper habt, niemand außer euch selbst kann euch wirklich gesund machen! Wenn schon Hilfsmittel, dann solllten es doch solche sein, die niemanden erst recht krankmachen.

  32. 32

    Es ist doch schon merkwürdig, dass die meisten einfach einer Impfung zustimmen. Uns in der Schweiz steht leider diese Abstimmung im September 2013 bereit. Ich hoffe schwer als Impfgegnerin, dass noch einige mehr ein Nein stimmen. Ansonsten weiss ich nicht was ich mit meinen Kindern als Impfgegnerin tun muss.
    Es gibt so viele Gründe dass man sich nicht impfen lässt.

  33. 33

    Dr.med. Rüdiger Dahlke informiert detailliert über die beste Lösung gegen Gebärmutterhalskrebs: WASCHEN.
    youtube.com/watch?v=4XW6e0cU3VU
    In Österreich soll ab Herbst 2013 allen Kindern der 4. Klasse Volksschule in der Schule die Impfung kostenlos verabreicht werden.
    HIIIIIIIIIIIIIIIILLLLLLLLLLFFFFFFFFFFFFFEEEEEEEE!

  34. 34

    Achtung Achtung

    Hallo Herr Gräber,es kommt noch dicker und es eilt

    Bitte auf Grundrecht-Gesundheit.de Petition unterschreiben es geht um die Verordnung 1924/2006/ C E Abschaffung aller Naturheilmittel und Zusatznährstoffe wie Vitamine und Spurenelemente duch die EU und Pharmaloppy.Dafür wurde jetzt der Verein Grundrecht auf Gesundheit gegründet. In was für einer Welt leben wir denn noch????????

  35. 35

    Lieber Herr Gräber,

    Medien bringen das, was die Menschen „hören“ SOLLEN …
    Allerdings muss man auch zwischen den Zeilen lesen können. Mir ist sehr bewusst, dass es nicht 80% Befürworter sondern Gegner hierzulande gibt. Wen wundert’s …

    Zu erklären ist das Negationsmodell an meinem Eingangssatz … sind die Zahlen nicht so, wie sie sein sollen, werden sie kurzerhand negiert – dann stimmt es wieder 😉 Entsprechende Beiträge dazu finden sich auch im www 😉
    Oder glauben Sie ernsthaft, dass eines der renomiertesten Juristenblätter in DE in einem Abdruck übersieht, dass im Rahmen der Februar-Hausräumung vor ca. 2 Jahren in Berlin, Rigaer Straße, die Betroffenen „Hausbesetzer mit Mietverträgen“ ausgestattet waren??? Da hat wohl jemand den Artikel, den er schreiben wollte nicht schreiben dürfen …

    Medien, Politiker, Konzerne … stecken alle unter einer Decke!

    Und Impfen ist bis heute NICHT wissenschaftlich fundiert. Umso erstaunlicher, dass man von Verunreinigungen spricht, diese aber wie Hausstaub unter den Teppich kehrt. Wenn Verunreinigungen so lapidar sind, dann kann man doch getrost Vit D hochdosiert empfehlen. Denn genau besagte Verunreinigungen fördern ja auch dessen „Nebenwirkungen“ … Wie merkwürdig nur, dass das Gewese um die schrecklichen Nebenwirkungen von Vit D o.a. gesundheitsfördernden Stoffen in einem tosenden Aufschrei und panischen Abwinkwarnmanövern gipfelt, während verunreinigte Impfseren wie Muttermilch über die Menschen, respektive an Neugeborene ergossen wird. Nicht einmal über Risiken werden die Mütter aufgeklärt, geschweige haben sie jemals einen Beipackzettel dazu gesehen.

    Vllt sollten wir einfach mal unser Körpersystem befragen, wenn die nächsten Millionen von Vit D durch Sonnenlicht – ohne giftige Sonnencreme – produziert werden, ob die Vit D-Bildung auch nach den ernährungswissenschaftlichen Richtlinien von DGE & Konsorten ablaufen und nach Erreichen der empfohlenen offiziellen Angaben ein körpereigenes ABS einsetzt, damit die Betroffenen nebenwirkungsfrei bleiben 😉

    Sie sehen, der Quatsch wird quätscher bis er quietscht!

  36. 36

    […] oder zur Diskussion über die Impfpflicht (siehe http://naturheilt.com/blog/freie-fahrt-fuer-die-impfpflicht/) forderten zahlreiche Leser, dass endlich etwas geschehen müsse. Das meine ich auch. Der Inhalt […]

  37. 37

    Zu dem Verein und der Webseite: Grundrecht-Gesundheit.de habe ich hier eine Meinung geschrieben: http://renegraeber.de/blog/petition-grundrecht-gesundheit/

  38. Verordnung 1924/2006/CE löschen – Grundrecht auf Gesundheit erreichen! Die EFSA bekämpft derzeit dieses natürliche RECHT :-( | GIFTFREI - Selbsthilfe
    Dienstag, 27. August 2013 0:17
    38

    […] oder zur Diskussion über die Impfpflicht (siehe http://naturheilt.com/blog/freie-fahrt-fuer-die-impfpflicht/) forderten zahlreiche Leser, dass endlich etwas geschehen müsse. Das meine ich auch. Der Inhalt […]

  39. 39

    Herr Gräber,
    Danke für Ihre außerordentlich wichtigen Ausführungen zum Thema Impfen und Danke auch an Karin 8 für den Link avaaz.org/de/petition/Gesetz_zu_Zwangsimpfungen_verhindern/?launch Habe ihn soeben auch unterschrieben.

  40. 40

    Lieber Herr Gräber,
    ja, wenn man doch früher schon so schlau gewesen wäre; ich erinnere mich noch sehr gut, wie eine meiner Schwestern während der Röteln-Impfung sofort umfiel und danach 7 Tage außer Gefecht gesetzt war; oder es wurde einfach mal der Blinddarm o. die Mandeln entfernt, & danach gab´s zur Belohnung erstmal ein leckeres grosses Eis im Krankenhaus!
    Mit Impfung & Co habe ich persönlich abgeschlossen, muss aber jeder für sich entscheiden; ich selbst wurde gegen Hepatitis B geimpft & habe sie über eine Spritze eingefangen, nachdem ich mich über eine Nadel infizierte (arbeitete beim Arzt – Unfall) hatte gelbe Augen und wochenlang schlechte Blutwerte. Ich habe auch hier im Internet gelesen, dass bei einem Impfzwang angeblich ein kleiner Mikro-Chip im Spritzenkonus vorhanden, der bei der Impfung gleich mit unter die Haut implantiert werden soll, klar natürlich mit Schwermetallen & anderen „lohnenden“ Stoffen.
    Was mich so sehr traurig macht & gleichzeitig die Luft zum Atmen nimmt, ist, dass unserer „Elite“ der Profit mit unserem Geld nicht ausreicht, sondern sie spielen mit unserem Leben, da es angebl. zuviele Menschen auf der Erde gibt – Gesundheit & Hilfe ist nur das angebliche Zauberwort, das ist aber weiter entfernt, als die Sonne von der Erde! Sie haben aber leider vergessen, dass wir Alle zusammen EINS sind, nämlich das UNIVERSUM und das läßt sich nicht verzaubern oder irreleiten durch Macht & Geld! Wir Menschen sollten zusammen halten, aufwachen & uns für unser gemeinsames Leben einsetzen, solange es noch geht. Liebe Grüsse

  41. 41

    […] Deutschland ist man noch nicht so weit. Aber über eine Freie Fahrt für die Impfpflicht nach „USA-all-the-way“ Stil wird momentan lauter nachgedacht, als ich es je für möglich […]

  42. 42

    […] Die Impfpflicht gibt es bei uns als demokratisches Dekret noch nicht – ganz im Gegensatz zum freiheitlichsten aller Länder, der USA, wo Impfen Pflicht und soziale Verantwortung ist. Aber auch bei uns scheint man hinter den Kulissen an einer Angleichung an amerikanische Verhältnisse zu arbeiten: Freie Fahrt für die Impfpflicht. […]

Kommentar abgeben