Masern, Masernimpfung und noch mehr Zweifel

In Berlin gehen die Masern (noch immer) um. In der Presse und den sozialen Medien ist es inzwischen etwas ruhiger um das Thema geworden. Da ist es an der Zeit, etwas „ruhiger“ auf das Thema zu schauen.

In den USA ging eine ähnliche „Epidemie“ im Januar 2015 von Disneyland aus. In beiden Fällen war sich die Presse einig, dass die Verursacher ungeimpfte Personen waren, beziehungsweise sein müssten, da Masernimpfungen effektiv sind und diese unheilvollen viralen Verursacher ausrotten könnten, wenn…, ja wenn es da nicht die Impfgegner und Impfverweigerer gäbe. In Disneyland war es eine einzige junge, ungeimpfte Frau, die eine Nation mit über 90 Prozent Durchimpfungsrate in Angst und Schrecken versetzte. Man fragt sich als normal denkender Mensch, wie ein ungeimpfter Fall so eine Aufregung erzeugen kann, wo doch die Millionen von Geimpften einen sicheren Schutz vor der Erkrankung genießen?

In Berlin kam jetzt noch verschärfend hinzu, dass ein Kleinkind angeblich an Masern gestorben sei. Das Kind war in der Berliner Charité behandelt worden und dort gestorben. Die „Süddeutsche.de“ beeilte sich dann auch, die Masern und die fehlende Impfung für den Tod des 18 Monate alten Jungen verantwortlich zu machen: Obduktion bestätigt Tod durch Masern (sueddeutsche.de/gesundheit/totes-kind-in-berlin-obduktion-bestaetigt-tod-durch-masern-1.2365182). Wer da noch gegen Impfungen ist, der kann nur ein gewissenloser und egoistischer Mensch sein! Und das waren (gelinde gesagt), noch die harmloseren Kommentare, die sich Impfskeptiker anhören mussten und müssen.

Aber schauen wir doch einmal genauer hin.

Nichts Neues bei den Neuigkeiten

Der Artikel der „Süddeutschen“ wartet mit einer Überschrift auf, die von dem Artikelschreiber im darauf folgenden Text sofort wieder zurückgenommen wird. Denn hier ist zu lesen: „Der vorläufige Obduktionsbericht liege jetzt vor, teilte die Klinik mit. ‚Bei dem Kind lag eine Erkrankung vor, die ohne die Masern-Infektion nicht zum Tode geführt hätte‘, heißt es darin.

„Epoch Times“ spricht in diesem Zusammenhang von einer gezielten Desinformation: Desinformation zu Tod nach Masern: Berliner Junge hatte Vorerkrankung. Auch hier beruft sich der Verfasser des Artikels auf die oben zitierte Pressemitteilung seitens der Charité. Es waren also nicht die Masern, die den Tod des Jungen bewirkten, sondern die Kombination von Vorerkrankung und Masern. Ohne diese Vorerkrankung wäre der Junge vermutlich nicht an der Masern-Infektion gestorben; ohne Masern aber vermutlich auch nicht an der Vorerkrankung. Ein solches Szenario kommt den Impfbefürwortern aber anscheinend mehr als gelegen: „ Obwohl die Charité noch mit der Obduktion beschäftigt war, wurden in den Medien jedes Register gezogen, um die Gefährlichkeit der Kinderkrankheit zu beschwören und Angst zu schüren. Und auch in Internetforen kochten die Diskussionen über Impfen oder nicht Impfen hoch, denn der Verstorbene soll nicht geimpft gewesen sein.

Aha! Da hätte sich die Charité die Obduktion sparen können, weil die nobelpreisverdächtigen Experten der Presse schon vorher wussten, dass die fehlende Impfung die Masern ausgelöst hatte und diese dann in der Folge den Tod des Jungen. Somit darf man bei der impffreudigen Presse und dem noch impffreudigeren Gesundheitswesen froh sein über den „Märtyrertod“ des Kindes. Denn den kann man jetzt so richtig mit allem gebotenen Zynismus ausschlachten und allen Impfgegnern demonstrieren, dass Impfen segensreich ist und der Verzicht darauf mit dem Tode enden muss. Da wundert es einen doch schon, dass man auf der anderen Seite über zu wenig Impfungen und eine laxe Impfbereitschaft klagt. Denn laut eigener Logik müssten alle Impfgegner schon längst an den Masern gestorben sein.

Die „Epoch Times“ zitiert dann ein Szenario, wo es vor Toten nur hätte prasseln müssen: „… zu einem Masernausbruch in Slowenien. Im November 2014 erkrankten dort 39 Erwachsene im Alter von 27 – 56 Jahren. Zwölf dieser Personen waren zweimal gegen Masern geimpft, was angeblich lebenslängliche Immunisierung bietet, neun Personen hatten eine einmalige Impfung, bei den 18 anderen Erkrankten war der Impfstatus unbekannt. Des Weiteren erkrankten fünf ungeimpfte Kinder. Schwerwiegende Folgen gab es nicht.

Das Interessante: In Slowenien ist die Durchimpfungsrate sehr hoch, im Jahr 2011 lag sie bei über 95 Prozent. Trotzdem wird seit 2010 immer wieder von kleinen Masernausbrüchen berichtet. Nun wird überlegt, Erwachsene mit einer dritten Impfung auszustatten, wenn die letzten Impfungen mehr als 30 Jahre zurückliegen.

Dritte Impfung? Warum das denn? Ich denke, die Masern-Impfung ist so effektiv? Aber laut „Impfinformation.org“ ist sie es nicht: JETZT NEU! Die Masernimpfung 3 mal! Hier erfahren wir auch ein paar genauere Daten zur „Masern-Epidemie“ in Slowenien. Aber auch solche Szenarien scheinen der Schulmedizin keinen Anlass zu geben, ihre Strategie zu überdenken. Im Gegenteil: Wenn etwas nicht wirkt, dann wird die Dosis erhöht – so lange, bis dass man eine Wirkung zu sehen glaubt.

Ich hatte bereits zur fragwürdigen Wirksamkeit der Masern-Impfung einige Beiträge veröffentlicht:

Im zuletzt genannten Artikel beziehe ich mich auf eine besonders „unverdächtige“ Quelle. Denn die genetische Impfung wird bezeichnenderweise mit dem Argument verteidigt, dass Masern-Impfungen unwirksam und unsicher sind – und dass von Vertretern der Schulmedizin: Impfstoffe im Überblick: DNA-Impfstoffe (Onmeda.de). Hier heißt es : „Bisher ist erst ab einem Alter von zwölf Monaten eine aktive Schutzimpfung gegen die Masern möglich, weil der Impfstoff vorher nicht sicher wirksam ist (dies liegt unter anderem an dem unreifen Immunsystem jüngerer Kinder). Da Masern für Säuglinge besonders gefährlich sind, gab es Anfang der 90er Jahre in Afrika den Versuch, dieses Problem durch 100- bis 1.000-fach höhere Dosierungen des Impfstoffs zu lösen. Es kam aber zu schweren Rückschlägen in Form von atypischen Masernerkrankungen und erhöhter Sterblichkeit. Hier könnte die DNA-Impfung hilfreich sein und tatsächlich dazu beitragen, die Masern auszurotten.

Hier erfahren wir also, dass Impfungen für ein unreifes Immunsystem untauglich sind. Trotzdem wird innerhalb des ersten Lebensjahrs der Kinder geimpft, dass die Kanülen nur so krachen. Was darf man denn von universitär ausgebildeten Wissenschaftlern halten, die die einfachsten logischen Rückschlüsse der Wissenschaft vergessen, missachten, negieren oder was auch immer und gut bezahlte, aber kontraproduktive Therapien durchführen? Evidenzbasiert? … Beam mich hier raus Scotty, bitte!

Und wenn es nicht wirkt, wie es das Lehrbuch der Medizin vorschreibt, dann wird 100- oder 1000-fach erhöht. Oder wir führen drei statt zwei Impfungen ein – egal, irgendwie kriegen wir die Dosiserhöhung hin. Wie es aussieht kann man ein unwirksames System nicht dadurch wirksam machen, indem man es immer und immer wieder wiederholt. Dafür gibt es aber Berichte über (siehe oben) „atypische Masernerkrankungen und erhöhte Sterblichkeit“ unter der gebetsmühlenartigen Wiederholung von diesen Impfungen.

Und die Gebetsmühlen für die Masern-Impfung hören nicht auf zu klappern: Der „Spiegel“ bemüht sich, uns allen Angst zu machen: Masern in Berlin (spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-in-berlin-babys-sollen-zu-hause-betreut-werden-a-1020989.html). Hier sind mehr als 600 Menschen erkrankt und 90 Prozent davon ohne Impfung. Müssen die jetzt alle sterben? Ich schätze, für die Impfbefürworter gäbe es keinen schöneren Beweis.

Die „FAZ“ und ihre nobelpreisverdächtigen Experten wissen sofort die Lösung, ohne auch nur ein klärendes Wort zur Situation geschrieben zu haben: „konsequent impfen“. Dies sind nur einige Beispiele, wie sich verschiedene Medien  versuchen gegenseitig zu übertreffen.

Die Sache mit der USA

Was für Deutschland in Sachen Masern-„Pandemie“ Berlin ist, ist für die USA das Disneyland. Hier war es eine einzige junge Frau, die rund 100 andere an den Rand des Abgrunds riss. Auch hier war es selbstverständlich, dass die meisten „Opfer“ nicht geimpft waren. Das beweist, wie gefährlich das Nicht-Impfen sein muss. Dass der Zynismus der amerikanischen Impfbefürworter sogar noch größer ist als der der Deutschen, wird ersichtlich, wenn anerkannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in den USA genau so öffentlich die Opfer von Impfungen verspotten dürfen, frei nach dem Motto: Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung (OUTRAGE! Jimmy Kimmel makes fun of vaccine-damaged children, revives hate speech bigotry on national TV). Denn auch hier gilt das Dogma: Impfungen sind segensreich und ungefährlich.

Wenn dem wirklich so wäre, dann stellt sich sofort die Frage: Warum gibt es in den USA einen „vaccine court“ (Rechtsstelle für Impfschäden)? Und warum sind seit seinem Bestehen rund 3 Milliarden Dollar an Geschädigte ausgezahlt worden, wenn die Impfungen so unbedenklich sind?

Warum gibt es die VAERS Datenbank vom „National Vaccine Information Center“, wo Sachen erfasst werden, die es doch nicht geben darf: Nebenwirkungen und tödliche Zwischenfälle aufgrund von Impfungen?

Denn laut Statistik von VAERS gab es in den letzten 10 Jahren 108 Todesfälle aufgrund von Masern-Impfungen, aber NULL Todesfälle aufgrund von Masern, wie die Statistik der CDC zu berichten weiß (ZERO U.S. Measles Deaths in 10 Years, but Over 100 Measles Vaccine Deaths Reported). Ich habe selber mal ein wenig in der VAERS Datenbank „herumgespielt“, da diese Datenbank öffentlich zugänglich ist unter http://www.medalerts.org/vaersdb/index.php. Folgende Ergebnisse hatte ich für verschiedene Masern-Impfungen erhalten unter Berücksichtigung verschiedener Zeitabschnitte:

96 Todesfälle unter der heute üblichen MMR-Impfung seit Januar 2004:

masern-medalert1

109 Todesfälle unter Einbeziehung älterer Masern-Impfungen, die im Laufe der Jahre vom Markt genommen wurden (warum wohl?), seit Januar 2004.

Und: 7478 Todesfälle oder schwere Nebenwirkungen, inklusive lebenslange Behinderungen, aller Masern-Impfungen für den gesamten Erfassungszeitraum:

masern-medalert2

Solche Zahlen (auch wenn diesen Millionen angeblich unproblematisch verlaufender Impfungen entgegenstehen), sehen für mich nicht nach „ungefährlich“ und „sicher“ aus. Dazu kommt noch, dass die erfassten Daten bestenfalls 10 Prozent der wirklichen „Impfunfälle“ wiedergeben. Andere Quellen sprechen sogar von nur 1 Prozent (Traurige Neuigkeiten: Wieder Tote nach Masernimpfung). Wenn das stimmen würde… – ich fange lieber nicht an zu rechnen.

Aber man könnte immer noch sagen, dass tausende Komplikationen der Masern-Erkrankung aufgrund der Masern-Impfung vermieden wurden. Und wer sich nicht impfen lässt, wird halt mit Masern bestraft…

Ungeimpft und mit Masern bestraft

Solche drakonische Strafen sind die Folge von Impfmüdigkeit, Impfgegnerschaft und angeblicher Wissenschaftsfeindlichkeit der Impfskeptiker. Berlin und Donald Duck in Kalifornien sind ja der beste Beweis dafür. Dass es in Deutschland eine Menge ungeimpfter Landsleute gibt, das kann ich verstehen, da es in unseren Landen keinen Impfzwang gibt – noch nicht. In den USA aber ist das nicht so einfach. Laut Dr. Mercola (Measles in Disneyland: Third MMR Shot and Vaccine Exemption Ban) gab es im Jahr 2014 644 Fälle von Masern in den USA. Und dass obwohl 95 Prozent der Kinder im Kindergartenalter geimpft waren. Wo bleibt hier der sagenumwobene Herdenschutz, der bei einer Durchimpfungsrate von 90 Prozent einsetzen soll? Weiter: Weniger als 1 Prozent der Kinder unter 3 Jahren sind dort ungeimpft. 92 Prozent haben in diesem Alter eine oder zwei Masern-Impfungen hinter sich.

In einem anderen Beitrag von Dr. Mercola lese ich, dass trotz Impfungen das Auftauchen von Masern einer Achterbahnfahrt gleicht: Measles Reports in America: What Does It Mean? Denn nach 17 Jahren Masern-Impfungen (die Impfung wurde 1963 eingeführt) wurden 1980 „nur“ 13.500 Fälle mit 11 Todesfällen verzeichnet. Im Jahr 1990 waren es trotz 95-prozentiger Impfung 28.000 Fälle mit 64 Toten. Darauf hin verordnete die CDC eine zweite Masern-Impfung. 2005 gab es dann nur noch 66 Masernfälle. In den Jahren 2008 und 2011 stiegen die Raten dann wieder auf 362 Fälle ohne Todesfälle an. Und dieser Anstieg ist natürlich DAS Argument, jetzt über eine dritte Impfung nachzudenken. Das ideale Szenario wäre dann in wenigen Jahren, wenn die Bürger des freiheitlichsten aller Staaten gezwungen wären, jedes Jahr eine Masern-Impfung über sich ergehen zu lassen.

In Deutschland ist man noch nicht so weit. Aber über eine Freie Fahrt für die Impfpflicht nach „USA-all-the-way“ Stil wird momentan lauter nachgedacht, als ich es je für möglich gehalten hätte. Und ist es das worum es geht? In den USA soll eine weitere, dritte Impfung, durchgedrückt werden; hierzulande soll es eine Impfpflicht geben?

Warum die Masern-Impfung nichts mit geringen Fallraten zu tun hat

Statistiken werden besonders gerne von Impfbefürwortern herangezogen, wenn es darum geht zu belegen, dass Impfungen die Infektionskrankheiten ausgerottet haben sollen. Ich bezweifele (prinzipiell), dass eine Statistik so etwas beweisen kann. Sie kann bestenfalls Korrelationen (Beziehungen und Zusammenhänge) herstellen, zwischen zwei oder mehreren Ereignissen. Aber es sind keine Beweise.

Denn es gibt auch Statistiken, die zeigen, dass die Rückkehr der Störche im Frühjahr aus Afrika und ein Anstieg der Geburtenrate zeitgleich erfolgen, was den Schluss zulässt, dass die Störche die Babys bringen. Ähnlich abenteuerlich ist die Erklärung, dass Impfungen die Masern „besiegt“ haben sollen.

Eine Statistik für die Statistiker bringt der weiter oben zitierte Artikel ZERO U.S. Measles Deaths in 10 Years, but Over 100 Measles Vaccine Deaths Reported. Dort wird folgende Abbildung veröffentlicht:

masern-statistikAus dieser Abbildung geht mehr als deutlich hervor, dass mit der Einführung der Masern-Impfung im Jahre 1963 die Sterblichkeitsraten für Masern schon fast auf Null abgesunken waren. Oder mit anderen Worten: Die Einführung der Masern-Impfung als Ursache für die geringe Mortalität zu bezeichnen ist nichts anderes als schulmedizinisches Legoland und ein „sich mit fremden Federn schmücken“. Wenn man der Grafik glauben darf, dann war die Mortalität schon im Jahr 1944 annähernd auf dem Stand von 1963.

Ich würde zu dieser Übersicht gerne einmal die Stellungnahmen der Ständigen Impfkommission (STIKO) sehen. Wenn diese Übersicht allerdings stimmt, dann kann ich nur davon ausgehen, dass gezielte und wiederholte „Desinformationen“ bezüglich der Masernimpfung den Boden für eine kritiklose Impfgläubigkeit und den Einsatz von Impfungen aller Art erleichtern sollen. Vielleicht sogar zum Wohle der Pharmaindustrie?

Ja, ich weiß. Jetzt komme ich wieder mit der „bösen“ Pharmaindustrie. Dabei halte ich die Pharmaindustrie für absolut notwendig. Denn schließlich gibt es ja eine Menge Medikamente, die wir wirklich brauchen. Aber wenn man sich die unglaublichen Auswüchse (um nicht zu sagen Unverschämtheiten) im Pharmasektor ansieht, könnte man schon vom Glauben abfallen.  Wer sich ein Bild davon machen möchte, dem empfehle ich meine Beiträge zu den Medikamentenskandalen.

Kann eine Masern-Erkrankung Vorteile haben?

Auch wenn es sich hier um die „Höhle des Löwen“ handelt, aber es gibt Stimmen, die eine Masern-Infektion als vorteilhaft (oder sogar notwendig), für eine gesunde Entwicklung eines Kindes erachten. Measles Vaccines Part II; Benefits of Contracting Measles berichtet, dass eine gut versorgte Infektionskrankheit bei Kindern Vorteile zu bieten hat. Das ist immer der Fall, wenn akute Infektionen bei Kindern nicht durch die Gabe von Antibiotika und fiebersenkenden Mitteln gestört werden. Ich meine, dass dabei selbstverständlich gewisse Grenzen eingehalten werden müssen und zum Beispiel ein zu hohes Fieber verhindert werden sollte. Aber die Autorin sieht in solchen Infektionen einen Reifungsprozess für das Immunsystem, ohne den es nie den Gesundheitsstatus erreichen kann, den es erreichen sollte.

Eine natürliche Infektion mit Masern-Viren resultiert in einer lebenslangen Immunität, was bei der Impfung nicht der Fall zu sein scheint. Diese spezifische Immunität gegen Masern bringt quasi als Dreingabe eine unspezifische Immunität gegen degenerative Erkrankungen der Knochen und des Knorpelgewebes, bestimmte Hauterkrankungen, immunreaktive Erkrankungen und eine Reihe von Krebsformen mit sich. Mumps zum Beispiel schützt angeblich vor Eierstockkrebs. Andere zitierte Arbeiten berichten, dass die Masern das Risiko für allergische Erkrankungen und Asthma senken. Ähnliches scheint auch für einige Krebsformen zu gelten.

Solche Mechanismen sind durchaus nicht abwegig. Sie würden die Bedeutung des Immunsystems für die Bekämpfung von entarteten Zellen bis hin zum Krebs unterstreichen. Eine natürlich gewonnene Immunität gegen Viren und/oder Bakterien bedeutet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht eine Schwächung des Immunsystems, sondern das genaue Gegenteil. Und es ist leicht vorstellbar, dass ein gut „trainiertes“ Immunsystem eine bessere Abwehrbereitschaft gegen zukünftige Infektionen und nicht körpereigene „Gebilde“ hat als ein Immunsystem, dass durch Wirkverstärker, zu viel Hygiene und toxischen Substanzen aus Impfungen „desorientiert“ wird. Vielleicht liegt auch hier ein Schlüssel zur Frage, warum die Zahl der chronisch-degenerativen Erkrankungen stetig zunimmt, obwohl die Schulmedizin einen Durchbruch nach dem anderen feiert…

Warum schreibe ich das überhaupt? Ganz einfach: Weil ich schon zu viele „Irrtümer der Medizin“ gesehen habe. Was ist, wenn da wirklich etwas dran ist? Sagen wir dann in 20 Jahren: „Oh, das tut uns leid. Wir wussten es damals nicht besser?“

Und genau darum geht es: Ich möchte endlich einmal die „wirklichen Zahlen“ in Deutschland in Bezug auf Impfungen sehen; und das vorurteilsfrei. Ich möchte die kompletten Studiendaten zu jedem Impfstoff sehen. Und ich möchte die „wirklichen“ Zahlen der Nebenwirkungen sehen. Das wäre „wirklich“ Wissenschaft und nicht die Drohmedizin mit der immer noch operiert wird.

Leserinnen und Leser, die schon länger bei mir „mitlesen“ wissen ja, dass ich aus einer Medizinerfamilie stamme und die Diskussionen und „Durchbrüche der Medizin“ seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts verfolgen durfte. Bei den ganzen „Durchbrüchen“, Arzneimitteln, Operationen, Impfungen usw., wundere ich mich, dass es überhaupt noch einen Kranken in Nordeuropa gibt. Die Zahl der chronischen Erkrankungen nimmt immer weiter zu. Und die Patienten mit chronischen Erkrankungen werden immer jünger. Und wenn Sie mal eine ganz lustige Statistik aufmachen wollen, dann setzen Sie einmal die Zahl der Kranken, mit der Zahl der Ärzte, der Ausgaben für Arzneimittel und von mir aus auch noch mit den Impfungen in Verbindung.

Fazit

Es fliegen eine Menge an Zahlen durch die Gegend, die beweisen, was sie beweisen sollen. Ein sehr bedauerlicher Todesfall in Berlin wird jetzt ausgeschlachtet für die Forderung nach einer Impfpflicht. Andere Zahlen, wie zum Beispiel die 109 Todesfälle in den letzten 10 Jahren in den USA (als direkte Folge einer Masern-Impfung), werden dabei aus taktischen Gründen verschwiegen. Denn rein mathematisch würde das nicht nur gegen eine Impfpflicht sprechen, sondern gleich gegen den ganzen Impf-Zirkus.

Fazit vom Fazit: Impfen könnte eine schulmedizinische Prophylaxe sein, die den Patienten potentiell schädigen kann und möglicherweise keine Wirkung hat, außer dessen Widerstandskraft nachhaltig gegen später auftretende chronische Erkrankungen zu vermindern. Damit wäre sicher gestellt, dass der Patient auch nach Jahren als solcher dem Arzt und der Pharmaindustrie erhalten bliebe. Ich hoffe inständig, dass dem  nicht so ist.

Datum: Montag, 9. März 2015
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

69 Kommentare

  1. 1

    Danke für diesen gründlich ermittelten Beitrag. Weiter so!
    Freundliche Grüsse
    Baer

  2. 2

    Ich habe sechs Kinder, im Alter zwischen 41 und 18 Jahren. Mein Ältester wurde noch geimpft, auf Druck meiner Familie. Ich war noch sehr jung und hatte damals schon das Bauchgefuehl, dass ich was Falsches tue! Ab meinem Zweiten habe ich nicht mehr impfen lassen, wurde von Kinderaerzten und meiner Familie als verantwortungslose Mutter klassifiziert! Meine Kinder hatten Masern, Keuchhusten und Windpocken! Kammen“alle“gestaerkt im Immunsystem darueber weg. Habe immer nur mit Naturheilmitteln die Genesung unterstuetzt! Die Praxis hat sich bewaehrt!
    Wuensche allen, denen es aehnlich geht, viel Durchsetzungsvermoegen!!
    Sonja

  3. 3

    Man fragt sich, warum grade wieder so ein Impfhype durch die Lande zieht – sind es wirklich die paar Masernerkrankten? Das Problem sehe ich neben einer Pharmaindustrie, die immer mehr verdienen will auch darin, dass heute keine Zeit mehr fürs Krank sein ist. Auch für die Kinder nicht, und darum sollen sie am besten gegen alles geimpft werden können. Ja, es ist anstrengend und zeitaufwändig ein masern . oder sonstwie krankes Kind zu haben. Ja, man braucht dann Geduld, Zeit , Helfer, etc. Aber es gehört zum Kinder haben dazu wie wickeln, sprechen lernen, Schulbesuch, Studium ,….. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man Kinder bekommt. Viele Kinder haben heute alles (vor allem Materielles) und viele Eltern sehen es als ihre Aufgabe, das zur Verfügung zu stellen und dafür sehr viel zu arbeiten, aber Zeit für die Kinder (in gesunden und kranken Tagen) ist eine Seltenheit geworden. Und wir wissen nicht, ob nicht qualitätvolle Zuwendung mindestens so heilsam und präventiv ist wie eine Impfung. aber vielleicht wissen wir es in 20 Jahren. Darauf hoffe ich!

  4. 4

    Ich habe schon auf einen Bericht von ihnen gewartet, endlich ist er da! Vielen Dank dafür!
    Mich beschäftigt das Thema viel zu sehr, mag daran liegen dass ich einen neun Monate alten (ungeimpften) Sohn habe.
    Kita? Schule? Impfpflicht?
    Ich bin sehr erschrocken über die vielen Äußerungen der Impfbefürworter, diese sind zum Teil sehr kränkend (Sorgerecht soll den Eltern der ungeimpften Kindern entzogen werden/unverantwortliche Eltern, usw.). Die Impfpflicht wollen die meisten, denn die Ungeimpften sollen ja Schuld daran sein, dass die Masern nicht ausgerottet werden konnten. Mich belastet es sehr, dass so massiv auf die Impfpflicht gehofft wird, denn das wäre ein Schritt ins Mittelalter zurück. Ich werde alles dafür tun, um meinen Sohn nicht impfen lassen zu müssen.

  5. 5

    1. VAERs, die nehmen jegliche Meldung die im zeitlichen Zusammenhang zur Impfung auf, also auch Verkehrsunfälle. Sie nehmen sogar einwandfrei satirische Nebenwirkungen auf wie ich persönlich reingepostet habe „My son speaks backward in Latin, after recording and reversing he sings a receipe for sacramental bread.“
    2. 0,2 Maserntote auf 100k Einwohner meint bei einer Gesamtbevölkerung von 280 Mio immerhin 560 Tote pro Jahr, nur fielen SPPE Fälle zu dieser Zeit noch nicht drunter, man kannte den Zusammenhang noch nicht (fast jeder 4. bekam Masern, man sah kein Muster), fügen Sie doch noch die Krankheitsfälle hinzu – dann wird es interessant.
    3. Warum sollen ausgerechnet von den tausenden verschiedenen Keimen, mit denen wir uns unbemerkt infizieren und die wir unbemerkt platt machen, ausgerechnet Masern einen positiven Effekt haben, der verbleibende Zoo ist gross genug.
    4. Die Pharmaindustrie ist an einer Ausrottung der Krankheiten gar nicht interessiert, warum soll man sich den 25 Milliarden Markt (weltweit, zugegeben LÄCHERLICH wenn man bedenkt das der deutsche Esoterikmarkt genauso viel Umsatz und den 10-fachen Gewinn einfährt) schmälern lassen, viele „Verunsicherer“ haben neben den offensichtlichen Interessen (Heilpraktiker verdienen an Kinderkrankheiten gegen die die evidenzbasierende Medizin nichts verschreibt ganz gut) gut getarnte Verbindung zur Pharmaindustrie. Die haben sicher lieber die nächsten 200 Jahre 90% Kunden als die nächsten 40 Jahre 100%.

  6. Masern, Masernimpfung und noch mehr Zweifel | Heil-Schnanky
    Freitag, 13. März 2015 12:56
    6

    […] wo doch die Millionen von Geimpften einen sicheren Schutz vor der Erkrankung genießen?… weiterlesen (Quelle: René Gräber – 09.03.2015 – Natur […]

  7. 7

    Impfen … wo liegt das Problem ? Ganz woanders !
    faszinationmensch.com/2015/02/27/impfen-wo-liegt-das-problem-ganz-woanders/

    Gruß

  8. 8

    Ich habe die Befürchtung, dass Pharmaindustrie die Impfpflicht durchsetzen wird. Die Pharmalobbyisten stellen eine große Macht dar und hat die Regierung schon oft in ihrem Sinne beeinflusst. (siehe Interview mit Seehofer aus 2012) Der gesunde Menschenverstand nutzt da leider nichts!

  9. 9

    Eine Bekannte von mir hat ihren kleinen Sohn noch nie gegen irgend etwas impfen lassen. Er ist jetzt 5 und war auch noch nie krank. Evtl. mal ein harmloser Schnupfen, das war’s dann auch schon. Natürlich hat sie ständig deswegen Ärger, auch im Kindergarten. Dort erkrankten übrigens fast alle geimpften Kinder an Masern…außer ihr ungeimpfter Sohn…hm…seltsam oder…??? Meine Güte, wir waren früher (vor 68 geborene) auch gegen div. Kinderkrankheiten ungeimpft und haben diese (Masern, Mumps, Röteln, Windpocken etc)problemlos durchgestanden. Kinderkrankheiten müssen sein.

  10. 10

    Wer sich von der profitorientierten Pharmalobby noch beeinflussen läßt,ist selbst schuld.
    Volle Zustimmung zu Ihrem Artikel,Herr Graeber

    mfg
    Mike

  11. 11

    Ich wüsste mal gerne die Namen der Eigentümer oder Investoren der Pharmaindustrie und wo die gleichen Aktionäre noch ihre Renditen rausziehen.

  12. 12

    Ich wurde als Kind geimpft, weil man es damals nicht besser wusste. Sobald ich selber entscheiden konnte, habe ich mich nie mehr impfen lassen, wo gegen auch immer und werde es auch nie tun, wie gross der Druck von den Medien auch sein wird. Ich befürworte die Naturmedizin und benutze homöopathische Produkte.

  13. 13

    Danke für diesen Beitrag!! Ich habe eine fast 4jährige Tochter, die nicht geimpft ist. Ich würde in den letzten Wochen extrem verunsichert und von außen beschimpft und als dumm abgestempelt. Es tut gut zu wissen, dass mich mein mütterliches Bauchgefühl nicht getäuscht hat. Ich war selbst vor einigen Jahren in der Pharmaindustrie tätig und weiß, welche Lügen dort stattfinden. Nicht die Politiker regieren Deutschland sondern die Pharmaindustrie. Danke an Sonja für den ermutigenden Beitrag. Ich bleibe dabei nicht zu impfen.

  14. 14

    Ich habe mir schon oft vorgenommen, Ihre Berichte zu kommentieren, endlich komme ich auch mal dazu.

    Ich bin als Kind geimpft worden, weil meine Eltern es nicht besser wussten. Meine beiden Kindern sind beide absolut ungeimpft(13 und 17 Jahre). Ich bin der Meinung, ich darf das meinen Kindern nicht antun. Mag sein, ich bin Verschwörungstheoretiker, aber meine gesunde Überzeugung sagt mir, warum etwas in den Körper pumpen, was da nicht reingehört? Und wer weiß, welche Experimente man mit uns macht. Meinen Kindern bleibt es selbst überlassen, sich später impfen zu lassen – ich habe sie jedenfalls davor geschützt.
    Weiter so Herr Gräber und danke für Ihre Informationen! Gruß Tanja

  15. 15

    Ich werde jetzt zum 2.Mal 59 Jahre alt. Meine Mutter hat uns Kinder nie impfen lassen. Ich hatte jede Kinderkrankheit und ich bilde mir ein, daß mein Imunsystem sehr stark ist.Aber auch ich habe meine Tochter nie impfen lassen, und sie hat alle Krankheiten gut überstanden.
    Meine Mutti sagte immer: Kinderkrankheiten kommen und dann muß man durch. Und so stimme ich Sonia zu.
    Aus Allem wird eine Krankheit gemacht, eben die Pharmaindustrie

  16. 16

    Ihren Humor finde ich einzigartig….vielen Dank für diesen Beitrag… Meine Tochter ist fast 8, wurde nicht geimpft, 5 Jahre gestillt und ist nie krank…. Ganz anders zu ihren geimpften Mitschüler, die ständig hier und da ein Wewechen haben, von Ausschlägen und Hautkrankheiten will ich gar nicht reden…. Schade eigentlich. Trotzdem muss ich zugeben, das es jetzt doch da den einen oder anderen gibt, wenn auch nur langsam der sich fragt, warum ein ungeimpftes Kind nicht krank ist??? Ich würde mir sehr wünschen, wenn diese Eltern sich einfach nur mal „richtig“ informieren würden…nach dem Motto : impft du noch oder denkst du schon !!!

  17. 17

    In Frankreich sind 500 Menschen an einem Diabetes-Medikament an Herzinfarkt als Nebenwirkung gestorben! Warum ruft man hier keine Pandemie aus und warum berichten die Medien nicht darüber? E wissen… TABU!
    In der Schweiz sind 148 Kinder an Masern erkrankt obwohl alle geimpft waren. Ups…keine Berichte!
    Die Eltern sollen sich keine Sorgen über ungeimpfte Kinder machnen, denn ihre Kinder sind ja geschützt, also krank geimpft.
    Einer Lüge, die man 1000x gehört hat, glaubt man eher, als einer Wahrheit die man noch nie gehört hat.

  18. 18

    Wer die Hintergründe für den Masern-Hype verstehen möchte, dem empfehle ich diese Dokumentation (bitte auch und besonders Schulmediziner, Sie werden es nicht bereuen!) wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_02_15_Virus_vor_Gericht.pdf
    Ich kenne Herrn Dr. Lanka persönlich und halte ihn für einen integren und kompetenten Wissenschaftler, an dem sich viele eine Scheibe abschneiden können.
    Zu Ihnen, René Gräber, weiter so, Sie sprechen mir wie immer aus dem Herzen!

  19. Liselotte Strelow
    Freitag, 13. März 2015 15:56
    19

    Ich bin mit einem Naturarzt befreundet, der mir sagte, dass Impfschäden an der Tagesordnung seien. Seit 30 oder 40 Jahren lasse ich nichts mehr impfen, weder mich noch meine Hunde. Ich finde es toll, dass Sie, lieber Herr Graeber, das Problem der Masernimpfung aufgenommen haben. Und wie recht Sie haben, weiter so.

  20. 20

    Meine letzte Impferfahrung:
    Wollte mich nach 10 Jahren nur gegen Tetanus impfen lassen, da ich viel im Garten arbeite. Ich habe es nicht geschafft, einen nur Tetanus- Impfstoff zu erhalten. Letzten Endes gab es dann nach vielem Nerven meinerseits Tetanus/Diphterie. Es wollte keiner hören, dass ich als Kind die Masern hatte. Doch da habe ich mich durchgesetzt. Dazu kommt, ich habe einen Allergieausweis auf Formaldehyd, die Schwester sagte mir, dieser 2-fach-Impfstoff ist konservierungsmittelfrei,stand auch vorn auf der Faltschachtel, auf der Rückseite leider, enthält Formaldehyd und Aluminium.
    Weiter so gute Beiträge, Herr Gräber, es kann sich nur über Aufklärung etwas ändern. M.f.G. Käte

  21. 21

    DANKE für die Aufklärung.
    Bleibt die Frage, wie man sich gegen diesen Verblödungs-Sozialismus der Medien und Politiker wehren kann.

    Anhand der berliner Situation wurde von Politikern sofort öffentlich überlegt, ob nicht Impfungen vorgeschrieben werden können, wenn Kinder in öffentliche Einrichtungen wollen.
    Schön, wer sich eine Privatschule leisten kann!
    Schön, wer nicht in Afrika wohnt und, wie oben gelesen, als Impf-Dummy freiwillig herhalten muss.

    Übrigens:
    Die Berliner haben „Masern-Parties“ veranstaltet. Das war unseren Medien dann wohl doch zuviel Eigenverantwortung bzw. Verantwortungslosigkeit.
    Kein Wunder, dass man da gleich die ganze Republik in Alarmbereitschaft versetzen muss.
    Es ist nur noch absurd …

  22. 22

    Lieber Herr Gräber! Das war mal wieder ein Artikel voll nach meinem Geschmack und Denken. Mit den Errungenschaften der modernen Medizin habe ich diverse Erfahrungen gemacht, z.B. Jodallergie nach einer Schilddrüsenbehandlung. Alles wird nur noch im Hauruckverfahren gelöst!
    Kaum einer hört noch auf das Bauchgefühl. Letzten Endes bin ich für mich selbst verantwortlich, aber eine Impfpflicht wäre schon sehr schlimm. Quasi ein Rückschritt! Schade ist, daß es nur wenige Menschen gibt (ihre Fangemeinde), die sich die Zeit für ihre Berichte nehmen. Die meisten glauben doch nur der Presse und den anderen Medien. Ich „versuche“ ständig, anderen ihre so hervorragend recherchierten Berichte schmackhaft zu machen! Das häufigste Argument: KEINE ZEIT ! Da gebe es jetzt als Antwort tolle Sprüche darauf, aber lassen wir das. Das super-obergscheite Getue kommt gar nicht gut an. Bla,bla!

  23. 23

    Es ist schon sehr hart, wie der Druck auf die Impfkritiker immer härter wird. Auch ich bin Mutter von vier Kindern und habe mich damals zusammen mit meinem damaligen Arzt bewusst gegen die Impfungen entschieden.

    Meine 2 Großen bekammen dann im Alter von 9 und 7 Jahren die Masern mit völlig konträren Symptomen, bei denen ich gut lernen konnte. Der damals 5 jährige bekam die Masern nicht. Als 2013 bei uns im Süden der Republik die Masernepidemie ausbrach, bekam meine mittlerweile 13 jährige noch die Masern und hat sie super durchgemacht. Mein damals 19 jähriger bekam sie wieder nicht.
    Ich habe dann bei ihm einen Antikörperstatus bestimmen lassen mit dem Ergebnis, dass er gegen alle Kinderkrankheiten (die seine Geschwister durchgearbeitet hatten) Antikörper entwickelt hat und er somit geschützt ist – stille Feiung. Masern ist schon eine Krankheit bei der man/ frau dabei sein muss und wichtig dabei ist auch, dass nix unterdrückt wird. Das Fieber geht zwar hoch – sehr hoch aber mit dem Exanthem verschwindet das Fieber. Es war wieder sehr eindrücklich. Apropos. Mein Arzt war im Urlaub und meine Familie und ich haben es alleine gemanagt – selbst die Meldung ans Gesundheitsamt. Diese waren sehr erstaunt und wollten mir von Komplikationen berichten, die aber nie aufgetreten sind. Habt Vertrauen in euren inneren Arzt. Mit Hilfe von Homöopathie gelingt auch so eine Heilung.

  24. 24

    Herr Gräber,
    als Heilpraktiker sollten Sie auch das IfGs kennen:
    PS. Ohne Impfung hätten wir heute noch Pocken!!!

    welt.de/gesundheit/article138384852/Schueler-darf-ohne-Masernimpfung-nicht-zur-Schule.html

  25. 25

    Hallo Herr Gräber,
    vielen Dank für Ihre sehr ausführlichen Infos.

    Ich möchte niemandem irgendetwas raten , impfen oder nicht. Das mal vorab.

    Als Physiotherapeut habe ich einen kleinen Jungen behandelt. 7 Jahre alt. Diagnose : SSPE (subacute sclerosierende panencephalitis) = Masern.
    Die Eltern hatten schlichtweg vergessen ihr Kind zu impfen. Mit 5 Jahren (bis dahin kerngesund) war er erkrankt und ist mit 9 Jahren verstorben. Schwerste Spastiken, totaler Verlust aller Fähigkeiten waren die Folgen seiner Erkrankung. Er hat nur deswegen noch 4 Jahre gelebt weil sich seine Angehörigen aufopferungsvoll und mit viel Liebe rund um die Uhr um ihn gekümmert hatten. Die Ärzteschaft hatte viel weniger Zeit bis zu seinem Tode vorhergesagt.
    Als letzten Dienst war ich auf seiner Beerdigung.

    Gruß Gunter

  26. 26

    Danke Herr Gräber für Ihre gut recherchierten Newsletter,
    die in wohltuendem Kontrast zu dem gebetsmühlenartigen Geplapper anderer Medien stehen.
    Meinen ältesten Sohn habe ich mit einem unguten Gefühl noch impfen lassen, seine sieben Geschwister sind überhaupt nicht geimpft und ich würde jederzeit wieder so entscheiden. Sie sind kaum krank und wenn dann fiebern sie kurz und heftig und dann ist es auch wieder gut.Es gab in all den Jahren nicht einen einzigen Infekt bei dem eine naturheilkundliche Behandlung nicht vollkommen ausgereicht hätte.
    Bei den ersten U-Untersuchungen meines zweiten Kindes 1994 hatte ich ein absolutes Schlüsselerlebnis bezüglich Impfungen.
    Als ich der Kinderärztin sagte, dass ich (noch)nicht impfen lassen würde, weil ich mir noch nicht sicher sei, war sie sehr ungehalten und knallte mir fünf Bücher aus ihrem Regal auf den Tisch, die mir zeigen sollten, wie sehr sie sich mit der Thematik beschäftigt hätte und wie richtig die gängige Praxis sei. Ich nahm eines davon hoch und sagte, dass ich es gerne mal lesen würde. Doch bevor ich mir den Titel einprägen oder gar die ISBN Nummer notieren konnte, riss sie es mir aus der Hand und fuhr mich rüde mit dem Worten an:“ Das sollen Sie ja gar nicht, sie sollen uns vertrauen!“
    Das war beeindruckend, hat aber nicht die beabsichtigte Wirkung gehabt 🙂
    Als ich ihr später im Blick auf die Masernimpfung erklärte, dass ich leider überhaupt keine Angst vor Masern hätte, ließ sie sich tatsächlich zu der Äußerung herab:“Dann brauchen ihre Kinder die Impfung vielleicht wirklich nicht.“

  27. 27

    Das mit den Störchen war echt gut….;-)

  28. 28

    Und am Ende wenn es brenzlig wird geht man doch zum Arzt und in vielen Fällen ist es dann zu Spät. Kenne viele Beispiele die zum Heilpraktiker gehen, nicht zu vergessen das man nach 2 Jahren als Heilpraktiker arbeiten darf, und am Ende im Krankenhaus gelandet sind. Die Pharma verdient, ist ja logisch, wir alle gehen ja zur Arbeit um zu verdienen oder etwa nicht?

  29. 29

    Ich habe als Kind zwei mal die Masern gehabt, einmal mit meiner Schwester zusammen, da war ich noch sehr klein, denke mal 3 Jahre in etwa und einmal mit ca. 9 Jahren. Beim zweiten Mal war das sehr heftig mit Fieber, fantasieren durch das Fieber und Kopfweh das ich geschrieben habe. Meine Mutter hatte die Kinderärztin dann gerufen, aber da ging es wohl wieder. Trotzdem leider ich unter Allergien, also bei mir hat die Erkrankung in dieser Hinsicht keine positive Wirkung leider gehabt. Ich bin auch ein Impfgegner, da ich eine schwere Quecksilberallergie habe. Würde mich daher auch mal über einen Artikel über Tetanusimpfung ja oder nein freuen. Wenn ich mich nicht irre ist ja in den Impfmitteln immernoch Quecksilber oder Formaldehyd vorhanden? Würde mich ansonsten hier auch über ein Feedback per Mail freuen. Danke 🙂

  30. 30

    Oh Tippfehler entdeckt, meinte
    Beim zweiten Mal war das sehr heftig mit Fieber, fantasieren durch das Fieber und Kopfweh das ich geschrien habe.

  31. 31

    Hallo,
    in ein paar Tagen werde ich 75 Jahre „jung“. Masern hatte ich mit ca 12 Monaten bekommen. Früher wurden die Geschwisterkinder immer zu einem kranken Kind gelegt, damit dann die Krankheit auch ausgestanden sei. Meine ältere Schwester war damals schon im Kindergarten und brachte u.a. Masern mit. Wir alle haben die Masern sehr gut überstanden, so wie Mumps, usw. Meine Söhne waren damals in der Impfpflicht und wurden mit 14 Monaten zwangsgeimpft (heute 50 und 48 Jahre alt). Meine Tochter (36) wurde nicht geimpft. Sie hatte sich vor einem Jahr zusammen mit ihrer kleinen Tochter impfen lassen. Ständig sind sie immer irgendwie krank mit Erkältungen, usw. Ich fühle mich gesünder als alle meine Kinder, Schwiegerkinder und Enkelkinder zusammen. Allerdings hatte ich vor ca. 2 Jahren eine Tetanus-Auffrischung bekommen, die aber eine 4fach-Wirkung hatte, auch gegen Diphtherie, Polio und ich glaube Scharlach. Polio hatte ich mit 12 Jahren und ging so gut ab wie eine stärkere Erkältung, Scharlach hatte ich mit ca 5 Jahren im Internierungslager und das ging auch super gut ab. Man wird noch als alter Mensch durch die Hintertüre geimpft gegen Krankheiten, die man entweder gut überstanden hatte, oder die man überhaupt nicht braucht. Tatsache ist, da wo die Spritze angesetzt war, brauche ich heute sogar Krankengymnastik und ein Impfschaden ist auch angezeigt worden. Aber ich habe alles überstanden, da ich keine, überhaupt keine chemischen Keulen in Form von Medikamenten nehme. Wenn, dann alles nur natürlich und gut verträglich, z.B. Vital-Heilpilze, Kokosnußöl,Manukahonig, Vit. D, B12, usw. usw. usw. also Nahrungsergänzungsmittel (sinnvolle). Ich lasse mich nicht von den Medizinern krank machen. Selbst nach meiner Brustkrebs-Op (sehr wahrscheinlich durch Aluminium im Deo) habe ich vehement auf Chemo- und Bestrahlungstherapie verzichtet, zum Ärger der Ärzte. Aber ich lebe noch und zwar gut und gesund.
    Meine Mutter wurde seinerzeit gegen Grippe geimpft und wäre drauf gegangen (sie ist fast 100jährig verstorben). Man redet uns Ängste ein, die nur der Pharmaindustrie nützen und uns und unsern Körper schädigen. DAS muß man sich nicht antun.

  32. 32

    An Mario Grunert:
    1. Ich verurteile es, dass Sie ein staatliches Meldesystem missbraucht haben. Selbst wenn Sie „nur mal testen“ wollten. Sie können nicht erwarten, dass man Ihre Argumentation hier ernst nimmt, wenn Sie selber die wichtigen Einrichtungen zur Erfassung von Gesundheitsschäden manipulieren. Ob Ihr Eintrag allerdings langfristig archiviert wird, sei dahingestellt.
    2. Wäre interessant zu wissen, wo Sie diese Zahlen her haben. Und SPPE ist extrem selten – das dürfte keinerlei Statistik signifikant beeinflussen.
    3. Alle Infektionen, die der Körper bewältigt, stärken das Immunsystem und haben daher einen positiven Effekt. Und ganz richtig – die allermeisten Infekte macht der Körper unbemerkt einfach „platt“. Ein halbwegs gesunder Körper ist damit keineswegs überfordert, und auch Masern gehören hinzu, auch wenn nicht immer „unbemerkt“ vorübergehen. Dass eine überstandene natürliche Maserninfektion also einen positiven Effekt hat, ist als Aussage völlig korrekt. Dass dies bei anderen Infektionen nicht genauso stimmt, wurde ja nicht behauptet – das haben Sie hineininterpretiert.
    4. Ich weiß nicht, wie Sie auf die Zahl 25 Milliarden kommen. Noch weniger kann ich nachvollziehen, wie Sie so eine Summer für „lächerlich“ halten können. Und regelrecht abenteuerlich wird es, wenn Sie allen Ernstes behaupten, der deutsche Esoterikmarkt hätte vergleichbare Umsatzzahlen. Dass „Verunsicherer“ im Zusammenhang mit Impfungen Verbindungen zur Pharmaindustrie hätten und agieren, um sich Vorteile zu verschaffen, aus Gewinnaspiration … ich bin scprachlos bei so viel Fantasie. Da haben Sie ganz schön an der Realität gedreht. Und die evidenzbasierte Schulmedizin soll bei irgendeiner Kinderkrankheit nichts verschreiben können? Und stattdessen verdienen sich die Heilpraktiker eine goldene Nase? Würde die Schulmedizin wirklich so effektiv sein, wie alle behaupten, würde es ja die Kinderkrankheiten gar nicht mehr geben und entsprechend auch nicht den Riesenmarkt für die Heilpraktiker darstellen. Sicher wollen die Heilpraktiker auch von ihrer Tätigkeit leben, das ist ja völlig legitim. Und wenn diese tätsächlich in den nächsten 40 Jahren 100% der Patienten hätten, dann können Sie sicher sein, dass sie auch in 200 Jahren noch 100% hätten. Normalerweise wenden sich die Menschen bewusst von der Schulmedizin ab, nachdem sie von Pontius zu Pilatus gegangen sind und auf ihrem Leidensweg durch die Ärztewelt nichts gefunden haben, was hilft. Dagegen gibt es unzählige Erfahrungsberichte, dass die Heilpraktiker mit einer ganz anderen (ganzheitlichen, gesundheitsorientierten -statt symptomzentrierten und krankheitsbekämpfenden) Herangehensweise nicht selten respektable Erfolge in aussichtslosen Fällen erzielen. Und das überzeugt die Leute, daher auch der wachsende Heilpraktikermarkt und Alternativmedizinmarkt – erzeugt durch normale Nachfrage, nicht durch künstlich erzeugte Abhängigkeit, gezielte Manipulation durch Angstmacherei, durch Beeinflussung der Politik, um den Konsum bestimmter Produkte zu erzwingen… Das dagegen sind die Methoden der Pharmaindustrie, leider inzwischen mit einem Großteil der Politik und Ärzteschaft im Schlepptau. Hier nochmal Ihre Aussage zum Vergleich (und zumindest mit Ihrem ersten Satz hatten Sie recht): „Die Pharmaindustrie ist an einer Ausrottung der Krankheiten gar nicht interessiert, warum soll man sich den 25 Milliarden Markt (weltweit, zugegeben LÄCHERLICH wenn man bedenkt das der deutsche Esoterikmarkt genauso viel Umsatz und den 10-fachen Gewinn einfährt) schmälern lassen, viele “Verunsicherer” haben neben den offensichtlichen Interessen (Heilpraktiker verdienen an Kinderkrankheiten gegen die die evidenzbasierende Medizin nichts verschreibt ganz gut) gut getarnte Verbindung zur Pharmaindustrie. Die haben sicher lieber die nächsten 200 Jahre 90% Kunden als die nächsten 40 Jahre 100%“.

  33. 33

    Mir ist aufgefallen, daß in den Medien die Meldungen zu Impfungen, Impfschutz usw. plötzlich gestiegen sind, nachdem Bill Gates zu Besuch bei Angela Merkel war. Bill Gates unterhält mit seiner Frau eine Stiftung, die mit Schutzimpfungen in Ländern der dritten Welt die Kindersterblichkeit senken und – so seine Aussage – die Geburtenraten verringern will. Weil diese ja nur deshalb so hoch sind, weil etliche Kinder sterben und die Kinder die Altersversorgung in diesen Ländern sind. Allerdings bin ich auf Meldungen gestoßen, daß die Kirche den verabreichten Impfstoff untersuchen ließ, weil seltsamerweise manchmal nur Frauen geimpft wurden und darin Bestandteile gefunden wurden, die Abtreibungen und Sterilisation bewirkten und in den Impfstoff gegen die genannte Krankheit hätte gar nicht drin sein müssen.
    Ich denke, daß es sich bei den Meldungen zum Impfen um vorgegebene Propaganda handelt, die dazu dienen soll, in der Bevölkerung die Akzeptanz von Kinderimpfungen zu erhöhen. Ob die Kinder tatsächlich gegen Krankheiten geimpft oder ihnen Stoffe für andere Ziele verabreicht werden, kann man heute mit Sicherheit nicht mehr sagen.

  34. 34

    […] […]

  35. 35

    Ich bin ein Kind der DDR (59 geboren) und die Impfpflicht war gut. Ich hatte keinerlei Kinderkrankheiten. Da ich als Handwerker viel Kundenkontakt habe, freue ich mich immer, wenn ich in Wohnungen komme, in denen Kinder krank sind. Die Eltern zu mir: Ist doch bloß….- Vielen Dank an alle Eltern, die sorglos mit der Gesundheit anderer umgehen. Ich arbeite auf dem gleichen Gang, wo eine Behindertenwerkstatt ist. Einige sind dort gelandet, weil sie durch Kinderkrankheiten geistige und körperliche Schäden bekamen.
    Je höher der Impfschutz ist, desto besser werden auch die geschützt, die Impfungen aus medizinischen Gründen nicht vertragen. Sind wir denen das nicht schuldig?

  36. 36

    Nr. 24

    Ha,Ha,HA!

    Herr Rene Gräber Daumen hoch

  37. 37

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    über soviel Ignoranz über Spätschäden von Kinderkrankheiten bin ich entsetzt. Über solch Verantwortungslosigkeit von Eltern, Medizinern und Heilpraktikern, undifferenziert Impfungen mit Bausch und Bogen zu verdammen, wundere mich bald gar nicht mehr.

    Tetanus: Ja , eine solche Imfpung ist lebensnotwendig. Wenn Sie mal bei jemanden so etwas mitbekommen haben, wie sich das äußert, dann wissen Sie auch, warum. Atemlähmung soll keine angenehme Sterbensart sein,

    Und… es helfen dagegen keine naturheilkundlichen Mittelchen.

    Ich selbst bin eine sehr große Verfechterin von Naturheilkunde, aber ich erkenne auch die Grenzen.

    Noch einmal: Ärzte und Heilkundige / Heilpraktiker haben eine große Verantwortung. Diese zur Desinformation für Patienten zu nutzen, die Unwissenheit der Patienten zugunsten der Geldbörse zu mißbrauchen, ist einfach nur erbärmlich.

    Zitat:Alle Infektionen, die der Körper bewältigt, stärken das Immunsystem und haben daher einen positiven Effekt.
    Das ist einfach nur falsch. Sehr viele Infektionen hinterlassen keinerlei Immunität. Möglicherweise hinterlassen sie sogar Schäden im Organismus, die nicht sichtbar sind. Nehmen Sie Typhus als Beispiel. Tuberkelbakterien können abgekapselt im Lungengewebe verbeiben, und bei leichter Schwäche, im Alter wieder infektiös und schädigend aufbrechen…..

    Diese Liste ließe sich beliebig fortführen. Leider habe ich das Gefühl, das Desinformationen beliebter sind als die Wahrheit,
    frei nach dem Motto: ich habe mir meine Meinung gebildet, bitte belästigen sie mich nicht mit Tatsachen….. und Tschüss

  38. 38

    Auch bei uns in Österreich wird eine total irre Diskussion über Masern geführt.
    Ich habe meinen großen Sohn ( 36 Jahre) auch impfen lassen. Das Ergebnis war, dass er Masern bekam und zuerst das niemand erkannte. Er bekam sogar noch eine Zeckenimpfung zu diesem Zeitpunkt. Er hat viel länger gebraucht um sich zu erholen als sein um 2 Jahre jüngerer Bruder, der nicht geimpft war. Dieser hatte 2 Tage lang sehr hohes Fieber, das aber dank unseres anthroposophischen Arztes kein wirkliches Problem war. Anschließend ist es meinem 2. Sohn nach kurzer Zeit viel besser gegangen als dem Großen.
    Meine Tochter (23 Jahre) ist auch nicht mehr geimpft – außer gegen Tetanus. Inzwischen weiß ich, dass man nicht einmal mehr diese Impfung benötigt. Bei einer tiefen Verletzung (zb Stich einer Rose) ist es notwendig, dass man dafür sorgt, dass Blut tropft. (Kurzversion :-))
    Danke für das Mutmachen gegen die Pharmaindustrie!
    Lieben Gruß aus Österreich!

  39. 39

    Ich finde den Beitrag bewundernswert, frage mich aber immer wieder wie es möglich ist, das Herr Gräber ungehindert so schreiben darf, leben Sie nicht ständig in Gefahr ?
    Die Pharma ist meiner Meinung nach wie eine Mafia und die wollen leben und dass sehr gut, also darf keiner gesund werden, sein oder bleiben,dann wäre es vorbei mit dem guten Verdienst. Das heißt nicht, dass es sicher auch ein paar gute Mediziner gibt, die ihren Beruf ausüben um zu helfen. Ich habe Jahre im Gesundheitswesen gearbeitet und viel gesehen.

  40. 40

    Katastrophal dass hier von sämtlichen Impfungen abgeraten wird. Was ist mit Polio, was ist mit Diphterie? Klar, es soll Kinder gegeben haben, die das überlebten, aber mit was für Folgen? Ich kenne jemand, der Zeit seines Lebens auf Krücken unterwegs sein wird, weil er noch einer der letzten Polio betroffenen ist. Und er kann Gott oder wem auch immer danken, dass er nicht von Atemlähmung befallen war.
    Im bürgerkriegsgeschüttelten Syrien sinbd erst Ende 2014 wieder Poliofälle aufgetreten.

  41. 41

    Frau Kohl

    Eine Rückkehr zur Impfpflicht wie bei der Pockenimpfung in den 70iger Jahren wäre ein Rückschritt. Ich bin froh, dass ich bei meinen 4 Kindern die heute zwischen 20 und 30 Jahre alt, sind selbst entscheiden konnte. Nach einem Atemstillstand nach der 3fach Impfung bei meiner ältesten Tochter habe ich meine Kinder nicht mehr impfen lassen.
    Meine Tochter hat zum Glück überlebt und das ganze ist ohne gesundheitlichen Folgen geblieben. Von diesem
    Moment an habe ich mich allerdings intensiv mit dem Thema Impfen auseinandergesetzt und
    mein Mann und ich kamen zu dem Entschluss unseren Kindern dies nicht mehr anzutun.
    Wir haben viele Krankheiten dank eines ganzheitlichen Denkens und der Naturheilkunde überstanden und sind gestärkt daraus hervorgegangen.

  42. 42

    Zitat: Wir haben viele Krankheiten dank eines ganzheitlichen Denkens und der Naturheilkunde überstanden und sind gestärkt daraus hervorgegangen.

    Aber ganz bestimmt nicht Polio, Diphterie, Pocken und Tetanus.
    Oder wollen Sie mir erzählen, dass ihre Kinder kein Polio bekamen, weil sie sich mit Masern, Keuchhusten, Windpocken und Mumps rumschlagen mussten?
    Ich hatte als Kind auch alles, weil es noch keine Impfungen gab. Wir waren acht Kinder und meine Mutter hätte ihren linken Arm gegeben, wenn sie nicht jedesmal ein Lazarett zu Hause gehabt hätte, wenn mein grossen Brüder wieder was aus der Schule anschleppten. Zumal es immer mit mindestens einem Kind Komplikationen wie Lungenentzündung gab. Ich bin mit so „harmlosen“ Kinderkrankheiten mehrfach im Krankenhaus gelandet.
    Mein Sohn hatte als Kleinkind Rotaviren. Er wäre mir beinahe draufgegangen. Das wollen sie nicht wirklich haben.

  43. 43

    Hallo Herr Gräber,
    vielen Dank für diesen wunderbaren informativen Bericht.Ich bin immer wieder dankbar für jeden ihrer e-mails.
    Leider wird derzeit in den Medien wirklich nur einseitig berichtet und natürlich nur zu Gunsten der Impfungen.
    Ich habe schon so viele Bücher gelesen,das letzte ist ist: die Impf-Illusion ,das man wirklich nur jedem empfehlen kann zu lesen.
    Ich hoffe, dass es nie zu einer Impfpflicht kommen wird. Manchmal wird mir schlecht, wenn ich daran denke, was unseren Kindern, Enkeln noch so alles eingeimpft wird.

  44. 44

    muss noch mal meinen Senf dazugeben zum den einseitigen Berichten:
    Warum schreibt man nicht über die Medikamententoten oder über die ganzen Fastfood-Kranken? Ich weiss schon warum, und sie alle auch.
    Habe eine Nichte, die nach einer Antiobiotikagabe wegen einer Erkältung über den Jordan gehen musste und das mit 19 Jahren………

  45. 45

    Mein Sohn hat nach seiner Masern/Mumps/Röteln-Impfung fast ein ganzes Jahr lang nicht mehr gesprochen bzw. konnte nicht mehr richtig sprechen und Sätze formulieren. Er war auch in seiner Bewegung und seinem Allgemeinbefinden eingeschränkt. Der Arzt sagte damals dass das eindeutig ein Impfschaden ist. Zum Glück hat sich das fast ganz regeneriert.

    Von Bekannten wurde die Tochter auch geimpft und ist seither schwerst behindert, obwohl sie vorher ein aufgewecktes, normales Baby war, wie mir ihre Mutter erzählte. Die Behinderung auf Grund der Impfung wurde jedoch nicht anerkannt, obwohl dieses Mädchen und jetzt junge Frau ihr ganzes Leben lang auf die Hilfe der Eltern angewiesen ist.

    Ich selbst und meine Geschwister hatten alle zusammen Masern. Bei mir war es eine leichte Erkrankung. Bei meinen Schwestern, die schon 15 u. 16 Jahre alt waren, war die Erkankung deutlich heftiger, wurde aber auch ausgeheilt. Wichtig wäre eben auch die Kinder dann zu Hause und evtl. auch im Bett liegend aus zu kurieren. Doch heute ist das ja schon nicht mehr üblich, dazu fehlt ja immer die Zeit. Leider kann sich deshalb das Immunsystem oft nicht mehr richtig aufbauen und regenerieren.

  46. 46

    Ganzheitsmedizin muss leider alles einschließen, das ist meine Meinung. Jeder Mensch ist so individuell. Es gibt leider nicht das einzig Wahre. Daher sollte die Entscheidung, ob impfen oder nicht jedem selbst überlassen sein. Ich selbst habe eine Homöopathieausbildung und lasse mich gegen nichts impfen und bin gesund und munter. Ich habe allerdings einen Vater, der vor 35 Jahren als Erwachsener Masern bekommen hat und nach wie vor an den Folgen leidet- eine zerstörte Netzhaut und ein Masern- assozieertes Bild. Wie es gewesen wäre mit einer Masern- Impfung, kann keiner sagen. Ich selber habe in meiner Arbeit sehr viel mit autistischen Kindern zu tun Es gibt da sehr viele Ansätze. Ob man Karin Schumachers musiktherapeutische Forschung hernimmt, die in Anlehnung an Stern die Erkenntnisse über die emotionale und zwischenmenschliche Erfahrung in Zusammenhang bringt mit der Kontakt- und Beziehungsstörung autistischer Kinder. Oder wissenschaftlich sich derzeit die verringerte Konnektivität rekrutierter kortikaler Netzwerke gegen das Konzept einzelner betroffener Gehirnareale durchsetzt. Oder eben die Vermutung eines Impfschadens- ich frage mich immer dabei- wo ist die Disposition, was bringt etwas zum Auslösen. Ist es die Impfung, ist es etwas anderes, ist es eine Mischung,…was wäre, wenn dies oder das anders wäre oder besser gewesen wäre?
    Ich glaube, es ist alles viel komplexer und komplizierter und individueller…und auch als Ganzheitsmediziner muss man offen bleiben, kritisch alles hinterfragen, was der Pharma wieder Geld bringt etc., aber auch nicht seine eigene Methode als alleinige Wahrheit nehmen. Auch wenn ich grundsätzlich Ihrer Meinung bin (ich habe auch eine Heilpraktikerprüfung),so finde ich- so viele Menschen- so viele Wahrheiten, Therapiemethoden,…
    Liebe Grüße aus Österreich,
    annemarie

  47. 47

    Lieber Herr Gräber,

    wer an Impfungen glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    Ein sehr kluger Mann sagte einmal: „Impfen, ein dreckiges Geschäft.“ (M.G.) Da hat er sehr recht!

    Viele Grüße, Ihre Swie

  48. 48

    Nachtrag

    Es stellt sich iÜ wohl eher die Frage, warum die allübermächtigweisheitliche Medizin nicht in der Lage war, LEBEN ZU RETTEN. Sie sind doch die Überflieger in allem per se, oder??? Interessant wird das dann bei der Haftung …

    Viele Grüße, Ihre Swie

  49. 49

    Guten morgen
    Ich lese gerade das in Berlin entschieden wurde das Schulbetretungsverbote rechtens sind durch Gesundheitsämter für Kinder die Nicht gegen Masern geimpft wurden.
    Ich bekomme immer Newsletter über neue Urteile.
    Das ist doch eine Frechheit oder ?
    Jetzt satteln sie das Pferd von hinten auf und machen ja eigentlich damit schon eine Impfpflichtig eine versteckte aber doch offensichtliche . Wo leben wir denn ?

  50. 50

    Guten Morgen,
    wenn man das liest, kann einem wirklich Angst und Bange werden. Ich habe damals Masern und Röteln hintereinander bekommen. Das war 1969! Niemand war geimpft und man hat gar nicht gewusst, dass man daran sterben könnte! Leider habe ich meine Kinder auch durchgeimpft. Weil der Druck von allen Seiten zu groß war und weil man meinte, es muss sein. Heute wäre ich schlauer. Ich würde aber niemanden davon abhalten, seine Kinder nicht zu impfen, weil das wirklich eine sehr persönliche Entscheidung ist. Ich war aber entsetzt, als unser Enkel neulich eine 6-fach Impfung!!! erhalten hat. So ein kleiner Wurm… Meine Tochter leidet heute übrigens an Asthma und Neurodermitis. Vielleicht von den Impfungen??? Von einer Impfpflicht halte ich nichts, aber wie ich den Staat kenne, wird man sich auch dagegen nicht wehren können. Einen schönen Tag noch!

  51. 51

    Unbedingt anschauen, hoch informativ.

    youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8
    Danke

  52. 52

    „Masern sind höchst ansteckend und hier tödlicher als in Europa“, erklärt Steiner. Wer infiziert ist, steckt neun von zehn nicht immune Menschen um sich herum an – immun ist nur, wer geimpft ist oder selbst schon einmal die Masern hatte. In Entwicklungsländern töten die Masern jedes 20. angesteckte Kind; und von jenen Kindern, die auf der Flucht sind, mangelernährt oder keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben, sterben noch mehr.

    spektrum.de/news/ebolas-folgeschaeden-masern-malaria-muettersterblichkeit/1337153?etcc_cmp=SDW_MO&etcc_med=Newsletter&fb=Top&etcc_tar=Brand&utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-mo&utm_content=top

  53. 53

    @Elisabeth:
    Es gibt das Infektionsschutzgesetz,
    in §34 ist festgelegt, das der Zugang zu öffentlichen Gebäuden (Schulen, Kindergärten, Arbeitsplätzen) versagt werden kann, wenn jemand nicht geimpft ist, um die Gesellschaft zu schützen.

    Übrigens hat das Gesundheitsamt das RECHT, Zwangsimpfungen zu verordnen, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten.

    Wenn ich eine Praxis hätte, hätte dort auch kein nicht-Geimpfte(r) Zutritt.

    Im Alter übrigens…. sind Infektionskrankheiten noch viel verheerender, und oft dürfen diese aufgrund ihrer Multimorbidität nicht geimpft werden.

    Ich bin immer noch entsetzt über die Arroganz und Ignoranz von Wissen.

  54. 54

    Der Fokus ist auf die Konservierungs- und Verstärkerstoffe zu setzen,
    und nicht auf Impfungen,
    die nämlich …. gibt es auch in der Homöopathie…..
    Radikale Impfgegner… müssten konsequenterweise auch Homöopathie ablehnen…

  55. 55

    Vielen Dank, Eva, für das unglaubliche Video!
    Es ist unfassbar – einfach ungeheuerlich, was mit der Menschheit gemacht wird!!!
    Und Conny, wo, ja wo gibt es in der Homöopathie Impfungen?
    Klären Sie sich erst mal richtig auf – über Infektionskrankheiten, Viren und Co.
    Wer noch an den Weihnachtsmann glaubt, der glaubt auch an die Schulmedizin, oder umgekehrt

  56. 56

    8 gute Gründe, die gegen die Masernimpfung sprechen:

    impfungen-und-masern.de/acht-gruende-gegen-die-masernimpfung.pdf

  57. 57

    Masern ist, wie auch Windpocken und Mumps, eine „gesundheitsfördernde ungefährliche Kinderkrankheit“. So kenne ich (78 Jahr alt) das seit jeher von früher.
    Es gehörte einfach dazu und war generell als eine Standardkräftigung des Immunsystems angesehen.
    Für „Big PHARMA“ war da nichts zu verdienen.

  58. 58

    Hallo Herr Gräber,
    in meinem Leben lasse ich mich gegen nichts mehr Impfen. Und wenn es mal zu Impfplichten kommt dann Gnade dem Gott wer mich anfasst. Am 17.03.2015 im 3 Sat gab es eine Sendung „Die Tricks der Pharmaindustrie“. Hier wird auch über Vitamine berichtet.
    Viele Grüße Michaela

    Antwort René Gräber:
    Oh ja. Der Beitrag ist auf Youtube noch zu sehen, z.B.:.youtube.com/watch?v=h-EXfwz8X6Q
    Ich habe ja auch schon zu einigen Sachen berichtet: http://www.naturheilt.com/medikamentenskandal/

  59. 59

    Da bei sämtlichen Diskussionen um das Impfen der eigentliche Kern der Problematik nicht zur Sprache kommt und viele ein “gespaltenes“ Verhältnis zu Viren und Bakterien haben, lag es nahe diesem Verhältnis mal auf den Zahl zu fühlen und ein wenig “Werbung“ für Viren zu machen, schließlich wird die Rolle der Viren für das Leben als Ganzes, nicht nur in der Impfdiskussion, völlig ausgeklammert. Daher anbei der erste Teil dieser “Werbekampagne“:

    faszinationmensch.com/2015/03/26/we-are-virus-die-chronische-offensichtlichkeit-teil-1/

    Gruß

  60. 60

    Bravo! Super Artikel! Ich habe die Sendung gesehen und war entsetzt darüber!

  61. Liselotte Strelow
    Sonntag, 29. März 2015 15:01
    61

    Mein Naturarzt kuriert seit Jahren zuerst bei seinen Patienten die Impfschäden. Er erwähnte, dass sehr viele Krankheiten darauf zurückzuführen seien.
    Eine Impfung ist immer ein Eingriff ins Immunsystem. Ich lasse mich nie impfen und meine Hunde auch nicht! Die bekommen eine homöopathische Wurmkur.

  62. 62

    1. Herzlichen Dank für Ihre regelmäßigen Newsletter, ich genieße sie sehr.
    Aber ich glaube, ich habe schon einmal über die Impfungen geschrieben. Was soll das eigentlich?
    Ich habe alle Kinderkrankheiten durchlitten, Mama hat Tee gekocht und mir Süßes(Was sonst verboten war)gebracht, und ich lebe immer noch. Auch hier in Süd Afrika kenne ich mittlerweile die meisten Kräuter und lasse mich belehren, wofür sie gut sind. Dadurch habe ich viel gelernt und mein Kräutergarten hat sich verändert. Und: ICH LEBE NOCH und bin Mitte 60.Grüße an die Familie

    Antwort René Gräber:

    Ja, so kann man natürlich argumentieren. Kliniker halten dem natürlich sofort die Fälle entgegen, die nicht „optimal“ liefen, so wie bei dem Jungen der Anfang 2015 (angeblich) an einer Maserninfektion starb. Ebenso wird man die Fallzahlen weiterer Kinder (Polio, Tetanus etc.) betrachten müssen, die langwierige Schäden davongetragen haben… Die Diskussion und die Abwägung des Für und Wider ist schwierig.

  63. 63

    Als ich die Sendung sah habe ich zuerst an Sie, Rene Gräber, warum waren Sie nicht eingeladen? Was der Hirschhausen und die Kleinert zum besten gegeben haben hat sich angehört als seien sie Pharmavertreter. Die haben keine seriöse Statistiken gelesen. Das war ein „mainstreaming“ der Pharmakonzerne.

    Antwort René Gräber:

    Ich suche mir ja auch nur Antworten auf Fragen die ich habe. Und das was ich finde, ist alles andere als überzeugend (siehe mein Bericht oben). Und die Darstellungen des RKI, der STIKO oder verschiedener Ärzte überzeugen mich auch nicht. Solange hier nicht mit „wirklichen“ Zahlen operiert wird, bleibe ich skeptisch.

  64. 64

    Es geht bei all dem um weit mehr als nur darum, falsche Ansichten durch richtige zu ersetzen. Es geht um Geflechte aus Dogmen, die sich zu einer Ideologie zusammensetzen.

    aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/impfen/default.aspx?sid=882664&cm_mmc=Newsletter-_-Newsletter-O-_-20150330-_-Impfen

    Antwort René Gräber:
    Der Beitrag ist so leider nicht aufzurufen. Dem Satz mit den Dogmen kann ich nur zustimmen!

  65. 65

    welt.de/regionales/bayern/article138928202/Zahl-der-Masern-Infektionen-in-Bayern-verdoppelt.html

  66. 66

    Hallo Herr Gräber,

    ich habe eine unglaubliche Katastrophe zu melden. Diese Sache ist ziemlich verzwickt.

    Das Thema handelt hier über das Impfen, wobei wir bei den Wirkverstärkern sind. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, weil es ja, eine längere Version gibt um diese Sache zu beschreiben, aber es ist unglaublich wichtig und ich weiß nicht, wie ich das kurz fassen soll. Es geht um Squalen.

    Ich nehme naturidentische Hormone nach Prof. Dr. Lee, die eine Apotheke in Frankfurt herstellt. Ab Sommer bis Herbst hat die Apotheke angefangen eine neue Creme herzustellen von der die Kunden nichts wussten und ich auch nicht, weil nichts gesagt wurde. An meinem Befinden stellte ich negative Symptome fest, wie Ausschlag im Gesicht. Später (Wochen) nach meinem Telefonat mit der Apotheke aufgrund von ausschließenden Möglichkeiten bekam ich nur die Antwort es hätte sich nichts geändert. Das war Ende 2013. Ich komm jetz gleich auf den Punkt bevor ich mit der weiteren Vorgeschichte den Rahmen sprenge. Fakt ist eine Lügerei ohne Ende.

    Es wurde behauptet, nach meinen ständigen Anfragen wegen Unwohlsein und Ausschlag, dass vielleicht der Östrogenspiegel erhöht werden müsste – was meines Erachtens überhaupt nicht in Frage kam. Ich hatte dann 2014 im Januer eine erste FSME-Impfung mit weiteren Symptomen. Ab Sommer bis Herbst hat die Apotheke selber eine Basiscreme hergestellt ohne es den Kunden zu sagen und nicht mehr die Basiscreme aus den USA nach Prof. Lee zu erhalten. Niemand weiß das, dass ist Vortäuschung falscher Tatsachen. Ich habe seit der neuen Creme Ausschlag und wusste nicht was das ist und bezog schon über ein Jahr die Hormonecreme mit Östrogen und Progesteron von der Apotheke mit guten Resultaten. Als dann die Wirkung nicht mehr so gut war und ich nach dem Grund des Ausschlages suchte (von A-Z wohlbemerkt) und dann auf die Creme kam und in der Apothe anrief wurde ich belogen.

    Tatsache ist dass die Apotheke behauptet hat, die Basiscreme nicht mehr über den Zoll zu bekommen. Na ja, das hat mir beim X Anruf eine nicht Aufgeklärte verraten, die noch nicht geimpft war, was sie sagen soll. Verstehen Sie dass Herr Gräber!

    Ja klar. Medikamente kommen nicht über den Zoll, aber eine Basiscreme die in Deutschland mit Hormonen erst dann versetzt werden soll schon. Ich habe jedenfalls die Lügen erkannt und die Apotheke gestern und heute angerufen. Natürlich war der Inhaber in einem Meeeting als ich Ihn sprechen wollte und ein Tag vorher der Apothekerin die Vorschriften mitteilte wegen meinem Ausschlag der den Squalen zu Grunde liegen und die FSME Impfung die Sache im Gewebe aufgemischt, angereichert, vermischt und angereichert hat zu pickelartigen Entzündugen – so dass es zu einer schweren Autoimmunerkrankung der Haut kommen kann, einer sogenannten Lupus erythematodes.

    Die Apotheke mischt nämlich Squalen in die Creme rein. Es heißt doch BIO-Identische Hormoncreme nach Lee! Was hat dass mit Bio zu tun? Was ich der Apothekerin gestern sagte, und zugleich, dass ich nicht glaube dass der Zoll was damit zu tun hat. Zumal die Basiscreme kein Medikament ist und in den USA Squalen verboten sind. Sie sagte, dass ich das nun wisse und es in ihrem Ermessen liege, wie sie die Creme herstellen. Daraufhin gab es von mir ein Konter und ein Rezept was sie herstellen sollen, dass macht sie auch – und mal sehen ob es dann da ist, aber die eingeschulte, manipulierte … sie weiß doch gar nicht was Sie tut.Und wenn man sich mal die neue Homepage von der Rezepture Apotheke in Frankfurt anguckt (mit den Partnern), dann weiß man Bescheid.

    Ich sehe dass SO! Immer mehr Frauen wollen naturidentische Hormone und wenn die Apotheken die Basiscreme aus den USA nicht mehr beziehen dann lässt sich Geld sparen, was mit der Nachfrage von den Krankenkassen zu tun haben könnte, wie ich denke und wieder ein geniales Geschäft in Gange kommt. Das ist alles eine Finanzsache, was ich auch der Apothekerin sagte und Sie entgegnete – „da Sie es jetzt wissen wir machen was wir für Richtig halten“. Die Sache ist die, dass die Apotheken gekauft werden von den Pharmas um die naturidentischen Hormone nach Dr. Lee in den Dreck zu ziehen, indem sie die Inhaltsstoffe verändern. Ich denke da nur an eine Handgranate in die Gosche bei den Verantwortlichen. Sorry aber das ist Milde.

    Menschen die sich gerade verliebt haben und Menschen die vielleicht gerade eine Sozialstation für ein …. Thema aufbauen wollen, werden durch Chemikalien gehindert diese Wege zu gehen, weil sie mit Symptomen belastet sind, die das nicht mehr schaffen können! Was ist das? Habt ihr Leser eigentlich schon wahrgenommen, wo wir leben, und dass Kampf angesagt ist? Klamotten und eine Stellung sagen nichts aus im Leben, ihr braucht keine Angst haben von diesem Abschaum, sondern wehrt Euch und geht selbstbewusst auf die Psychos zu. Es ist dein Leben und nicht das von einem psychopathischen Krawattenheini der meint er wäre es. Ätzte, Anwälte, Polizisten usw. sind nichts anderes als wir, jeder hat Probleme und Niemand muss vor einem Status kriechen – mach den Mund auf und Steh auf, du brauchst vor nichts Angst haben. Macht hat nur der, der Selbstbewusstsein hat. Die meisten Psychopathen tragen Krawatten, seit Euch dessen bewusst.

    Jedenfalls werden Squalen verarbeitet in angeblichen Bio-Identischen-Hormonen.
    Das schädigt den Ruf von Professor Dr. John Lee.

    Das müsst Ihr Euch mal auf der Zunge zergehen lassen – naturidentische Hormone mit Squalen, die das Immunsystem schädigen wie im Golfkrieg.

    Gru0 Micha

  67. 67

    hallo herr gräber
    denke wenn das immunsystem gesund ist kann man viel überstehen hatte als kind mit 12 jhr masern (bin 62) sehr hohes fieber kaum aus den augen gesehen der damalige arzt (vom alten stamm)immer sagte das ist gut es muss alles raus das amcht stark – habe nie irgendwelche probleme im nachihinein gespürt fühle mich pudelwohl, ein teil meiner kinder haben die impfung die man laut der aussagen von ärzten haben sollte die älteren die sie nicht haben sind gesünder, will natürlich nicht die schuld auf die impfungen schieben – ich selbst habe meine meinung – gehe zu keinem arzt dann bleibst du gesund – ausdrücklich meine meinung, mein mann 77 hatte vor einigen jahren akutes nierenversagen – krankenhaus, da sagte man organe wie leber beide nieren alles kaputt ohne dialyse keine chance – habe dann von zeolith gelesen – was besseres gab es nicht bis heute keine dialyse ist jetzt drei jahre her leberwerte besser usw – da soll man keine zweifel an die schulmedizin bekommen, ich glaube fest an die natur – wenn der körper entgiftet wird und zufriedenheit glaube an die gesundheit und wenn´s mal zwickt,dann nicht gleich weiss gott was daraus schliessen und zum arzt rennen — denn wenn keine diagnose gestellt werden kann, schneiden ist auch noch möglich – oft sinnlos – !!!!!!
    gruß Angelika

  68. 68

    […] Masern, Masernimpfung und noch mehr Zweifel […]

  69. 69

    Sehr interessant und einleuchtend. Ich hatte als Kind – in der DDR – Windpocken. Die Kinderärztin hatte vor dem Kontakt mit mir Kontakt mit einem Kind, das Masern hatte. Wusch sich offenbar nicht die Hände, denn nach den Windpocken bekam ich die Masern gleich hinterher. Ich kann mich nicht mal dran erinnern, dass das irgendeine große Sache gewesen ist und es hat auch keiner eine große Sache draus gemacht. Das hat man ausgehalten und dann war die Sache erledigt. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich als Kind oder Jugendliche das Wort Antibiotikum überhaupt kannte. Ich kannte niemanden, der eins genommen hat oder verschrieben bekam. Bei Fieber gab’s im Bett liegen und schwitzen und wenn es zu hoch wurde, wurden Wadenwickel gemacht. – 2001 habe ich mich allerdings unachtsam breitschlagen lassen, eine Hepatitis-A/B-Impfung für eine längere Reise nach Asien zu nehmen. Seitdem bin ich chronisch krank und noch dazu glaubt mir das kein Gott in Weiß.

Kommentar abgeben