Die Grippe, die Natur und die Natur der Grippe

Es gibt Leute, die glauben, dass eine Grippe gefährlicher ist als ein Terrorist. Deswegen schützen sie ihren wertvollen Körper, indem sie versuchen den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben: Sie lassen sich impfen. Was diese Leute aber nicht wissen, ist, dass der Körper auf diese Art Terrorismus eigentlich recht gut vorbereitet ist und daher nur sehr selten einer Impfung bedarf. Im Gegenteil: Wenn es mal zu Fieber kommt oder Halsentzündungen, Entzündungen in den Sinushöhlen usw. auftreten, sind dies eigentlich sichere Anzeichen dafür, dass der Körper den Kampf schon aufgenommen hat. Es ist zwar nicht besonders angenehm für den Besitzer des wertvollen Körpers, aber wie gesagt: Die „Bekämpfungsmaschinerie“ unserer Abwehrkräfte läuft dann bereits auf vollen Touren.

Von Ihrer Seite aus können Sie eigentlich nicht viel ins „Kampfgeschehen“ eingreifen. Sie können aber Ihren Organismus unterstützen. Ich meine hier nicht die Einnahme von synthetischer Chemie, sondern natürliche Substanzen, als da sind: Baobab, Silizium, Sternanis und zusätzlich Lactobazillen.

Nehmen wir zum Beispiel das Silizium. Dies ist ein Halbmetall, bei dem nachgewiesen wurde, dass es in der Lage ist, unser Immunsystem positiv zu beeinflussen. Speziell die unspezifische Immunabwehr wird verbessert, was in LTT-Bluttests demonstriert werden konnte. Dieser Test wurde ursprünglich konzipiert, um die Wirkungen von Impfungen zu bestimmen. Aber man kann mit ihm auch andere immunwirksame Stimulanzien, auch natürliche, überprüfen. Die empfohlene tägliche Zufuhr von Silizium liegt bei 30 mg, was mit einem Liter Bier (enthält 30 bis 60 mg/l) schon bewerkstelligt wäre 😉

Sternanis ist eine weitere Natursubstanz. Es handelt sich hier um ein asiatisches Gewürz, das vorbeugend und begleitend einsetzbar ist. Auch hier hat man beobachten können, dass Sternanis in der Lage ist, die Vermehrung von Viren zu unterbinden. Es wurde dann auch (meinen Informationen nach) als Ausgangsstoff für Tamiflu genommen. Es wirkt schleimlösend, was sich günstig bei Bronchitis bemerkbar macht. Zur Vorbeugung nimmt man 2 bis 4 Kapseln pro Tag, bei einer Erkrankung dann bis zu 10 Kapseln. Ob Schwangere die Kapseln nehmen können, besonders in den hohen Dosen bei Krankheitsfall, ist noch nicht untersucht worden.

Der Dritte im Bunde ist ein Afrikaner: Baobab ist ein Fruchtpulver. Es ist sehr ballaststoffreich und kann daher bei einer Reihe von Darmproblemen eingesetzt werden. Es hat einen probiotischen Effekt, der dafür Sorge trägt, dass die gesunde Darmflora nachhaltig unterstützt wird, gerade in der Krisenzeit. Dies ist eine entscheidende unterstützende Maßnahme für das Immunsystem, denn der Darmbereich ist eine Einfallspforte für Pathogene.Mehr zum Darm Immunsystem in meinem Beitrag: www.gesund-heilfasten.de/blog/immunstaerkung-darm-immunsystem/

Darüber hinaus enthält Baobab eine Menge Vitamin C und wirkt angeblich auch fiebersenkend. Die Wirkung der Tagesdosis entspricht der von 500 mg Paracetamol. Bei der akuten Erkrankung kann die Einnahme problemlos gesteigert werden. Es soll keine Nebenwirkungen haben, genau wie Silizium und Sternanis auch. Baobab gilt außerdem für Schwangere als geeignet. Leider habe ich noch keine eigenen Erfahrungen mit Baobab machen können, da ich erst vor kurzem auf diese Substanz aufmerksam wurde. Ich werde das aber auf jeden Fall testen.

Auch Laktobazillen haben in der Grippezeit bzw. besonders da ihre Berechtigung. Sie sind in der Lage, eine durch Antibiotika oder andere Ereignisse geschädigte Darmflora zu restaurieren und die immunologische Potenz des Darmtraktes wieder herzustellen. Schwangere können probiotische Nahrungsmittel meines Wissens problemlos zu sich nehmen – ich empfehle dies jedenfalls generell. Es besteht sogar der Verdacht, dass eine regelmäßige Einnahme von probiotischen Produkten die Kinder nach der Entbindung noch vor Allergien schützen kann.

Fazit: Der Körper „repariert“ sich am besten selbst und ohne Impfungen, doch wer möchte, kann ihn ohne die große „Chemiekeule“ auf natürliche Weise dabei unterstützen.

Mehr Informationen zum Thema Grippe und Impfungen lesen Sie hier (pdf):

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Das stimmt – den Körper nicht mit Präparaten vollbombardieren, sondern auch Omis Tipps befolgen und natürlich auch naturheilt.com 🙂

  2. Avatar

    Hmmm, dass ich mich nicht impfen lasse ist meist eher Faulheit und Vergesslichkeit als Absicht.
    Aber es stimmt schon: Ich glaube auch, dass es bei einer Grippe das Beste ist Bettruhe einzuhalten, viel zu trinken und dem Körper einfach die Möglichkeit zur Erholung zu geben. Soweit zur Theorie. In der Praxis schleppe ich mich meist noch in die Arbeit, stecke den einen oder anderen Kollegen an und bleibe erst zu Hause, wenn es gar nicht mehr anders geht.
    Von dem Baobab-Fruchtpulver hab‘ ich noch nie gehört – muss ich mich mal näher informieren.

  3. Avatar

    Gegen Viren sind nicht nur die von Ihnen aufgeführten Substanzen aktiv. Auch für viele bewährte pflanzliche Medikamente wurde eine Wirkung gegen verschiedene virale Erreger von Erkältungsviren (Rhinoviren, RSV, und auch Influenzaviren) nachgewiesen, z.B. beim guten alten Sinupret.
    Außer Pflanzenextrakten (und evtl. ein paar Mineralien – Silizium, Zink) gibt es nach wie vor kaum etwas, das den Viren nebenwirkungsarm oder -frei etwas entgegenzusetzen hat!
    Ich bin derzeit „erkältet“, nehme aber von den ersten Anzeichen an pflanzliche Medikamente: Die Symptome sind gut erträglich, ich bin arbeitsfähig und fühle mich nicht wirklich „krank“!

  4. Avatar

    Antibiotikagabe bei Vireninfektion bringt nicht viel!!!
    Da sind die Schüssler Mittel schon zweckmäßiger und ungefährlicher! Nr.3 anfangs in der Entzündungsphase. Später Nummer 4 wenn der Rotz schon läuft. Wenn der Rotz gelb wird: Nr.6. Lt. Empfehlung aus dem Schüssler-Buch. So einfach kann Medizin sein für Selbstbestimmte.

  5. Avatar

    hallo, lese gerade was von sternais kapseln, wie soll man die anweden.

    angelika

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.