Massenimpfung aus der Luft per Flugzeug?

Die Impfpflicht gibt es bei uns als demokratisches Dekret noch nicht – ganz im Gegensatz zum freiheitlichsten aller Länder, der USA, wo Impfen Pflicht und soziale Verantwortung ist. Aber auch bei uns scheint man hinter den Kulissen an einer Angleichung an amerikanische Verhältnisse zu arbeiten: Freie Fahrt für die Impfpflicht.

Eine Variante der Impfpflicht wäre eine Impfung, bei der niemand merkt, dass er gerade geimpft wird. Dazu kommen dann nicht die Heinzelmännchen nachts in jedes Haus und stechen alle Schlafenden. Vielmehr gibt es Überlegungen, Impfungen aus der Luft durchzuführen. Denn weil Impfungen ein Segen sind und alles Gute, auch der Segen, von Oben kommt, könnte man doch die Impfung wie sonst die Pestizide und Insektizide vom Flugzeug auf die Menschen „abwerfen“?

Der australische-amerikanische Vorreiter

Diese Fiktion scheint jetzt Formen annehmen zu wollen. Denn laut „Preventdisease.com“ hat ein amerikanischer Impfstoffhersteller, PaxVax, einen Antrag gestellt, seine Testprodukte aus der Luft auf Probanden abwerfen zu dürfen. Ich muss gestehen, dass ich das zuerst für einen verfrühten Aprilscherz gehalten hatte. Aber dieser Antrag ist Wirklichkeit und sogar auf der offiziellen Webseite der australischen Zulassungsbehörde einsehbar: http://www.ogtr.gov.au/internet/ogtr/publishing.nsf/Content/dir126appsumm-htm

Laut Antrag soll eine „begrenzte und limitierte Freisetzung von genetisch modifizierten Lebendbakterien-Vakzin gegen Cholera“ erfolgen. Das Vakzin ist ein Cholera Bakterium. Allerdings muss ich gestehen, dass es mir neu ist, dass lebende Bakterien Vakzine sein sollen. Für mich waren das immer erst einmal Erreger. Da gibt es zum Glück eine Beschreibung der genetischen Veränderungen, die aus einem Erreger ein Vakzin machen.

Die Bakterien sind durch Einfügen von genetischem Material gegen Quecksilber resistent gemacht worden. Dadurch können die Bakterien auch bei Anwesenheit von Quecksilber wachsen und gedeihen. Des Weiteren ist dem Erreger das Gen entfernt worden, das für die Produktion von Choleratoxin A verantwortlich ist. Damit ist das Bakterium „seiner Klauen beraubt“. Danach verliert es noch „seine Zähne“, weil auch das Gen, das die Produktion von Hämolysin A steuert, von dem Hersteller entfernt wurde.

Entgegen der Darstellung einer Reihe von Webseiten im Internet, wird das „Vakzin“ nicht per „Chemtrails“, also vom Flugzeug oder Helikopter abgeworfen. Wenn man den Erklärungen aus dem Antrag an die australischen Behörden Glauben schenken darf, dann werden die Tests in einer Reihe von klinischen Institutionen durchgeführt (wo Flugzeuge und Helikopter keinen Zugang haben). Es gibt sogar eine Liste, die PaxVax aufführt, um eine Verbreitung der GMOs durch die dort aufgeführten Maßnahmen zu verhindern:

  • Impfungen von maximal 1000 Teilnehmern
  • die (orale) Verabreichung der Vakzine darf nur durch eigens trainiertes Krankenpflegepersonal beziehungsweise Ärzte erfolgen und in einem klinischen Umfeld
  • Aufbewahrung und Transport in Übereinstimmung mit geltenden Regeln
  • die geimpften Personen werden mindestens eine Stunde nach Einnahme des Vakzins überwacht, um zu verhindern, dass das Vakzin ausgespuckt wird.
  • Abfallbeseitigung laut Regelwerk

Die Überflieger

Wie es aussieht, wird der anberaumte Test des neuen Vakzins in Australien ein durchaus normal durchgeführter Test. Er unterscheidet sich von anderen Tests nur, dass man hier auf genetisch veränderte Organismen zurückgreift, die lebensfähig sind, aber (angeblich) ungefährlich, da ihnen die gefährlichen Gene geraubt wurden. Soweit das offizielle Szenario.

Warum kommen dann einige Webseiten zu der Ansicht, dass hier die Testsubstanz vom Flugzeug auf die Studienteilnehmer herabregnet? Wie kann man vom Flugzeug aus garantieren, dass nur 1000 Menschen am Test teilnehmen, ohne diese 1000 in die Wildnis zu schicken?
Chemtrails werden oft als Verschwörungstheorie und Räuberpistole abgetan. Dabei ist dieses Vorgehen nur eine einfache Erweiterung des Abwerfens von Pestiziden aus Flugzeugen. Hier werden zwar „nur“ Felder besprüht. Aber es gibt keine Garantien, dass das abgeworfene Pestizid am Rande des Felds Halt macht und nicht auch auf benachbarte Gebiete und Mensch und Tier niedergeht.

Solche „Chemtrails“ sind wiederholt durchgeführt worden, auch in anderen Zusammenhängen. Es gibt sogar wissenschaftliche Arbeiten zur Effektivität eines solchen Vorgehens, zum Beispiel: Efficacy of aerial spraying of mosquito adulticide in reducing incidence of West Nile Virus, California, 2005. In dieser Arbeit wurde die Effektivität eines Insektizids geprüft, das Moskitos vernichten sollte, die für die Übertragung des West-Nil-Virus verantwortlich sind.

Es handelt sich hier also nicht um eine Impfung, sondern um eine Vorgehensweise, wie sie bei der Handhabung von großen Flächen üblich ist. In diesem Fall sollten über 220 Quadratkilometer „versorgt“ werden. Ein zweites Gebiet mit über 250 Quadratkilometer wurde zwei Wochen später besprüht. Danach beobachteten die Autoren das Auftreten von neuen Infektionsfällen und verglichen diese mit nicht behandelten Arealen. Es zeigte sich, dass in den beiden behandelten Arealen kein neuer Infektionsfall auftragt, in den nicht behandelten Gebieten dagegen 18 neue Infektionsfälle zu verzeichnen waren. Daher schlossen die Autoren, dass die Behandlung aus der Luft den Lebenszyklus der Viren unterbrach und somit tödliche Infektionen mit dem Virus verhindern konnte.

Keine Angabe wurde in der Arbeit gemacht bezüglich der Nebenwirkungen auf die Menschen, die dem Spray ausgesetzt waren. Aber solche Befindlichkeiten sind sekundär. Denn in den Staaten herrscht die Devise: „get the job done“ (Hauptsache der Job wird gemacht) . Über die Schleifspuren machen wir uns dann nachher Gedanken.

Bei einem solchen fast unmoralisch anmutende Setup ist es nicht verwunderlich, wenn der Verdacht auftaucht, dass das Versprühen von irgendwas aus dem Flugzeug nicht immer das enthalten muss, was man vorgibt zu versprühen. So tauchte auch der Verdacht auf, dass die Aktion in Kalifornien nicht nur gegen das West-Nil-Virus beziehungsweise Moskitos gerichtet war. Vielmehr hatte man auch noch genetisch veränderte Viren mit in die Sprühkanonen gemischt, um die Bevölkerung gleich mit zu behandeln. Es taucht kein Hinweis darauf in der Arbeit auf. Aber es gibt auch keinen Hinweis auf unerwünschte Wirkungen des Insektizids bei den mitbehandelten Menschen.

Das untergeschobene Vakzin enthielt Teile des Epstein-Barr-Virus und SV40-Virus. Bei einer Sprayaktion in Anaheim in Kalifornien kam es zu einem Zwischenfall, bei dem eine 50-jährige Frau  eine Reihe von unangenehmen Wirkungen verspürte, wie Benommenheit, Übelkeit, Muskelschmerzen und Schmerzen im unteren Rückenbereich. Sie wurde darauf hin toxikologisch untersucht, da man zunächst von einer Vergiftung mit Pestiziden ausging. Bei einer labortechnischen Untersuchung stellte man Proteinbestandteile des SV40-Virus fest. Weitergehende Untersuchungen förderten auch die Anwesenheit der Epstein-Barr-Partikel zutage.

Da es sich hier um einen einzigen Fall handelt, lässt sich natürlich sofort behaupten, dass es ja nur einer unter Millionen von Menschen ist, die der Sprühaktion ausgesetzt gewesen waren. Richtig. In diesem einen Fall hat es so etwas wie eine „Sofortreaktion“ auf die Belastung mit den Viruspartikeln gegeben – vielleicht auch deshalb, weil sie eine geballte Ladung davon abbekommen hat, aus Gründen, die man jetzt nicht mehr nachvollziehen kann. Aber das kann nicht heißen, dass die anderen und unauffälligen Menschen in diesem Gebiet keine Viruspartikel aufgenommen haben. Das war ja der Sinn und Zweck der Aktion, durch die Inhalation dieser Partikel eine Art Immunisierung gegen das West-Nil-Virus zu erreichen, wobei die anderen Viruspartikel als Transportmittel für das eigentliche Vakzin dienen sollten.

So wie es aussieht, war diese Aktion einer großangelegter Laborversuch unter Freilandbedingungen und mit unwissenden Testpersonen, ob diese Viruspartikel als Träger geeignet sind. Denn zuvor durchgeführte Laborversuche dazu hatten keine schlüssigen Ergebnisse liefern können. Selbstredend wird man auch nicht der Frage nachgegangen sein, in welchem Maße die Partikel von SV40 an der Entstehung von Krebs beteiligt sind. Für das Virus ist eine solche Wirkung inzwischen bekannt und gilt als gesichert.

Das Ganze klingt zugegebenermaßen etwas utopisch. Man kann sich nicht vorstellen, dass es zu einem solchen Szenario kommen kann, wo unwissende Menschen einfach ohne gefragt zu werden in eine möglicherweise lebensbedrohliche Situation gebracht werden. Sie werden nicht nur nicht gefragt, sie erfahren es erst, wenn etwas Bedrohliches passiert und Fragen auftauchen. Ob bei der oben diskutierten Studie zur Vernichtung von Moskitos auch genetisch veränderte Viren zum Testen eingesetzt worden sind, lässt sich nicht mit 100-prozentiger Sicherheit behaupten. Denn wenn dem so wäre, dann wäre das ein Bruch des Wissenschaftsprotokolls von neuen beziehungsweise besonders alten Dimensionen. So etwas hat man im großen Stil bei den Menschenversuchen in den Nazi-KZs durchgeführt.

Darum jetzt die Frage: Ist das möglich oder nicht?

Ich denke, es ist nicht nur möglich, sondern es ist (mindestens) in der Vorbereitung. Denn es gibt Dokumente seitens der amerikanischen Regierung, die darauf hinweisen, dass solche Aktionen bereits in einem anderen Zusammenhang durchgeführt worden sind (siehe: Quarterly FunVax Review 06-01-07, http://www.wanttoknow.info/health/funvax070601.pdf) .

So sind im Jahr 2007 Versuche durchgeführt worden, die zeigen sollten, wie das Vesicular Stomatitis Virus (VSV) am besten verbreitet werden kann, durch Abwurf aus der Luft, Verteilung im Wasser, über Insekten und so weiter. In diesem Zusammenhang sollte auch geklärt werden, ob dieses Virus in der Lage ist, seine künstlichen genetischen Veränderungen auf neue Wirte zu übertragen.

In diesem Fall ist es das Disruption-Gen für VMAT2 (Vesikulärer Monoamintransporter). VMAT2 packt Dopamin und andere Monoamine in Vesikel, die in den synaptischen Spalt entleert werden. Wird diese Einlagerung in die Vesikel unterbrochen, kommt es zur Schädigung der Neuronen. Die hier vorliegenden Untersuchungen besagen, dass diese Versuche erst einmal an Tieren im Labor durchgeführt worden waren (Mäuse und Affen). Die Tiere mit dem Disruption-Gen, das den VMAT2 lahm legte, hörten auf zu essen und verhungerten.

In diesem Fall diente das VSV als genetisch manipulierter Überträger des Disruption-Gens, das zu den beschriebenen Nervenschäden führt. Die Freilandversuche sollten zeigen, wie man später ein derart manipuliertes Virus am besten unter der Bevölkerung verbreiten kann. Damit sieht diese Veröffentlichung verdächtig nach einer Vorbereitung beziehungsweise einem Test von biologischen Waffen aus. Auch hier scheint man keine Rücksicht auf die betroffene Bevölkerung zu nehmen.

Fazit

Chemtrails sind Fiktion mit Realitätsanspruch. Sie werden meiner Meinung nach mit Sicherheit nicht in dem Maße und Maßstab durchgeführt wie die „Verschwörungstheoretiker“ und „Sensations-Blogs und Webseiten“ es uns glauben machen wollen. Ich staune immer wieder, wie kritiklos zum Teil wirklich schlecht recherchierte Beiträge zum Beispiel auf Facebook geteilt werden. Hauptsache „Sensation“, Klicks und Likes.

Aber an der „Sprüh“-Geschichte scheint durchaus ein Fünkchen Wahrheit zu sein. Es gibt mehr als genug Hinweise, dass wir alle, ohne es zu wissen oder gefragt zu werden, in den „Genuss“ einer geballten Ladung Segen aus der Luft kommen könnten. Wir wären zumindest nicht die Ersten.

Bild: fotolia.de – majo1122331

Datum: Dienstag, 12. April 2016
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

40 Kommentare

  1. Themen-der-Gesundheit
    Sonntag, 17. April 2016 17:58
    1

    Sehr gut recherchierter Bericht, da sieht man mal, was heutzutage alles möglich ist. Die Frage ist hier nur, ob das generell möglich ist, ohne die persönliche Einwilligung. Wenn ja, ist der freie Wille des Menschen gestorben! Interessant wäre auch der Zusammenhang zu dem Zika-Virus. Ist mir spontan eingefallen, als ich im Artikel über die Übertragung von Viren durch Insekten gelesen habe.

    Viele Grüße
    Michael Büchler
    themen-der-Gesundheit.de

  2. 2

    Es ist schon recht seltsam, was sich da oben am Himmel inzwischen abspielt. An manchen Tagen wenn man in den Himmel schaut kommt einem in den Sinn: „ob denn die oben fliegenden Flugzeuge evtl. wieder mit den (guten) alten Ottomotoren angetrieben werden…?! Riesige weiße Auspuffgase, zunächst als Streifen sichtbar und später dann in die Breite- am milchiger werdenden Himmel dahinwabbernd- sich weiter ausbreitend. An anderen Wochentagen ist der Himmel gesund blau und man hat das Gefühl: „heute fliegen wieder echte Düsenflugzeuge die ja bekanntlich keine Abgasfahnen hinter sich herziehen.“ Wirklich sehr suspekt dies alles… Über das andere möchte man garnicht erst nachdenken. So krank kann sicherlich kein Hirn sein sich soetwas menschenverachtendes im stillen Kämmerchen auszudenken.

  3. Klaus Jürgen Obergfell
    Freitag, 13. Mai 2016 20:57
    3

    ich glaube nicht das,das Zika-Virus einfach so entstanden ist, ich bin mir ziemlich sicher, das dieses Virus im Labor gezüchtet wurde, im Codex-Alimentarius ist ja schon aufgeführt, das eine Gruppe superreicher, Rothschild-Rockefeller und Co, durch Gifte und andere Substanzen, die Weltbevölkerung massiv reduzieren wollen und auch schon Vorbereitungen getroffen haben, diesen Aliens traue ich alles zu.

  4. 4

    Man sollte die allerliebsten Angehörigen der Erfinder als Versuchskaninchen unter einer solchen „Sprüh“ Aktion stellen!
    Wenn es nämlich so weitergeht vernichten wir uns Menschen selbst.

  5. 5

    Ich glaube, ich bin im falschen Film!

  6. 6

    Auch ein interessanter Artikel zu diesem Thema:
    m.heise.de/tp/artikel/46/46725/1.html

    Auszug:
    „Seit dem Ende des Ersten Weltkriegs experimentieren US-Regierungen mit biologischen und chemischen Kampfstoffen. Unter strikter Geheimhaltung häufte die US-Army über die Jahre ein massives Arsenal mit biologischen Waffen an. Die Überwachung der Aktivitäten oblag dem „War Research Service“ unter der Leitung von George W. Merck von der Merck Pharmaceutical Company.“

    Fa. Merck vertreibt aktuell auch Impfstoffe.

  7. johanna glaubitz
    Dienstag, 17. Mai 2016 15:56
    7

    …….ich bin Jahrgang 1934 —
    Meine „Denke“ ist, dass es die starke
    Vergrösserung der Weltbevölkerung ist was
    Kriege, Gebietsansprüche ect. entstehen lässt.
    China mit der 1Kind Familie finde ich ok.
    Über Flugzeuge dann vielleicht unfruchtbar
    machende Substanzen abzuwerfen würde ich sehr verwerfen.Aber wer kann das verhindern, der Bürger wird nicht gefragt werden.

  8. 8

    Hr.Kleber, das sind zum Glueck keine Auspuffgase weder Chemikalien, die da oben so weiss zum sehen sind.

    Das ist der Kondensstreifen. Also kondensiertes Wasser mit ein paar Abgasen. Eine Wolke quasi. Wie lang die ist haengt von mehreren Faktoren ab. Temperatur, Luftdruck, Aufwind, Abwind, Flughoehe, Triebwerkstyp usw.

    Ich fliege sehr oft. Und bin oft in Gegenden die nicht bis wenig besiedelt sind. Da sehe ich oft lange weisse Streifen wo absolut keiner wohnt. Ueber der Wueste in den USA, auf den Anden in Kolumbien, in Vanuatu auf Tanna wo 200 Menschen wohnen.

    Warum wuerde jemand Gift abspruehen wo keiner wohnt? Ich sehe diese ewig langen KondenzStreifen auch im Suedpacific auf kleinen Inseln oder im Flieger ueber dem Atlantic wo keiner wohnt. Das wuerde keinen Sinn machen das Zeug irgendwo zu verspruehen wo 1000km weit keiner wohnt.

    Das alleine widerlegt schon die Theorie.

    Alles gute.
    Christoph

  9. 9

    der Wahnsinn hat Methode. Man kann sich bald nicht mehr aus dem Haus trauen. Und was wird mit den Pflanzen und Tieren?

  10. 10

    […] http://naturheilt.com/blog/massenimpfung-wider-willen/ […]

  11. 11

    Erstklassig. Ich gehe mit der Meinung konform. Ich habe den Link hier zum Artikel bei mir unter https://pholym.wordpress.com/2016/05/17/massenimpfung-aus-der-luft-per-flugzeug/ gebloggt

  12. 12

    lieber herr christoph! das sind sehr wohl chemikalien wie aluminiumsalze, barium, etc. die da gesprüht werden, das hat aber nichts mit vergiften im eigentlichen sinn zu tun. es wird vordergründig mit geo-engineering begründet, ist aber eigentlich eine sache des industriell militärischen komplexes. zur info über con-trails (kondesstreifen): erstens dürfte es diese heute gar nicht mehr geben, auf grund der neuen turbinenarten. zweitens ensteht ein contrail nur bei mindestens -40° und einer luftfeuchte > 70%, und löst sich normalerweise innert minuten wieder auf (stand auch so bis vor wenigen jahren im vielgepriesenen wikipedi, seitdem zigmal geändert…). lassen sie einfach mal ihr regenwasser testen, darin finden sie sachen die auf natürlichem wege nie in die atmosphäre gelangen können. speziell auf den gletschern gibt es messergebnisse die unglaublich sind.
    lesen sie einfach mal das pdf: owning the weather until 2025, dann bekommen sie eine ahnung davon, was noch alles auf uns zukommt.

    in diesem sinne eine streifenlose woche!
    mp

  13. 13

    Wer immer noch meint am Himmel würden Kondensstreifen eine dicke Wolkendecke und Regen verursachen der möge sich doch bitte einmal ausführlich bei YouTube aufhalten und nicht sooft Tagesschau schauen .
    Es ist nun seit vielen Jahren wissenschaftlich ausführlich und Unbestreitbar bestätigt worden und bewiesen dass es sich bei den sogenannten Kondenzstreifen um eine flächendeckende Kontamination der Luft und der Erde handelt und zwar u.a. Mit Aluminium, Strontium und Barium. Ich selber habe zig Sprühaktionen gefilmt und es machen im Moment 160 Länder dieser Erde.
    Die verheerenden Auswirkungen sind auch lange bekannt und von jedem zu sehen der nicht völlig blind durch die Gegend läuft. Es ist absolut kindisch und naiv soetwas als Verschwörungstheorie abzutun.
    Bitte informieren Sie sich wirklich intensiv, es geht auch um Ihre Gesundheit, das hat nichts mit Recht haben wollen zu tun.

  14. 14

    Es mag zu spät sein, wenn das Volk es erfährt.
    Dann aber ist es höchste Zeit für aktiven Widerstand, um eine möglicherweise in Vorbereitung befindliche, menschenverachtende Diktarur nieder zu schlagen.
    „Deutschland hat keinen Anspruch auf Demokratie“ gesprochene Worte der Kanzlerin.

  15. 15

    …. in Frankreich bereits möglich – da gibt’s keine Freiheit mehr….. das würde unter die Anti-Terror-Maßnahmen gekehrt werden…… lach….

    …… da wird der Kriegszustand (Notstand) bestimmt nicht mehr aufgehoben werden (wurde schon einmal verlängert….), nach all den Falsche-Flagge-Attentation (1995 RER St. Michel, Charlie Hebdo, Bataclán…..)

  16. 16

    @Christoph
    @Mitleser
    Ich mag ja einwenig einfach gestrickt sein, aber so verhangen wie der „Himmel“ an manchen Tagen in der heutigen Zeit ist, wirft sich mir schon die Frage auf, will man (wer auch immer) etwas großflächig loswerden. Warum werden aus angeblichen „Kondenzstreifen“ breite graue Schwaden, die sich stundenlang dort oben halten und die Sonne nur noch Schattenhaft erkennen lassen. Überwiegend nachmittags zu sehen. Das gab es in meiner Kindheit und auch vor 40 Jahren noch nicht. Man könnte wirklich annehmen, manche fliegen mit Heizöl oder zumindest mit alten Dieselmotoren.
    Das die Regierungen aller Länder nicht zum Wohl ihrer Untertanen handeln (der breiten einfachen Bevölkerung), sieht man ja mittlerweile auch bei uns. Der Rubel muss rollen, die Wirtschaft florieren, da werden die Zinsen gesenkt, damit der „kleine Mann“ konsumiert bis er nichts mehr im Sparstrumpf hat. Er zahlt ja auch brav seine Steuern. Die Firmenbosse/Manager, Rockefellers, Rothschilds & Co. aber werden durch unseren Konsum, aus Angst vor evtl.Minuszinsen, noch reicher und können sich ihr zweites Flugzeug oder auch drittes Schiff kaufen……
    Das Gifte aus der Luft versprüht werden, wissen wir doch seit dem Vietnamkrieg. Ich habe mein Leben fast hinter mir, aber meine Enkel und Urenkel werden das Ganze miterleben und das bereitet mir Sorgen.
    MfG
    E.Bode

  17. 17

    Hallo Herr Gräbener,
    die Menschenreduktion auf 500 Millionen Menschen ist doch seit langem beschlossen und sogar in Stein gemeißelt.
    Wenn man mal ganz genau überlegt, wie man jeden Menschen krank machen kann, ist es sehr einfach.
    Ich verseuche die Luft (Chemtrails), das Trinkwasser (durch Nanopartikel) und die Nahrung (Codex Alimentarius) und schon bekomme ich automatisch jeden Menschen und leider auch alle anderen Lebewesen (Tiere) auf unseren so wundervollen Planeten.
    Die alte Indianerweisheit kommt immer näher…

    Ein sehr nachdenklicher Erdenbürger

  18. 18

    Lieber Herr Gräber,
    wer anderen eine Grube gräbt, fällt selber rein – so war es und so wird es immer sein!
    Lg S

  19. 19

    Hallo Herr Gräbner,

    hinter unser aller Rücken brodelt es und es wird kein gutes Ende nehmen.Da wird an
    etwas ganz “ Großen“ gewerkelt. Wenn ich mir so ansehe wie sich die Welt gerade verändert, da wird mir Angst und Bange. Die „EU“ ist kein Segen für uns sondern eher der Ungergang. Das Individium spielt keine Rolle mehr…mann muss global denken will man uns weiss machen…Nein!…aufwachen, denken und handeln ist angesagt und das in jeder Beziehung.

    LG A. Knab

  20. 20

    … sollten Impfungen aus der Luft wirklich Realität werden, dann kommen die Hersteller und korrupten Lobbyisten mit ihren Oberbefehlsempfängern, den Politikern, wenigstens AUCH in den Genuss dieses medizinischen Fortschritts…
    dann weden wir ja sehen wie lange sich das durchsetzt :o)

  21. 21

    Hallo Herr Gräber, Ihre Recherchen und die damit entfachte Diskusion ist wieder höchst brisant. Ich werde mich zu diesem Thema nicht weiter äußern als dass mir nur die Kinder und überhaupt die Jugend leid tut. In welcher, alles Leben verachtenden satanischen Welt müssen sie leben. Ich zitiere hier Susanne, doch in abgewandelter Form. Satan geht um wie ein brüllender Löwe und versucht alle zu verschlingen. Auch wenn die „Elite“ dieser Welt glaubt zu entkommen, SIE HABEN KEINE CHANCE !Darum wundert Euch nicht, Es kommt noch viel schlimmer.

  22. 22

    Hallo Herr Jost, Ihre Meinung, bzw. Hoffnung in Ehren, aber diese Verbrecher haben sicher auch für die Gegenmittel gesorgt. Außerdem glauben sie sicher, dass sie von den Ausserirdischen/ Engeln in hohere Sphären „entführt“ werden. Ha ha ha. Sie werden schmoren im „Fergefeuer“

  23. 23

    Wer immer noch daran glaubt, dass die sog. Eliten uns etwas Gutes wollen, der ist mit dem Klammersack gepudert worden – so sagte man das früher. Da haben in der Schweiz sogar Schulkinder das Regenwasser untersucht und nichts Gutes darin gefunden. Ich war im März 2 Wochen in einer total chemtrailfreien Zone – über den Kanarischen Inseln darf nämlich nicht gesprüht werden. Nein, nicht weil man dort die Menschen schützen will, sondern weil man für das Observatorium einen klaren Blick braucht. Kann gegoogelt werden, aber es gibt auch noch andere Suchmaschinen, die uns nicht so sehr überwachen. Aber Europol weiss sowieso schon alles über uns. Schöne neue Weltordnung.

  24. 24

    warum auch immer unser Planet besprüht wird, hier ein Link zu einem youtube video wo sich Präsident Clinton 1995 für Experimente entschuldigt.
    Bill Clinton – Apology To Human-Experiment Victims:
    https://www.youtube.com/watch?v=KRTOB8JPwa8

    Des weiteren haben sich so einige sogenannte Verschwörungstheorien bewahrheitet.
    Zum Beispiel hier auf dem engl. TV Sender „RT“
    Top 5 Conspiracy Theories That Are True!
    https://www.youtube.com/watch?v=gd1MgToetNM
    und hier auch ein deutscher Beitrag zu fast gleichen Themen.
    https://www.youtube.com/watch?v=r1rASxHcTko

    Glauben ist ja nicht Wissen…man sollte es selbst recherchieren und sicherlich sind viele sogenannte Wahrheiten vielleicht nur halbe Wahrheiten, jedoch immerhin gibt es sie.
    Unser Planet und wir alle sind nicht mehr aufeinander gestimmt… sozusagen…out of tune…ein anderes interessantes Thema.

    Abschweifend…was kann uns noch retten, vor allem die jetzt geborenen?
    Wann werden private Grossbanken und Konzerne zerschlagen, wenigstens reguliert? Wann werden wir die Ursache, die Gier und das Anhaften an Macht und Kontrolle anprangern und angehen und dem abhelfen durch endlich gezielte Regulationen, einfach um uns und diesen Planeten vor uns selbst zu retten?!
    Sind wir bereit dafür auf ewigen Wachstum, Konsum zu verzichten? Weg von Konkurrenz und hin zu Kooperation? Können wir das endlich wollen? Gibt es eine menschliche Evolution oder muss sich alles wiederholen und jedes Mal furchtbarer wiederholen?
    Neue Wissenschaften belegen wie wir alle unzertrennbar über das Bewusstsein verbunden sind und wie kollektive Bewusstseins Zustände Realitäten schaffen, die Welt verändern, im Bösen wie im Guten. Alles ist vergänglich und alles ist leicht wandelbar. Wir, der einzelne entscheidet…glauben und manipuliert leben in Angst, Schuld, Anklage und Terror oder achtsam und gelassen, mit Zuwendung, Verantwortung, Mitgefühl und Liebe. Das ist die Entscheidung des einzelnen, infizierend für den nächsten und darüber hinaus….
    Jeder kann also wirklich etwas tun und zum Wohlergehen aller tun!
    Diese Entscheidung selbstbestimmt zu treffen kann man trainieren über z.B. Meditation, Kontemplation, Humor etc?! und egal welche Entscheidung, sie ist die Grundlage jeglicher relativen Realität.
    Es geht immer weiter…sagt Ernst Heiter…

    Es ist alles real und nicht absolut wahr…

  25. 25

    Mit Impfungen sollte man eh sehr vorsichtig umgehen! Normalerweise kann man bei Tabletten immer einen Beipackzettel lesen.
    Aber bei Impfungen!!! Was ist da drin???

    Die Pharma steht so unter Druck, dass sie unbedingt wachsen müssen. Ich glaube schon, dass ua. Grippeviren zum Teil entweichen dürfen, damit die Vorräte auch an den Mann kommen. Auch „vorbeugende“ Impfflüge würde ich „kühnsten Köpfen“ zutrauen. Aber für ein solches Szenario hätte ich nur ein Kopfschütteln übrig.

    Viele Krankheiten sind durch Vorbeugeimpfungen in den Hintergrund getreten. Aber mich würde interessieren, wieviele chronische Krankheiten durch Nebenwirkungen von Impfungen entstanden sind.

  26. 26

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    lange habe ich mit mir gerungen zu diesem Thema etwas zuschreiben. Den Anschuppser gab mir dann Elisa Bode mit Ihrem letzten Satz und hier ist viel Wahrheit drin und mir geht es nicht Anders. Wir wachsen mit unserer Verantwortung durch unsere Enkelkinder! Eine Frau Dr.Mer… hat nichts,
    also hat diese Frau auch keine Verantwortung und schon garnicht gegenüber dem Wahlpöpel.
    Kennen Sie das Gedicht von Erich Kästner;
    „Das letzte Kapitel“ von 1930? Lesenswert!
    Wußten Sie auch dies?
    Versuchskaninchen Mensch – Bakterielle Experimente von 1940 bis 1979
    27. August 2012 MCExorzist Hinterlasse einen Kommentar Go to comments

    „Unabhängige Überprüfung der möglichen Gesundheitsgefährdungen der großräumigen Freisetzung von Bakterien während der – Dorset Verteidigungs Experimente“
    (INDEPENDENT REVIEW OF THE POSSIBLE HEALTH HAZARDS OF THE LARGE-SCALE RELEASE OF BACTERIA DURING THE DORSET DEFENCE TRIALS)

    Englische Kurzform als PDF lesen oder herunterladen: Dorset Bacteria Trials 1940 – 1979

    Wie kürzlich die britische Regierung über die „University of Oxford“ vertreten durch Professor Brian G. Spratt in dem oben benannten Bericht öffentlich zugeben musste, wurden in den Jahren von 1940 – 1979 umfangreiche biochemische Experimente an einen Großteil der britischen Bevölkerung durchgeführt, ohne deren Wissen, Einverständnis oder im wesentlichen über die mortalen Konsequenzen informiert zu sein.

    Aus dem im original über 60 seitigen Bericht geht hervor, dass die gebrieften „Forscher“ und letztlich das ausführende Militär dazu angehalten wurden, die weit über 100 durchgeführten und geheimen Experimente der Bevölkerung als angebliche „Studien zur Ermittlung von Luftverschmutzung und Wettermanipulation“ zu erklären, falls es doch jemand aufgeweckten geben sollte der diesbezüglich Fragen stellen würde.

    Die „Tests“ sollten herausfinden, wie verwundbar Britannien wäre, sollten die „Russen“ zur Kriegsführung einen biologischen Angriff aus „Wolken mit tödlichen Keimen“ starten.

    Die meisten Versuche wurden seiner Zeit nicht mit biologischen Waffen durchgeführt. Alternativ wurden in den Auswirkungen ähnliche Substanzen verwendet, die nach Angaben des Verteidigungsministeriums „natürlich“ harmlos wahren, jedoch wurden in den Versuchsgebieten überdurchnittliche Missbildungen unter den Neugeborenen verzeichnet, nachdem die natürlich „harmlosen“ Substanzen auf die in den Versuchgebieten lebende Bevölkerung ausgesprüht wurden.

    Ein Kapitel des Berichts „The Fluorescent Particle Trials“ zeigt auf, wie zwischen 1955 und 1963 Flugzeuge von der Nord-Ost Küste Englands starteten, entlang der Süd-West Küste bis zur Spitze von Cornwall, Unmengen von „Zinkcadmiumsulfid“ auf die ahnungslose Bevölkerung aussprühten. Die chemische Substanz trieb unzählige Kilometer landeinwärts, die Fluoreszenz diente der Analyse über die Ausbreitung von chemischen Kampfstoff. In einer weiteren Studie mit Zinkcadmiumsulfid, wurde ein Generator an einer öffentlichen Straße bei Frome in Somerset aufgestellt, welche über eine Stunde die chemische Substanz auf die passierende Bevölkerung aussprühte.

    Während die britische Regierung behauptete das Zinkcadmiumsulfid für den Menschen unschädlich ist, blieben sie gleichzeitig die Erklärung schuldig, warum auch Cadmium als Ursache für Lungenkrebs angegeben wird bzw. warum die Alliierten im 2. Weltkrieg Cadmium als chemische Waffe zum Massenmord betrachteten?

    In einem weiteren Kapitel „Large Area Coverage Trials“ beschreibt das britsiche Verteidigungsministerium wie zwischen 1961 und 1968 mehr als 1 Millionen Menschen an der Südküste Englands von Torquay bis nach New Forest, diversen Bakterien gezielt ausgesetzt wurden. Hierunter befanden sich auch der Bakterienstamm „E. coli“ und „Bacillus globigii„. Diese wurden von dem vor der Küste ankernden Kriegs-Schiff „The Icewhale“ in einem 5 bis 10 Meilen großen Radius ausgesprüht um eine biologische Kriegsführung mit Milzbrand zu „simulieren“.

    Der Bericht informiert auch über weitere Details der DICE-Studien zwischen 1971 und 1975, wie Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit dem US- und britischen Militär, massive Mengen des Bakteriums „Serratia marcescens“, einem „Anthrax Simulatoren“, sowie Anteilen von „Phenol“ in die Luft versprühten.

    Ähnliche Bakterien wurden zwischen 1952 und 1964 freigesetzt („The Sabotage Trials“). Diese Tests sollten die Auswirkungen nach einem biochemischen Angriff auf Menschen in größeren Gebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln bestimmen. Im Jahr 1956 wurden die Bakterien in der Londoner U-Bahn entlang der Northern Line zwischen Colliers Wood und Tooting Broadway zur Hauptverkehrszeit mit Zustimmung der Regierung freigesetzt. Die Ergebnisse zeigten, dass der Organismus etwa 10 Meilen dispergiert. Ähnliche Test wurden in Tunnelanlagen von Whitehall durchgeführt.

    In weiteren Tests wurden zwischen 1964 und 1973 in Kisten befindliche Spinnennetze mit Keime kontaminiert um deren Überlebensfähigkeit zu erforschen. Dieses Verfahren wurde in dutzende Standorte verteilt im ganzen Land durchgeführt, einschließlich dem Londoner West End, Southampton und Swindon. Der Bericht veräußert auch dutzende „kleinere“ Feldversuche mit diesem Verfahren zwischen 1968 und 1977.

    Vor einigen Jahren hatte das Verteidigungsministerium ganze 2 Wissenschaftler beauftragt, wohl gemerkt: erst nach der Durchführung dieser Experimente, welche Gefahren diese Tests eigentlich für die Bevölkerung hatte? Natürlich mit dem Ergebnis, dass sie fast „harmlos“ wahren. Lediglich einer von diesen beiden „renommierten Wissenschaftlern“ bemerkte latent, daß ältere Menschen oder Menschen mit Atembeschwerden ernsthafte Schäden davontragen konnten und auch nur dann, wenn eine ausreichende Menge von Mikroorganismen eingeatmet wurde. Nur, ab wann ist jemand ein „älterer Mensch“, was bedeuten „Atembeschwerden“ und wieviel ist eine „ausreichende Menge“?

    Wie dem auch sei, Fakt ist, dass Familien deren Lebensbereich sich in unmittelbarer Nähe der geheimen Tests befand, auch hier Beschwerden äußerten über Kinder mit Geburtsfehler, körperlichen Behinderungen oder massiven Lernschwierigkeiten.

    Im folgenden versuchte jede britische Regierung die Experimente auf Grundlage der biochemischen Kriegsführung angewendet auf die eigene Bevölkerung geheim zu halten. Zwar drangen immer wieder Berichte über diese Verbrechen an die Öffentlichkeit, welche erwartungsgemäß auch immer wieder in der breiten Masse mit der Begründung „unvorstellbar“ ignoriert wurden. Jedoch liegt jetzt mit dem von der britischen Regierung selbst beauftragten Analyse, die umfassendste und somit zweifelsfreie Informations-Schrift vor, die selbst den letzten Zweifler aufwecken muss.

    Der britische Liberal-Demokrat Norman Baker bemerkte hierzu:

    Ich begrüße die Tatsache, dass die Regierung endlich diese Informationen veröffentlicht. Aber die Frage bleibt, warum wurde es so lange verschwiegen? Es ist nicht hinnehmbar, dass die Öffentlichkeit als Versuchskaninchen ohne ihr Wissen missbraucht wurde, und ich will die eindeutige Bestätigung des Verteidigungsministerium, dass die Behauptung, daß die verwendeten Chemikalien und Bakterien für den Menschen unschädlich waren der Wahrheit entspricht!

    Sue Ellison, Sprecherin von Porten Down, sagte:

    Unabhängige Berichte von bedeutenden Wissenschaftlern haben gezeigt, es bestand keine Gefahr für die öffentliche Gesundheit bei diesen Vorgehensweisen, sie wurden ausschließlich zum Schutz der Öffentlichkeit durchgeführt. Die Ergebnisse aus diesen Experimenten wird zukünftig Leben retten, sollte sich unser Land einen Angriff mit chemischen und biologischen Waffen stellen müssen.

    Auf die Frage, ob solche Tests noch durchgeführt werden, antwortete sie:

    Es ist nicht unsere Politik, laufende Forschung zu diskutieren.

    Der Bericht des Verteidigungsministeriums beschreibt ebenfalls die Forschung von britischen Wissenschaftlern an der biologischen Kriegsführung seit dem 2. Weltkrieg. Hier wird auch darüber berichtet wie in Porton Down 5 Millionen Rinder-Kuchen gefüllt mit Anthrax-Sporen produziert wurden, um diese mittels Flugzeug über Deutschland abzuwerfen, angeblich um nur Land-Vieh zu töten.

    Jene wollen die Welt-Menschen-Lebenden unter einer bestimmten Zahl halten.

    Alles und vieles Mehr nach zu lesen,
    auch gibt es Padente der V.S.v.A. wo unteranderem beschrieben steht, das Wetter Weltweit bis ins Jahr 2025 zu beherschen.

    Übersetzung für NAZI = Natinal Zionist
    oder meinten Sie NASO?!

    Wir sollten (müssen) unserer Sprache treu bleiben und auch diese vestehen, können, denn verkommt die Sprache eines Volkes so verkommt das ganze Volk!

    Vielen Dank für all Ihre Bemühungen im Kampf für die Aufklärung der Menschen auf unserer Mutter Erde!

    Mit einem freundlichem Gruß
    verbleibe ich, Frank.

  27. 27

    Ich noch mal, aber ich will auch nicht lang-weilig-sein.
    Erich Kästner, wer auch immer er war, hier seine Worte aus den 1930iger Jahren.

    Das letzte Kapitel

    (Erich Kästner, geschrieben 1930)

    Am 12. Juli des Jahres 2003
    lief folgender Funkspruch rund um die Erde:
    daß ein Bombengeschwader der Luftpolizei
    die gesamte Menschheit ausrotten werde.

    Die Weltregierung, so wurde erklärt, stelle fest,
    daß der Plan, endgültig Frieden zu stiften,
    sich gar nicht anders verwirklichen läßt,
    als alle Beteiligten zu vergiften.

    Zu fliehen, wurde erklärt, habe keinen Zweck.
    Nicht eine Seele dürfe am Leben bleiben.
    Das neue Giftgas krieche in jedes Versteck.
    Man habe nicht einmal nötig, sich selbst zu entleiben.

    Am 13. Juli flogen von Boston eintausend
    mit Gas und Bazillen beladene Flugzeuge fort
    und vollbrachten, rund um den Globus sausend,
    den von der Weltregierung befohlenen Mord.

    Die Menschen krochen winselnd unter die Betten.
    Sie stürzten in ihre Keller und in den Wald.
    Das Gift hing gelb wie Wolken über den Städten.
    Millionen Leichen lagen auf dem Asphalt.

    Jeder dachte, er könne dem Tod entgehen.
    Keiner entging dem Tod, und die Welt wurde leer.
    Das Gift war überall. Es schlich wie auf Zehen.
    Es lief die Wüsten entlang. Und es schwamm übers Meer.

    Die Menschen lagen gebündelt wie faulende Garben.
    Andre hingen wie Puppen zum Fenster heraus.
    Die Tiere im Zoo schrien schrecklich, bevor sie starben.
    Und langsam löschten die großen Hochöfen aus.

    Dampfer schwankten im Meer, beladen mit Toten.
    Und weder Weinen noch Lachen war mehr auf der Welt.
    Die Flugzeuge irrten, mit tausend toten Piloten,
    unter dem Himmel und sanken brennend ins Feld.

    Jetzt hatte die Menschheit endlich erreicht, was sie wollte.
    Zwar war die Methode nicht ausgesprochen human.
    Die Erde war aber endlich still und zufrieden und rollte,
    völlig beruhigt, ihre bekannte elliptische Bahn.

    Ich bin ein Verschwörungsbeobachter und mein Name ist Frank.

  28. 28

    Ich bin der Meinung das man schon lange über die Luft,Leitungswasser und infizierte Insekten uns krank macht damit bestimmte Familien noch reicher werden und die Kontrolle über uns haben. Ich hasse eine bstimmte Rasse! Die mit ihrer Weltherrschaft! Freiheit sieht anders aus.Meine Meinung;).

  29. 29

    Hallo nochmals…
    man kann sich sicher zu diesen Themen die Finger wundschreiben, aber es wird nichts daran ändern, das es zu einem großen Knall kommen wird. Wird werden gesundheitlich und finaziell systematisch ruiniert. Gesundheitlich: GEN-FOOD, Mikrowelle, allerlei Konservierungsstoffe etc. und stark zunehmender Elektrosmog (Handys,E-Car und und und). Finanziell: Nullzinsen und der sicher kommende Zusammenbruch des EURO und evtl. noch des Dollars…wir werden Viel bis Alles verlieren, was wir uns in den Letzten Jahrzehnten aufgebaut haben. Unsere Politiker wollen einem Glauben machen, alles im Griff zu haben…da kann ich nur lachen. Denn Sie wissen nicht was Sie tun, bzw uns Allen antun.

    So, und jetzt ists aber auch gut…die Ohnmacht muss manchmal raus, sonst dreht man am Rad.

    Ich hoffe Alles wird gut…denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zum Schluss.

    A. Knab

  30. 30

    Hallo Rene, ich bewundere Ihren Mut mit diesen Tatsachen nach außen zu gehen. Leider interessiert es die meisten Menschen nicht, was mit ihnen passiert. Sie schlucken dann lieber wieder Pillen in der Hoffnung, daß es ihnen dannn wieder besser geht. Chemtrails sind bewiesen und wahr – leider. Viele Krankheiten gäbe es nicht wenn es die „Beschneiung“ von oben nicht gäbe. Tatsache ist, daß die Weltbevölkerung dezimiert werden soll. Noch können sich die Erfinder in USA und England vor ihren eigenen Chemikalien schützen, nur sie unterschätzen evtl. daß auch andere Länder, bereits seit Jahren Chemiewaffen haben die schlummern bis sie „gebraucht“ werden. Seit Jahren wird manipuliert und kontrolliert und die Menschen erfahren es nicht, oder erst im nachhinein. Bin gespannt wie das noch weiter geht – ich fürchte es wird noch viel schlimmer…
    Danke für ihre Infos.

  31. 31

    Gut, dass wir die „Chemtrail-Verschwörungstheorie“ haben – da kann man die Abgasschweinerei am Himmel schön dahinter verstecken – eine seltsame Lachnummer in Zeiten von #Dieselgate!

  32. 32

    Wer meint, daß der Sprühirrsinn keine Auswirkungen auf unsere Lebensgrundlage hat, sollte sich mal tief in den Wald begeben und sich unsere absterbende Natur ansehen. Ich habe diesbezüglich ein kleines Video erstellt: .youtube.com/watch?v=OA_DYiL9UPc
    Monsanto hat übrigens ein Patent auf aluminium-resistentes, genmanipuliertes Saatgut angemeldet. Wenn natürliches Saatgut, aufgrund der Kontaminierung der Böden nicht mehr wachsen kann, kommt unser aller „Retter“ mit seinem Frankensteinfood um die Ecke. Wer weiß, ob jenes Patent nicht unlängst im Einsatz ist? Dazu haben britische Wissenschaftler eine hohe Aluminium-Konzentration in toten Bienen ausgewertet. Also mir macht die Entwicklung am Himmel wirklich extreme Angst.

  33. 33

    „EIGENE VERANTWORTUNG übernehmen.“
    Wir lassen uns seit Urzeiten fremdbestimmen und ich denke, genau das ist das Dilemma in dem wir stecken. Wir wählen Politiker für die wir lediglich lästige Fremde sind und lassen diese auch noch aus dem Staatssäckl sich selber fürstlich entlohnen. Für was eigentlich, stellt sich mir immer mehr die Frage. MANGEL, überall wo man hinschaut nichts funktioniert wirklich so, dass man es als Staatsbürger wohlwollend empfindet und mit gutem Gefühl zur Kenntnis nimmt. Und wenn es sich tatsächlich zu allem Übel auch noch um eine willkürliche, breitflächige Versäuchung von oben handeln sollte, sollten wir uns einmal mehr darüber bewusst werden, dass auch hierfür, jeder einzene von uns, mit seinen Steuergeldern maßgeblich daran beteiligt ist. Der Wahnsinn pur also…

  34. 34

    Sehr geehrter Herr Gräber

    mit Interesse habe ich Ihren Bericht Massenimpfung aus der Luft gelesen, als auch den Kommentar von Frank(32)sehr aussagekräftig und wahr und schon sehr lange bekannt und keine Verschwörungstheorie. Und Anna(27)hat auch sehr recht und auch in vielen anderen Kommentaren sind gute Denkanstöße zu finden. Schön zu wissen, das viele am Erwachen sind.GEDEIHEN Was auf der Welt Wird es Brauchen Thrive/Deutsch über thrivemovement.com oder über YouTube https://www.youtube.com/watch?v=-NK9KcZWgjQ ist auch eine gute Bewußtseins-Erweiterung. Egal wer oder was die Meschheit oder das Leben dezimiert,oder nicht achtet- das Bewußtsein ist erwacht und wir erwachen aus der Matrix uns allen ein langes Leben

  35. 35

    Ich stelle hier unten mal einen Link ein zu dem es nichts mehr zu sagen gibt. Und wenn ich dann immer höre „ja, aber wir können ja nichts tun“ – ja dann warten wir doch bis nichts mehr geht! Die Menschheit läßt sich von 10% der Elite in den Tod mit Zerstörung des gesamten Planeten schicken und wir tun nichts???! Das MUSS jeder wissen, ob er es begreift oder (noch) nicht. Auch die Ignoranz der Menschen ist bewusst herbeigeführt. Man muss sich nur mal etwas mit Mind Control beschäftigen. Wir müssen endlich NEIN sagen zu dem ganzen Wahnsinn!Jeder findet (noch) im Internet alle Informationen zu den Dingen, die ablaufen und man braucht auch kein Verschwörungstheoretiker zu sein, sondern sollte den Verstand einsetzen, solange das noch funktioniert.

    https://www.youtube.com/watch?v=YC7STUtRfwE
    Wenn wir das nicht stoppen sind wir tot!

  36. Angela Middlecamp-Sommer
    Montag, 23. Mai 2016 8:22
    36

    Vielen Dank für diese Recherche, sie ist sehr gut und informativ.

  37. 37

    Hallo zusammen,
    Mich würde interessieren, was diese Sätze -aus Frank Nr 25 – für die Bevölkerung bedeuten sollen:

    „ausschließlich zum Schutz der Öffentlichkeit durchgeführt. Die Ergebnisse aus diesen Experimenten wird zukünftig Leben retten, sollte sich unser Land einen Angriff mit chemischen und biologischen Waffen stellen müssen.“

    Die Ergebnisse werden nicht mitgeteilt. Und unser Leben rettet dann wer genau? Und wann? Und die Leben von allen?
    Man gibt keine Info, wie sich der Mensch selbst helfen kann.

    Was kann man tun?
    „Aufwachen“ ist schön und gut. Aber was ändert es? Was konkret tun? (Der youtube Film von Ingid 34 ist bei mir nicht zu öffnen). WÄHLEN ist hoffnungslos, da immer wieder andere gehirngewaschenen Typen über uns bestimmen. AUFSTAND ist in Deutschland so gut wie ausgeschlossen, da zu unbequem. Die Unterschriftenaktionen von CAMPACT u.ä sind, wenn überhaupt, nur kurzzeitig hilfreich. Dann macht die Politik, was eh bereits geplant war. Ausserdem hat Soros hier die Hände im Spiel.

    Dass es so nicht gut endet, weiss jeder.
    Also: was tun?

  38. 38

    Ähnliches haben die US-Amerikaner mit radioaktiven Verseuchungen im eigenen Land an der eigenen Bevölkerung gemacht. Sie haben kleinere Ortschaften am Rande der Wüste im Rahmen der A-Bombentests mit radioaktivem Fallout verseuchen lassen und danach untersucht, wie es Menschen und Tieren, speziell Schweinen erging. Für die Betroffenen endete dieses Experiment in einer Katastrophe.

  39. Eva Ulmer-Janes
    Mittwoch, 1. Juni 2016 7:13
    39

    gestern auf wirtschaftsblatt.at :
    Pharmafirmen verdienen prächtig
    Die operativen Gewinne der 21 weltweit grössten Pharmakonzerne schnellten im Vorjahr auf 147 Milliarden Euro.

    Die 21 größten Pharmafirmen der Welt haben 2015 prächtig verdient. Umsatz (18,7 Prozent) und Gewinn (23,4 Prozent) legten kräftig zu, die operative Gewinnmarge stieg von 25 auf 26 Prozent, hat die Unternehmensberatung EY (Ernst & Young) erhoben. Bei 429 Milliarden Euro Umsatz gab es 147 Milliarden Euro operativen Gewinn. Und auch „in den kommenden Jahren soll der Höhenflug weitergehen“, erwartet EY.

    und das sind nur die offiziellen zahlen…
    deshalb brauchen wir rufer in der wüste wie sie, herr gräber.
    danke!

  40. 40

    Warum gibt es bei uns Menschen, die eigentlich alle irgendwie informiert sind, keine Buergerrevolution? Wer sprach doch immer von der Achse des Boesen! Warum (auch ich) nehmen wir das alles ALLE einfach so hin? Wo ist die Lösung? Momentan leben wir nach dem Motto der 3 bekannten Affen, oder? Heute frage ich mich, ob wir jemals in einer Demokratie gelebt haben! Wir haben immer alles geglaubt, was man uns vorgelogen hat. Unsere Kinder haetten wir dafuer schwer bestraft. Wo gehen wir nur hin? …

Kommentar abgeben