Autismus in Hollywood — und Amerikas „Impfproblem“

Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Werbung im Fernsehen und auf Plakaten für die HPV-Impfungen?

Genau: das war die Impfung für, beziehungsweise gegen Gebärmutterhalskrebs. Naja, ich muss eher sagen: sie wird als solche propagiert. Und dazu hatte ich ja auch ausführlich berichtet: Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs – mehr als umstritten.

Jedenfalls traten für deren Werbung prominente Gesichter auf, die der Impfung noch mehr Gewicht und Wichtigkeit geben sollten als der langweilige Aufruf der Gesundheitsbehörden, sich auf jeden Fall impfen zu lassen. Denn mit prominenten Gesichtern kann man sich Argumente sparen und Diskussionen um ein lästiges Thema ausbremsen: Wer so erfolgreich ist wie die Promis, der muss wissen, was gut ist. Und damit hätten wir die Promis zu promovierten Impfbefürwortern befördert.

Die Werbung für Impfungen scheint bei uns in Deutschland nicht ganz unberechtigt zu sein, da es hier noch keine Impfpflicht gibt. Da muss man um die Gunst der „Kunden“ kämpfen, als wenn Impfen und Dosennahrung oder Dosenbier ein und dasselbe wären, nämlich „Waren“, die man vermarkten muss. Dementsprechend dümmlich sehen dann auch zahlreiche Argumente aus, falls es sich um welche handeln sollte…

In den USA ist das alles ganz anders. Da gibt es keine freie Wahl zwischen „ich will“ oder „ich will nicht“. Dort hat anscheinend jeder zu wollen, ob er will oder nicht. Daher braucht man auch keine Argumente für die Impfungen. Und wer gegen den Strom schwimmt, der wird nicht mit Argumenten oder Fakten überzeugt (oder zum Verstummen gebracht), sondern der kommt auf den gesellschaftlichen Scheiterhaufen.

In der „Daily Mail“ gibt es ein nettes Beispiel (dailymail.co.uk/news/article-3537962/Let-s-truth-Robert-Niro-says-autistic-son-changed-overnight-MMR-jab-insists-isn-t-anti-vaccine-just-pro-safe-vaccines.html) . Denn die Zeitung, die eher auf „Bild-Zeitung“-Niveau rangiert, stellt genüsslich die Leiden des Schauspielers Robert de Niro dar. Und der ist noch nicht einmal ein Impfgegner. Aber er hat einen autistischen Sohn. Und daher fordert der Schauspieler eine etwas differenziertere Betrachtung von MMR-Impfungen und möglichen Nebenwirkungen. Mit anderen Worten: Er will die Diskussion und Argumentation für und gegen diese Impfung fortsetzen. Und genau damit haben einige Herrschaften ein Problem…

Amerikas Impfproblem

Es gibt in den USA keinen Grund darüber zu diskutieren, ob Impfungen durchgeführt werden sollen oder ob der Papst katholisch ist. Wer darüber diskutieren will, der ist ein potentieller Aufrührer gegen die „gottgewollte Impfordnung“. Auch ein Robert de Niro kann nicht einfach dieses Tabu ignorieren. Würde er für die Impfung reden, dann wäre das etwas ganz anderes.

So sah er sich gezwungen, einen impfkritischen Film (VAXXED: From Cover Up to Catastrophe) aus dem Programm seines von ihm gegründeten Filmfestivals zu nehmen. Wenn nicht, so hatten ihm eine Reihe von Filmemachern gedroht, würden diese das Festival boykottieren. De Niro gab notgedrungen nach und zog den Beitrag zurück.

In einem Interview jedoch äußerte er sich, dass er jedem empfiehlt, sich diesen Film anzuschauen. Er gesteht dem Film zu, undiskutierte Fragen aufzuwerfen, die in der amerikanischen Gesellschaft als natürlich, gegeben, tabu etc. betrachtet werden. Dabei betrachtet er sich nicht als Impfgegner.

Aber wie es ausschaut, ist die Forderung oder der bloße Wunsch, sich über diese Materie genauer zu informieren und nicht nur einfach die offizielle Wissenschaftsideologie zur MMR-Impfung zu schlucken, schon eine Art Kapitalverbrechen. Auch für einen prominenten Schauspieler kommt die Bestrafung, wenn er sich nicht an die Gesellschaftsideologie hält, in diesem Fall in Form eines Boykotts seines Filmfestivals.

Einen Report über Robert de Niro, sein Filmfestival und den Film des Anstoßes gibt es auf Youtube: VAXXED: From Cover Up to Catastrophe MUST WATCH !

Lustig beziehungsweise gar nicht lustig ist die Feststellung eines jungen Berichterstatters, dass eine ganze Reihe von Leuten gegen diesen Film sind: Die Filmindustrie, die Medien, die Pharmaindustrie, die schulmedizinischen Einrichtungen etc., und dass, ohne den Film gesehen zu haben. Dabei, so betont er, ist der Film alles andere als ein Impfgegner-Film. Er trägt lediglich die Fakten zu der Frage nach Autismus und MMR-Impfung zusammen und diskutiert die de-Stefano-Studie, die über 12 Jahre unter Verschluss gehalten wurde und sich als wissenschaftlicher Betrug entpuppte, nachdem ein Whistleblower in der CDC mit den Originaldaten der Studie an die Öffentlichkeit gegangen war. Bis dahin galt diese Studie als die schlagende Widerlegung der Ausführungen von Dr. Wakefield. Nach der Offenlegung blieb von der Widerlegung nur noch so viel übrig, dass man sie als eine totale Bestätigung der Beobachtungen von Dr. Wakefield anzusehen hat. In diesem Beitrag kommt auch Dr. Hooker zu Wort, der mit Hilfe von Dr. Thompson, dem CDC-Whistleblower, den Betrug publik machte.

Unter MMR-Impfung und Autismus – Also doch! hatte ich nähere Einzelheiten zu dieser Sache geschrieben.

Ein weiterer Beitrag in Youtube bringt ein noch ausführlicheres Interview zu den CDC Umtrieben: Corrupt CDC EXPOSED: Vaccine-Induced Autism Cover Up and Modern Eugenics. Hier wird auch eine Erklärung abgegeben, warum ein Mann wie Robert de Niro nicht wieder alten Staub aufwirbeln sollte. Denn die Entdeckung der Fälschung von wissenschaftlichen Daten sollte eigentlich in einem Skandal von Dimensionen ausarten. Immerhin hatte hier eine Regierungsinstitution gegen geltendes Recht verstoßen. Schon alleine das Zurückhalten der Studiendaten stellt einen Rechtsverstoß dar. Denn alle Daten zu Studien müssen öffentlich einsehbar sein. Dass die CDC einen Rechtsverstoß wissentlich durchführt, zeigt schon alleine, dass und was sie zu verbergen hat. Aber das alles wurde von den Medien totgeschwiegen. Die CDC äußerte sich auch nicht dazu, in der Hoffnung, dass diese Geschichte bald in Vergessenheit geraten würde.

Aber dann kommt ein bekanntes Gesicht daher, das von Robert de Niro, und macht diese Sache wieder zur Hauptsache. Auch der Rückzug des Films aus seinem Filmfestival macht die Sache nicht besser. Im Gegenteil. Jetzt wird mehr denn je über den Film und vielleicht sogar seinen Inhalt gesprochen und getwittert. Und damit ist die Totschweigenkampagne auch am Ende. In dem Beitrag wird die längst fällige Frage gestellt: „Warum wurde diese Hauptgeschichte von den Medien, den Rechtsstellen und der weltweiten Vertreterschaft der Schulmedizin nicht dementsprechend untersucht?“ Eine Vertuschung, so muss die Antwort lauten, kann keine solche Vorgehensweise vertragen. Darum wird nicht darüber gesprochen.

Denn Business as usual in Sachen Impfungen wird empfindlich durch solche Befindlichkeiten gestört. Es ist doch egal, wenn „Negerkinder“ durch die Impfung autistisch werden, Hauptsache der Geschäftsfrieden wird nicht gestört und die Kasse klingelt weiter so wie zuvor. Der amerikanische Freiheitswahn involviert offensichtlich auch die Freiheit, andere Menschen zugunsten des eigenen Profits schädigen zu dürfen. Aber es verweigert den Geschädigten die Freiheit, sich dagegen zur Wehr setzen zu dürfen. Und dafür gibt es dort und vielleicht auch bald in unseren Landen ein Wort: Impfpflicht.

Daily Mail – eine britische Impfpflichtzeitung

Nachdem die Mail den „Fehler“ begangen hat, einen Prominenten wie Robert de Niro fast in die Ecke der Impfgegner zu drücken, muss natürlich der möglicherweise entstandene Schaden repariert werden. Und wie sieht das aus?

Mit Fehlinformationen der dümmsten Art. Da wird alles das erzählt, was man über den üblen Dr. Wakefield zu wissen glaubt und dass er seine Lizenz verloren hat und seine Arbeiten zurückgezogen wurden. Es wird auch der Eindruck geweckt, dass die CDC-Fälschung von ihm „erfunden“ worden sei, nur um sich an seinen Gegnern zu rächen. Dabei spielt nicht er, sondern Dr. Thompson und Dr. Hooker die Hauptrolle bei der Enthüllung dieses Skandals. Es gibt allerdings Kommentare von Dr. Wakefield, die die getürkten CDC-Ergebnisse behandeln.

Weiter behauptet die Mail, dass es Dr. Wakefields „Verdienst“ ist, dass die Rate an Masern in den USA wieder ansteigt, da die Impfraten in Großbritannien Dank seiner Thesen von über 90 Prozent auf rund 70 Prozent gesunken sind. Man fragt sich, wie so etwas zustande kommen kann. Die Erklärung: Ungeimpfte Britische Touristen würden die Masern mitbringen. Da kommen ein paar Briten und rotten eine Nation voll durchgeimpfter Amerikaner aus…. Das nenne ich ein vollkommenes Impfversagen. Auch die Statistik, der zufolge die Masern in den USA wieder ansteigen, bleibt die Zeitung uns schuldig. Immerhin konnte ich herausfinden, dass auch ohne Impfungen die Zahl der Masernfälle, besonders der Todesfälle schon lange vor der Einführung der Impfung im Jahr 1963 in den USA auf fast Null zurückgegangen war: Masern, Masernimpfung und noch mehr Zweifel.

Die Zeitung verschweigt auch wohl wissend, dass der Lizenzentzug von Dr. Wakefield und zwei seiner Mitarbeiter von einem britischen Gericht wieder aufgehoben wurde. Die Richter sahen das massive Vorgehen gegen die Ärzte als „Hexenjagd“ an. Die Ärztekammer, die den Prozess zum Lizenzentzug angestrengt und zunächst gewonnen hatte, wurde vom Gericht verwarnt.

Fazit

Der Beitrag der Daily Mail ist für mich insofern aufschlussreich, da er zeigt, wie die Impffanatiker „ticken“. Der offensichtliche Betrug der CDC wird totgeschwiegen; die kontroverse „Einäscherung“ von Dr. Wakefield dagegen wird als Beleg dafür genommen, dass dieser ein krummer Hund ist und überhaupt alle Impfgegner, -skeptiker etc. Lügner sein müssen (frei nach dem Vorbild der CDC?).

Und alle positiven Bescheide zu Dr. Wakefield werden auch verschwiegen, denn die passen ja auch nicht ins Bild. Apropos „Bild“ – diese einseitige Art der Berichterstattung, die den einstelligen Intelligenzquotienten vieler Zeitgenossen ansprechen (soll), gibt es nicht nur in den Staaten und Großbritannien.

Mehr dazu in meinem Buch:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

23 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Hier noch ein Kommentar von mir: In der gesamten Medizin passieren immer mehr unglaubliche Dinge. Fragwürdige Impfungen sind nur ein Teil davon – obwohl die letzten drei Beiträge in diesem Blog genau zu diesem Impfthema kamen.
    Es geht aber leider nicht anders, da die Desinformationen und auch Falschinformationen ein erschreckendes Maß angenommen haben.
    Im nächsten Beitrag (den ich gerade vorbereite) habe ich eine weitere „Ungeheuerlichkeit… allerdings nicht zum Impfen.

  2. Avatar

    Ich war zur U7a mit meiner völlig ungeimpften gesunden Tochter bei einem neuen Arzt wegen Umzug.
    Arzt: ist in ordnung wenn sie nicht impfen wollen. Nur ich persönlich bestehe auf die Maser-impfung. Ich habe ja auch verantwortung vor den anderen kindern die nicht geimpft werden können.
    Ich: aber was wenn es frisch geimpftes kind ein anderes kind ansteckt? Haben Sie da keine angst? Es werden ja mehr kinder geimpft als das es masernfälle gibt.
    Arzt: ich weiß jetzt keine zahlen (!!!). Aber die herden immunität…
    Ich: es gibt keine herdenimmunität. In china sind über 90% geimpft und trotzdem ständig masern.
    Arzt: ja aber….
    Viel sagen der arzt ohne inhalt, ohne zahlen ind ohne beweise. Zum glück ist das rine gemeinschaftspraxis ich kann einfacj zu dem anderen arzt gehen. Er würde ja trotzdem im notfall behandeln, muss er ja auch, aber so kann er kein ungeimpftes kind betreuen.. blablabla

  3. Avatar

    Danke für diese offenen Worte und die Info, die man nicht genug verbreiten kann!! Auch in Australien ist jetzt die Impfpflicht eingeführt worden! Wir sollten weiter öffentlich informieren, sonst dauert es nicht lange, bis es auch hier zur Pflicht wird!!

  4. Avatar

    Wenn dann erst TTIP kommt, dann kann uns (D/EU) die amerikanische Impfindustrie verklagen, dass durch die hier nicht vorhandene Impfpflicht Schäden für sie entstehen! Au Backe! Dann haben wir bald diese vermeintliche „Freiheit“ auch bei uns!
    Danke mal wieder für Ihren tollen Beitrag!

  5. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    ich bin in der guten Gesellschaft mit ihnen,
    macht mir alles zunehmend sehr viel Ängste,diese Verlogenheit,Verdummung,diese Einschränkung auf der ganzen Linie unseres Lebens….
    unsere 4Enkelinnen sind alle dank Aufklärung nicht geimpft,und ein Mädchen kommt heuer zur Schule und dazu mußte der Vater mit dem Kind zum Schularzt.
    Und was sagte er?
    na du bekommst im Herbst ein kleines Pixerl–tut nicht weh .. ..
    die Mutter hat Lymphdrüsenkrebs und plötzlich meint sie…..ja sie denkt schon,daß das Kind jetzt geimpft werden muß!
    Ich hab einen so starken Druck am Herzen,ich dachte, ich habe eine intelligente Schwiegertochter mit Studium …..das macht mit mir was….

    Die Zurechtweisung auf politischer Ebene,die schon jetzt ohne Gesetzespflicht zum Impfen ordentlich zieht,ist enorm!
    Sie drohen in Österreich ja bereits mit der Impfpflicht….

    da bleibt uns nur mehr das Auswandern—-aber wohin?
    deutsche Staatsbürger wandern nach Bulgarien ,…
    Danke lieber Herr Gräber für das immer wieder Daraufhinweisen,in welcher argen Situation wir in Europa stehen,wir können uns über Sammelstrategien nur immerzu wehren AVAAs…..
    hoffentlich können wir noch ein bißchen ruhig schlafen

    Heide

  6. Avatar

    Ich hoffe, dass es hier in Deutschland nie zur Impfpflicht kommt,dann werden die Gesundheitsschäden enorm sein, und die Pharma Mafia lacht sich ins Fäustchen, auch die Politiker, die verdienen ja auch daran

  7. Avatar

    Nur nicht den Kopf hängen lassen. In Österreich stehen gerade Präsidentenwahlen an. Jedem reicht es. Kein Wunder, dass die ehemaligen Großparteien so schlecht abschneiden. Solange sich maßgebliche Politiker für 100 000€ kaufen lassen(wird geparkt in einer dubiosen GmbH auf einschlägigen Steuerparadiesen und gespeist von den nutznießenden Konzernvorständen)wird sich auch dara nichts ändern, dass solche Gesetze oder Verträge durchgesetzt werden. Lassen wir den anderen einmal das Ruder. Mal schauen, wie die sich verhalten, wenn sie an die Schüssel kommen.
    zuschkin

  8. Avatar
    Irene Maria Klöppel

    9. Mai 2016 um 18:24

    Offenbar schädigt Impfen auch das Gehirn. Das nämlich beweisen diese Impfbefürworter. Denn – mal ehrlich – wenn ich schon betrüge, dann muss ich mich doch so weit zurückhalten, quasi den Ball flach halten, damit niemand den Betrug merkt. Wenn ich dagegen überziehe, wird doch das Risiko der Entdeckung zu groß. – Weiterer Kommentar überflüssig!

  9. Avatar
    Elisabeth Jenders

    9. Mai 2016 um 22:41

    Die DailyMail eine britische Impfpflchtzeitung? Heute bekam ich den Link .dailymail.co.uk/femail/article-3008822/Tasha-David-chose-not-vaccinate-children-SIX-older-kids-suffered-autism-language-disorders-ADHD.html über eine australische Mutter von 8, deren beide jüngste Kinder nicht geimpft sind – und als einzige kaum krank sind. Es tut sich etwas im Blätterwald!

  10. Autismus in Hollywood — und Amerikas „Impfproblem“ – Pholym
  11. Avatar

    Hochwichtig und sehr aufklärend. Gerade der Bezug zum Autismus. Sehr informativ und aufklärend. Ich habe mir erlaubt, diesen Beitrag bei mir zu verlinken:
    pholym.wordpress.com/2016/05/09/autismus-in-hollywood-und-amerikas-impfproblem/

  12. Avatar

    Es sollte bei jeder Impfung nutzen und Gefahr genau abgeklärt werden. Mein Arzt ist gegen die Grippe- Impfung bei mir, was mir halt in der grippezeit als spitalpfarrerin einen mundschutz bedingt…auch kein Problem…

  13. Avatar

    leider, Lesen nur die Menschen die an diesem THema Interesse haben diese Seite.

    Ich 63 Jahre bin auch schon Jahrelang nicht zu einer Impfung gegangen, und es geht mir hervorragend.

    Die Diskussionen über Grippeimpfung im Alter ist unüberhörbar,habe jetzt etwas über eine Impfung gegen Lungenendzündung gehört.

    Ich denke, wenn man sein Immunsystem in Ordnung hält ist alles im Grünen Breich.

    Außerdem fahre ich in kein Land wo Impfungen angesagt sind. Afrika u.s.w.

    Auch habe ich bedenken, wer weiß was Sie uns damit Implantieren.

    Mein Vertrauen in, ich kann schon sagen Welt ist dahin.

    Ich bin ein sehr Positiv denkender Mensch, und bin sehr mit Mensch und vorallem Tier verbunden.

    Auch bei den Tieren wird nur noch geimpft mit diesem Geld rechnen die Praxen, obwohl es auch andere Mittel als Impfstoffe gibt, aber es ist nun mal einfacher.

    Mein Fazit ist wir haben die Geister gerufen und nun müssen wir sehen das wir sie wieder loswerden.

    Ich drücke uns die Daumen.

    LG Angelika

  14. Avatar

    Ich wurde bereits 1978 einer „Impfpflicht“ unterworfen; und zwar gleich nach der Geburt meines gesunden Sohnes. Der Grund waren die: angeblich, nicht kompatiblen Blutgruppen der Eltern.
    Mit den Worten: „Das ist GUT, das ist NEU, das ist TEUER!“…, hielten mich zwei (Weißkittel-Hörige)- Krankenschwestern fest, um mich -kreislaufschwache Mutter- zu stützen, damit sie mir das NEUE SERUM, trotz meiner Gegenwehr besser verpassen konnten. Dabei ließen sie mein Argument, keine weiteren Kinder mehr bekommen zu wollen, gar nicht gelten.
    Das Fazit war, dass sich durch diese „Gen-Manipulation“ im Laufe der Jahre so drastisch verändert hat, dass ich bereits mit 45 Jahren durch völlige Erschöpfung berufsunfähig wurde.
    Wo mir damals die nötigen Kenntnisse fehlten, konnte ich mir heute -als reguläre Rentnerin- die nötigen Erfahrungen sammeln, um all die Gifte auszuleiten, damit ich wieder menschenwürdige Energie zurückbekam.

    Meinen HERZLICHSTEN Dank an den unermüdlichen Helden RENE‘, der uns mit seinen Aufklärungen versorgt.?.??.?
    CARPE DIEM *?*

  15. Avatar

    Korrektur: *VERÄNDERUNG MEINES STOFFWECHSELS*!

    Anmerkung: wo die ? stehen, hatte ich eigentlich HERZEN gedacht…
    Alles Liebe für die Redaktion und weiterhin gute gelingen für Eure Kampagnien.
    Mit herzlichen Grüßen v. Lindi*

  16. Avatar
    Isa-M.Albrecht

    10. Mai 2016 um 09:48

    ich verstehe die ganze Aufregung hier nicht..es ist doch seit Jahrzehnten bekannt dass die Zusatzstoffe in diesen Impfungen massive Schäden verursachen können….
    Nur die meisten Leute vermeiden direkte Konfrontationen mit den Weisskitteln vor lauter Angst und Kotau… halt immernoch die „Halbgötter in Weiss“
    Das Gleiche gilt für viele sogen. Heilverfahren die keine sind sondern nur der Pharma etwas bringt… der Mensch ist
    degradiert Patient zu sein= am besten noch wenn ich höre : meine Patienten von diesen…dann weiss ich schon aahaa der hat sie aber gut im Griff …:-(…
    Die Schulmedizin sowie die Nahrungsmittelindustrie produzieren gemeinsam die meisten chronischen Erkrankungen …durch fehlangaben- falsche Diagnosen und rein durch Eigeninteresse den sogen. Patienten= den geduldigen ausnutzen zu können auf schamloste Art und Weise….
    Ich denke heute Notfallmedizin ok… aber alles andere brauchts‘ eigentlich nicht sondern ist nur ein hochgezüchtetes Produkt unserer angeblichen „Bedürfnisse“…

    LG und halted die Oehrli steif und nicht impfen lassen …:-)
    von Isa-M.Albrecht

  17. Avatar

    Ja, ich glaube da wird noch viel weiter gedacht. Man will, warum auch immer, die Population unserer Erde deziemieren. Man denke auch mal an die fatalen Auswirkungen von Elektrosmog, der rasant zunimmt und die Menschen krank macht. Wir werden von alle Seiten eingeschüchtert und bevormundet,so lange bis keine Gegenwehr mehr kommt. Wir sind Schafe und müssen aber wieder zu Wölfen werden und uns massiv wehren, bevor es zu spät ist.

  18. Avatar

    Hallo Herr Gräber, das ist wieder ein höchst interessanter, aber auch brisanter Artikel. Folgende Meinung habe ich schon einem anderem Menschen zukommen lassen.
    Vergessen Sie niemals, dass es nur um´s Geld geht in dieser Welt, denn dann wundern Sie sich über gar nichts mehr.
    Damit grüße ich Sie freundlich.
    E. V.

  19. Avatar
    Ellen Klimpel

    10. Mai 2016 um 12:11

    Sehr geehrter Herr Gräber, die Impfpflicht ist leider auch bei uns angekommen, in der Form, daß man keine Kinder ohne I-Bescheinigung im Kindergarten oder Schule anmelden kann. Ich versuche seit vielen Jahren, jünge Mütter/Väter vor den Impfgefahren zu warnen, durch Literatur sowie Gespräche, aber oft leider erfolglos.
    Mein Sohn, heute 44 Jahre alt, wurde von mir homöophatisch behandelt und ihm geht es bis heute bestens.Auch mein Hund wurde der gleichen Prozedur unterzogen und wurde über 16 Jahre alt (Goltenretriver/Terrier-Mischling). Ich finde Ihre Artikel immer wieder lesenswert,weiter so. Vielen Dank, mit freundlichen Grüßen E. K.

  20. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    ich bin durch Zufall auf Ihre Seite gestoßen und habe mit großem Interesse in den Beiträgen geschmökert….ich bin Mutter eines 5 jährigen, ausgesprochen gesunden Buben. Da er nicht geimpft ist hatten wir im Kindergarten schon Diskussionen und bei der Schuleinschreibung hätte ich seinen Impfpass auch vorlegen müssen. Wir haben zwar in Österreich andere Schwierigkeiten, aber gerade das Impfthema wird immer wieder als „Pausenfüller“ zur Befriedigung oder Beschmutzung eines politischen Lagers herangezogen….wahrlich ein Armutszeugnis.
    Was ich aber noch schockierender finde, ist die Angst, die jungen Eltern gemacht wird…es ist ja ein Wunder, dass ich überhaupt über 30 geworden bin, mich hätten ja schon 1000 Bakterien dahinraffen müssen weil ich ja auch nicht gegen alles geimpft bin.

    Wir sind eine Generation von Allergikern, Asthmatikern, Nahrungsmittelunverträglichen und anderen Phobikern…gefundene Fressen für die Pharmaindustrie. Und der Herr oder die Frau Doktor? Eingelullt, gekauft oder naiv, alles keine guten Varianten. Gott sei Dank gibt es auch heute noch junge Mediziner, die sich auf die Homöopathie spezialisiert haben und im Fall eines tödlichen Schnupfens als bestes Heilmittel die Bettruhe verordnen.
    Und das einzige, was uns die Pharmaindustrie wirklich wegtherapiert hat, ist das gute Gefühl für uns selbst. Gott sei Dank haben wir Antibiotika und Schmerzmittel für schwerwiegende Krankheiten, die dann sicher noch wirken, wenn wir wegen Kopf- oder Regelschmerzen, oder auch Bauchweh in der kleinen Zehe sofort nehmen können.
    Und das finde ich sehr bedenklich, dass uns der gesunde Menschenverstand nicht daran hindert unseren Körper mit chemisch-synthetischen Keulen niederzuprügeln…

    Vielen Dank für Ihre Beiträge, ich werde sie bestimmt weiterlesen (oder auch verbreiten, wenn ich das darf?)

  21. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    danke für Ihren tollen Artikel und die You-Tube Links! Mir ist nur aufgefallen, dass ich den kompletten Film Vaxxed nirgends online finden kann und auch bisher in meiner Videothek nicht zu finden ist. Mir stellt sich die Frage, wie oder wo kann man sich den Film ansehen? Mir scheint die Media oder Wer auch immer haben Ihr Allerbestes getan um den Film in Publik unzugänglich zu machen.
    Jedenfalls werde ich mein Kind nicht impfen lassen, soviel steht für mich fest. Ich bin gerade schwanger und meine Frauenärztin hat mich jetzt schon dreimal gefragt ob ich mich nicht impfen lassen will gegen Keuchhusten und Tetanus und immer wieder sage ich nein. Ob die wohl bezahlt wird wenn Sie mich impft? Ich bin seit über 10 Jahren nicht mehr geimpft worden und um die halbe Welt gereist in den letzten Jahren. Ausser die üblichen „Traveller-Krankheiten“ wie z.B. Magen Darm Infektion habe ich nichts bekommen. Der eine nennt es Glück, der andere lässt sich halt nicht von den Ärzten einschüchtern. Mit acht Monaten bekam ich als Kind die Masern und meine Schwester mit einem Jahr den Keuchhusten und wir leben immer noch. Denke diese Krankheiten auf normalem Wege zu besiegen machten unser Immunsystem erst recht stark.
    Liebe Grüsse
    Nadi

  22. Avatar

    Die Pharma Mafia schreckt vor nichts zurück, um noch mehr Geld zu scheffeln und die Dummies glauben dann auch noch den Aussagen der Promies, ich fasse es nicht. Und wieviele Mädchen sind schon gestorben nach dieser Gebärmutterhalsimpfung, traurig.

  23. Avatar

    Seit vielen Jahren (etwa ab dem 45 Lebensjahr; jetzt bin ich im 74. LJ) ist mein linkes Bein schwach; ich ’schleife‘ es irgendwie nach, als ob es nicht zu mir gehören würde. Ich vermutete einen Impfschaden, ließ es durch meine Kinesiologin testen/abfragen, ja es sei ein Kinderlähmungsimpfschaden, ich wäre mit 10 Jahren geimpft worden, was mir eine gleichaltrige Freundin bestätigte.

    Trotz dieser Erfahrung und mein Wissen davon ließ ich mich vor etlichen Jahren noch zum Schutz vor Zecken impfen; ich konnte meinen Arm 2 Wochen lang nicht auf den Schreibtisch auflegen…

    Seither nehme ich präventiv Globuli, wenn der Titter nichtmehr ausreichend ist, dies als Kommentar zum Inpfen,

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.