Schokolade bei Durchfall?

Unser Verdauungstrakt reagiert auf die unterschiedlichsten Ursachen mit Durchfall. Das ist gut so, will sich doch der Körper so schnell und effizient wie möglich von Giften befreien. Zu den häufigsten Gründen gehören gewiss Lebensmittelvergiftungen und Magen-Darm-Viren. Als „Erste Hilfe“ gibt es eine ganze Reihe von Hausmitteln, wenngleich der Durchfall eine Notfallmaßnahme des Körpers ist und deshalb nicht unbedingt unterdrückt werden sollte. Hält diese unangenehme Situation mehr als sieben Tage an, sollte unbedingt ein Arzt die Ursache abklären.

Dunkle Schokolade sorgt erst einmal für Ruhe im Karton

Wer sie mag, die bittere Schokolade, weiß um die verstopfende Wirkung derselben. Das liegt an der enorm großen Oberfläche von Kakaopulver, die rein physikalisch eine ganze Menge Flüssigkeit binden kann. Dieses Wasser wird dem Stuhl entzogen, wodurch dieser sich eindicken muss.

Außerdem enthält Kakao Flavonoide. Das sind pflanzliche Verbindungen, die den Darm über das körpereigene Protein CFTR dazu veranlassen, weniger Wasser abzugeben. Im Normalbetrieb bedeutet dies Verstopfung, doch in der Durchfallphase führt es fast zu einer Normalisierung der Stuhlkonsistenz.

Besser: Aktivkohle gegen Durchfall

Medizinische Kohle ist ein pflanzliches Produkt, das ebenfalls über ein sehr hohes Adsorptionsvermögen verfügt. Sowohl Flüssigkeit als auch jegliche Art von Toxinen oder Entzündungsprodukten bleiben daran haften und werden unmittelbar ausgeschieden. In der Folge kommt es in aller Regel zu einer schnellen Rekonvaleszenz des gesamten Verdauungstraktes.

Falls Sie es noch nicht wissen: Aktivkohle ist geradezu ein Alleskönner, denn sie hilft auch bei Durchblutungsstörungen und Kreislaufproblemen, Schwächezuständen und sogar gegen Krampfadern. Dass der Stuhl dadurch tiefschwarz erscheint, liegt wohl in der Natur der Sache und sollte Sie nicht weiter beunruhigen.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Auch gut: Heilerde gegen Durchfall

Da die sehr fein zerriebene Heilerde ebenfalls eine extrem große Oberfläche ausbildet, funktioniert auch hierbei die Anhaftung von Flüssigkeit und Giften sehr gut. Zudem enthält Heilerde ein ganzes Spektrum von Mineralen, die unerwünschte Verbindungen neutralisieren. Das leichte Zähneknirschen, das sich nach der Einnahme kurzzeitig einstellt, nimmt man da gern in Kauf. Wen das doch zu sehr stört, kann sich Heilerde in Kapselform kaufen.

Noch ein abschließender kleiner Tipp: Zumindest ein paar Kohletabletten sollten Sie unbedingt immer in Ihrer Reiseapotheke mitführen.

Falls Sie das Thema Durchfall interessiert, empfehle ich Ihnen noch meine etwas älteren Beiträge, die detaillierte auf die Hintergründe eingehen:

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen Praxis-Newsletter mit den “5 Wundermitteln” an:

Kleine Anmerkung: Die Sache mit den “5 Wundermitteln” ist mit Abstand der beliebteste Newsletter, den meine Patienten gerne lesen…

Beitragsbild: pixabay.com – jackmac34

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2022 erstellt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert