Big Pharma: Bisher 3.000 – jetzt 33.000 Euro pro Medikament

Es ist wieder soweit: Die Pharmaindustrie glänzt wieder einmal mit Aktionen, die meine vor Jahren in den Raum gestellten Behauptungen voll und ganz bestätigen, auch im Nachhinein.

Worum geht es hier? Es geht um ein Medikament für, bzw. gegen die Multiple Sklerose.

Zur Multiplen Sklerose (MS) muss ich gleich vorausschicken, dass ich diese in gewisser Weise für heilbar halte! Mehr dazu in meinem Grundsatzbeitrag zu dieser Erkrankung: Multiple Sklerose MS – Therapie und Heilung.

Und die dass die MS ein RIESENGESCHÄFT ist, hatte ich auch schon mal belegt: Multiple Sklerose – Das neue Milliardengeschäft. Hier steht eine alte Substanz im Mittelpunkt, die ursprünglich zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt wurde beziehungsweise wird, und jetzt in höherer Dosierung einen Effekt bei der Multiplen Sklerose haben soll. Aber nicht nur die Dosis ist erhöht, sondern auch der Preis für die Substanz, und das in einem überproportionalen Maße.

Und heute hat die Industrie „noch Einen drauf gesetzt“. Und dieser „Eine“ ist so gewaltig, dass selbst der normale „Medienzirkus“ aufgeschreckt ist und die Raffgier anprangert.

Roche als Verwandlungskünstler

Es geht um eine Substanz, die selbstverständlich wieder einmal ein „Durchbruch“ in der Therapie der MS sein soll. Die neue Substanz hört auf den Namen „Ocrelizumab“. Die Einführung dieser Substanz soll der „Todesstoß“ für eine ältere Substanz werden, die in schulmedizinischen Fachkreisen als zuverlässig und gut verträglich eingestuft wird: „Rituximab“. Diese Substanz hat nur eine Zulassung zur Behandlung von einigen Krebserkrankungen, nicht aber der MS.

Beide Substanzen kommen von der Firma Roche. Der Unterschied? Auf dem Preisschild der alten Substanz steht 3.000 EUR, auf dem der neuen Substanz 33.000 EUR. Wie also rechtfertigt die Firma diesen enormen Preisunterschied?

Antwort: Mit Verwandlungskünsten!

Um den Start der neuen Substanz optimal zu gestalten, besinnt sich die Firma der Tatsache, dass ihre alte Substanz eigentlich überhaupt gar keine offizielle Zulassung zur Behandlung der MS hat, ganz im Gegensatz zur neuen Substanz (Off-Label-Einsatz seit den 2000er Jahren). Wo früher (und heute und morgen auch) die Gier nach Umsatz keine Skrupel vor einem gesetzeswidrigen Umgang beim Einsatz der Produkte hatte, besinnen sich diese Gesellen plötzlich heuchlerisch auf die fehlende Zulassung und pfeffern ihre Abkehr von ihrem gesetzeswidrigen Tun mit den entsprechend saftigen Preisen. Oder mit anderen Worten: Wenn die gesetzlichen Bestimmungen sich für unsere geschäftlichen Zwecke nutzen lassen, dann halten wir uns auch an die Gesetze. Und für die sich plötzlich einstellende Konformität mit dem Gesetz erheben wir dann die entsprechenden Gebühren. Wo kämen wir denn dahin, wenn sich jeder an das Gesetz halten würde?

Aber nicht nur die existierende gesetzliche Zulassung der neuen Substanz ist ein Vorteil gegenüber der alten. Denn die könnte man ja auch durch entsprechende Studien und Zulassungsverfahren mit einer Zulassung versehen. Aber damit würde sich die Firma einen Konkurrenten im eigenen Haus verschaffen, der über 90 Prozent weniger kostet als das neue Baby, was jetzt schon ein Blockbuster zu werden verspricht. Immerhin brachte das neue Baby im Jahr 2017 über 850 Millionen Schweizer Franken in die Kassen von Roche.

Der Verbiegung zweiter Teil

Also bedarf es eines Arguments, warum man nicht einfach die alte Substanz einer Nachzulassung unterzieht, wo die doch schon so lange so gut gegen MS gewirkt hat, sondern stattdessen auf die neue Substanz setzt. Und hier kommt wieder die Sache mit dem „Durchbruch“ ins Spiel. Die Firma hat ein anderes Wort dafür: „Revolutionär der MS-Therapie“.

Das durchbrechend Revolutionäre von Ocrelizumab liegt angeblich in einer höheren Wirksamkeit und einer besseren Verträglichkeit als das alte Mittel. Und dann gibt es ja auch noch viel weniger „Infusionsreaktionen“.

Die schulmedizinische Fachwelt dagegen kann sich mit dieser Argumentation kaum anfreunden. Die MS-Spezialisten sehen kaum Unterschiede bei der klinischen Anwendung. Zur Frage der Verträglichkeit und „Infusionsreaktionen“ gibt es keine Aussagen.

Dieses anscheinend ach so nebenwirkungsarme Medikament scheint dann doch nicht so nebenwirkungsarm zu sein, wie es uns die Legoland-Strategen vom Roche-Marketing glauben machen wollen. Jedenfalls berichtet Drugs.com von etlichen Nebenwirkung in stattlicher Zahl: Ocrelizumab Side Effects in Detail – Drugs.com

Da wir uns aber bei den Verwandlungskünsten und Verbiegungen befinden, kann ich nur annehmen, dass die hier aufgeführten Nebenwirkungen in Häufigkeit und Schwere ebenfalls zu „besonders verträglich“ und „frei von Nebenwirkungen“ um definiert worden sind:

  • Sehr häufiges Vorkommen (entspricht zehn Prozent und mehr): Infektionen der oberen Atemwege bis zu 49 Prozent.
  • Häufiges Vorkommen (zwischen einem und zehn Prozent): Infektionen der unteren Atemwege.
  • Häufig: Depressionen.
  • Selten (zwischen 0,1 Prozent und einem Prozent): Brustkrebs. Beachtenswert: Sogar Wikipedia weist in ihrer deutschen Ausgabe auf dieses Risiko hin und ermahnt Frauen unter dieser Medikation zu regelmäßigen Vorsorgekontrollen!
  • Häufig: Rückenschmerzen, Schmerzen in den Extremitäten.
  • Sehr häufig: Die beschworenen „Infusionsreaktionen“, die hier mit 40 Prozent beziffert werden. Ein Vergleich dazu mit der alten Substanz Rituximab, für die Drugs.com (Rituximab Side Effects in Detail – Drugs.com) eine Häufigkeit von „nur“ 27 Prozent angibt. Wie blöd muss man sein, andere für so blöd zu halten, solche Lügengeschichten ungesehen und unverdaut zu schlucken!
  • Häufig: Infektionen, die mit Herpes assoziiert sind.
  • Sehr häufig: Abnahme der Neutrophilen bei 13 Prozent der Fälle.
  • Sehr häufig: Hautinfektionen bei 14 Prozent.Bei diesem Nebenwirkungsprofil, wie es sich bei Drugs.com darstellt, werden wir mit einiger Wahrscheinlichkeit in Zukunft eine Reihe von „revolutionären“ Todesfolgen zu erwarten haben, die auf diese Substanz zurückzuführen sind, und wo dann Roche mit Händen und Füßen jeden Zusammenhang von sich weißt… Richtig, die Betroffenen hatten ja auch keine Arthritis…
  • Über Wikipedia erfahren wir auch, dass Ocrelizumab eigentlich ein Medikament zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis werden sollte. Da es aber bei den Tests zu Todesfällen kam, hatte man diese Idee verworfen und sich stattdessen auf die Behandlung von MS konzentriert. Ach so! Wie darf man jetzt dieses Szenario interpretieren?

Alternativen zum Profitwahn

MS ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die meines Erachtens den Einsatz von alternativen und in gewisser Weise auch von schulmedizinischen Therapien (in gewissen Stadien) rechtfertigt. Hintergrund hier ist jedoch nicht der gesteigerte Umsatz von Behandlungseinheiten und Substanzen, sondern die Verbesserung der Heilungschancen der Betroffenen.

Bei Roche jedoch, so auch bei den meisten anderen Pharmafirmen in anderen Zusammenhängen, steht die Heilung der Patienten ganz unten auf der Prioritätenliste. Diese Dinge werden von der Industrie nur dann hervorgeholt, wenn sie marketingtechnisch gut ins Bild passen und dem Verkauf der Produkte dienlich sind.

Weniger verkaufsfördernd und umsatztreibend sind Strategien aus dem alternativen Bereich:

  • Ketogene Ernährung und Multiple Sklerose
  • Fasten bei Multipler Sklerose: Man könnte auch meinen, dass mit dem Preis der Behandlung die Häufigkeit und Schwere von Nebenwirkungen korreliert ist. Jedenfalls sind Fasten und die ketogene Diät im Vergleich zu Ocrelizumab konkurrenzlos preiswert und gleichzeitig nebenwirkungsarm bis nebenwirkungsfrei. Was also spricht gegen den Einsatz dieser Therapieformen als begleitende Maßnahmen oder als Prophylaxe gegen die Schubentwicklung? Die einzige Antwort dazu, die ich kenne, lautet, dass diese Maßnahmen umsatzstörenden Charakter haben, da sie für den Geschmack der Pharmaindustrie zu effektiv sind. Nur das würde diese nie und nimmer zugeben wollen.

Wie Sie diesen Beiträgen entnehmen können, gibt es sogar wissenschaftliche Arbeiten, die die Wirksamkeit dieser Maßnahmen belegen. Die Frage nach den Nebenwirkungen dieser Maßnahmen, vor allem im Hinblick beziehungsweise Vergleich auf das, was wir jetzt von Drugs.com über die „Revolution in der MS-Therapie“ erfahren haben, brauchen wir nicht weiter zu diskutieren.

Fazit

Roche zeigt wieder, wo der Hammer hängt. Eine Preissteigerung von über 1100 Prozent für ein neues Produkt, das keinesfalls 1100-prozentig besser ist als das alte Produkt, zeigt unverschämt und hüllenlos, worum es Roche speziell und der Pharmaindustrie im Allgemeinen geht: Profite auf Kosten und Knochen ihrer bemitleidenswerten Kundschaft. Und gesetzliche Auflagen werden nur dann zur Kenntnis genommen und eingehalten, wenn sie der Industrie in den Kram passen und umsatzfördernden Charakter aufweisen. Siehe zu diesem Thema auch: Die Pharmaindustrie – schlimmer als die Mafia?

Fazit vom Fazit: Bleibt gesund, sonst geht es Euch doppelt dreckig!

Datum: Dienstag, 13. Februar 2018
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

37 Kommentare

  1. 1

    Hallo Rene,

    es müssen nicht immer Medikamente sein, die die Lebensqualität verbessern. Andreas, an MS erkrankt, hat mit dem Praktizieren von Zhineng Qigong viel erreicht. Sein Bericht //www.zhinengqigong-deutschland-ev.de/zhineng-qigong-lehrerinnen-deutschland/ …. Andreas ….. Allerdings muss man sich auch überwinden selbst aktiv zu werden und täglich zu praktizieren. Da ist es halt für viele Betroffene einfacher auf Produkte der Pharma Industrie zurückzugreifen.
    Christine

  2. 2

    Die Pharma…ich kann es nicht mehr hören. Das ist eine Brut von billigen Wegelagerern! Und sie haben offenbar die Politik im festen Griff. Politik, nicht Politiker! Lange her, seit man zuletzt solche gesehen hat. Welches wohl die Mittel dazu sind?

  3. 3

    Gibt es Therapieansätze bei ALS?
    Vorsicht bei Vit. D3 hochdosiert es fördert die Artheriosklerose, da Kalzium besser eingebaut wird.

    Antwort René Gräber:
    ALS: ja, die gibt es. Allerdings schreitet die ALS so schnell voran, dass ich da bisher leider keine Erfolge vorzuweisen habe.
    Ich muss gestehen, dass das eine furchtbare Erkrankung ist, die im vollaktivierten Zustand, die Patienten so schnell dahinrafft, dass man mit biologsichen Methoden kaum hinterherkommt. Meine Erfahrung zeigt: sowie die Hinweise dafür da sind, muss man sofort das „volle Programm“ ziehen, damit man das in den Griff bekommt. Wer da gute Protokolle hatte, war der geniale Arzt Dr. Nieper – leider auch schon lange verstorben…

    Vitamin D und Arteriosklerose: Jain. Muss nicht sein. Ich habe dazu auch schon mal etwas verfasst, finde das aber nicht auf die Schnelle…

  4. 4

    Hallo Rene,

    einer ehemaligen Nachbarin von mir, die auch an MS erkrankt ist, wurde vor einigen Jahren doch wahrhaftig vom Arzt gesagt, sie müsse sich darauf einstellen, wahrscheinlich nur noch etwa 2-3 Jahre zu leben! Allein diese Aussage ist ja schon ein seelischer Schock für einen Menschen und bewirkt viel Negatives. Durch liebevolle Begleitung und eine fantastische Reittherapie lebt sie immer noch! Das ist nun etwa 7 Jahre her! Somit teile ich absolut die Meinung von Christine, dass es nicht immer Medikamente sein müssen, die die Lebensqualität verbessern.
    Gruß Astrid

    Antwort René Gräber:
    Da sage ich nur: In Deutschland ist es verboten ein Heilversprechen zu geben! Aber ich darf „seelische Verstümmelung“ betreiben, indem ich den Patienten solche Sachen sage! Ich finde das grenzt an Körperverletzung. Prof. Dr. Julius Hackethal beklagte dies bereits vor über 40 Jahren.
    Ein Therapeut (egal ob Arzt, Heilpraktiker, Krankenpfleger, Physiotherapeut usw.) sollte die Patienten immer wieder einen guten Freund behandeln. Dann wären wir alle besser dran!

  5. 5

    Hallo,

    man sieht immer wieder, daß man nur weiterkommt, wenn man seine Verantwortung für die Gesundheit selbst wahrnimmt und sich nicht in die Gelddruckmaschine hineinziehen lässt.
    Zu empfehlen sind die Bücher von Dr. Terry Wahls, die selber betroffen war:
    „Multiple Sklerose erfolgreich behandeln – mit dem Paläo-Programm“ oder das englische Originalbuch.
    Außerdem interessant bei MS:
    „Vitamin-D Hochdosistherapie – das Coimbra-Protokoll“.
    Zum Beispiel hier lesen:
    vitamind.net/interviews/coimbra-ms-autoimmun/
    Wie ich gehört habe können Ärzte bei Dr. Coimbra hospitieren und sich kostenlos(!) in der Anwendung der Methode schulen lassen (die Reisekosten müssen sie allerdings selbst tragen :-)).
    Mit Vitamin D lässt sich leider nicht so viel Geld verdienen, deswegen findet die Pharma-Industrie diese Methode natürlich nicht so toll.
    Jan

  6. 6

    Hallo, danke für Deine Infos zu diesem Produkt. Ich bin fassungslos, daß ein Medizinprodukt so im Preis steigen kann. Warum hinterfragt das keine Krankenkasse? Es kann doch nicht einfach nur gezahlt werden. Und ich habe das Gefühl, die Kranken werden da nicht ernst genommen.

  7. 7

    Hallo Herr Rene Gräber,
    die heutigen Schulmediziner wollen von Naturmittel nichts wissen, das schadet der Pharmaindustrie.
    Die Pharmaindustrie mit ihren Klinkenputzern laufen sich die Füße in Arztpraxen ab und bieten ihre Chemiebomben mit starken Nebenwirkungen an, halten dadurch den ganzen Betrieb in Arztpraxen auf.
    Die Ärzte verschreiben was das Zeug hält, probieren Sie das mal und das mal, der Patient ist das reinste Versuchskaninchen.
    Mir wurde mit zwei sinnlosen Antibiotika Behandlungen ein großer Schaden zugefügt, so das ein Internist in Köln mir sagte, ich würde nie mehr gesund, ist uns klar wenn man so ein Dreckzeug einem verschreibt, das Rattengift Nummer: 1.
    Im Antibiotika verschreiben sind die Schulmediziner schnell dabei in der heutigen Zeit, wir sind wahrscheinlich zu viele Menschen auf der Erde, die bekommen bei älteren Patienten noch Kopfgeld.
    Mir könnte den lebensgefährlichen Dreck keiner mehr verschreiben, dann vergessen die Schulmediziner anschließen ein Mittel zu empfehlen um die Darmflora wieder aufzubauen, wo die ganzen guten Bakterien mit Antibiotika zerstört wurden, wo haben die ihr Schulmedizin gemacht????
    Außer Blutdrucktablette greife ich nicht auf die Produkte der Pharmaindustrie, Wenn ich da was Pflanzliches wüßte ginge die auch in die Mülltonne. Heute weiß ich was Antibiotika ist, ein weiter Begriff, auf der Verpackung steht leider nicht Antibiotika drauf!!!!
    Die Ärzte nehmen es selber nicht ein, da sind sie zu schlau für, aber das Rezept für Patienten wandert am Tage hundertmal über den Schreibtisch!!!!!

  8. 8

    Hallo Erwin,

    versuchen Sie einmal, 1 Woche ohne tierisches auszukommen, also keine Wurst, kein Fleisch, kein Hähnchen, kein Fisch, keine Milchprodukte. Dann kaufen Sie sich am besten Himalayasalz oder Steinsalz, KEINEN raffinierten Zucker essen, lieber bio Ahornsirub oder Bio Honig.
    Machen Sie das einmal 1 Woche konsequent, dann geht der Blutdruck runter. Am Besten aufschreiben, was Sie am Tag essen.
    Gruß Hannelore

  9. 9

    Lieber Rene, bitte bilden sie einen Nachfolger aus, für die Zeit wo sie diese Seite nicht mehr weiter betreiben wollen oder, Gott behüte nicht mehr weiter betreiben können.
    Ihre Seite ist die einzige im großen I-Net die so detailliert und wahrheitsgemäß über die Pharmamaffia scheibt.
    Ihre Artikel sind ausgezeichnet recherchiert und öffnen fielen die Augen wie Pharma-Firmen agieren und das es gegen den Grundsatz einer jeden Bodenorientierten Pharma-Firma verstoßen würde.
    Einen Wirkstoff (Medikament) auf den Markt zu bringen der eine Krankheit heilen würde und nicht daraus einen Chronischen Zustand zu machen.
    Was auf Lebenszeit eingenommen werden muß und daher auch die Gewinne erhöht, ein Heilmittel wird es von der Pharma-Industrie nur dann geben wenn die Krankheit (das Leiden auch Alternativ leicht zu behandeln geht,um das Alternative Heilmittel zu verdrängen.
    Was sie hier schreiben und an ihrer Seite auch so wichtig und gut ist das sie nicht nur die Augen öffnen sondern auch Wege aufzeigen wie man sich selber Heilen kann.
    Welche Heilmittel (nicht Medikamente die ja nur für einen chronischen Verlauf erzeugt werden)helfen und uns auch wieder gesund werden lassen können.
    Was hier auch sehr oft angesprochen wird ist die Schädigung der Darmflora und dadurch auch des Immunsystems durch Antibiotika und andere medizinischen Pharma-Bomben, der Vorschlag danach und wehrend der Behandlung den Darm (und damit das Immunsystem) wieder mit Probiotica aufzubauen ist richtig aber leider auch nur eine Verbesserung und keine Wiederherstellung.
    Da selbst in den besten Probiotischen mitteln nur eine geringe Auswahl und Anzahl der benötigten Bakterien vorhanden sind.
    Um die Darmflora und damit unser Immunsystem wieder herzustellen gebe es nur eine wirklich umfassende Behandlung und das währe die umfassende Wiederherstellung durch eine Stuhlverpflanzung.
    Dabei wird einen völlig gesunden Menschen (meist aus der Verwandtschaft)Stuhl entnommen, gereinigt, dann die Bakterien in einer Nährlösung vermehrt und dann beim Probanden in den Darm verbracht.
    Das ist die einzige wirkliche Möglichkeit ALLE Darmbakterien wieder aufzubauen.
    Das ist schon seit Ewigkeiten bekannt leider wird das erst in Studien bei Menschen gemacht bei dehnen die Darmflora und das Immunsystem am zusammenbrechen ist.
    Leider weiß ich auch nicht ob es Ärzte oder Heilpraktiker gibt die dieses verfahren schon durchführen.
    Ich würde mich nach meiner Zerstörung der Darmflora und des Immunsystems durch Antibiotika sehr gerne dieser Prozedur unterziehen wenn ich wüste wo in Österreich oder auch in der EU das schon durchgeführt wird.
    Sollte das jemand wissen, würde ich mich über eine Info darüber freuen.
    hajori@aon.at
    dein/euer
    Harald

    Antwort René Gräber:
    Ganz herzlichen Dank für diese lieben Worte und Erfahrungen!!
    Also: ich mache noch sicher eine ganz Zeit lang weiter. Und mittlerweile gelingt es auch (ein klein wenig) etwas im „System“ zu bewegen.
    Bei zahlreichen Patienten und Ärzten ist schon ein Umdenken zu erkennen. Aber die meisten sind noch in den „ökonomischen Zwängen“ des Systems gefangen.
    Und noch etwas:
    Bei allem was ich hier schreibe und veröffentliche: Bitte prüft alles selbst und behaltet das Gute. (Ja, dieser Spruch ist aus der Bibel)

  10. 10

    Moin alle zusammen! Was kann man von diesen Weltkonzernen erwarten, die letzlich vom Kapital der Aktionäre abhängig sind. Wenn die Dividende (für 2017 sind es nur 5%) nicht stimmt, dann könnten Aktionäre ihr Kapital auch abziehen und das kann keine Geschäftsführung verantworten, denn das wäre deren schnelles Ende. Also keiner sollte sich etwas vormachen, bei allen Unternehmen in diesem Bereich, die derart aufgestellt sind, steht der Gewinn an 1. Stelle und die Verträglichkeit/Gesundheit der Patienten dahinter. Mit gesunden Menschen ist in dieser Branche zudem kein Geld zu verdienen, also wären wirklich heilende Medikamente nur Wunschdenken der Patienten und der Schrecken dieser Industrie. Sorry, aber so ist es, also seid kritisch und hört auf Rene.

  11. 11

    Hallo Herr Gräber und an die Community!

    Ich habe die Diagnose MS 1999 erhalten. Nach einer Gehirnbiopsie…
    Meine damals zwei riesigen Herde wurden für unheilbare Tumore gehalten – man legte mir nahe besser umgehend „meine Angelegenheiten für den Ernstfall“ zu regeln.

    Die Geschichte ist zu lang um alle Einzelheiten und Odysseen hier aufzuzählen und zu berichten.

    Zusammenfsg: Neun lange Jahre nahm ich was mir der Neurologe verschrieb – ich konnte manchmal kaum die Augen aufhalten (und ich kann hier unverblümt behaupten, manch Eine/r wäre nicht mehr hier, bei dem was ich hinter mich gebracht habe…

    Egal: Ich beschloss auf diese ganzen Pharmaka zu verzichten und mich selbst um meinen Gesundheitszustand zu kümmern (nach dem Motto : „…dann muss ich das eben selber machen – oder ich geh komplett vor die Hunde“).

    Ich habe recherchiert, gelesen und mich auch in den Foren durchgelesen – was für ein Horror!
    Ich habe angefangen jeden Tag, den Gott hat werden lassen gezielte Gymnastik und Bewegung zu machen.

    Habe mich wirklich mit wirlichen Lebens-Mitteln ernährt und hilfreiche Nahrungsergänzungsmittel zu mir genommen. Es war ein sehr langer Weg – aber (obwohl man mir die schlimmste Form der MS bestätigt hatte!) bin ich heute – nein nicht mehr die Alte – aaaaaaaaaber – ich lebe und vegetiere nicht mehr vor mich hin!

    Ich gehe zwei Mal die Woche zur Physio und viel spazieren in der frischen Luft (anfangs konnte ich nur fünf Minuten an der Hand tippeln).

    Ich kann keine Bäume ausreißen (aber wer will das schon ;)) – aber es geht mir so gut, dass ich manchmal selbst nicht glaube, dass ich schon sehr nahe am Tod war.

    Ich kann nur jedem Menschen raten:

    „Hört nicht nur auf Ärzte, wenn sie etwas negieren oder anraten. Rafft euch auf – auch wenn es verdammt schwer sein kann – es ist möglich!

    Anfangs sind es so keine bis
    kleine Fortschritte – aber es lohnt sich dran zu bleiben:

    „Wenn ihr es nicht selbst macht – macht es keiner für euch“

    Der letzte Satz meines letzten Neurologen lautete: „…damit müssen Sie leben – daran kann man nichts ändern.“

    Nun ich bin von Natur aus ein kritischer Mensch – und stur!

    Ich habe ihm nicht geglaubt…

    Alles was ich heute wieder kann – verdanke ich mir selber und dem lieben Gott – oder meinetwegen dem Universum (für die Atheisten unter uns ;))

    Das Beste: ICH FÜHRE EIN LEBEN OHNE ROLLSTUHL – obwohl ich schon drin saß!!!

    Alles Gute und Gute Gesundheit für Alle!

  12. Eva Rebecca Schumacher
    Freitag, 16. Februar 2018 22:48
    12

    Hallo, Herr Gräber,
    als Leiterin einer SHG d Giftstoffbelasteten für Vitamintherapie habe ich u.a.in Bezug auf MS recherchiert: Dort wo MS auftritt ist auch Hg, also Quecksilber. Nicht jeder Träger von Amalgamplomben hat auch MS. Es kommt darauf an, wie gut ein Organismus Schwermetalle ausleiten kann.
    Ist jemand Träger von Apolipoprotein E2 kann er gut ausleiten, Träher von E4 können schwer oder gar nicht ausleiten und können im Falle von Impfungen auch sterben, oder schwere Schäden erlangen.
    Auf jeden Fall muss bei MS eine Lumbalpunktion vorgenommen werden, wobei der Hg – Gehalt festgestellt wird u eine vorsichtige Ausleitung von Hg mit gleichzeitiger Gabe von L- Selenmethionin und Vitamin C ect erfolgen muss.
    Zusätzliche Toxine (Medikamente) sind eher kontraproduktiv.
    Schulmedizin sollte sich auf ihre eigentliche Aufgabe, dem Untersuchen und Diagnosestellen beschränken – tut sie leider meist nicht.
    Ich wünsche mir – und dies ist auch das Ziel meines fertigen Manuskripts – eine durch Orthomolekulare Medizin ergänzte Schulmedizin.
    Alles andere ist reine Profitgier. Z.B. Chemotheraoie in Form von Infusion kostet zwischen 10.000-100.000$/Euro wegen der Giftmüllentsorgung!
    Mein Gesundheitskreis wünscht Euch allen gute Gesundheit und dass ihr niemals Eure Selbstverantwortung aufgebt.
    Mit herzlichen Grüßen
    Eva Rebecca Schumacher

    Antwort René Gräber:
    Einen ganz herzlichen Dank für Ihre Erfahrung!!

  13. Klaus Praxis Schleusener
    Samstag, 17. Februar 2018 9:52
    13

    Hallo Herr Gräber,
    wenn unsere Politik entsprechende Gesetze erlässt und über Jahre nicht anpasst, dann schließe ich daraus, dass auch die Folgen politisch so gewollt sind. Und, ich bitte Sie, warum sollte ein gewinnorientertes Unternehmen so eine Chance nicht für sich nutzen?? Die wären doch schön blöde. Schönes Wochenende.

  14. Erwin Schifferdecker
    Samstag, 17. Februar 2018 10:01
    14

    Hallo Herr Rene Gräber,
    die Ärzte behandelten mich in Köln mit zwei unnötigen Antibiotika Behandlungen.
    Der eine Internist sagte mir als Diagnose, sie werden nie mehr gesund!
    Die Hausärztin als Diagnose, passen Sie gut auf sich auf, gehe ich mit der Krankheit wie Sie schon sagen ins Krankenhaus ist das Ende angesagt.
    Schreckliche Gesundheitsmedizin in Deutschland!!!!!

  15. 15

    Hallo Erwin,

    wie das Wort „BlutDRUCK“ schon sagt, ist wohl der Druck (Stress) in Ihrem Leben zu hoch. Wenn Sie versuchen, diesen zu reduzieren und Ihrem Körper genügend Zeit für Entspannung geben, reduziert sich auch der Blutdruck.

    Auch ausreichend Wasser zu trinken, ist hilfreich.

    MfG

    Petra

  16. 16

    Ich zucke jedes Mal zusammen, wenn eine Erkrankung von Ärzten als unheilbar bezeichnet wird. Das ist dann eine sich selbst erfüllende Prophezeiung und verhindert meistens, dass der Betroffene sich dem Leben zuwenden kann. Die Kraft der Gedanken wird leider noch immer total unterschätzt!
    Diese Profitgier der Pharmaindustrie ist einfach unerträglich und menschenverachtend, lebensverachtend. Scheinbar kann sie keiner aufhalten …… aber mit Hilfe der Informationen von Herrn Gräber und anderen kann sich das eigene Bewusstsein entwickeln und von Manipulationen aller Art abgrenzen. Danke für diese Unterstützung!

  17. 17

    Hallo Frau Urmann,
    welches Schulmediziner Geschwätz verbreiten Sie hier.
    Vit.D3 muss man grundsätzlich mit Vit K 2 und Magnesium einnehmen.
    Aus einem Ärtzebuch- Vit D trägt zum Erhalt eines normalen Kalzium-Blutspiegels bei.

    K2 holt den Kalk aus den Adern und baut ihn in die Knochen ein.

    Ein Tipp an Sie wenn man etwas nicht weis,sich genau erkundigen oder einfach mal den Mund halten.

    Klaus Karl

  18. 18

    Guten Ta,
    Sehr interessant. Aber Wie sieht dass Ganze bei Parkinson aus?
    Mfg

    Antwort René Gräber:
    Nun, da würde ich gerne auf meine Beiträge verweisen wollen:
    https://www.naturheilt.com/Inhalt/Parkinson.htm
    https://www.yamedo.de/blog/entgiftungsstoerung-bei-parkinson/
    sowie auch auf die umfassende Diskussion im Yamedo Forum:
    https://www.yamedo.de/forum/461-parkinson.html

  19. Malermeister Christ
    Samstag, 17. Februar 2018 13:41
    19

    Ich wollte erst schreiben „hier offenbart eine Branche ihr wahres Gesicht“ und dachte so bei mir, stopp, diese Geschäftemacher gehen notfalls auch über Leichen, warum soll ich mich und meine Familie gefährden. Denn ein grosser Gentechnikkonzern hat ja auch jetzt per 168 Seitigem Klageschreiben die Herausgabe von den Daten der Unterschriftengeber gefordert, die gegen ihre skrupellose Geschäftspolitik gezeichnet hatten.
    Wer schützt nun die Millionen Bürger vor möglichen Repressionen, unsere Regierung? Wenn sie Kinder haben überlegen sie gut. Oder gerade wenn wir Kinder haben sollten wir nicht jetzt alle gleichzeitig aufstehen…!? Unsere und ihre Zukunft steht auf dem Spiel denn diese „kleine“ Episode ist nur die spitze eines riesigen schmutzigen Eisberges, leider…

  20. 20

    hallo Erwin,
    versuche Padma 28 ! Nach 2 Monaten war bei mir der Blutdruck runter!
    Habe 3x 2 am Tag genommen 2 Monate lang!
    Jetzt 120/80 vorher 160/110
    Der Arzt hatte immer höhere Dosen Losartan verschrieben!
    200 Stück ca.50.- In Holland am billigsten.
    Danach kann man auf 3×1 gehen!
    Wird hier in Deutschland von der Pharma Lobby verteufelt! warum nur???
    Die Sorten mit Eisenhut dürfen nicht aus der Schweiz importiert werden.Importstopp unserer Regierung!!Man will den Bürger schützen vor dem „giftigen Eisenhut“!!!
    Tibetanisches Mittel seit Urzeiten!!!

  21. 21

    hallihallo und guten Tag lieber Kollege Gräber- wie immer den Nagel auf den Kopf getroffen… bravo ;-)….. ja leider wir haben hier ein viel grösseres Problem mit diesen Medikamenten denn diese wurden genau diesn Monat von der Swiss Medic als gefährlich eingestufft- ich weiss nicht ich denke leider keine Rückrufaktion denn auch hier wird billigend in Kauf genommen“akutes Leberversagen“….aber welchen Wkittel interessiert das schon wenn er adäquat von big Pharma honoriert wird???…
    Gerade heute bekam ich den Hinsweis eines anderen Kollegen aus der BRD mal wieder eine Runde Sozialethik ua in den Umlauf zubringen… keine schlechte Idee 😉
    Wünsche Euch allen trotzdem ein nicht zu „verhageltes“ weekend LG von I-M.Al.

  22. 22

    Interessanter Weise gibt es anerkannte u ausgeurteilte Fälle von MS nach Impfungen..besonders häufig nach HPV…also Gebärmutterhalskrebs u FSME, die sogenannte Zeckenimpfung. Viele junge Frauen sind betroffen…HPV ist eine sehr gefährliche Impfung. Die Inhaltsstoffe sind größtenteils neurotoxisch…Bei MS sind die Nerven geschädigt, also sehr naheliegend, dass Impfungen die Ursache sind. Anerkannte Impfschäden bestätigen dies entsprechend.

  23. 23

    Hallo alle zusammen.
    Vielleicht gehört es hier nicht ganz hin weil es sich nicht auf MS bezieht, aber was die Preise für Pharma-Produkte anbetrifft, habe ich kürzlich bei Google mal „Die teuersten Medikamente“ eingetippt. Ihr werdet staunen.

    Gruß von Reinhard

  24. 24

    Ich hab schon oft Leute gehört,die mit entzündungsfeindlicher Ernährung und Sport unglaubliches geschafft haben-trotz MS.Kletterwände,Paralympics,….kann man auch im Netz nachlesen.
    Mich kann man ja beim Beraten beobachten und wieder bin ich auf einen Schulmediziner gestoßen,der sehr anerkennend und nachdenklich wurde.Und erschrocken,weil klar wurde,dass die S.M. Stress,Traumen,Mineralien,Mangelzustände,schädliches Milieu etc einfach nicht auf der Uhr hat. 8 Minuten,Bildgebung,Leitlinie,Chemie,fertig,raus,der Nächste ,bitte.Und sehr oft funktioniert das eben nicht,das merken viele von denen ja selber-die sind ja mitnichten alle Zombies oder „doof“.Umso unfassbarer,dass auf den meisten Naturpräparaten nicht mehr draufstehen darf,wogegen es traditionell angewendet wird-und den Leuten noch davor Angst gemacht wird.Das Ziel ist dabei mE klar,sehr viele Leute sind mit der Recherche logischerweise total überfordert!Das ist abschreckend!
    Warscheinlich kommt die Wirtschaftskrise,in der D solche Pharmakosten nicht mehr flächendeckend bezahlen kann.
    Ich sehe die Zeit kommen,in der die die besten Karten haben,die keine Schachteln aus dem Regal holen, sondern mit der Natur gut befreundet sind und sich dort auskennen,wo es wirklich nichts zu verbieten gibt:Draußen.
    Ich bin selbst HPin und lebe jetzt schon so und kann inzwischen einigermaßen selbstbewusst sagen,dass ich damit in aller Stille Dinge an viele Leute bringe,die ihnen sehr helfen.Ohne Unsummen an Kosten.

  25. 25

    Wieso nimmt der „Mit 52 bin ich gesünder als…“-Popup meine Mailadresse nicht?

    Antwort René Gräber:
    Ich nehme, weil sie schon in diesem Newsletter „drin“ sind 🙂

  26. 26

    Lieber Rene,
    gerade heingekehrt vom Urlaub in der Dominikanischen Republik, geht mir das Thema „Pharmamafia“ nicht mehr aus dem Kopf. Medikamente sind hier durchweg mindestens doppelt so teuer wie bei uns, meistens jedoch 4 bis 5mal teurer.Und dies in einem relativ armen Land mit einem Durchschnittseinkommen von ca.200€ und ohne bestehendem sozialen Netz.Hat man hier kein Geld für notwendige Medizin, stirbt man eben. Beispiel: Standardmedikament „Metformin 850mg“für Diabetes, Preis Spanien, je Einheit 3,4Cent. Das gleiche, billigste Medikament dort: 7Pesos= 14 Cent. Das ist offener Raub und sollte auch einmal Thema sein. Viele Menschen dort sterben frühzeitig an chronischen Erkrankungen.

  27. 27

    Erst erzeugen sie über die Medien Angst vor Krankheiten und dass man sich impfen lassen soll,
    dann lässt man sich impfen, dann kommt die Krankheit (ich kenne mehrere Leute die nach Impfungen MS bekamen, darunter auch meine Mutter), ja und dann verdienen sie an denen die sie krank gemacht haben!
    Das kann man als perfektes Perpetuum mobile bezeichnen, oder die Perversion der Pharmamafia!

  28. 28

    Weist Du,wer die grösste Mafia ist rate mal…..und keiener sagt was, wo bleiben unser Politiker. die hätten es in der Hand aber eben, die sitzen am gleichen Tisch,und warten bis der neue Zahltag kommt.HAHA.
    das ist nicht zum lachen!!einmal mehr an den Aermsten in unseren Gesellschaft, ich meine die Kranken.

  29. 29

    Habe sehr interesantes Buch gelessen,von herzen
    emphele ich Ihnnen.
    „Ein medizinischer INSIDER packt aus.
    Prof.Dr.Peter Yoda.
    ISBN 978-3-932576-72-0
    Liebe GrüßeSlawa

  30. Wolfgang M. Semrau
    Samstag, 17. Februar 2018 19:58
    30

    Hallo Rene,
    ich bin sowieso von den Medikamenten `runter; benutze nur noch Hausmittel und solche Dinge wie MMS, (Natriumchlorit, NaClO2) seit einiger Zeit experimentiere ich mit Wasserstoffperoxid in kleinen Verdünnungen, 1 bis 3%. Hat mir sehr geholfen bei Durchblutungsstörungen in den Beinen. MMS nach Humble anstelle von Antibiotika.

  31. 31

    Was mich richtig sauer macht, dass fast alle Berichte die Zahler dieses Systems verunglimpft: „Wir gehen zu oft zum Arzt, wir wollen zuviel usw.“ Sagt das doch mal der Pharmaindustrie oder den Vieloperierern oder den gewinnorientierten Krankenhaus- und Rehagesellschaften!
    Mich haben 25 Jahre Blutdruckmedikamente (45 J, gesund, normalgewichtig) zu einem Wrack gemacht (65 J., krank: Übergewicht, Diabetes, Niereninsuffizienz 30 %, Schuppenflechte, RLS, Gelenkschmerzen, Wasser in den Beinen, schwere Beine, usw.). Vielen Dank Ihr Super Industrie!Ärzte, die sich gegen die Absetzung von Betablockern wehren und mir psychische Probleme unterstellen Als Dank bekomme ich von meiner Krankenkasse alle naselang andere Präparate, die angeblich identisch sind!Rabatt: sparen am Versicherten, damit die Konzerne schöne Gewinne einstreichen!
    Wenn ich meinen Humor nicht hätte, wäre ich schon in der Klapse!

  32. 32

    Hallo zusammen!
    René Du bist (für mich) nicht ein Rebell der Medizin, sondern ein edler Hüter der Medizin!!! Und ein Rebell der Mafia oder von mir aus, Satans Anhänger!

    Einfach schön, dass es solche Menschen wie Dich gibt! Bitte weiter so, denn die Welt braucht Dich!

    Ich würde sagen, dass die Einnahme von SKÖ (Schwarzkümmel Öl) bei MS hilft! Warum? Weil es nachgewiesen ist (siehe Dr. Schleicher), dass das SKÖ sogar zerstörte DNA, Zellwände und Zellen und vieles mehr wieder herstellen kann… Es heilt auch Autoimmunerkrankungen sowie Allergien.

    SKÖ sollte täglich 1-2 Teelöffel, min. 3-6 Monate Therapie ununterbrochen eingenommen werden. Es gibt auch Kapsel für die es geschmacklich nicht ertragen können! Natürlich sollte nebenbei eine gesunde Lebenshaltung/Ernährung nicht ausser Acht gelassen werden!
    Auch hier, probieren schadet nicht, da SKÖ absolut keine negative Nebenwirkungen hat. Im Gegenteil ist es vielmehr ein Heilmittel für alle Krankheiten wie es der Prophet Mohammed mir Recht sagte!
    Mit SKÖ Therapie konnte ich mein Heuschnupfen heilen 🙂
    Beste Grüsse und viel Gesundheit an Allen!

  33. 33

    Hören Sie auch auf youtube Beiträge von: Dr.leonard Goldwell)
    Es ist schon lange so; dass das, was uns guttut,von der „Wissenschaft“ erst verteufelt, dann, nach ein paar Jahren hoch gelobt wird; dazu die vielen für Geld gefakten Berichte über angebliche Testungen und gefälschten Zulassungen, die unterschiedlicher nicht sein können.Es ist wirklich schwierig für Ottonormal (der sich auch nicht die Zeit nimmt zu recherchieren) zu erkennen, was richtig oder falsch ist. Ich bilde mir ein, dass ich das kann. Mein Bauchgefühl bringt mich jeweils auf den richtigen Weg. Ich esse wieder Eier; (meistens hart gekochte) und fühle mich gut dabei. Ich wähle Bio, (in der Hoffnung, dass dort sie Betrügereien noch nicht solche Ausmaße angenommen haben) Das mit dem Cholesterin ist meiner Meinung nach auch so ein Märchen….(auf youtube bestätigt). Die Mediziner haben sich schon vor Jahren angewöhnt, die Messlatte immens niedrig zu legen, sei es bei Bluthochdruck, Cholesterin, Diabetes u.a. uns von Medizinern angedachten Krankheiten, und macht somit die Bevölkerung mit Absicht krank, auf dass ihr der gefährliche von der Pharmaindustrie hergestellte chemische Dreck, den sie herstellen, muss-verordnet wird. Und die meisten Leute glauben das noch, und auch die Diagnosen, die man Ihnen nur so um die Ohren schlägt. Leute, informiert Euch selbst.Im Netz findet Ihr so viele Hinweise und auch Erklärungen. Und ich glaube, dass auch denen,die jetzt noch ahnungslos sind „die Ohren klingeln werden“, wenn sie begriffen haben, was ihnen die meisten Ärzte antun. Schmeißt des Zeug weg; schleicht es vorher aus, und ihr werdet sehn, dass Ihr Euch von der Abhängigkeit von Medikamenten befreien könnt…Euch besser fühlt..und somit ein längeres Leben genießen könnt. Nicht alles brav schlucken! Nachlesen, forschen; es ist Euer Leben! Ihr habt nur das eine! Und…Ihr seid doch erwachsen! Hört auf Euer Bauchgefühl, Eueren gesunden Menschenverstand.
    Resumée von mir: „Geh zu einem Arzt, und Du hast eine Krankheit, und sofort was auf dem „Zettel“…
    Geh zu 10 Ärzten und hinterher hast Du 10 Krankheiten.“
    Geh zu keinem Arzt, und Du wirst gesund. Der Körper hat Selbstheilungskräfte. Er braucht oft nur Zeit und Ruhe und vor Allem anderen erstmal Geduld. Aber es lohnt sich, um nicht noch kränker zu werden. Glauben Sie mir, wenn ich alles brav geschluckt hätte, was mir Ärzte so alles verordnet haben, ohne Untersuchung, binnen 3-10 Minuten, ich wäre entweder todkrank (aufgrund des chemischen Drecks, der oft zueinander noch irreparable Schäden anrichtet) oder schon nicht mehr da.
    Inzwischen habe ich mir soviel Wissen angelesen, nachgeforscht, und ich brauche die alle nicht, außer ich breche mir ein Bein. Und auch dann würde ich kräftig widersprechen, wenn sie Unsinn treiben. Das können Sie mir glauben.
    Ich sage das dann offen und unbequem, wie ich es schon lange mache.
    Ich bin dann natürlich nicht der geliebte Patient und das kriege ich zu spüren. Aber das ist mir egal. Es ist mein Körper und meine Gesundheit, auf die ich selber aufpasse.
    Beste Grüße sendet WHOW :-))

  34. 34

    Guten Abend Herr Gräber, an diesem ungenierten Treiben erkennt man einmal mehr, wie sicher sich diese Mafia fühlt. Ihnen herzlichen Dank für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit. Beste Grüße
    Ina

  35. 35

    In Amerika sitzt die Waffenlobby mit den Politikern an einem Tisch und bei uns ist es die Pharmaindustrie …
    Hauptsache, die Kasse stimmt. Und zwar auf beiden Seiten.
    Es ist schon genial, wie viel Herzblut Sie investieren, Herr Gräber. Herzlichen Dank!
    Können Sie vielleicht sagen, was bei einem Juckreiz durch Small Fiber Neuropathie? sinnvoll ist?
    Vielen Dank und freundliche Grüße

  36. 36

    Von off label use profitiert die Pharmaindustrie nicht. Von einer Zulassung einer alten Substanz für neue Indikation auch nicht. Deshalb eine Substanz mit minimal veränderter Molekularstruktur. Das kostet wenig Entwicklungskosten un bringt eine Menge Gewinn. Solche Alternativsubstanzen stehen massenhaft zur Verfügung. Diese Substanz wäre mit dem beschriebenen Nebenwirkungsprofil ohne den vorangegangenen off label use nie auf den Markt geworfen worden. Man sollte gesetzlich einen Riegel vor solche Geschäfte mit Similarsubstanzen schieben. Außerdem sollte es eine ethische Grenze bzgl. Nebenwirkungsprofil geben.
    Mit diesem “Medikament“ behandelte Menschen werden nicht an MS sondern an opportunistischen Infektionen sterben. Auf jeder Pachung dieses und ähnlicher “Medikamente“ sollten Gifigkeitsvermerke wie auf Zigarettenschachteln stehen.

  37. Rosemarie Pikran
    Freitag, 9. März 2018 21:14
    37

    Hallo, zum Thema MS weiß ich zu berichten: Bereits vor
    ca.20 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt die MS im fortgeschrittenem Stadium hatte. (Sie war bereits kurz davor im Rollstuhl zu landen) Als ich ihr begegnete war sie bereits übern Berg und es ging ihr deutlich besser. Man merkte ihr nichts mehr an. Was hat sie dafür getan? Sie hatte Vitamine genommen. Das andere Beispiel: 2 mir bekannte Männer wollten von den Vitaminen nichts wissen. Sie haben nicht mehr lange gelebt. Sie haben auf ihren Arzt bzw. Ärztin vertraut. Schade!! R. Pikran

Kommentar abgeben