Grippeimpfung – Das medizinische Lottospiel

Ist die Grippeimpfung 2014 komplett unwirksam?

Die „Welt“ steht vor einem Problem: Die Grippeimpfung, so sagt sie voraus, wird in diesem Jahr versagen (Warum die Grippeimpfung in diesem Jahr versagt). Nur in diesem Jahr? Und warum ausgerechnet dieses Jahr? Grippeimpfungen (und nicht nur diese), sind bei Weitem nicht so effektiv wie sie immer ausgepriesen werden.

Ich hatte bereits dazu eine Reihe von Beiträgen gebracht, warum das so ist und welche anderen Gefahren auf den Geimpften warten können:

Nachdem es „haufenweise“ Hinweise und Belege gibt, dass Impfungen, speziell die Grippeimpfung, nicht die Wirksamkeit haben wie sie immer wieder aus den überalterten Knochen der Schulmedizin herausgeleiert werden müssen, scheint jetzt der Tag gekommen zu sein, dass diese Schulmedizin selbst ein wenig Wind von dieser Unwirksamkeit mitbekommen hat. Und da man in diesen Kreisen komplett beratungsresistent ist, fällt die Erklärung für die Unwirksamkeit entsprechend „kühn“ aus.

Wir hatten schon einmal das „Horrorszenario“ der Pandemie mit Schweinegrippe und Co. (Schweinegrippe der Skandal danach und Nach der Schweinegrippe ist vor der Schweinegrippe). Hier war eine super gefährliche Virusinfektion unterwegs, die angeblich Millionen von Menschenleben fordern würde, wenn man sich nicht impfen lassen wollte. Ergebnis: Nur wenige haben sich impfen lassen und noch weniger sind tatsächlich gestorben. Diese blamable Vorstellung der Schulmedizin jedoch scheint man in den Verursacherkreisen schnell vergessen zu haben. Und das bis auf den heutigen Tag. Denn die eben zitierte „Welt“ bringt den oben zitierten Artikel mit ähnlichen Weltuntergangsmeldungen. Nur, diesmal heißt es nicht: „Ihr müsst euch alle impfen lassen, sonst seid ihr tot“, sondern jetzt heißt es „ihr könnt euch impfen lassen, es nützt euch dennoch nichts“. Denn: „Der aktuelle Impfstoff wirkt aber nur gegen jeden zweiten H3N2-Stamm. Es muss also mit einer schlimmen Grippesaison gerechnet werden.

Nichts Neues also: Bei der Pandemie war man gefährdet, wenn man sich nicht impfen ließ, angeblich. Heute sind alle gefährdet, weil die Impfung keine ist, da unwirksam. Resultat: Tod und Verderben, den nur die scheinheilige Mutter Schulmedizin abwenden kann – äh… wenn sie es könnte.

Schlimme Nachrichten aus dem Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten

Es stellt sich die Frage, wer solche ungeheuerlichen Behauptungen aufstellen kann. Dass die Grippeimpfung nicht wirkt, das kann doch nur von den esoterisch aufgestellten Alternativen oder vom René Gräber kommen. Der behauptet so etwas ja dauernd. Aber diesmal soll es anders kommen. Diesmal kommt die schreckliche Kunde vom amerikanischen CDC (mit der ich nachgewiesenermaßen nichts zu tun habe). Denn der CDC-Chef, Tom Frieden (seiner Asche) behauptet, dass der diesjährige Impfstoff gegen die Grippe nur in 48 Prozent der Fälle gegen die meist üblichen H3N2-Grippeviren wirkt.

Die „Welt“ resümiert, dass damit der diesjährige Impfstoff „weniger wirksam ist als in den Vorjahren“. Und jetzt der Hammer der Impfgläubigkeit:

Er sei aber trotzdem der beste verfügbare Schutz gegen die Grippe.

Aha! Es gibt also keine anderen Möglichkeiten, sich gegen eine Virusinfektion zu schützen als eine unwirksame Impfung.

Vor solch einem gewaltigen intellektuellen Klimmzug muss ich mich wirklich einmal verneigen! Das muss man erst einmal hinbekommen: Aus einer relativen Unwirksamkeit ein optimales medizinisches Verfahren zu zimmern.

Da frage ich mich doch: Wozu haben die Menschen eigentlich ein Immunsystem?

Wie schon in den oben zitierten Artikeln beschrieben, scheinen Impfungen das Immunsystem lahmzulegen, mehr oder weniger stark. Vielleicht ist die Unwirksamkeit der neuen Impfseren eine Chance, dass sie keine so starke Beeinträchtigung auf das Immunsystem der Geimpften mit sich bringen und damit die Chancen für eine Vermeidung einer Infektion steigen. Aber das sind nur (waghalsige) Vermutungen meinerseits.

Nachdem wir am Rande der Verzweiflung stehen, legt uns die „Welt“ beruhigend die Hand auf die Schulter und versichert uns allen: „Gut gewappnet gegen die „Schweinegrippe““. Höre ich da gerade ein gewaltiges Aufatmen. Doch noch gerettet? Und das ausgerechnet gegen einen Virus, der in der Verkleidung einer Pandemie auch keinen Fisch vom Teller hat schubsen können? Da hat sich das Blättchen einen wahrlich vielversprechenden Hoffnungsträger an Land gezogen: „In diesem Jahr wirkt der Impfstoff gegen das H1N1-Virus, das 2009/2010 als „Schweinegrippe“ bekannt geworden war. Es war, wie die zweite Komponente, dem Influenzastamm B/Massachusetts/2/2012, bereits im Vorjahresimpfstoff enthalten.

Richtig! In diesem Jahr wirkt der Impfstoff. Im letzten Jahr dann wohl nicht, obwohl er da auch mit drin wahr – ein enorm unfreiwilliges Eingeständnis der Unwirksamkeit. Und das gegen einen Virus, der auch nicht sonderlich mit Wirksamkeit hat glänzen können. Da sind ja die richtigen Experten traut beisammen: Ein schwacher Virus und eine unwirksame Impfung ergeben einen optimalen Schutz gegen eine Infektion. Ich nehme auch immer eine Schwimmweste mit in die Badewanne, denn die könnte ja mal untergehen.

Naja, und da man so viele unwirksame Sachen in den Impfseren hat, hatte man sich entschlossen, noch mehr Unwirksamkeit im Dreierpack mit hineinzupacken: „In diesem Jahr wurde der Impfstoff zudem gegen das Influenzavirus A/Texas/50/2012 entwickelt. Dieses gehört zur Gruppe der H3N2-Viren.“ Und Impfstoffe gegen H3N2, wir vernahmen es bereits, sind dieses Jahr nur zu 48 Prozent wirksam. Herzlichen Glückwunsch!

Tanz der V(amp)iren

Ich sage es ja auch immer wieder: Wenn man der Natur freien Lauf lässt, dann kommt nie was Gutes dabei raus. Jetzt zum Beispiel wieder einmal bei den Viren. Denn: „Die Viren verbreiten sich derzeit anders als erwartet“, weiß die „Welt“ zu berichten. Da verstehe einer die Welt noch! Denn diese hinterlistigen Viren, die sich im Sommer auf der südlichen Welthalbkugel verbreitet haben, wollen sich jetzt nicht in den winterlichen Norden wagen, sondern schicken unverschämterweise einen nahen Verwandten (sehr wahrscheinlich alle Viren-Schwiegermütter) in den Norden. Und damit ist auch klar, warum man nur 48 Prozent Wirksamkeit erwarten kann. Denn gegen Schwiegermütter sind auch Impfstoffe machtlos – in den meisten Fällen wenigstens.

Nachdem man bei der „Welt“ und anderswo nicht mitbekommen zu haben scheint, dass die Grippeimpfung auch schon zu früheren Zeiten nicht das hielt, was sich die schulmedizinischen Akteure von ihnen versprochen hatten, kommt jetzt noch mehr unwirksames Material dazu. Es scheint so, als wolle man durch die Anhäufung von unwirksamen Substanzen die Wirksamkeit herbei predigen. Und wenn das nicht hilft, dann wird jedes Jahr neu mit alten unwirksamen Substanzen geimpft, was der Fachmensch „Booster-Shot“ nennt oder „Auffrischung“. Aber das ist im Prinzip nichts als eine Variante des ersten Falls. In beiden Fällen jedoch ist sicher gestellt, dass die Zuwendung des Arztes für seinen geimpften Patienten jenem das Gefühl gibt, behandelt worden zu sein und jetzt einen irren Schutz gegen alles Ungemach zu besitzen. Das lässt ihn jährlich wieder kommen (alle Jahre wieder – so das Weihnachtslied), und/oder der Patient lässt sich „auffrischen“ – todsichere Einnahmequellen für Arzt und Pharmaindustrie. Damit hätte man aus einem unwirksamen Produkt eine Absaugvorrichtung für ungesunde Geldablagerungen in den Brieftaschen der Patienten gemacht. Die Vampire erblassen gerade vor Neid trotz ihrer Blässe.

Das phänomenale Schlusswort aber hat die „Welt“: „Letztlich können Impfstoffhersteller und Gesundheitsmanager im Wettlauf mit den Influenzaviren nur Glück haben. Glück, dass ihre Prognose sich bestätigt – und dass sich nicht ein anderer Virentyp doch schneller als gedacht verbreitet.“ Richtig! Glück ist das richtige Wort. Denn Impfungen sind kaum als Resultat von wissenschaftlicher Forschung anzusehen. Die „Welt“ hat es gerade noch einmal ohne es zu wissen oder zu wollen ausgesprochen. Denn wissenschaftliche Forschung kann zwar Glück haben, basiert aber nicht auf Glück, sondern auf logischer Erkenntnis.

Fazit

Wer weniger auf das Glück oder andere Lotteriespiele bei der Gesundheit der Menschen setzt, obwohl Glücksspiele auch auf diesem Sektor eine gute Einkommensquelle zu sein scheinen, der forscht nach den Bedingungen, unter denen der menschliche Organismus am besten mit einer Bedrohung fertig wird. Und da ist nach wie vor unser Immunsystem der beste „Ansprechpartner“, denn das braucht nicht im Sommer auf die südliche Halbkugel zu reisen und nachzuschauen, ob Schwiegermütter-Viren im Winter unser Wohl bedrohen. Und es weiß auch, unter welchen Bedingungen die optimalen Gegenaktionen erfolgen müssen. Wir müssen es nur machen lassen und nicht durch Impfungen belasten. Stärkung und Unterstützung des Immunsystems sieht anders aus. Wie? Hier ein paar Ideen von der nördlichen Halbkugel:

Datum: Dienstag, 16. Dezember 2014
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

26 Kommentare

  1. 1

    Ich würde mich auch sehr über einen Beitrag über die aktuell geforderte Impfpflicht von Kindern von Ihnen freuen. Vielleicht könnte man ja hier eine Gegenlobby aufbauen!?!?!?

    Antwort René Gräber:

    Es gibt Forderungen bestimmter Gruppierungen, die ein Impfpflicht fordern. Dieses Thema war im Sommer „auf dem Tisch“, wozu ich auch Stellung genommen habe: http://naturheilt.com/blog/freie-fahrt-fuer-die-impfpflicht/
    Was derzeit aktuell ist, ist ein Gesetz, dass „Impfberatung“ für Eltern zur Pflicht gemacht werden soll, die ein Kind in einer KITA / Kindergarten anmelden wollen. In diesem Zusammenhang bin ich schon mal gespannt „wie“ und „was“ dort beraten wird…

  2. 2

    Guten Abend alle miteinander,

    Jetzt muß ich ja mal schon den Herrn Gräber in einen „geschützten Lichtkreis“ stellen.Was soll der denn noch alles für jeden „leisten“ der in Besitz seiner geistigen Kräfte ist!!

    Lieber Dirk,
    AUF DEN KOMMENTAREN ÜBER ALL DIESE IMPF- THEMEN HAT SICH BEREITS EINE GEGENLOBBY GEBILDET.
    Geh mal in die anderen Berichte und lies dich durch all die geschriebenen Kommentare durch!!Da findest du soviel Hinweise, Informationen und eingestellte Links!!!! Selbst ist der Mann,oder??
    Du hast Kinder? Dann nimm auf jeden Fall eine Impfbescheinigung zum Arzt mit die er dir vorher unterschreiben soll.
    Ausdrucken!!

    traugott-ickeroth.com/assets/applets/impfbescheinigung.pdf

    Und bevor du zum Doc gehst, lies dich hier mal durch auch von einem Kommentar schreiber eingestellt::

    http://www.impfschutzverband.de/wissenswertes.htm

    Und wenn du meinst zu glauben was dir an PFLICHT erzählt wird lies das hier:

    http://newstopaktuell.wordpress.com/2014/09/

    auf der Seite geh Archiv Nov.14 Und lies:
    Seit 1990 Bundesrebuplik Deutschland Finanzierungs GmbH.
    Die Gesundheitsbehörde hat auch ne UmsatzSteuernummer.Ist zu Geschäftseinnahmen verpflichtet. Hast du einen Vertrag mit dieser Firma bezüglich der Impfung unterschrieben?? Du hast die freie Wahl welches Angebot du annehmen möchtest.
    Dass die Innenminister natürlich eine MMR-Impflicht durchsetzten wollen ist doch klar:Hängen sie doch alle am „TROPF“ des GELDES!!

    Den Artikel find ich jetzt leider nicht.
    Und wenn Herr Gräber und das Redaktionsteam helle sind , werden alle diese Infos irgenwann auch einmal etwas bewirken können um denen da oben zu zeigen dass die Menschen noch nicht GEHIRNAMPUTIERT sind und das SELBSTBESTIMMUNGSRECHT noch nicht vergessen haben. In welchem Bereich des Lebens auch immer!!
    Ich wünsche Allen eine besinnliche und ruhige Jahresendezeit viel Licht und Liebe , Pauline

  3. 3

    Heute gefunden bei Gesundheitszentrum

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/nebenwirkungen-von-medikamenten-ia.html

    wäre eher ein Beitrag von Herrn Gräber über Nebenwirkungen aus glaub ,2010?
    Aber da schreibt auch keiner mehr.
    Irgendwie hab ich das Gefühl Herr Gräber müßte alles „Wiederkäuen“. Einfach mal die von Ihm eingestellten Links und Hinweise anklicken.
    Gruß Pauline

    Antwort René Gräber:

    Das Gefühl mit dem „Wiederkäuen“ habe ich auch 🙂 Zu den Medikamenten-Nebenwirkungen habe ich auch schon mehrmals geschrieben, sowohl in den Blogs, aber auch hier: http://www.naturheilt.com/medikamentenskandal/
    Das Thema passt aber nicht wirklich zum Thema Grippeimpfung. Auch die Beiträge vom Zentrum der Gesundheit sehe ich kritisch. Im Impressum ist „nur“ eine ominöse Neosmart AG angegeben – kein Ansprechpartner, wie nach dem deutschen Telemediengesetz vorgeschrieben. Bis jetzt konnte mir auch keiner sagen, wer sich hinter dem „Zentrum“ verbirgt, seit das Ehepaar Muthmann die Seite (offensichtlich) verkauft hat. Hier habe ich etwas mehr dazu geschrieben: http://www.yamedo.de/forum/176-angeblich-neutrale-diaet-tests-und-abnehmmittel.html Ich erlaube mir daher den Link „bald“ zu löschen.

  4. 4

    Danke für Ihre Infos. Aber ich staune, daß so viele Leute jedes Jahr wieder nach einer Grippe-Impfung fragen. Ich habe beobachtet, daß sie extra deswegen zum Arzt gehen. Und ein Arzt wollte uns sofort impfen, kaum daß wir in die Tür des Zimmers traten. Wir mußten wirklich mehrere Male ablehnen, er hatte die Spritze schon parat….
    Es ist schwer einen guten Arzt zu finden.
    Liebe Grüße

  5. 5

    Die Menschen gehen schon ganz „automatisiert“ zur Grippeschutzimpfung, was ich schon einige Jahre beobachte und bedenklich finde. Die Gutgläubigkeit der Menschen einerseits und ihre Bequemlichkeit und ANGST andererseits sorgen alljährlich für diesen run in die Arztpraxen!
    Ich persönlich habe mich noch nie impfen lassen. Zwei oder drei Male in meinem Leben hatte ich tatsächlich eine richtige Grippe. Echt kein Vergnügen, aber man kann es überleben!!! Bettruhe, und zwar ohne virtuelle oder TV-Unterhaltung, ausreichend Trinken, Fieber nicht mit Aspirin drücken, sondern – sofern es nicht bedrohlich wird, und das spürt man! – annehmen, nichts hilft dem Körper besser als die eigenen Regelmechanismen, die ihm für die Selbstheilung zur Verfügung stehen. Wenn man ihm nur die Zeit lässt, zu gesunden!
    ZEIT aber dürfte ein Problem sein, wenn der Mensch erkrankt. Der ARBEITSPLATZ ein weiteres. Krankheit kann sich keiner mehr leisten. Die Pharmakonzerne freut’s… –
    Meine persönliche Erfahrung: Eigeninitiative und -verantwortung für die Gesunderhaltung des Körpers, des Geistes und der Seele, wie ich sie öffentlich proklamierte und immer noch fordere, wird von Ärzten eher sabotiert. Lieber fragen sie, ob man allergisch auf Medikamente reagiert. Besonders dann, wenn man ein gewisses Alter erreicht hat, ist es nicht leicht, Unterstützung zu erhalten bei seinem Ansinnen, gesund zu werden und zu bleiben.
    Selbiges gilt für die Grippe. Wenn sie dann doch kommt, kriegt man den erhobenen Zeigefinger zu sehen und ein strenges Kopfschütteln und hört des Doktors strenge Mahnung, an der nächsten Schutzimpfung doch bitte unbedingt teilzunehmen… Mancher wird’s vielleicht schuldbewusst tun – Empathie ist bei Medizinern leider auch Mangelware!

    Tja, und eben will ich einen Artikel, den ich auf Suite101 über den „Wirtschaftsfaktor Patient“ geschrieben habe, hierher verlinken, da ist die Domain plötzlich gesperrt. Dabei konnte ich ihn zusammen mit einer anderen Interessierten diesen noch vor etwa 10 Tagen via Facebook teilen… Zufall???
    Bei Interesse sende ich den Artikel gerne zu oder stelle ihn demnächst auf meine Facebook-Seite.
    Beste Grüße
    Angelika

    Antwort René Gräber:

    Hallo Angelika, wenn Du möchtest darfst Du den auch gerne auch im Yamedo-Forum bringen:
    http://www.yamedo.de/forum

  6. 6

    Danke für die humorvolle Beleuchtung eines ernsten Themas (Warum aber noch immer Witze auf Kosten der Schwiegermütter?? Ist diese Zeit nicht endlich vorbei ?!) Der Druck seitens der Ärzteschaft ist enorm. Gegen besseres Wissen bin auch ich vor einigen Jahren schwach geworden und habe mich impfen lassen.Damit ist nun aber seit 4 Jahren Schluss und ich habe es noch nicht bereut.
    Beste Grüße
    eine ganz harmlose Schwiegermutter

  7. 7

    Wenn die Iren sich begegneten, dann redeten sie über das Wetter. So war es jedenfalls als ich dort lebte. In meiner Gegend redete man über Verdauung und warme Füße! (Bergisches Land) Wenn wir erkältet waren, dann steckten wir die Füße in einen Eimer mit heißem Salzwasser und nahmen eine Wärmflasche mit ins Bett. Ein Schal kam um den Hals und dann wurde geschwitzt! Leider ist nahezu nichts mehr wir früher. Wir haben die Lebensmittelversorgung in die Hände von „Profis?“gegeben, die nach und nach jedes Lebensmittel zu Grunde richten. Meine Großmuter lebte noch in einem Sauerkrautbiotop; Stichwort: „Mikrobiom“!Gottseidank nimmt dieses Thema immer mehr Raum ein und es ist das Lieblingsthema derjenigen die sich um vernünftige Lebensformen bemühen !
    Ich habe mir eben einen koreanichen Film über ‚Kimchi‘ angeschaut! Ich kann nur hoffen, daß dort keine am. Chemieriesen wieder alles zerstören! Das geschieht oft in ganz kleinen Schritten unterhalb der Wahrnehmungsgrenze !

  8. 8

    Vorerst: ich finde ihre Artikel stets sehr gut.
    Was die Grippeimpfung anbelangt: Als ich noch berufstätig war hatte mein Arbeitgeber ein grosses Aerztezentrum zur Betreuung seiner Mitarbeiter und vor jeder Grippesaison wurden natürlich auf freiwilliger Basis Impfungen durchgeführt. Bei der Gelegenheit fragte ich einmal die Krankenschwestern ob sie sich selbst auch impfen lassen, sie verneinten das. Diese Aussage machte mich stutzig und deshalb habe ich mich nie impfen lassen. Das alles liegt aber schon mehr als 10 Jahre zurück. Ausserdem hatte ich von Bekannten die sich impfen haben lassen gehört dass sie danach erst recht starke Grippesymptome durchmachen mussten. Soviel zum Thema.

  9. 9

    Vielen Dank für die gute Info, die ich immer lese. Darm heute mal einen kleinen Bericht zum Thema Grippe-Impfung.Auch ich und mein Mann (72/73) haben uns mehrmals gegen Grippe impfen lassen, was immer mit einer unangenehmen Reaktion (schwerster Husten und grippeähnlichen Symptomen) einherging. Dann hatten wir die „Nase voll“ und haben keine Impfung mehr über uns ergehen lassen. Seitdem machen wir zu Beginn der Erkältungszeit eine gut 4-wöchige Kur mit Schüsslersalzen (3, 8, 10 u. 21) zur Stärkung unseres Immunsystems bereits 4 Jahre und siehe da: keine Erkältung, keine Grippe!). Unseren Darm verwöhnen wir täglich mit einem Glas Kefir (selbst hergestellt) gemixt mit geschroteter Leinsaat und mit Kijimea-Kapseln, die wir kurmäßig (mind. 4 Wochen) mit anschließender Pause einnehmen. Wir sind überzeugt davon und hoffen, dass dies auch in Zukunft so bleibt.
    Viele Grüße und Frohe Weihnachten!
    Karina

  10. 10

    Das „Schädlichste“ für einen „Gesundheitsmarkt“ sind … GESUNDE! Nichts ist „schädlicher“ für einen Markt, in dem Mrd.! verdient werden als Menschen, die gesund sind und auf ihr eigenes Immunsystem vertrauen, sich regional, saisonal und möglichst fleischfrei ernähren! Doch die Lobbyisten der Pharmaindustrie und Schulmedizin malen täglich neue Schreckensszenarien an die Wand… Das liegt u.A. auch daran, das unsere „Gesellschaft der immer-Schönen und Unsterblichen“ kein „Rezept gegen den Tod“ hat! Wir versuchen immer wieder, mit den entsprechenden „Mittelchen“, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, ihn NICHT in unser Leben zu lassen. Wenn ein Mensch stirbt, erlebt das der behandelnde Arzt immer noch als „Niederlage“… aber Menschen sterben nun mal! Und „gesund“ ist man nicht, weil und wenn „man“ die „Mittelchen“ der Gesundheitsindustrie nimmt! Impfen ist eine sehr fragwürdige „Prophylaxe“ wenn so viele Menschen daran verdienen!! In dem Sinne: Gute Besserung 😉

  11. 11

    Der beste Schutz gegen Grippe(wie auch gegen die meisten Infektionskrankheiten),
    ist das eigene Immunsystem zu stärken.
    Als langjähriger Veganer konnte ich mich
    immer auf die Kräfte der Natur verlassen,
    über Grippeschutzmpfungen kann ich nur
    den Kopf schütteln.

    LG
    Mike

  12. 12

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    schon seit langer Zeit informiere ich mich über Ihre Erkenntnisse. Und ich finde sie erstaunlich gut.
    Ich selbst betreibe seit ca. 4 Jahrzenten privat ernsthafte Forschung auf den Gebieten: Kosmologie, Astrophysik und den Geo-wissenschaften. Weltweit werte ich Erkenntnisse von Wissenschaftlern und Medizinern, wie Ihnen, aus und versuche daraus ein in sich schlüssiges Mosaikbild zu erstellen.
    Mir selbst ist es gelungen, meinen Bluthochdruck natürlich zu normalisieren. Bei meiner Mutter (85 Jahre alt) ist es mir ebenfalls gelungen. Deshalb halte ich Altersbluthochdruck für Schwachsinn. Das hat schlichtweg die Pharma erfunden.
    Ich bin übrigens ein entschiedener Gegner der Schulmedizin (zu 85 %) und der Zahnmedizin (zu 35 %).
    Nun zu meiner Information an Sie.
    Der Candida albicans ist für mich der Auslöser sämtlicher Krebserkrankungen.
    Voraussetzung dafür ist ein geschwächtes Immunsystem. Mit anderen Worten ein übersäuertes Bindegewebe.
    Die Mitochondrien (Ursprung ist die Purpurbakterie) sind in der Lage, bei Überlastung auf rechtsdrehende Milchsäureproduktion umzustellen, Das war im Devon der Fall (defakto kein Sauerstoff).
    Das Althirn ordert daraufhin vermehrtes Gewebewachstum in dem Betroffenen Bereich an. Gleichzeitig ordert das Neuhirn das entsprechende Wachstum von Tuberkelzellen.
    Die vermehrten Zellen (Krebs genannt) sorgen dafür, dass z.B. bei der Leber ausreichend Gallensaft gebildet wird. Somit ist die Krebszelle nichts weiter, als ein natürlicher Schutz für unseren Körper.
    Die Tuberkeln vernichten nach der Selbstheilung die überschüssigen Zellen.
    Nur, wer gegen Tuberkulose geimpft wird, hat keine Tuberkeln mehr.
    Mit anderen Worten: das Krebsgewebe muß entweder heraus operiert werden, oder es verkapselt sich.
    Deshalb halte ich Schutzimpfungen für kontraproduktiv.
    In den Anfängen des römischen Imperiums gab es vor Rom Sumpfgebiete und somit Malaria. Die legte man deshalb trocken. Jedoch häuften sich auf einmal die Krebserkrankungen. Das ist historisch überliefert.
    Was war geschehen? Auf den trockengelegten Sümpfen siedelte man Vieh an. Frischmilch und Käse in Überfluss. Übersäuerung des Bindegewebes vom Feinsten. Candida Pilz ohne Ende und somit Krebs.
    Die Römer haben gehandelt. Leider ist nicht überliefert wie sie gehandelt haben. Ich nehme jedoch an, das sie im Zuge der Ausweitung ihres Handels mit Obst und Gemüse, wie auch mit dem besseren Umgang von Milchprodukten, dieses teilweise kompensieren konnten.
    Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch – machen Sie weiter so.

    Mit freundlichen Grüssen

    Frank Fiedler

  13. 13

    An Herrn Dr. Gräber und alle die sich über Grippeschutzimpfungen Gedanken machen: BITTE mal die zahlreichen internet- Beiträge weltweit über Makrophagische Myofascitis lesen- und viele unerträgliche, jahrelange Beschwerden, die durch das Alu hervorgerufen werden und dann einfach als CFS, psychosomatisch, Rheuma o.ä. abgetan werden- könnten erklärt werden. Nur leider NICHT geheilt.Weil sich niemand drum kümmert, schon gar nicht in Deutschland…

  14. 14

    Lieber Herr Gräber,
    Sie schreiben leider nich immer zu unpräzise.
    Impfung kann nie schützen, egal in welcher Form, da „Krankheit “ anders entsteht. Leider scheinen Sie das noch nicht in der Gänze verstanden haben, sonst würden Sie anders formulieren. Schon das Wort „Schutzimpfung“ ist obsolet. Sie scheinen auch noch an „Infektion“ zu gleuaben, obwohl es nur Vergiftung gibt, und auch jede „Übertragung“ nicht existiert. Ich frage da, verzeihen Sie mir, nach Ihrem Ansinnen. UNpräzise Ansätze schaden mehr, da sie die Leute verwirren.

  15. 15

    Hier ein paar gute Tipps um sich eine Erkältung vom Leib zu halten oder diese zumindest abzuschwächen:

    1) Jeden Tag an die „frische Luft“ gehen
    2) Mind. 2x die Woche leichten Sport treiben.
    3) Während einer Erkältungswelle täglich Vitamin D 2000 bis 5000 I.E verzehren, möglichst in Kombination mit Vitamin K2.K2 fördert die Einlagerung von Vitamin D.
    4) Falls eine Erkältung kommt, Vitamin C 1000mg + Zink 15mg schlucken.

  16. 16

    Für medizinische Laien ist es sehr schwer eine kritische Haltung auch zum Thema Impfung zu finden. Das hat mit einer Kultur der wissenschaftshörigkeit zu tun, mit der Unkenntnis über biologische Abläufe im menschlichen Körper und mit der Angst, die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Alle lassen sich oder ihre Kinder impfen. Ärzten wird an der Uni beigebracht, dass jeder der das nicht tut, quasi ein schlechter, verantwortungsloser, das Leben aufs Spiel setzender Unmensch ist.
    Es wird keine ‚Wahrheit‘ neben dieser zugelassen. Das gleiche Drama haben wir In der Krebsbehandlung bzw. Im der Formulierung der Leitlinien. Das allerschlimmste ist, dass Politik und Medien sich von dieser Medizin instrumentalisieren lassen.
    Ich komme mir vor wie in einer medizinischen Diktatur, die so tut als hätte sie das alleinige Recht auf Krankheiten behandeln und alle paar Jahre auch gerne wieder über den Haufen wirft, was sie heute als die beste Medizin verkauft.

  17. 17

    Hallo, ich habe in all den Jahren vorher,(weil ich im öffentl. Dienst war)meine Grippeimpfung wahr genommen. Nur letztes Jahr hatte ich es versäumt und nun hatte ich eine schwere Bronchitis und werde meinen Schnupfen nicht mehr los. Dies ist in den ganzen Jahren nicht gewesen und nun frage ich mich natürlich, ob es daran liegt, dass ich letztes Jahr eben keine Impfung hatte. Außerdem bin ich auch Lungentechnisch angeschlagen und somit eigentlich froh, dass es die Impfung gibt. Sicher dies sollte jeder für sich entscheiden. Mir hat es jedenfalls geholfen und ich werde mir nächstes Jahr meine Grippeimpfung wieder geben lassen. Ich lebe bewusst und ernähre mich gesund. Danke für Ihre Ratschläge sie haben mir immer neue Einblicke gewährt, aber es ist wie immer, jeder muss für sich das Richtige finden und danach Handeln. Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes und erfolgreiches neues Jahr.

  18. 18

    Lottospiel ???? Das ist kein Spiel und schon gar nicht in Lotto! Da kann man wenigstens was gewinnen, bei den Impfungen kann man nur verlieren. Manchmal sogar das Leben. Also ich würde es nicht als Lottospiel, sondern als Russisches Roulett bezeichnen.

  19. 19

    Auch ich halte nichts von Grippeimpfungen und Impfungen allgemein. Das ist reine Panikmache und nur gut für die Pharmaindustrie. Mein Sohn wurde im Kindesalter gegen Kinderlähmung geimpft und bekam darauf alle Anzeichen einer Kinderlähmung, war schwer krank und wäre fast verstorben.

  20. 20

    Hallo, Herr Rene Graeber
    Was von großer Bedeutung wäre, daß Sich Patienten Sich mal mit einem Finger-Oxi-Pulsoxymeter befassen würden, das die arterielle Sauerstoffsättigung des Blutes anzeigt. Für einen gesunden Menschen dürfte der Sauerstoffwert bei ca 96-98 liegen und der Pulswert zwischen 60-80. Allerdings wenn der Sauerstoffwert zu gering ist, könnte eine Risikoerkrankung vorliegen, und das wäre hauptsächlich COPD. Eventtuell könnten sie auf auf ihrer Homepage auch Infomationen schildern demnächst.

  21. Bernadette Doerr
    Montag, 5. Januar 2015 14:29
    21

    Hallo Herr Greber, gestern hat es mich beinahe umgehauen. Da wird ein neuer Schuldiger gesucht und gefunden. Wenn die Grippeimpfung versagt, oder ältere Leute streben dürfen, dann ist das Personal dafür verantwortlich, welches sich NICHT IMPFT. (Bericht in der Sonntagszeitung/CH)
    http://webapp.sonntagszeitung.ch/read/sz_04_01_2015/nachrichten
    Wie geschickt die Pharma ihre Schwächen abschieben kann und wieder mal die an den Pranger stellt, die eigentlich noch die Besten sind, DIE KRANKENSCHWESTERN. So eine Sch…., sorry.
    Liebe Grüsse
    Bernadette

  22. 22

    Hallo alle miteinander,
    ich kann einfach den 1. Kommentar von Dirk nicht vergessen,sorry.
    dieses Video gefunden auf Klagemauer.de Ich hoffe dass du das noch anschaust und dann deine Entscheidung triffst.WIR BRAUCHEN KEINE VORGABEN VON UNSEREN GEKAUFTEN ÄRZTEN OBER MÖCHTEGERNPOLITIKERN!!!!!

    klagemauer.tv/index.php?a=showdocumentary&blockid=33&autoplay=true

    sollte jeder der noch Kinder hat ,oder schwangere Frauen ,unbedingt anschauen.
    Alles so traurig und die Menschen fallen immer wieder auf Big Boß Pharma herein.

  23. 23

    […] hat, wie ich das unter anderem in meinen Beiträgen MMR-Impfung und Autismus – Also doch! oder Grippeimpfung – Das medizinische Lottospiel; Grippeimpfung – nichts als ein schlechter Marketingwitz? versuche zu […]

  24. 24

    Herzlichen Dank für Ihre Beiträge: mehr als einmal haben sie mich zum Lachen gebracht! Soll ja bekanntlich gesund sein…

  25. 25

    Die Impfgegner scheinen oft nicht zu wissen, wie die Krankheiten, die heute durch umfassende Impfungen weitestgehend verschwunden sind, früher vielen Menschen ein Leben lang betroffen haben. Pocken, Mumps, Masern, Röteln, Polio (durch das jahrelange Engagement von Rotary International und der Bill-Gates-Stiftung) sind nicht mehr präsent.
    Aus dieser Luxussituation heraus Diskussionen über seltene Impfreaktionen zu führen und damit eine neue Verbreitung dieser Krankheiten begünstigen ist verantwortungslos und nicht akzeptabel.

  26. 26

    Guten Tag Herr Gräber
    Ich hätte mich gerne mal mit Ihnen zu Ihren praktischen Erfahrungen mit Transfer Factors ausgetauscht. Ich verwende selber als sehr gesunder Mensch 4Life Produkte zur Prävention meines Immunsystems und möchte gerne mehr darüber aus der Praxis wissen.
    Schöne Grüsse aus Zürich
    Erwin Brunner

Kommentar abgeben