Pestizide erhöhen Parkinson-Risiko

Umweltgifte erhöhen das Risiko, an der Parkinson-Krankheit zu erkranken. Dieser Verdacht bestand, seit Ratten Insektizide gespritzt bekamen und danach an einer tierischen Parkinson-Erkrankung litten. Allerdings konnten andere Untersuchungen nie nachweisen, welche Gifte in welcher Menge zu einer Erkrankung führen.

Eine französische Studie von Insem, dem nationalen Institut für Gesundheitsforschung, und der Universität Pierre et Marie Curie ging nun ins Detail. Die Veröffentlichung in den „Annals of Neurology“ zeigt: Alexis Elbaz und sein Team untersuchten Landwirte, die auf ihren Höfen immer wieder Umweltgifte eingesetzt hatten. Die Forscher legten ihr Augenmerk dabei auch auf die Menge de Gifte, mit der es die Bauern im Verlauf ihres Lebens zu tun gehabt hatten. Und sie unterschieden die Mittel in Insektizide (gegen Insekten), Herbizide (gegen Unkraut) und Fungizide (gegen Pilze).

Es zeigte sich, dass die Bauern, die besonders oft gegen Insekten vorgegangen waren, doppelt so häufig an Alzheimer erkrankt waren wie ihre Kollegen.

Weitere Forschungen sollen nun klären, ob auch geringe Mengen der Umweltgifte neurodegenerative Krankheiten hervorrufen können. Die Parkinson-Erkrankung ist eine solche, verhältnismäßig häufige Erkrankung, die noch nicht geheilt werden kann.

Quelle: http://www3.interscience.wiley.com/journal/122322358/abstract

Weitere interessante Artikel zum Thema:

 

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    tja,ich habe immer Männer gesehen die diese Krankheit hatten, gibt es sowas auch bei Frauen?

  2. Avatar

    In den USA werden Polio-Opfer gerade wieder einmal auf die selben Noxen hin untersucht. Hoffentlich werden die Ergebnisse diesmal korrekt veröffentlicht, damit die Produktion der Gifte weltweit verboten wird und die sinnlosen Impfungen eingestellt werden.

  3. Avatar

    Hallo Tanja,
    natürlich gibt es Parkinson auch bei Frauen.Meine Mutter war hiervon betroffen und ich habe sie bis zu Ihrem Tod gepflegt. Sie konnte nicht mehr sprechen, wurde künstlich ernährt und 3-stündlich umgelagert. Da ich zu dieser Zeit nicht berufstätig war, konnte ich diese Aufgabe erfüllen.Hast Du sonst noch eine Frage an mich zu dieser Krankheit?
    Grüße Reni

  4. Avatar

    eine schreckliche krankheit. leider gibt es neben den pestiziden echt viele andere faktoren die das parkinson-risiko erhöhen…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.