Corona-Zahlen in Schweden im Sinkflug und niemand zittert vor der zweiten Welle

Schwedenflagge in einer Stadt

Um es gleich vorweg zu nehmen: Schweden hat im Verhältnis mehr Todesopfer aufgrund von Corona zu verzeichnen als Deutschland – ganz klar.

Im europäischen Vergleich hat Schweden allerdings nicht mehr Todesopfer zu beklagen als der Durchschnitt der Länder die auf einen mehr oder weniger „harten“ Lockdown setzten.

Und genau das dürfte in der Folge jetzt auch dazu führen, dass in Schweden eben keine „zweite Welle“ zu befürchten ist.

Im Folgenden will ich auf einige Fakten näher eingehen.

Spätestens jetzt müssten den den allermeisten Politikern (auch in Deutschland) die schwedischen Zahlen mehr als „unangenehm“ werden – denn es wäre ein starkes Indiz dafür, dass die Lockdown-Maßnahmen und die massive Einschränkung unserer Grundrechte überflüssig waren.

Man sollte meinen, dass dies unvoreingenommen diskutiert würde. Wenn man sich aber zum Beispiel Herrn Lauterbach von der SPD bei Markus Lanz am 5.5.2020 ansieht, wie er reagiert, als er von der Hamburger FDP Vorsitzenden Katja Suding auf die „schwedischen Zahlen“ angesprochen wird, muss ich mich schon Fragen, ob es hier noch um eine unvoreingenommene Diskussion (=Wissenschaft) geht. Herr Lauterbach äußert sich dazu nur mit: „Schweden ist völlig verantwortungslos!“ – und er wiederholt das Wort „verantwortungslos“ in Bezug auf Schweden kategorisch. Da ist doch eher die Frage zu stellen, ob nicht Herr Lauterbach mit seiner „Panikmache“ verantwortungslos handelt?

Was hat Schweden gemacht?

Schweden, als eines der wenigen Länder der Welt (und sicher als einziges Land in Europa), hatte davon abgesehen, die drakonischen Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 durchzuführen, wie diese in den meisten Ländern der Welt, unter anderem auch Deutschland, eingeführt worden waren.

Vielmehr beruhten die eindämmende Maßnahmen in Schweden größtenteils auf der Freiwilligkeit der schwedischen Bürger. Schweden setzte dabei mehr auf Aufklärung als auf Reglementierung und Verbote.  Schüler bis zur 9. Klasse durften weiter am Unterricht teilnehmen, nur für die Oberstufen wurde auf Online-Kommunikation mit den Lehren umgestellt. Ein ähnliches, kontaktloses Verfahren galt auch für die Universitäten. Ein Besuchsverbot in Seniorenheimen sollte Risiko-Gruppen schützen.

Daneben erließ die schwedische Regierung am 11. März ein Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 500 Menschen. Allerdings stuften die Verantwortlichen die maximal Teilnehmerzahl am 29. März auf 50 herunter. Alle gastronomischen Betriebe und Geschäfte etc. durften aber weiterhin öffnen. Wer der Meinung war, sein Geschäft schließen zu müssen, der durfte dies selbstverständlich tun.

Die schwedischen Gesundheitsbehörden empfahlen auch „Sicherheitsabstände“ zur Vermeidung der Übertragung der Coronaviren. Man unterrichtete über Handhygiene und empfahl (wo eben möglich), von zu Hause aus zu arbeiten. Und für die Senioren über 70 empfahlen die Gesundheitsbehörden eine Art „Selbstisolation“ als prophylaktische Maßnahme.

Man prophezeite den Schweden „Berge von Toten“

Selbstverständlich geriet das Land rasch in die internationale Kritik. Schweden wurden Berge an Corona-Toten prophezeit. Und einige Kommentare hörten sich so an, als ob man den Schweden das sogar wünschen würde – so weit waren und sind wir also schon.

Ein Bericht der „Welt“[1] vom 4.4.2020 (sehr kurzer Artikel mit Video) behauptete sogar, dass der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven mit tausenden von Todesfällen rechnete. Diese Berichterstattung ist besonders trickreich. Denn hier versucht dieses Blatt die schwedischen Verantwortlichen gegeneinander auszuspielen. Während Anders Tegnell, der Chef-Epidemiologe von Schweden, diese Strategie als vollkommen ausreichend ansieht und empfohlen hat, wird jetzt der Eindruck erweckt, dass der Ministerpräsident angeblich das genaue Gegenteil befürchtet.

Laut Wikipedia [2]scheint genau das nicht der Fall zu sein. Denn in einem Beitrag über Anders Tegnell schreibt Wikipedia über den Ministerpräsidenten, dass er die Entscheidung von Tegnell zu unterstützen scheint, da sie auf einem „gesunden Menschenverstand“ beruhe.

Ein weiterer Bericht[3] der „Welt“ zeigt ein Porträt von Anders Tegnell. Nachdem die Maßnahmen in Schweden charakterisiert werden, kommt die Abrechnung. Angeblich seien viele Schweden von dem Sonderweg ihres Landes nicht überzeugt. Stellvertretende Stimme käme hierfür ausgerechnet von einer Virologin.

Außerdem wird das Ausmaß der „umfassenden Kompetenzen, die die Volksgesundheitsbehörde innehat“ mit Skepsis betrachtet. Denn es gäbe keinen Minister, der die Behörde und somit auch den Staatsepidemiologen Tegnell kontrolliere. Warum ist das schlecht? Sind nicht ähnliche Verhältnisse gerade in Deutschland gegeben? Der Unterschied ist nur, dass diese unkontrollierbare Behörde in Deutschland zu Maßnahmen greift, die politisch äußerst bedenklich sind. Die Natur der hiesigen Maßnahmen sieht fast so aus, als gelte es hier, kein Virus, sondern potenzielle Virusträger zu eliminieren.

Da passt das schwedische Modell und deren Vorgehensweise überhaupt nicht in das bundesdeutsche Konzept. Kein Wunder auch, warum deshalb den Schweden in fast beschwörender Weise prophezeit wird, sie würden in einem Meer von Covid-19-Toten ertrinken.

Doch einige Fachleute pflichten Anders Tegnell und seiner Strategie bei. So der Chef-Epidemiologe an der Harvard’s School of Public Health/Boston. Er hält den schwedischen Weg für effektiver, auch weil er die Gefahr der „zweiten Welle“ minimiert. Die Schweden hätten sehr früh aber maßvoll reagiert. Den einzigen Schwachpunkt sieht der Amerikaner nur im mangelnden Schutz von Risiko-Gruppen. Nur daran müsse in Schweden noch gearbeitet werden.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Was Schweden von Deutschland unterscheidet

Bleiben wir noch einen Augenblick bei der Institution „Gesundheitsministerium“ und angeschlossene Institute. Schauen wir einmal auf die Fachkompetenz der Verantwortlichen in Schweden und dann das Gleiche in Deutschland.

In Schweden fällt auf, dass der Mann, der das Sagen hat, ein Epidemiologe ist, der einschlägige Erfahrung nachweisen kann.

In Deutschland sind es ein Bankkaufmann (Herr Spahn), ein Tierarzt (Herr Wieler vom RKI) und ein Labor-Virologe (Herr Drosten), die anscheinend das Sagen haben oder hatten. Von Epidemiologen, Infektiologen, Immunologen, Mikrobiologen etc. keine Spur. Im Gegenteil: Zahlreiche Experten in diesen Disziplinen werden konsequent ignoriert oder gar schikaniert, wenn sie zu penetrant werden oder zu bekannt sind. Seit Wochen und Monaten ist nur noch das „Mantra“ der steigenden Infektionszahlen zu sehen, lokale Lockdowns, Zwangstestungen für Reiserückkehrer, usw.

Dabei kommen zahlreiche Wissenschaftler (wen wundert’s noch?), zu sehr ähnlichen Ergebnissen wie Chef-Epidemiologe Tegnell aus Schweden. Und diese Diskrepanz hat Folgen. Denn wenn alle die Maßnahmen, die von Bankkaufmann, Tierarzt und Labor-Virologe für lebende humane Wesen beschlossen und durchgeführt wurden, erfolgreich wären, dann müsste die Bilanz an Infektionen und Covid-19-Toten für Schweden desaströs ausfallen. Denn die haben ja im Vergleich zu uns kaum etwas gemacht, jedenfalls nichts Nennenswertes und nichts Vergleichbares.

Wenn man den Ausführungen der „New Swiss Journal“[4] glauben darf, dann hat Schweden ohne Shutdown nicht mehr Corona-Opfer als die meisten europäischen Staaten (schon gar nicht so viele wie Spanien, Frankreich und Italien), dafür aber kaum wirtschaftlichen Schaden. Ich würde dem noch zufügen, dass auch das Ausmaß menschlicher Tragödien, direkt oder indirekt durch die maßlosen Maßnahmen verursacht, in Schweden nicht stattgefunden hat und auch nicht mehr stattfinden wird.

Mitte Juni 2020 hatte die Infektions-Welle mit 2.500 Neuinfektionen pro Tag das Maximum überschritten. Mit dem 8. Juli sank die diese Rate auf nur noch 500 neue Erkrankte. Einige Forscher vermuten, dies könne auf die Testungen zurückzuführen sein, die viele Schweden auf eigene Rechnungen haben durchführen lassen.

Diese Aktivitäten haben ab Ende Juli nachgelassen, sodass auch die Zahl der gemeldeten Neu-Ansteckungen sank. Doch dem muss entgegen gehalten werden, dass auch die Anzahl der durch Covid-19 Verstorbenen in Schweden zurückgegangen sind. Und das, obwohl Schweden Ende Juli auch auf die Quarantäne für Heimkehrer aus dem Urlaub verzichtete.

Ausgangssperren waren offensichtlich ohne Nutzen

Eine weitere Zeitung, dass „Tageblatt“[5], kam bereits im April  zu sehr ähnlichen Schlüssen und war zu diesem Zeitpunkt bereits der Meinung, dass die „lockere Corona-Strategie“ in Schweden zu funktionieren scheint.

Der Beitrag gibt zwar zu, dass auch Schweden seine Probleme mit Covid-19 hat. Denn man kann nicht behaupten, dass es in Schweden kein Covid-19 gäbe. Aber trotz der fehlenden Maßnahmen ist es nicht zu einer Verschärfung der Probleme gekommen. Der Super-Gau, der für Schweden vorausgesagt wurde, ist ausgeblieben. Im Gegenteil, die Lage entspannt sich jetzt, da die Zahl der Neuzugänge auf einem gleichbleibend niedrigen Niveau mit absteigender Tendenz verbleibt.

Man geht jetzt davon aus, dass eine Art Herden-Immunität eingesetzt hat, da dieser offene Umgang eine Menge an Infizierten ohne Symptomatik ermöglicht hat, eine Voraussetzung, dass sich eine Population immunologisch an einen Erreger „gewöhnt“.

Herdenimmunität: Wie viele Menschen könnten immun sein?

Eine epidemiologische Modell-Rechnung der schwedischen Gesundheitsbehörden könnte diese Annahme stützen. Demnach waren im Großraum Stockholm zwischen dem 27. März und dem 3. April 2020 2,5 % der Bevölkerung mit dem SARS-Cov-2 infiziert. Hochgerechnet auf den 1. Mai müssten dann 26 % aller Menschen in dieser Region das Virus in sich tragen. Doch die Krankheit kommt bei vielen dieser Menschen gar nicht zum Ausbruch. Dafür spricht der statistische Sinkflug der täglich gemeldeten Corona-Todesfälle in ganz Schweden.

Am 22. April hatte die Kurve mit 5 Fällen eine Talsohle erreicht. Zu diesem Zeitpunkt lag das Maximum von 110 Verstorbenen am 8. April schon 2 Wochen zurück. Die Diskrepanz zwischen ansteigenden Infektionen und immer weniger schwerst Erkrankten ist anders nicht zu erklären als mit einer Herdenimmunität. [6] Das Phänomen könnte auch nach den Vermutungen deutscher Forscher auf einer sogenannten „Hintergrund-Immunität“ beruhen. Der Begriff tauchte in der letzten Aprilwoche plötzlich in den Medien auf.

Die Forscher staunten nach den Ergebnissen von Antikörper-Tests, wie viele Menschen das Eindringen der Erreger unbemerkt überstanden hatte. Die nun vermutete Hintergrund-Immunität wird damit erklärt, dass Menschen nach der Infektion mit harmlosen Corona-Viren auch Vorteile bei der Bewältigung mit dem SARS-Cov-2 erwerben. Johan Carlson, der das schwedische Gesundheitsamt leitet, schätzte die Zahl der Menschen mit erworbener Immunität in seinem Land zum Ende des Juli auf 40 %.

Der überraschende Befund des schwedischen Karolinska-Instituts

Ende Juni kam vom Karolinska-Institut in Solna/Scheden ein überraschender Befund. Dr. Markus Buggert entdeckte bei Menschen ohne SARS-CoV-2-Antikörper eine T-Zell-Immunität gegen das Virus.

T-Zellen sind spezialisierte weiße Blutkörperchen, die Zellen mit Viruslast erkennen können. Der Infektiologe untersuchte 200 Patienten mit leichten oder gar keinen Beschwerden. Danach vermutet er, dass zweimal mehr Menschen gegen das SARS-CoV-2 immun sind, als dies aufgrund eines Antikörper-Tests anzunehmen ist.

In einer Untersuchung an Blutspendern betrug die T-Zell-Immunität gegen das Virus  unter den Patienten 30 %. Andere Studien, die sich mit derselben Gruppe befassten, kamen hier zu einer weitaus geringeren Rate, weil nur ein  einfacher Antikörper-Test durchgeführt wurde. Die T-Zell-Immunität ist auch bei Patienten ohne Beschwerden vorhanden, auch wenn keine Antikörper nachgewiesen werden können.

Statistiken aus den USA untermauern die Annahme einer unterschätzten Herden-Immunität

Als man dort nicht nur Erkrankte testete, sondern ein repräsentatives Bevölkerungs-Segment, zeigte sich die „wahrscheinlichere“ Verbreitung der Corana-Viren. Die groß angelegte Testung auf Antikörper im County Los Angelos durch das Department of Public Health offenbarte, dass Mitte April schätzungsweise 22 bis 55 mal mehr Menschen symptomlos erkrankt als infiziert waren [7].

Eine Untersuchung an 3330 zufällig ausgewählten Teilnehmern aus Santa Clara County ergab sogar 50 bis 85-fach höhere Durchseuchung der Bevölkerung mit dem Virus, als es die Zahl der kranken Getesteten nahegelegt hatte.

Dies lässt auf eine Dunkelziffer im Bereich von mindestens 70 bis 80 % schließen und auch auf eine (wie auch immer zustande kommende) Herdenimmunität. Nach diesen Zahlen wäre auch die Sterberate durch Covid-19 viel niedriger als gedacht und könnte sich bei „nur“ 0.12 bis 0,2 % bewegen [8].

Die Befunde sind in den USA keineswegs auf die Ostküste beschränkt. So erwiesen sich in einer Testung in Chelsea/Massachusetts über 30 % der Blutspender als Antikörper-positiv [8]. In Japan und Korea, wo Covid-19 nach meinen Recherchen nur „unterschwellig“ auftrat, hatte es ebenfalls kein verbindliches Reglement gegeben. Auch hier sehen wir, dass der starre Blick auf Tröpfchen-Infektionen nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann.

Das Gesundheitssystem in Schweden, das sich auf eine Flut an Infizierten vorbereitet hatte, wurde kaum belastet und schon gar nicht überlastet. Und sogar die Alten und Schwerkranken, „die mit lebensgefährlichen Symptomen eingeliefert wurden, hätten deutlich über 80 Prozent überlebt“. Auch auf den Intensivstationen gibt es mehr als genug freie Plätze.

Trotzdem erklärte die WHO Ende Juni 2020 Schweden zu einem der 11 Risikoländer. Doch diese Anhebung der Warnstufe dauerte nur einen Tag. Grund für den Fehlalarm waren die Zahlen von Test-Positiven in dem skandinavischen Land gewesen.

Doch schnell mussten die Verantwortlichen erkennen, dass die ansteigende Kurve nur eine Ursache hatte: die enorm vorangetriebe Durchtestung der Bevölkerung Schwedens. So wurden viele Erkrankte gefunden, die sich aufgrund fehlender Beschwerden nie gemeldet hätten. Auch hatte die WHO übersehen, dass gegen Ende Juni die Positiven-Kurve bei 13 % stagnierte.

Die Zahlen der Todesfälle und der intensivpflichtigen Patienten gingen ebenfalls zurück. Der Irrtum der WHO gelangte nicht als Agenturmeldung in die breite Medienlandschaft und wurde kaum zur Kenntnis genommen.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Fazit

Schweden verzichtet auf drakonische Maßnahmen in der Gesundheitsversorgung zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 und erlebt trotzdem nicht den „Super-Gau“.

Dies zeigt nicht nur, dass im Vergleich mit Staaten wie Deutschland (die zum Teil drakonische Maßnahmen unterhalten), diese Maßnahmen keinen Beitrag zur Eindämmung haben leisten können. Es zeigt darüber hinaus auch, dass die Infektion mit Covid-19 nicht so tödlich ist wie immer gepredigt wird. Und genau diese Frage der Sterblichkeit ist mittlerweile ziemlich genau beantwortet: Wie tödlich ist Corona?

Zudem hat die schwedische Wirtschaft nur eine relativ kleine Delle bekommen: Der Rückgang der Wirtschaftsleistung beträgt „nur“ 1,5%.[9] Ganz klar: Die „wirtschaftliche Aufrechnung“ von Menschenleben ist und darf kein Maßstab sein.

Wenn es aber wirklich um Gesundheit ginge, wäre man doch sicher schon einmal all die Themen und Skandale angegangen über die ich hier auch immer wieder berichte – oder?

Jedenfalls gibt es auch unter deutschen Experten inzwischen Stimmen, die eine Ausweitung der Infektion befürworten (unter Schutzmaßnahmen bei Risikopatienten), um auf diese Weise eine echte Herden-Immunität auf natürliche Weise zu erzeugen.

Die körpereigene Abwehrkraft gegen das Virus wird wahrscheinlich durch eine schon länger bestehende Hintergrund-Immunität unterstützt.  Aber die WHO-abhängigen Staaten scheinen teure und potenziell gefährliche neuartige Impfungen einer kostenlosen natürlichen Immunisierung vorzuziehen.

5 Wundermittel von René Gräber

Dieser Beitrag wurde im April 2020 erstellt und letztmalig am 4.8. 2020 aktualisiert.

Quellen:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

78 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Ich war jahrelang in Schweden geschäftlich unterwegs und kenne daher deren Mentalität ganz gut. Es sind großteils in sich ruhende Menschen mit klarem Verstand, Selbstbewußtsein im positiven Sinne und einem ordentlichen Schuß Humor… coole Typen eben. Deshalb wundert es mich auch nicht, das Schweden einen anderen, eigenen Weg geht. Und ich drücke die Daumen das dieser Weg der Bessere ist und gut ausgeht. Bei uns wird leider immer nur reagiert und nicht agiert. Man schaut nach Österreich und den Rest der EU und zieht dann 2 Wochen später nach.Nur keine eigene Meinung haben, könnte man ja später mal dafür Verantwortung übernehmen müssen. Und was dann veranlasst wird, bitte nur nach Empfehlung von Fachleuten wir RKI und sonstigen medizinischen Ratgebern. Was haben wir da eigentlich für Schlappschwänze gewählt, die sich in Krisenzeiten mal schön hinter „Fachleuten“ verstecken, anstatt mal den eigenen Verstand zu benutzen und auch mal die EIER haben eigene Entscheidungen zu treffen, auch wenn die ein oder andere Entscheidung evtl. nicht die richtige war. Ich hoffe trotz allen, das wir weltweit noch glimpflich davon kommen und wir bald wieder ein einigermaßen normales Leben führen können, denn die Hoffnung stirbt zuletzt, abgedroschen aber wahr.

  2. Avatar

    „Die deutschen Koryphäen in diesen Disziplinen werden konsequent ignoriert oder, wenn sie zu penetrant werden oder zu bekannt sind, schikaniert.“ Für welchen Bereich gilt das nicht? Aber konkret: Ich zitiere auf meiner HP eine bekannte Moraltheologie (Mausbach, Tischleder, Münster (8)1938): „Schutz der Gesundheit (Hygiene)“ und allgemein Sorge für den Leib ist „eine sittliche Aufgabe“! Wie sehr wurde das vom Staat vermittelt? Wie steht es um Hygiene, Ernährung, Körperpflege und v.a. Geistesbildung in Schulen, Kasernen, Gefängnissen usw. usf. Stattdessen jetzt „Lockdown“ und womöglich bald Zwangsimpfung! Bitte, Herr Gräber, haken Sie weiterhin da nach, wo etwas in die falsche Richtung geht.

  3. Avatar

    Hallo Herr Rene Gräber,
    warum ist das Corana plötzlich in der ganzen Welt ausgeprochen, man müßte mal mit der Wahrheit rauskommen wer hat es verursacht. dann nur ältere Menschen wären gefährdet, auch viele jüngere Menschen und ein Baby gestorben. Warum laufen jetzt schon viele jüngere Menschen mit Mudschutz Masken rum.Es ist ein Chaos für die Wirtschaftliche Lage die bei O wieder anfängt und der Spuk ist noch nicht zu Ende.Der Klimawandel war schon vorher sehr stark, dann hat man die Luft verpest. Viele sagen das ist der dritte Weltkrieg ohne Bomben und Waffen, auf diese Art kann mann auch Menschen vernichten. Dann dieses trockene Klima im April alles nicht mehr normal, die Natur ist kaputt.Unsere Regierung sollte mal mit der Wahrheit rauskommen!

  4. Avatar

    Lieber Rene Gräber,
    vielen Dank für Ihre ausführlichen Informationen.
    Ich habe mir in den letzten 2 Wochen den Homöopathie-Congress mit vielen
    interessanten Ärzten angesehen und ja, ich bin 68 Jahre alt und seit mindestens 40 Jahren nur homöopatisch mit meiner Familie unterwegs, in der Kindheit hatten wir einen naturheilkundlichen Hausarzt, worüber ich im Nachhin sehr dankbar bin. Ich bin sehr gesund, habe im Moment nur eine kleine Nebenhöhlenentzündung, nehme Sinupret und Spongia und es wird langsam besser. Ich käme nie auf die Idee mich auf Corona testen zu lassen.
    Auch mein Mann der mehrfach schwer erkrankt ist, Leukämie, Hämachromatose und Diabetiker hat überhaupt keine Ängste. Wir haben unser Vorleben Gott sei Dank auch auf unsere Kinder übertragen, wir sehen unsere Tochter (Lehrerin 100 km entfernt) und unseren Sohn mit Familie, Enkelin 1 1/2 Jahre regelmäßig. Für meinen Mann wäre es gesundheitsgefährdend, wenn er seine Enkelin nicht mehr sehen würde, er könnte darüber depressiv werden.
    Also unsere Maxime ist, keinerlei Ängste zuzulassen,die wir ja auch nicht verspüren.
    In der Bekanntschaft versuchen wir dies zu verbreiten, leider ist die Mehrzahl unserer
    Bekannten in Ängsten verfallen, da müssen wir uns dann zurückhalten.
    Meine Maxime ist ein Ausspruch von Samuel Hahnemann: „Der allgütige Schöpfer ist da, wir werden nicht alleine gelassen – wir können gemeinsam alles durchleben“.
    Ich sende allen Liebe, Licht, Heil und Segen

  5. Avatar
    ilse schmeller

    21. April 2020 um 22:32

    FALSCH; Herr Gräber! Schweden ist NICHT trotz freiem Leben am besten dran mit Corona!
    Hier etwas zum Lesen zur Information!!!

    ….Ihr Text : Da passt das schwedische Modell und deren Vorgehensweise überhaupt nicht in das bundesdeutsche Konzept. Kein Wunder auch, warum deshalb den Schweden in fast beschwörender Weise prophezeit wird, sie würden in einem Meer von Covid-19-Toten ertrinken.
    Wenn man den Ausführungen der „New Swiss Journal“[4] glauben darf, dann hat Schweden ohne Shutdown nicht mehr Corona-Opfer als die meisten europäischen Staaten (schon gar nicht so viele wie Spanien, Frankreich und Italien), dafür aber keinen wirtschaftlichen Schaden.Schweden setzt auf Empfehlungen und Freiwilligkeit. Die Schulen sind offen, Geschäfte und Gaststätten auch-………………..
    dazu das Gegenteil: :Auch.Tegnell und die Strategie seiner Gesundheitsbehörde ist heftig umstritten. Die Todeszahlen seien deutlich höher als bei den skandinavischen Nachbarn, auch höher in anderen Ländern mit vergleichbarer Einwohnerzahl. In einem Zeitungsartikel schreiben mehrere Forscher, darunter Virologen und Epidemiologen, dass sich Schweden auf italienische Verhältnisse zubewege. Die Regierung müsse jetzt endlich eingreifen.
    Schweden hat bis jetzt ca. 1756(!!!) Tote, (14777 Infizierte) keine Beschränkungen
    Norwegen 181 (!!!)Tote, 7156 Erkrankte, strenge Beschränkungen
    Israel 184 TOTE (!!!), 13,942 Erkrankte, strenge Beschränkungen

    Schweden ist ziemlich weit vorne mit Toten und Erkrankten.lesen Sie mal ALLE Vergleiche weltweit.
    Bin enttäuscht.Von Ihnen .

  6. Avatar

    Ich denke ganz ohne Vorsicht geht es nicht. Eine Pflicht zum Tragen einer Stoffmaske o.ä. kann hier helfen, damit Geschäfte etc. wieder öffnen können.
    Eine Katastrophe ist meiner Ansicht nach auch, dass Ältere stark pflegebedüftige Menschen nun zu Hause sind statt in einer Tagespflege. Das ist für diese Menschen in anderer Hinsicht gefährlich, da sich niemand so richtig um sie kümmern kann und z. b. Stürze drohen. Auch Kinder müssen dringend wieder betreut werden, damit es nicht zu Überforderung und Agression in den Familien kommt. Im Kindergarten gehts vielleicht auch ohne Maske, da Kinder nicht so gefährdet sind.
    Ich stimme zu, dass Ältere, die noch autark sind, eine Zeitlang zuhause bleiben sollten und von anderen versorgt werden sollten. Eine Maskenpflicht kann meiner Ansicht nach bei Öffnung von Geschäften und anderen Einrichtungen helfen, dass nicht zu viele sich auf einmal anstecken. So könnte es gehen wieder einigermaßen normal zu leben und auch eine „Herdenimmunität“ hinzubekommen.

  7. Avatar

    Das Coronavirus ist ein ganz normales Grippevirus. U. a. hat Dr. Wolfgang Wodarg dazu sehr interessantes gesagt. Was uns da aufgetischt wird, ist der Weg zur Zwangsimpfung und zum Zwangschippen. Das Merkel ist dabei, das deutsche Volk in eine Diktatur zu bringen mit totaler Überwachung. Drahtzieher sind u. A. Bill Gates, der die Wahnvorstellung hat, komplett alle Menschen zu impfen und dabei auch für eine Minderung der Weltbevölkerung zu sorgen. Die WHO ist mit größter Vorsicht zu genießen. Selbst bei RKI ist Vorsicht angebracht.

    Ich lasse mich nicht von regierungstreuen Medien berieseln, auch nicht von dem, was das Merkel von sich gibt. Ich recherchiere auf Seiten, die nicht zensiert werden.
    Wer aufpaßt und über den Tellerrand hinaus sieht, sieht auch die seltsamen Vorgänge: Merkel`s Gäste lassen sich nicht einsperren im Gegensatz zum deutschen Volk. Dem Volk wird Kontaktverbot auferlegt, Abstandszwang, Maskenzwang (Merkel`s Maulkorb). Nichts von alledem bei Merkel`s Gästen. Die sog. Politiker halten sich selbst nicht an das, was dem Volk aufgezwungen wird. Gaaaaanz selten sieht man einen Politiker mit Mundschutz, der ja laut Drosten nicht helfen würde und jetzt auf einmal doch? Weshalb will man wohl verhindern, das die Verstorbenen obduziert werden? Weil sich dann herausstellt, die Menschen sind nicht AN Corona gestorben, sondern MIT. Sie sind an ihren Vorerkrankungen gestorben.
    Dass es so viele Infizierte gibt, liegt am Testen. Je mehr getestet wird, desto mehr Menschen haben das Coronavirus. Was längst nicht heißt, das sie daran auch erkranken. Jeder kann sich selber informieren. Wer Wahrheiten erfahren möchte, sollte das allerdings nicht auf regierungstreuen Seiten machen. Da bekommt man denselben Käse wie im TV und in Zeitungen. Merkel und Co zeigen langsam aber sicher immer mehr ihr wahres Gesicht………

  8. Avatar

    Es scheint als wolle mann eine Herdenimmunität vermeiden zu wollen, um Zeit zu gewinnen um letztlich einen Impfstoff einzusetzen. Aussagen von Herrn Söder,Herr Spahn etc. deuten doch sehr darauf hin. Es wird erst wieder Reisen, Großveranstaltungen und und und…, wir werden noch lange mit den Abstandsregelungen leben müssen und wir werden erst zum Normalzustand zurückkehren wenn wir einen Impfstoff haben. Düstere Zukunftsaussichten.

  9. Avatar

    Ich finde ja, dass selbständig denkende Menschen keine „Maßnahmen“ benötigen. Sie benötigen Informationen und Handlungsempfehlungen.

  10. Avatar

    Ja ich stehe hinter Ihnen Herr Gräber und habe schon öfters geschrieben, das das ganze COVID 19 nicht mit rechten Dingen zu geht.
    Wir haben weltweit jedes Jahr zwischen 290.000 – 650.000 Tote durch Influenza-Corona.
    Die ganzen Toten die jetzt aufgezählt werden haben garantiert nicht das Covid 19 gehabt, weil die Test viel zu ungenau sind!
    Wenn ich mal Berlin sehe da haben die jetzt ca. 97 Tote innerhalb von der ganzen Corona Panikmache und das bei einer 4 Millionen Stadt und dafür wurde die Wirtschaft an die Wand gefahren. Natürlich wären einige mehr gestorben, aber keine Massen, da die meisten einen leichten Verlauf haben. Die die gestorben sind haben ein Durchschnittsalter von 80J. und hatten eine Vorerkrankung und wären wahrscheinlich auch an einer schweren Influenza-Grippe gestorben. Aber mit dem Virus haben alle Staaten einen Schuldigen gefunden für ihre desolate Wirtschaftspolitik und verkaufen uns das dann so. Die Suppe muß wieder das einfache Volk ausbaden!

  11. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    ich möchte sie informieren das ich erstmals diesen neuen Newsletter von Ihnen heute im Spam Ordner fand. Hat das was mit ihren vermutungen der Sendeeinschränkungen zu tun?

    Liebe Grüße

  12. Avatar

    Was mich an diesem ganzen zur Zeit stört ist, dass auf einmal so stark an den Rechten der Bevölkerung geschraubt wird.
    Jahre lang wird zugelassen, dass Glyphosat in unsere Nahrung gelangt. Hier und da Grenzwerte nach oben geschoben werden.
    Entdeckungen gegen Krebs Jahrzehnte lang getestet werden müssen. Selbst Methadon was seit ewigen Zeiten als Ersatzdroge dient bekommt keine Chance und Berechtigung gegen Hirntumore. Aber nun ein IMPSTOFF der in kurzer Zeit entwickelt wird wenns geht noch mit Zwangsimpfung verabreicht werden soll. Das passt alles nicht zusammen.

  13. Avatar
    Ralf Niedziella

    22. April 2020 um 16:14

    nicht nur schweden, siehe süd-korea und singapur, freiheit und zurückgehende coronazahlen.
    rest europa, besser sind demokratische GRUNDrechte zu entziehen, angstproduktion und überwachungs-apps, die anschliessend für immer bleiben.
    bargeldabschaffung weitestgehend, man könnte sich ja anstecken…, münzen und „tausch“-artikel gibt es seit tausenden von jahren, dürfen in geschäften noch etwas
    anfassen ?
    könnte eine farma-mafia (impfhersteller), das virus in eine fledermaus „eingeplflanzt“ haben ? (impfstoff hatten die schon vorher und tun jetzt so als ob sie mit „hochdruck“ forschen) ?
    biochemische waffen scheiden aus (gehen schnell in verbindung mit sauerstoff kaputt),
    oder weltweite installation eines polizeistaates bzw weltregierung ?
    geheimdienste – regierungen evtl. gewisse NGOs ?
    superreiche mit uns noch unbekannten „langfristigen“ finanziellen interessen ?
    die SARS-virenfamilie gibt es offensichtlich schon sehr lange.
    Buch von Dr. Enderlein, jehrzehnte forschung ernährung darm immunsstem,
    er beschreibt die aufwärts/abwärts-bewegungen-bakterien im darm anhängig von der ernährung : fazit : milch schweinefleisch (bzw. fleisch/rotes fleisch) zucker etc. = NULL,
    bei vernünftigen LEBENSmitteln – am besten ohne erhitzte nahrung – geschweige
    denn stopfmittel (pizza, burger king, industiell manipulierte stopfmittel) kann sich
    der mensch wohl kaum mit einem virus infizieren.

  14. Avatar

    Offenbar erwarten immer alle von anderen… Warum sonst kommt mir auf einem gut ausgebauten Radweg ein Radler entgegen, schon aus der Ferne schreiend: „Vorsicht, Abstand!“. Ich fuhr bereits äußerst rechts. Der, dessen Angst so groß ist, dass Rücksicht und Freundlichkeit den Mitmenschen gegenüber auf der Strecke bleibt, sollte doch bitteschön zu Hause bleiben.
    Ich habe keine Angst vor dem Virus, versuche aber dennoch die der anderen zu respektieren und Abstand zu wahren, dann darf ich doch auch Toleranz für meine Nicht-Angst erwarten.

    Trotzdem sind viele Maßnahmen überzogen und unverhältnismäßig.
    Nach 6 Wochen Kurzarbeit war ich heute das erste Mal wieder arbeiten. Die warmen Temperaturen verleiteten mich, die Strecke von 12,5 km mit dem Rad zurückzulegen. Nun musste ich feststellen, dass der Schlossgarten, der gerade von Radlern gerne genutzt wird, um verkehrsreiche und gefährliche Innenstadtstraßen sicher zu umfahren, gesperrt ist. Nichts geht dort.
    Was nützen mir die vermeindlichen Schutzmaßnahmen vor einem (in den meisten Fällen vergleichsweise harmlosen) Virus, wenn ich nun das vermutlich wesentlich höhere Risiko eingehen muss, von einem genervten, rücksichtslosen oder unachtsamen Autofahrer ins Jenseits befördert zu werden.

    Das Elsass ist von uns keine 10 km entfernt. Die Radiosender haben noch vor wenigen Tagen berichtet, dass dort Personen über 70 Jahren mit einer (vermeintlichen) Covid-19-Infektion nicht mehr beatmet werden, sondern aktive Sterbehilfe erhalten, größtenteils schon von den Rettungssanitätern (also wahrscheinlich bevor es eine wirkliche Diagnose gab).
    Mir fehlen dazu die Worte. Könnte es sich dabei um eine gezielte Auslese handeln?

    Ich habe, wie die meisten Leute, Verwandte, Freunde, Kollegen, Bekannte und sonstige Kontakte. Ich habe genau einen Kontakt aus meinem Umfeld, von dem ich sicher weiß, dass er an Covid-19 erkrankt ist. Die Erkrankung verläuft bei ihm vollkommen harmlos und schon nach wenigen Tagen quasi beschwerdefrei. Einer von unzähligen Personen meines persönlichen Umfelds.

    Trotz meiner Gelassenheit wünsche ich allen Gesunden, dass sie es auch bleiben und allen Erkrankten eine baldige vollkommene Genesung.

  15. Avatar
    heidrun illgen

    24. April 2020 um 13:34

    Lieber Herr Gräber,
    ich schließe mich voll und ganz den Worten von Ilse Schmeller an, die sich wohl als Einzige hier umfassend und kritisch informiert hat und keine Äpfel mit Birnen vergleicht.
    Allen anderen Hobbyvirologen viel Glück, Sie werden es brauchen !!

  16. Avatar

    Meine Fragen, vor allem an die Politik wäre: „Wird jetzt wegen jeder Grippewelle der Katastropenfall ausgerufen? Im Herbst/Winter 2020/2021 wird irgend ein anderer Virus die Runde machen, mit der Verzögerung der Herdenimmunisierung von Corona werden wir gleich den nächsten nicht vorhersehbaren Virus ausgesetzt sein. Was dann?“
    Die nächste Frage, die mich beschäftigt: „Laut RKI sterben jährlich 20.000 Menschen an multiresistenten Keimen. Sind solche Todesfälle nicht so schlimm? Ich bin Landwirt, noch immer ist die Bestandsbehandlung mit Antibiotika in den Ställen erlaubt, wie kann das sein?“. Dann ist da noch die Frage: „Warum gibt es kein Tempolimit auf Autobahnen? Auch da wären sicherlich viele – auch junge – Menschenleben zu retten. Sind Unfalltote weniger wert als Grippetote?“.
    Sehr wenigen Menschen ist bewußt dass auch der Mensch teil der Natur ist. Ein Virus hat die Aufgabe der natürlichen Auslese. Das hört sich vielleicht hart an, aber diese Tatsache ist eine Grundlage zum Fortbestehen der Menschheit!

  17. Avatar

    Der schwedische Weg basiert auf der Zielsetzung Herdenimmunität herzustellen, die dann eintritt, wenn ca. 70 Prozent der Bevölkerung durchseucht sind. Da Schweden deutlich weniger Einwohner in deutlich weniger dicht besiedelten Gebieten hat, ist von einer anderen Ausgangssituation im Vergleich zu 80 Millionen Einwohnern in dicht besiedelten Gebieten bzw. einer Vielzahl von Ballungsräumen die Rede.

    Wer vulnerable Gruppen: Senioren, chronisch kranke Menschen schützen will, d.h. den Personenkreis, die im Falle einer Erkrankung schwere Verläufe haben bzw. auch daran sterben kann, für den kann Herdenimmunität mit sehr vielen Toten und einer völligen Überlastung des Gesundheitssystems, die dann unvermeidlich zu Triage-Entscheidungen führt, keine Alternative sein. Leben hat immer den gleichen Wert, der unbedingt zu schützen ist. M.E. hat Bundeskanzlerin Merkel mit dem shut down richtig gehandelt, dem jetzt vorsichtige Lockerungen und nicht ein Überbietungswettbewerb von Lockerungen folgen kann. Niemand kann – verantwortungsvoll handelnd- z.B. Senioren, chronisch Kranke, Schwerbehinderte unter Quarantäne mit Ausgangs- und Kontaktsperren für lange Zeiträume, bis zur Herdenimmunität oder bis zur Zulassung eines Impfstoffes stellen. In Ermangelung adäquater Versorgung, in jeder Hinsicht, könnte hier von einer Form der Euthanasie gesprochen werden.

  18. Avatar
    Jürgen R. Klitzner

    24. April 2020 um 13:58

    Hallo, Herr Gräber,
    ganz lieben Dank für die Briefe!
    Das ist viel und gut!!
    Eines möchte ich aber gern noch dazu sagen:
    Die von den Medien (wer ist denn das?) so mit Verve verbreitete Nachricht “ … es gibt keine Medikamente“, ist richtig:
    „aber nur wenn es sich um funktionale, schulmedizinische AM handelt“
    Wirksam sind in der Tat „ISOPATHIKA“ ((nach Enderlein)), synergistisch mit Spagyrik u.a.m.
    Aber die sind (nur einige wenige) nicht zugelassen.
    „honni soit qui mal y pense!
    Jürgen R. Klitzner Apotheker, Jahrgang 1942

  19. Avatar

    Ich glaube an den Corona-Kram nicht. Eher daran, dass das ganze andere Folgen für uns haben wird. Ich empfehle daher sich mit der Geschichte zu befassen! Wir sind seit dem 8.12.2010 staatenlos gemacht worden. Ein Staatsstreich. Daher unbedingt schlau machen auf staatenlos.info und sich „frei machen“. Wichtig für jeden einzelnen und für unser Land. Wir werden sonst weiter belogen und betrogen in einem Land wo Ausländer mehr Recht haben als wir. Schönen Tag und bleiben Sie gesund!

  20. Avatar

    hallo, ich leide unter dieser Art Staatshysterie in Deutschland!
    Sicher gibt es dieses Virus, mit dem wir umgehen müssen, wie wir es mit allen Krankheiten tun müssen, aber in welcher Art und Weise! Ich bin froh, mit Ihnen und allen die ähnlich denken zu kommunizieren! Wir könnten auch eine ganze Menge verändern/anders machen, aber m.E. nicht in Richtung vermehrter Chemiegaben/Impfung. Es tut not, weiter über Naturheilkunde und Co zu arbeiten, sich auszutauschen! Freundlich carmen

  21. Avatar
    Rainer Bischoff

    24. April 2020 um 14:53

    Frau Schmeller hat leider recht

    Rainer Bischoff

  22. Avatar

    Wen ethische Gründe nicht überzeugen, d.h. wem Alte und Kranke gleichgültig sind, den überzeugen dann vielleicht die aktuellen Zahlen:

    Deutschland hat mit ca. 83 Mio. Einwohnern 5.575 Tote, Schweden mit 10 Mio. 2.152 Tote: hätte Schweden ebenfalls 83 Mio. Einwohner, dann wären es 17.861, also ca. dreimal soviel wie Deutschland.
    Tschechien, das ebenfalls 10 Mio. Einwohner wie Schweden hat, kommt auf 213 Tote….

    Was läuft also in Schweden falsch, wenn doch das Gesundheitssystem so gut und die Menschen aufgrund der Ausdehnung des Territoriums doch leichter Abstand halten können als in dicht besiedelteren Ländern?

  23. Avatar
    Xenia Hoffmann

    24. April 2020 um 16:34

    Lieber Herr Gräber,

    Die „Corona Kriese“ ist eine absichtliche Inszenierung des Tiefen Staates (Deep State) und hat den Hintergrund, dass Angst verbreitet wird, damit wir uns impfen lassen, worauf Bill Gates schon sehnsüchtig wartet! Der Deep State hat die Absicht eine richtig große Kriese zu kreieren, damit die restlichen Überlebenden die Neue Weltordnung NWO akzeptieren und somit Versklavt werden sollen! Wobei wir das schon mehr als 5000 Jahre sind, aber eine Minderheit lässt sich noch einfacher kontrollieren)
    Durch die geplanten Impfungen, (mit RFID Chip ?) soll die Weltbevölkerung auf
    5 000 000 reduziert werden!
    (Georgia Guide Stones, George Orwell 1984, Huxleys neue Welt)

    Donald Trump (und Wladimir Putin) nutzt momentan die Situation, um den tiefen Sumpf trocken zu legen, denn der ist voll von Satanismus mit Kinderopferungen, in der viele prominente Kreaturen involviert sind u.a. Hillary und Bill Clinton, Bush, Queen Elisabeth, der Papst, John Podesta, Tom Hanks und viele viele andere!

    Xavier Naidoo erwähnt es in seinen YouTube Videos, sowie sämtliche US Schauspieler wie Corey Feldman, Eliah Wood, u.v.a.

    Bitte informieren Sie sich über Q Anon, WWG1 WGA. Es wird biblisch.

    Herzliche Grüße,

    Xenia Hoffmann

  24. Avatar
    Rupert Krömer

    24. April 2020 um 16:54

    Wir brauchen nach 30 Jahren ein „Leipzig 2.0 – Leipzig ist überall“
    Schaffen wir Foren wo wir kritisch und nicht alternativlos miteinander ins Gespräch kommen – dies könnten die derzeit verschlossenen Kirchen sein, in denen religionsübergreifend wir mit klarem Geist zu dem finden was wichtig und die derzeitige Gratwanderung zwischen Fremd- und Selbstbestimmung gut meistern können.
    Meine Position: Nicht das Virus ist gefährlich, wir machen es durch unsere Ängste gefährlich. Angst ist kein guter Wegbegleiter – Achtsamkeit dagegen schon…
    Schauen wir, was aus all den „Samenkörnern“ wird – lassen wir sie keimen und wachsen… herzliche Grüße, Rupert

  25. Avatar

    Warum wohl tragen Merkel & Co. keine Maske`und warum halten sie selbst den „Sicherheitsabstand“ nicht ein (z.B. Pharma-Minister Jens Spahn im Aufzug), wenn das Virus denn tatsächlich so gefährlich wäre?
    Wer die Maskenpflicht ohne jeden Nutzen dennoch befürwortet, sollte wissen, dass die Atmung unter der Maske massiv gestört ist und sich bei körperlicher Anstrengung verschlechtert. Der Atem und die Feuchtigkeit strömen in den Körper zurück. Gesund ist das für NIEMANDEN. Warum Kinder keine Maske tragen sollen? Sie würden umkippen wie die Fliegen. Schöne Aussichten also für heiße Tage …
    Unser tägliches Umerziehungsprogramm war bisher lediglich Politikern, dem Robert-Koch-Institut und den Medien vorbehalten. Die Gängelei wird jetzt übertragen auf Angestellte im Supermarkt, Möbelhaus, Shop etc., die sich brav bei den Maßnahmen gegen das Grundgesetz vor den Karren spannen lassen … Jeder soll Jeden kontrollieren …
    Gestern wurde in den 21-Uhr-Kurznachrichten im Lokalradio vermeldet, dass M. Söder die Impfpflicht angekündigt hat. Diese Meldung wurde danach nicht mehr wiederholt …
    Komisch, was früher Jahre dauerte, soll jetzt in Wochen oder Monaten verfügbar sein – „Gates noch“? Wir haben uns wohl alle den Demokratie-Virus eingefangen …

  26. Avatar

    Seit Jahren versucht man aus Viren eine Pandemie zu schmieden. Denken wir nur an die Schweinegrippe und deren Impfstoffe der zwei Klassen. Misswirtschaft in Italien und Spanien sowie ein Medienhype mit effektiv falschen Statistiken, lässt die Menschen in ihrer Angst kopflos wie Lämmer rennen. Der Virus EBV ist zu 90% in der Bevölkerung vertreten und richtet zum Teil schwere Schäden an. Dennoch wird keiner als EBV Toter bezeichnet. Es ist eine unschöne Grippe mit Toten. Das Risiko zu sterben haben wir ab dem ersten Tag. Jedes Jahr sterben Menschen am Straßenverkehr und den könnten wir auch abschaffen. Studien zum Sars Cov 2 werden kaum öffentlich publiziert. Statistiken falsch geführt, mit falscher Wortwahl. Gute Fachleute öffentlich an einen Pranger gestellt. Leben wirtschaftlich ruiniert. Kranke gehen aus Angst nicht mehr zum Arzt oder ins Krankenhaus. Politiker profilieren sich. Rechtsanwälten ist der Rechtsstaat auch nichts Wert wo ist der Schutz unserer Verfassung. Angst haben ist okay. Angst als Ratgeber ist Dummheit.

  27. Avatar

    Ja ja – gib Gates keine Chance ! Der kümmert sich überhaupt nicht mehr um W10-Updates, ich installiere seit Wochen immer die selben Updates vergeblich. Ich ekele mich jeden Tag vor den Nachrichten der öffentlich-unrechtlichen Sender und seinen sogenannten Experten. Was mir seit Tagen auffällt ist, dass in Zusammenhang mit Corona der Begriff „Grippe“ schier ausgelöscht scheint, strikt vermieden wird, und zwar in allen Medien, deren Nachrichten exakt übereinstimmen. Was ist das für ein Virus, mit dem wir es jetzt zu tun haben? In einem Leserbrief vom 31.03. ca. auf der Hälfte aller Leserbriefe fand ich die bemerkenswerte Antwort darauf, warum hierzulande keine Herdenimmunität erwünscht ist. Die Antwort ist auch logisch, wenn man bedenkt, dass erworbene Antikörper allenfalls 18 bis 24 Monate wirksam sind. Wer mal eine anständige Grippe durchgemacht hat, der hat normalerweise für 5 Jahre genug Antikörper. Ist dieses gefährliche Virus vielleicht auch der Grund, warum Verstorbene nicht auf COVID-19 getestet werden? Man könnte im RKI ja befürcheten, dass sich ein interessierter Biologie die DNA dieses Virus etwas genauer ansieht und Kenntnis darüber erlangt, womit wir es hier zu tun haben.
    In der Apothekenumschau und auch in anderen Medien wird man die Antwort auf die Ursachen – wie in 100.000 anderen Fällen von vertuschten Ursachen – wohl nicht finden.
    Nebenbei: in Schweden sind die Süßigkeitenregale wohl nicht so voll wie hierzulande? Nehmt Abstand vom Zucker und „Gib Gates keine Chance“

  28. Avatar
    Marainne Rosenberger

    24. April 2020 um 21:53

    Hallo Herr Gräber,

    ich habe die gesamten Komentare gelesen. In den letzten Monaten habe ich mich eingehend mit der weltweiten und speziell mit der europäischen Prophetie befasst.
    Viele Seher sagen seit mehr als tausend Jahren einen dritten Weltkrieg voraus.Vorzeichen dafür sind: Eine weltweite Kriese, ein Finanz- und Wirtschaftscrash, Menschen, die mit einer Zubanschachtel ( das war mal eine Zigarettenmarke die ihre Zigaretten in schwarze Blechschachteln mit abgerundeten Ecken verpackte) telefonieren und alles Wissen daraus holen. ( Seher Alois Irlmaier ) Ein sehr milder Winter und ein sehr früher und warmer Frühling. Das sind nur einige Punkte die zutreffen würden.Wenn man das weiß, denkt man schon in eine andere Richtung und beobachtet das alles aus einer anderen Sichtweise. Welche bösen Überraschungen kommen da wohl noch auf uns zu.
    Die gelesene Literatur ist von Stephan Berndt, der sich schon seit über zwanzig Jahren mit diesem Thema befasst und recherchiert.
    Marianne Rosenberger

  29. Avatar

    „Wir befinden uns am Anfang einer globalen Umwälzung. Was uns noch fehlt, ist eine große weltweite Krise, und die Nationen werden die ‚Neue Weltordnung‘ akzeptieren.“
    „Es wäre unmöglich gewesen, dass wir unseren Plan für die Weltherrschaft hätten entwickeln können, wenn wir Gegenstand der öffentlichen Beobachtung gewesen wären. Aber die Welt ist jetzt weiter entwickelt und darauf vorbereitet, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren.Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Weltbanker ist sicher der nationalen Souveränität, wie sie in der Vergangenheit praktiziert wurde, vorzuziehen“.
    David Rockefeller 2005 auf der Bilderberger-Konferenz in Rottach-Egern. Die gleiche Aussage machte er 1994 vor dem Wirtschaftsausschuß der Vereinten Nationen. David Rockefeller Sr. war ein US-amerikanischer Bankier, Milliardär und Staatsmann, Patriarch der Rockefeller-Familie, Sohn des Milliardärs John D. Rockefeller Jr. und Enkel des Ölmagnaten John D. Rockefeller Sr.“ 
    Anmerkung: Rockefellers altruistische Pharmaindustrie nicht zu vergessen.

    https://geopolitiker.wordpress.com/2020/04/02/pcr-test-der-totale-unfug-impfstoffe-und-gut-geschmiert-christian-dorsten/

    https://www.youtube.com/watch?v=0tCNhdUqZJo 
    https://www.vermoegenmagazin.de/bill-gates-vermoegen/

    https://www.futurezone.de/b2b/article226996759/Bill-Gates-verliert-50-Millionen-Dollar-In-diesen-deutschen-Star-steckt-er-jetzt-sein-Vermoegen.html
    https://www.anlegerverlag.de/biontech-kommt-jetzt-der-impfstoff/

    http://helmut-langenbach.de/Haende%20weg%20von%20der%20HPV-Impfung.htm
    http://www.biomedizin-blog.de/de/hpv-impfung-wissenschaftler-warnen-vor-gefahren–wp261-96.html

    Noch ein Impfknüller:
    „Millionenfach geimpft
    Diese Kampagne, die von ihrem Aufwand her ihresgleichen sucht, ist nicht ohne Wirkung geblieben. Allein in Deutschland und Österreich sind von Gardasil® nach Herstellerangaben seit der Einführung im Oktober 2006 bis Januar 2008 2,2 Millionen Impfdosen verkauft worden. Das hat zu Ausgabensteigerungen bei den gesetzlichen Krankenkassen geführt, die die Kosten der Impfung für Mädchen zwischen dem 12. und 17. Lebensjahr übernommen haben. Alleine im Jahr 2007 sollen sie rund 80 Millionen Euro für die HPV-Impfung bezahlt haben. Die hohen Kosten der Impfung müssen im Kontext zum Nutzen gesehen werden, der von vielen Experten bestritten wird. So ist nach Meinung von Prof. Dr. Martina Dören, die an der Charité in Berlin die Professur für Frauenforschung und Osteologie inne hat, der Nutzen der Impfung nicht bekannt.“
    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2008/daz-8-2008/umstrittene-impfung-gegen-gebaermutterhalskrebs

    https://connectiv.events/skandal-unfruchtbarkeit-als-haeufige-nebenwirkung-bei-hpv-impfstoff-und-vertuschte-studienergebnisse/

    Die AB-Pille war schon sehr hilfreich ab den 1960ern.
    Die nächste Stufe ab 1971 ebenfalls.
    https://taz.de/!348562/

    https://tbreitschneider.home.blog/2019/12/01/codex-alimentarius-der-profit-mit-der-bevolkerungsreduktion/
    Auch sehr praktisch, weil die wenigsten Leute nach oben sehen, sondern die Rübe über dem Schmalzphone hängen haben. Wissenschaftler bestätigen Chemtrails: https://www.youtube.com/watch?v=svw-bZvAFX0

    Ob G5 den Rest erledigt?
    https://youtu.be/QcYimDU85mI

    https://www.futurezone.de/b2b/article226996759/Bill-Gates-verliert-50-Millionen-Dollar-In-diesen-deutschen-Star-steckt-er-jetzt-sein-Vermoegen.html
    https://www.anlegerverlag.de/biontech-kommt-jetzt-der-impfstoff/

    http://helmut-langenbach.de/Haende%20weg%20von%20der%20HPV-Impfung.htm
    http://www.biomedizin-blog.de/de/hpv-impfung-wissenschaftler-warnen-vor-gefahren–wp261-96.html

    Kommentare zum Link darunter:
    Lotte Nixvor 1 Stunde (bearbeitet)
    November 2019 Gates Stiftung zahlte Robert Koch Institut (RKI) 253.000 Dollar.
    https://www.gatesfoundation.org/How-We-Work/Quick-Links/Grants-Database/Grants/2019/11/OPP1216026
    Auch auf Deutsch vorhanden. Gates zahlt Drosten / Charité (siehe NDR Podcast 16 Christian Drosten), die WHO / Wieler und mehr…

    Reddvor 1 Stunde
    Das Wort „Stiftung“ verbinden die meisten mit Wohltätigkeit. Dabei ist eine Stiftung in der Realität der beste Weg, um Steuern zu sparen.

    Kurt Aeschlimannvor 1 Stunde
    Gates zu Merkel: Halt du sie dumm, ich bring sie um ?
    https://www.youtube.com/watch?v=UOhg7x_QkmA

    Dr. Schiffman. Min. 8 – die Flugbegleiterin:
    https://www.youtube.com/watch?v=Kp0kq8Slju4

    Dagmar Löwervor 2 Tagen
    Das was Corona nicht schafft , soll die Maske machen. Wir sollen ja reduziert werden.
    https://www.youtube.com/watch?v=U1xyL3dRGas

    „Die Alten sind nutzlose Esser.“ – Henry Kissinger in seinem Buch „The final Days“.
    https://geopolitiker.wordpress.com/2010/05/14/mit-interpol-haft-befehl-gesucht-henry-kissinger-lauft-trotzdem-frei-herum/

    https://www.youtube.com/watch?v=RomXR1YWaVk
    Germany 2025
    http://www.deagel.com/country/Germany_c0078.aspx
    https://www.youtube.com/watch?v=Tu9YsYrjLmU
    https://www.voelkermordkonvention.de/voelkermord-eine-definition-9158

    „Die Zukunft Deutschlands, wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts, wird von Außenstehenden entschieden werden, und das einzige Volk, das dies nicht weiß, sind die Deutschen.“ – Der Londoner Spectator, 16.11.1959
    „In seinem Sessel behaglich dumm, sitzt schweigend das deutsche Publikum“ – Karl Marx

  30. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    ich lebe schon lange mit Naturheilkunde. Bin aber nicht vernarrt darin. Ich finde ein gesundes Abwägen ist notwendig., aber kritisch der konventionellen Medizin gegenüber ist schon wichtig.
    Kein Weg alleine ist heilig und richtig. Daher empfinde ich Ihren Beitrag über Schweden jetzt als reichlich überspitzt und ziemlich bewusst aggressiv. Haben Sie für alle aufgestellten Thesen und Behauptungen genügend Beweise??
    Auch Sie dürfen bitte wissen: alleine der Schöpfer, Gott; hat alles letztlich in seiner Hand, auch die Homöopathie!!

    Weiter alles Gute und viele Grüße Jutta

  31. Avatar
    Edeltraud Görtler

    25. April 2020 um 00:11

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    hoffentlich sind nicht demnächst ein paar Schrauben bei Ihnen locker; die Radmuttern.
    Oder: In China sind die Offenbarer auch verschwunden.
    Sie haben Recht, ich denke wie Sie und wie viele der Kommentatoren hier. Ich habe nicht Angst vor dem Virus, sondern Angst vor dem Danach. Unter Angst wie bei Folter gesteht man alles, oder stimmt allem zu. Eine exakt ausgeklügelte Manipulation. Und leider gibt es nicht nur eine Herdenimmunität, sondern auch ein Herdenverhalten. „Kannste ja nicht ändern“ – höre ich jeden Tag in bezug auf viele andere anrüchige – sagen wir – Situationen.
    Traude

  32. Avatar

    Nicht verzagen, die Rettung naht. 🙂
    In dringenden Fällen ist es ab dem 2. Mai 2020 wieder möglich, den Friseur zu besuchen. Dabei muß die aktuelle Bescheinigung des Gesundheitsamtes vorgelegt werden, worin der Grund des Friseurbesuchs und ein biometrisches Foto enthalten sein müssen.
    Das Foto muß in der Behörde aufgenommen worden sein und mit einem gültigen Sonderstempel mit dem Rundumdruck GEPRÜFTER SONDERFALL COVID-19 abgestempelt sein. Bei Kontrollen durch die Polizei muß neben dem obligatorischen Plastikvisier auch der Coronahilfskoffer vorgezeigt werden mit dem TÜV-Siegel und einer Haltbarkeit bis zum 31.12.2020, 23 Uhr 59.

    In der Bescheinigung muß eine aktuelle Haarprobe in einem versiegelten Behältnis eingeklebt werden, welches mit vier Ösen fest verankert sein muß. Weiterhin ist die letzte Steuererklärung mitzuführen, sowie der letzte Einkommensteuerbescheid zur Bekämpfung der Schwarzarbeit in Deutschland. Menschen mit einer Herkunft aus Afrika, die schwarz sind, können eine Freistellung von dieser Pflicht durch das Finanzamt beantragen.
    Zur Begrenzung von Infektionskrankheiten ist jede Form von Unterhaltung mit den Mitarbeitern des Friseurs streng verboten. Bei Zuwiderhandlung wird ein Bußgeld von 19.000 € fällig, sowie 1 Jahr Ordnungshaft. Wer Widerstand gegen die Staatsgewalt leistet, kann von der Polizei ohne jede Warnung sofort erschossen werden, um den Covid-19 direkt zu stoppen.

    Jeder Bürger ist aufgerufen, verdächtige Personen über die Notrufe 110 und 112 sofort zu melden. Es sind Belohnungen von mindestens 33.000 € für jeden erschossenen Querulanten ausgesetzt. Für Hartz IV Kunden ist das Sondergeld anrechnungsfrei.

  33. Avatar
    HARTWIG STOCKHAMMER

    25. April 2020 um 00:19

    Ich meine, es ist an der Zeit, den Blick noch mehr zu weiten und die Virentheorie in Frage zu stellen (Dr. Stefan Lanka und Festellung des obersten BRD-Gerichts:das Masernvirus gibt es nicht). Dann ist die anschließende Frage: ist der Corona-Hype eine Tarnung für wichtigere Angelegenheiten dahinter, seien sie nun „lebensfördernd“ oder „lebenshemmend“, leichter zu stellen. Ich weiß, wenn noch immer ca. 90% diesen Fragen nicht zugänglich sind, dann ist es schwierig, dies in einem Medizin-Blog in den Raum zu stellen; die meisten Menschen würden sich vielleicht „geohrfeigt“ fühlen…….

  34. Avatar
    Heidemarie Fischer

    25. April 2020 um 05:36

    Ich bin – wie viele meiner Bekannten und Verwandten – der Meinung, dass hier etwas oberfaul ist. Wenn man täglich die Zeitungen liest bzw. sich über Fernsehnachrichten informiert, wird jeder normal denkende Mensch mit der Zeit wahnsinnig. Da wird in Zeitungen berichtet, dass die benötigten Intensivbetten in … fast alle nicht belegt sind und nun darüber nachgedacht wird, den normalen Krankenhausbetrieb mit notwendigen Operationen etc. langsam wieder aufzunehmen. Wo leben wir denn, wenn schwer kranke Menschen und Menschen mit Schmerzen hintenangestellt werden, um für eventuelle Massen von Viruskranken, die dann nie zu verzeichnen sind, die Betten frei zu halten. Wenn man die Zahlen zu dieser sogenannten Corona-Krise liest, dann muss doch jeder normal denkende Mensch früher oder später bemerken, dass die Infizierten- und Todesrate nicht höher ist als bei einer normalen Grippeepidemie. Und wer sagt mir, dass die Zahlen stimmen? Man braucht sich in Regierungskreisen nicht über Victor Orban und andere Staatsmänner zu erregen, die dabei seien, einen totalen Überwachungsstaat zu errichten. In Deutschland sind wir auf dem besten Weg, in eine dritte Diktatur nach Faschismus und Sozialismus zu gelangen. Da ist auch teilweise schon ein Ansatz zur „Herdenbildung“ zu bemerken. Denn nicht selten wird man von Mitbürgern angefeindet, weil man den geforderten Abstand nicht hält, weil man älter und somit „giftig“ ist (wurde mir von einer jungen Frau im Supermarkt entgegengeschrien) und andere Kuriositäten. Wäre alles nicht so schlimm, könnte man lachen!
    Vor dem Virus habe ich keine Angst. Ich habe mich nie gegen Influenza impfen lassen und habe bis jetzt auch nie eine bekommen. Ich habe mein Immunsystem mit gesunder Lebensweise gestärkt und nehme keinerlei Pillen zu mir außer in naturheilkundlicher und homöopathischer Form. Damit bin ich 67 Jahre alt geworden ohne schwerwiegende Erkrankungen. Ich habe mir selbst eine gewisse Zurückhaltung auferlegt, gehe nicht so oft einkaufen und lade mir keine 20 Personen nach Hause ein, aber ab und zu eine Freundin oder Verwandte. Denn mit diesen vom Staat auferlegten Maßnahmen wird es eine Pandemie von psychisch Kranken geben. Viele Menschen trauen sich ja gar nicht mehr auf die Straße aus Angst vor dem Virus.
    Was mir die größte Angst bereitet, ist dass wir wahrscheinlich alle zwangsgetestet, zwangsgeimpft und mit einer Überwachungs-App versehen werden (aus dem vorher freiwillig wird sehr schnell Zwang werden, siehe Maskenpflicht). Wie kann man sich gegen diese Maßnahmen wehren?

  35. Avatar

    Ich finde auch nicht alles gut, was hier gerade abläuft, aber wenn man die Zahlen mal pro 100.000 Einwohner betrachtet, hat Schweden Stand gestern Abend 21 Tote, Deutschland hat gerade mal 6.
    Des Weiteren muß man auch berücksichtigen, das Schweden ein Flächenstaat ist und gerade mal 23 Einwohner pro qkm hat, Deutschland immerhin 233.

    Wie sich das weiter entwickelt, muß man erstmal abwarten.

  36. Avatar
    Wilfried Sigi Horrmann

    25. April 2020 um 10:17

    Lieber Herr Gräber, (erneut) vielen Dank für ihre wunderbare Kolumne. Die Ober-Panikmacher Merkel, Spahn und Söder- unterstützt von den Ober-Experten des RKI, die nicht mal in der Lage sind einen bundesweiten Antikörper-Test zu kreieren, haben es bald geschafft, ein ganzes Land wie Vieh wegzusperren, dass die alten Menschen schon vor lauter Angst sterben- und das unsere ganze Wirtschaft zusammenbricht! Ich wünschte, ich wäre ein Schwede…
    WILFRIED SIGI HORRMANN- BUCHAUTOR

  37. Avatar

    Lieber Herr Rene,
    Vielen Dank für ihren tolle Arbeit.
    Eins muss ich sagen, das Deutsche Volk ist sehr hörig, vor allem wenn Morgen ein Gesetz in Kraft tritt! „Am Zebrastreifen bitte rückwärts die Straße überqueren“, dann gehen die alle rückwärts.
    MFG

  38. Avatar

    Auch ich gehöre zu den Menschen die das alles für übertrieben halte, finde auch niemanden in meinem Bekanntenkreis der darüber reden will, oder kann, was auch immer. Es enttäuscht mich schon sehr, wie groß doch die Angst ist. Auch mein Partner hat auf alles was ich sage Gegenargumente , die mich nicht befriedigen. Wenn ich sage wir müssen unser Immunsystem verbessern und was vorschlage kippt sofort die Stimmung, als wenn ich ihnen Gift angeboten hätte. In meinen Bekanntenkreis sind Menschen krank geworden und auf die Nachfrage woran kam sofort corona , das ist jetzt 14 Tage her und man hat nichts mehr gehört in keiner Richtung!
    Ich bitte Herrn Gräber doch Tipps zu geben, falls doch die Zwangsimpfung kommt wie wir den Impfstoff ausleihen können.
    Würde mich gerne mit Menschen unterhalten, die meiner Meinung sind, leider weiß ich nicht daran zu kommen, bin auch nicht in Facebook oder ähnlichem.
    Habe noch einen Vorschlag für das Unwort des Jahres CORONA
    Angelika

  39. Avatar
    Andreas Busch

    25. April 2020 um 11:27

    Wir sind immer noch weit von dem entfernt, als dass wir alles korrekt einschätzen können. Im Moment zeigen die Zahlen aus Schweden mir eher das Gegenteil.
    andreas-busch.de/2020/04/20/warum-wir-uns-nicht-mit-schweden-vergleichen-duerfen/
    Natürlich könnte man argumentieren, dass auch diese Zahlen genauer überprüft werden müssen, aber ebenso könnte man das mit allen anderen Zahlen dann auch machen. Und vielleicht kommt man dann sogar noch auf eine höhere Sterblichkeit bei Corona, als wir die jetzt schon haben.
    Ich weiß es nicht genau und würde mich nie zu 100% festlegen wollen. Ich weiß nur eines. Dass vieles immer noch völlig falsch abläuft. Man könnte, wenn man wollte, vieles besser in den Griff bekommen. Dazu müssten einige aber auch Abstriche machen. Massenveranstaltungen müssten abgesagt werden. Reiseverkehr und Massentourismus ebenfalls. Eben alles, was nicht zum Leben unbedingt benötigt wird. Würde auch gehen und für erheblich weniger Schaden als jetzt sorgen. Ich brauche z. B. keine vollen Fußball-Stadien mit Fußballer-Millionären.
    Daran wird es aber scheitern, weil die Mentalität der meisten Menschen eine andere ist. Wenn man nicht ins Stadion oder zum Eimersaufen nach Mallorca kann, dann drehen eben viele durch.

  40. Avatar

    Also wir brauchen wirklich nicht diskutieren, ob Schweden den besseren Weg gewählt hat, es reicht sich den exponentiellen Anstieg derer Todesfälle z.b. auf der interaktiven Seite der Hopkins-Universität anzusehen und jeder der in Mathematik ein bisschen aufgepasst hat, weiss was in zwei Wochen dort los sein wird und dann schauen wir mal, wie locker die Schweden dann noch unterwegs sind …

  41. Avatar

    Ich schreibe mit Absicht jetzt mal etwas provokant… Grippewelle 2017/18 hatten wir in Deutschland ca. 25.000 Tote zu beklagen. Ich habe davon vor ein paar Wochen zum ersten mal überhaupt gehört, das da so vielen Menschen ums Leben kamen. Warum hat man damals nicht so ein mediales Fass aufgemacht, wie man das heute tut. Die tägliche Berieselung im TV, Zeitung,im Internet und wo auch immer ist für mich schier unerträglich. Wir verschleppen die Ausbreitung nur, die 2. und 3. Welle wird sicher noch kommen und dagegen ist das was jetzt ist, nur ein rosa Pfürzchen mit Schalldämpfer, weil dann die Menschen lange nicht mehr so sensibel wie am Anfang der Pandemie sind. Man kann diese massiven Einschränkungen nicht monatelang durchhalten, da stoßen Viele an mentale und psychische Grenzen und von der Zerstörung unserer Marktwirtschaft mal ganz abgesehen. Da fangen Unternehmen wie Lufthansa schon nach 4 Wochen an zu taumeln, das muss man sich mal vorstellen und wie wird das erst in 3 bis 4 Monaten aussehen?. Da haben sehr viele Menschen keine Jobs mehr und beginnt erst das Elend. Hatte kürzlich ein Gespräch mit einem Orthopäden über das Coronathema und der benutzte ein Wort , das ich zuerst als etwas sehr brutal empfand: durchseuchen lassen, dann wäre das Thema nach spätestens 3 Monate durch und unsere Wirtschaft würde nicht leiden…ich glaube mittlerweile, das er recht hat. 2017/18 hat man ja auch der Natur ihren freien Lauf gelassen. Wir haben schon einen Coronatoten in der Familie, aber er war vorerkrankt und wurde durch den Virus eigentlich nur frühzeitig erlöst, so wie es bei den meisten Fällen der Erkrankten der Fall ist. Ich glaube der schwedische Weg ist der Bessere, da man zumindest noch das Gefühl hat, in einem demokratischen Land zuleben, mit Recht auf Selbstbestimmung. Unsere Politiker haben doch nur die nächsten Wahlen vor Augen, waren die, die jetzt das Zepter schwingen, doch eigentlich schon lange auf dem absteigenden Ast und werden jetzt, dank Corona wieder nach oben gespült, mit Hilfe von RKI und anderen selbsternannten Pandemie- Experten. Bleiben Sie Alle gesund!

  42. Avatar

    Wir basteln einen #Aluhut.
    Und schreiben das Zitat von Nitsche darauf.
    Zitat von Friedrich Nietzsche:
    „Wer allein hat Gründe, sich wegzulügen aus der Wirklichkeit? Wer an ihr leidet.“

    Gruss
    Wolf

  43. Avatar
    Gustav Belser

    25. April 2020 um 14:27

    Hallo Hr. Gräber,
    in Deutschland lebten lt. Wikipedia 2019 83.149.300 Menschen. In Schweden 10.327.589. Für nicht ganz so fixe Kopfrechner, wie mich, leben demnach in Schweden ca. 10 Prozent der Bundesdeutschen Bevölkerung.
    An Corona sind bisher in der BRD 5500 Menschen gestorben. Wenn der schwedische Weg besser ist, dürften in Schweden bis zum 24.04.20 demnach auch nur 549 Menschen gestorben sein. Tatsächlich sind es jedoch im gleichen Zeitraum 2021 !!!
    Also fast das vierfache !!!
    Wenn diese 1500 Menschen Differenz in Schweden noch leben könnten, würde ich gerne weiterhin auf mein halbes Gehalt und die Theateraufführungen, Konzerte und Fußballspiele verzichten. Gerne bliebe ich auch zuhause.
    Umgerechnet auf die BRD haben die Maßnahmen ALLER beteiligten Entscheidungsträger im Vergleich bis heute 25.04.20 ca. 15000 Menschenleben gerettet! Gerne verzichte ich angesichts dieser Zahlen auch auf einen Teil meiner Grundrechte, sofern dies helfen kann !!!
    Stellen Sie sich doch einmal vor, wer in Deutschland ein Gebot einhält ???Fahren Sie einmal mit dem Auto von Nordschweden nach Sizilien mit dem Auto.
    Oder nehmen Sie die Zunahme der Coronaerkrankungen in den Altenheimen über Ostern. Das ist für mich unter Umständen zumindest fahrlässigige Tötung !!!

    Welcher Weg richtiger ist oder war, kann erst in der Zukunft rückblickend beurteilt werden.
    Bekanntlich gibt es viele Wege nach Rom. Genauso wie die Homöopathie hat auch die Schulmedizin ihre Berechtigung. Also warum dieses Gegeneinander und nicht ein MITEINANDER? Gerade jetzt. Ihren Ingwerdrink finde ich phantastisch!
    Bis dahin bleiben Sie gesund.

    Viele Grüße,

    Gustav Belser

  44. Avatar

    Alles sehr interessant
    Im Ergebnis sind weiter alle, auch gegensätzliche Ansichten vertreten. Begründet.
    Kann von mir aus auch so bleiben. Wäre nur schön wenn wir wenigstens hinterher schlauer sind, und das dann (zu befürchten) nicht so weiter geht.
    Ich denke die Abstandsregeln, und mit zunehmender Lockerung der Kontaktsperre, sind Nase/Mund Bedeckung im Nahbereich sinnvolle billige Hygiene, Sicherheitsmaßnahmen.

    Was die Schwerkranken betrifft befürchte ich das patentfreie Notfallmedikamente im Interesse reicher, insbesondere Impfverkäufer mit irgendwelchen undurchsichtigen Tricks verhindert werden. US Präsident Trump bekommt da gerade mächtig Gegenwind. (Hydroxychloroquine und azithromycin ) Das war wohl früher einmal ein Malariamittel. Es hat Nebenwirkungen. Aber es soll deswegen nur 6 Tage eingesetzt werden. In dieser Zeit hat es soweit ich weiß keine Nebenwirkungen, kann aber auch bereits an der Lunge erkrankte vollständig ausheilen. Als Notfallmedikament würde ich das Antibiotika vorziehen wollen, das auch nicht Nebenwirkungsfrei ist.
    Weiter gibt es Chlordioxid als ein Mittel gegen Covid-19 das falsch verwendet tötlich ist. Es soll aber nicht eingeathmet werden sondern als CIO2 in Oraler oder Intravenöser wässrig gebundener Form fachlich richtig (z.B. PH Wert 7,4 …zu beachten) verabreicht werden. Dann bekommt das Blut nebenwirkungsfrei mehr Sauerstoff was den Virus beschädigt, der mangels Selbsreparationsfähigkeit kaputt geht. Und mit Beathmungsgerät die Notfallpatienten beathmen habe ich gehört soll auch auf Dauer schädlich sein, weil es die Lunge angeblich abhängig macht. Zudem besteht hier wie überhaupt in Krankenhäusern, die Gefahr das man sich über die Beathmungsschläuche Bakterien in die Lunge holt. Ungesunde Bakterien. Und dann droht Antibiotika Einsatz. Der aber Fieber senkt, wo sich das Virus wieder freud.
    Außerdem laufen noch Maßnahmen mit vermehrten Antikörpern die schon zu Zeiten des 1 Weltkrieg erfolgreich eingesetzt worden waren. Ich glaube Spanische Grippe war das damals. Was im Ersten Weltkrieg noch nicht ausgereift war und vor Antibiotika zum Einsatz kam, das ist die Ozon Therapie. Die gegen Bakterien und gegen Viren wirkt. Ist eben auch eine Form von Sauerstoff, der den Virus beschädigt.

    Als harmlosere Vorbeugung oder Einsatz erster Verdachtssymptome (Neben Vitamin C, oder Propolistropfen zum Einnehmen) sollen das so genannte Hozzelwasser (HOCL) gut wirksam sein. Ein Spray das den Haupttummelplatz der Covid-19 Viren (Nase Hals Mund- erst Später wenn man Pech hat Lunge) für die Viren blockiert.
    Das wurde soweit ich weiß von Dr. G. Kinghardt entwickelt, zumindest bekannt gemacht.
    https://www.biopure.eu/umwelttechnik/wasser-desinfektion/318843/hozzel-wasser-hocl
    Damit müsste man gut versorgt sein, wenn man denn tatsächlich doch in den Boxring mit dem COVID-19 steigen muss.

    Aber eigentlich beginnt unser Problem mit COVID-19 und nicht nur dem, schon viel früher.
    Wir ernähren uns nicht Artgerecht. Kein anderes „Tier“ Kocht sein Essen.
    OK Ernährung ist eine Wissenschaft in der man sich bei all den Widersprüchen auch verirren kann. Deswegen mache ich es kurz. Lasst einfach den Fabrik / Industriezucker, genauer die Sacharose weg. Damit hatte ein Dr. Benjamin Sanders schon vor Jahrzehnten in den USA Erfolg. Der Zucker fördert krank machende Bakterien. Weiß eigentlich jeder über Karies. Zudem ist es durch Erhitzen und Entfernen von Fasern und Vitamine, ein toter für den Körper schlecht zu verkraftender Gegenstand. Er fördert Vitamin B Mangel was die Abwehrmöglichkeiten schwächt, und verschlechtert den PH wert in Richtung Sauer was dem Körper Kalk (Zähne Knochen) entzieht. Also weg lassen. Obst und süßes Gemüse mit den Ballaststoffen und Vitaminen dabei ist gesund. Außerdem gibt es inzwischen Steviosat und Xylit.

    Was auch weit verbreitet ist ist Milch. Zwar lecker, aber da üblich erhitzt, womöglich H-Erhitzt und homogenisiert, würde ich auch weg lassen. Das gammelt so unverträglich im Darm vor sich hin. Wer schon einmal Antibiotika bekommen hat wird sich vielleicht noch erinnern. Absolutes Verbot von Milchprodukten. Das wird schon seine Gründe haben.

    Damit sollte man gut durch die Krise kommen.
    Natürlich Trinken (Sauberes Wasser) und Bewegen sollte man sich auch. Damit der Körper über seinen Lympfkreislauf sich entgiften kann. (Der wird durch Muskelbewegung betrieben, nicht durch den Herzschlag).

    Und wenn wir alle gesund sind. (Das ist ja nicht zum Aushalten.) Dann kommt bestimmt die nächste Pflichtimpfung. Weil wir nicht in einer freien Marktwirtschaft leben (Noch nicht aufgefallen?) Sondern uns diktiert wird was wir zu kaufen haben. (Eben Impfpflicht.)

    Ich mach mal Schluss, das liesst am Ende sonst gar keiner. Schon die ständigen Änderungen von Allgemeinen Geschäftsbedingen überall verlangen oft ganze Bücher-Längen für nix zu lesen.

    Alles Gute

  45. Avatar

    Also ich habe von Anfang an gesagt, hier hat man sich total vergaloppiert und kommt ohne Gesichtsverlust nicht mehr raus. Und das bestätigt sich von Tag zu Tag. mehr. Die Verantwortlichen für diese Katastrophe geben nicht zu Fehler gemacht zu haben. Jetzt die Mundschutzpflicht bei gleichzeitiger Öffnung von Schulen und Geschäften. Gut das ich keine Kinder habe, denn ich könnte ihnen diese Entscheidungen nicht erklären.

    Was hier von Seiten unserer Regierung entschieden wird ist haarsträubend. Man entscheidet nicht, man läßt sich durch andere Nationen, die ganz andere Voraussetzungen im Gesundheitswesen haben beeinflussen. Es ist ein Heer von Schafen was sich da täglich mit ernsten Gesichtern präsentiert. Auf einmal haben Virologen auch ihre Möglichkeit gefunden sich in der Öffentlichkeit interessant zu machend sie nutzen jeden Sekunde aus. Alles Selbstdarsteller mit verkappten Wurzeln.

    Wir haben es hier nicht mit der Pest zu tun. Kurz zu mir. Ich hatte 2 mal Krebs, habe bis heute meine Handschuhe nur zur Garten und Hausarbeit genutzt und habe und werde keinen Mundschutz tragen. Wenn nötig ziehe ich bei einer Verwarnung bis zum Verfassungsgericht. Unser Grundgesetz ist Vergangenheit. Das müssen sich die 80 Millionen Schafe der Deutschen mal vor Augen führen. Das hatten wir zu Zeiten von einem Adolf. Ich bin entsetzt über meine deutschen Mitbürger. Wenn man sich vor Augen führt das jeder 5 seine Nachbarn anschwärzen würde wenn sie gegen das Kontaktverbot verstoßen… Stasi.

    In diesem Sinne. Ich werde bis zum Untergang meine Rechte verteidigen.

  46. Avatar

    das new swiss journal als quelle zu zitieren ist ein heftiger faux pas.

    Antwort René Gräber:
    Ja, ich weiß. Die Quelle ist nicht unumstritten. Ich habe mir dennoch erlaubt auf diese zu verweisen, da es dort bereits seit Ende Februar – ich sage mal „interessante Daten“ gab, die ich für stimmig halte – ungeachtet der politischen Orientierung der Quelle. Ich bin nicht an Politik etc. interessiert, sondern an den Menschen.

  47. Avatar
    Sofie Edith Senne

    25. April 2020 um 18:15

    Hallo,
    Schweden hat nach meinen Informationen bisher ca. 2.192 Corona-Tote bei einer Bevölkerungszahl von ca. 10.300.000 Einwohnern. Deutschland hat ca. 83.000.000 Einwohner, also gut achtmal so viele. Hochgerechnet nach dem schwedischen ‚Vorbild‘ müsste Deutschland demnach ca. 18.000 Tote haben, wenn ich mich nicht verrechnet habe.
    Deutschland hat nach meinen Informationen bisher ca. 5.500 Corona-Tote. Die Differenz von ca. 12.500 Toten würde ich nicht als unbeträchtlich bezeichnen.
    Alles Gute
    PS: Ich spreche übrigens auch schwedisch und höre immer wieder auf P1, dass die offizielle Vorgehensweise in Schweden auch nicht unumstritten ist.

    Antwort René Gräber:
    Stimmt. In Schweden gibt es derzeit auch ganz schön „Gegenwind“. Bezüglich der Todesfallzahlen haben Sie Recht – in Deutschland und Österreich sieht es diesbezüglich relativ glimpflich aus. Die Frage ist immer noch: Warum ist das so?
    Dazu gibt es einige Theorien auf die ich sicher noch eingehen werde…

  48. Avatar

    Egal ob Flüchtlinge, Umwelt, Abgas oder Corona.
    Die deutsche Politik ist eine Politik der Bevormundung und der Unterdrückung auf Kosten des gesamten Volkes.
    Nichts darf hinterfragt werden, Fachleute werden nicht gehört und Kritiker werden mundtot gemacht. Grundrechte werden abgeschafft. Aber es ist ja Alles „zum Wohle des Volkes“. Die Schafe werden geschoren und die Lemminge folgen ihrem Anführer ohne die Augen zu öffnen.
    Das gab es in Deutschland ja alles schon mal. Alle haben die Augen verschlossen und niemand will was gewusst haben!

  49. Avatar

    Zu dem obigen blogartikel kann ich nur sagen, ich stimme inhaltlich zu.

    Was Schweden von anderen europäischen Ländern unterscheidet ist allerdings, dass wesentliche Agenden, die hierzulande in dieser Zeit der angeblichen Pandemie durchgesetzt werden sollen, in Schweden schon weitestgehend durchgesetzt wurden.

    Soweit ich Kenntnis habe, ist das Bargeld in Schweden schon verschwunden, viele Schweden ließen sich ebenso schon freiwillig chippen, da ihnen in der Vergangenheit die Notwendigkeit dieser Maßnahmen offenbar schon entsprechend „Nahe gebracht“ wurden. So herrscht also hier kein Bedarf mehr, durch Maßnahmen im Zuge von Corona die Menschen noch näher zum Bargeldlosen Zahlungsverkehr hinzuführen.

    https://www.youtube.com/watch?v=No–xhmSB1Q
    In diesem Video sah ich kürzlich, dass in Schweden die Entwicklung hin zu einem „moderneren“ Sozialsystem schon um einiges weiter fortgeschritten zu sein scheint, als in den D-A-CH Ländern

    Liebe Grüße

  50. Avatar
    André Desponds

    25. April 2020 um 20:45

    In tiefer Dankbarkeit für Ihr mutiges Engagement!

  51. Avatar

    EliK.
    Danke für Ihre Beiträge, Ihre Meinung und Ihre vielfältigen Infos, um etwas mehr hinter die Kulissen zu schauen.
    Ich persönlich würde mich außerordentlich freuen, wenn Schweden ihren Weg für ihr Volk in Würde und Stärke besteht.
    Es ist jedoch vertane Zeit, zu streiten, was der richtige Weg ist. Uns allen fehlen die Anleitungen, die Unterstützungen von Medizinern, Virologen, Fachleute, die Wissen über Immunität, Vorbeugung, Stärkung des eigenen Organismus haben.
    Leider sind auch Sie leiser geworden. Gibt es denn doch nichts, wie wir uns stärken können. Von keiner Seite wird diesbezüglich aufgeklärt, motiviert, über ERFOLGE berichtet.
    Warum starben in den vergangenen Grippewellen viel mehr Menschen in großen Teilen der Erde, als in 2020 (ohne, dass wir großartig darüber berichtet haben). Warum haben wir nicht so geforscht, die Zeit nicht so genutzt, um die Menschen maximal stark zu machen. Wir sind doch alle schon physisch so gestört, dass allein die Angst, die Panik, die täglich verbreitet wird, uns, wenn nicht durch die „Lungenkrankheit“, dann aus wirtschaftlichen Folgen, krank macht.
    Leider wissen wir die Anwort!

  52. Avatar

    Nach übereinstimmenden Berichten von Tagesschau.de und NDR vom 23.4.2020 ist es bei der Bewertung der Covid19-Situation in Schweden zu zwei voneinander unabhängigen elementaren Fehleinschätzungen gekommen. Die (prinzipiell zu begrüßende) Suche nach Antikörpern in einer – wenn auch kleinen – Grundgesamtheit von 2 x 100 Blutspenden erzielte insgesamt 22 Treffer. Daraus wurde zunächst unter Einbeziehung eines Korrekturfaktors (der seinerseits zu hinterfragen wäre) fehlerhaft geschlossen, dass 20-30 % aller Schweden die Infektion durchlaufen hätte und damit immun sein könnte. Dies deshalb, weil in der Grundgesamtheit auch Proben von bekannt Covid19-Infizierten enthalten waren.
    Das durchführende Karolinska-Institut zog die Studie zurück- der auch hier im Blog aufgebaute Nimbus vom erfolgreichen „schwedischen Sonderweg“ blieb unangetastet.

    Dem Staatsepidemologen Anders Tegnell unterlief ein nicht minder peinlicher Fehler, als die Gesundsheitsbehörde vermutete (und publizierte), dass auf jeden nachgewiesenen Fall in Schweden 999 unerkannte kämen. „man habe falsche Variable verwendet die andere Variablen überproportional erhöht hätten“
    Man kann nur hoffen, dass die medizinischen Fachkenntnisse weit über die der Statistik hinaus gehen.
    Dass die Karolinska-Studie keine zufällig ausgewählte Grundgesamtheit aufweist und dass der Zusammenhang zwischen der Anzahl durchgeführter Tests auf den Virus mit der Belastbarkeit von Aussagen über die Anzahl überstandener Infektionen allenfalls schwach korreliert ist, lässt insbesondere angesichts der Mortalitätsrate in Schweden Stand 26.4.29 von 12% ( Spanien 10,2% , Deutschland 3,7%) den Verdacht aufkommen dass mit dem schwedischen Sonderweg die Schweden selbst ihre Not haben werden, DIESER ALS GUTES BEISPIEL FÜR DEUTSCHLAND JEDOCH NICHT IM MINDESTEN TAUGT

  53. Avatar

    Hallo zusammen,
    ich versuche jetzt einmal „ganz kurz“ die Quadratur des Kreises, oder so ähnlich.
    Die Frage
    Ist der Weg Schwedens oder Deutschlands der Richtige? Den Rest der Welt betrachte ich hierzu als ansatzweise Orientierungshilfe.Oder den Versuch dazu.
    Zukunftsbezogene Antworttheorie
    Vielleicht bekommt Schweden seine Corona COVID-19 Toten komprimiert in kürzerer Zeit. Deutschland langsamer über einen längeren Zeitraum. (Letztlich sind wir erst hinterher schlauer.) -Dann sagen die im Verhältnis besseren aktuellen Zahlen, so wenig aus, wie umgekehrt die im Verhältnis schlechteren Zahlen.-
    Soweit der Versuch, die brauchbaren Ansichten zusammen zu puzzeln.
    Das war vielleicht die „Quadratur des Kreises“.

    ABER:
    Was wurde uns ganz zu Beginn der COVID-19 Maßnahmen von der Politik gesagt, als es in Italien um sich griff?
    Es geht darum für die Scherkranken im Krankenhaus Behandlungskapazitäten zu haben.
    Das Ziel war und ist es, die vielleicht unvermeidbare Infektionswelle zeitlich zu strecken.
    Offenbar halten die Schweden ihre Behandlungskapazitäten für ausreichend um weniger energisch durchzugreifen. Während Italien, und Frankreich, vielleicht New York (warum auch immer) ihre Behandlungskapazitäten überschritten hatten. Oder vielleicht noch haben.(Zumindest was Betten auf Intensivstationen, und für Sinnvoll -aktuell- gehaltene Ausstattung betrifft.)

    Damit lassen sich viele umstrittene Fragen beantworten.
    Viele Tote durch andere Krankheiten (Zb Krankenhauskeime , Nebenwirkungen durch schulmedizinische Behandlung usw.) bedürfen solcher extremer Pandemiregelementierungen nicht, weil die sich innerhalb der Behandlungskapazitäten bewegen.
    Damit sind fast alle Fragen zu so aktuellen politischen Covid-19 Maßnahmen erklärbar.

    Bei der Frage, ob wir jetzt, wie viel, Handlungsspielraum zur Normalisierung haben, die Muss die Politik beantworten. Aber mal ehrlich. Dafür bräuchte man einen guten Wahrsager. Es wird immer ein Schätzen sein. Wir wissen es nicht.

    Das Wichtigste fällt bei allem unterm Tisch.
    Wie können wir Erkrankte am Besten behandeln.

    Ich denke es bleibt alles beim Alten.
    Die Schulmedizin behandelt Symptome nicht Ursachen.
    Die pharmazeutisch provitabelsten Behandlungen werden befördert.
    Für COVID-19 versucht man der Linie treu zu bleiben.
    Deswegen sollen wir nach (!) der Kathastrophe mit Impfungen gerettet werden.

    Und die Ozontherapie wird als störend, weil womöglich heilsam, bekämpft.

    Jetzt noch eine laienhafte Vorstellung zur Ozonbehandlung von mir.
    Ozon tötet Viren im Blut ab. Der menschliche Körper kann ZUSÄTZLICH!
    seine Abwehrkräfte an den Virusleichen Trainieren. Mit dem Ergebnis.
    Ein individueller auf den Patienten zugeschnittener COVID-19 Impfstoff.
    Jetzt sofort verfügbar. In( !), nicht nach, der Katastrophe. Nicht vorbeugend sondern
    behandelnd. Und ohne all die Krankmachenden (Ok umstritten) Giftstoffe (oder Wirkverstärker genannt); wie Aluminium, Quecksilber, Formaldehyd, und ich kann es nicht überprüfen, vermutlich nicht deklarierter Stoffe. Das kennen wir aus Lebensmittelskandalen, warum ausgerechnet hier nicht.
    ABER Ozon aus Medizinischen Sauerstoff hergestellt ist billig.
    Das wäre das Ende der uns bekannten Impfindustrie.
    Das werden die NIE! zulassen.
    Oder würden sie ihre Aktien in den Altpapiercontainer werfen?
    Vom Milliardär zum Tellerwäscher? Wohl nicht die rechte Traumkarriere.
    Alles bleibt beim Alten. Insbesondere die Marschrichtung.

  54. Avatar
    Christian Ott

    27. April 2020 um 08:09

    Ich gehe davon aus, dass Schweden genau deswegen etwas höhere Todeszahlen hat als z. B. Wir, da sich der Virus schneller verbreitet. Nach einem Jahr werden wir in etwa dieselben Prozentzahl haben.
    Eine Farce ist das.

  55. Avatar
    dominique Michielini

    27. April 2020 um 13:47

    Hallo,
    anfangs war ich von der Richtigkeit der Maßnahmen überzeugt. Heute nach 6 Wochen bin ich um einige Erkenntnisse reicher. Zahlreiche Beiträge von gewissenhaften Ärzten, die verschiedene Aspekte von der Covid 19 Pandemie fachlich betrachten und kommentieren, Hintergrundwissen heranführen, all das hat mich zum Umdenken bewogen. (z.B. coronadatencheck.com)
    Die Schweden haben einen anderen Weg gewählt, mag sein, dass sie andere Wissenschaftler als die vom RKI angehört haben? Sterben die Leute an COVID 19 (so wie uns erklärt wird) oder mit COVID 19 (wie etliche Mediziner mittlerweile behaupten) ? Und was sagt uns, das Durchschnittsalter der Toten und die Häufung von Komorbidität? Ich wünsche mir, dass jede und jeder den Mut hat, zu recherchieren und sich eine Meinung zu bilden. UND darum geht es, glaube ich, dass wir alle als mündige Bürgerinnen und Bürger, nicht alles unkritisch schlucken, was uns erzählt wird.
    VOR ALLEM weil, das nächste was uns als einzige Lösung präsentiert wird, ist die Impfpflicht. Brrr……
    Also vielleicht doch wieder auf die Barrikaden.

  56. Avatar
    Irene Maria Klöppel

    27. April 2020 um 20:28

    Prof. Claude Bernard war ein Gegenspieler von Louis Pasteur. Pasteur kämpfte gegen die Keime (Viren sind solche Keime). Doch Bernard sagte (übersetzt): „Der Keim (le microbe) ist nichts. Das Milieu ist alles.“ Nur lässt sich eben mit der Bekämpfung von Keimen mehr Geld verdienen. – Und heute?
    Wenn heute in der Politik die Gesundheit so hoch angesetzt wird, Bravo! Doch dann sollte die Politk sich auch auf anderen Feldern daran halten. – Oder? Oder wollen die als Lügner dastehen? Vielleicht sollten wir sie einmal fragen. Man kann sie über Mail erreichen; und von einigen bekommt man auch eine Antwort. Es wäre doch einen Versuch wert. – Oder?

  57. Avatar
    Irene Maria Klöppel

    27. April 2020 um 20:45

    Ich erwidere auf die Kritik von Ilse Schmeller, 21. April, 22.32 Uhr:
    Und wer zählt bei uns die Kollateralschäden, nämlich dieToten und Erkrankten auf Grund von Ängsten? Angst schädigt das Immunsystem. Oder die von Noceboeffekten (wenn man, nur anders herum als bei Placebo, Schlechtes erwartet, das man dann auch erlebt)? Wer zählt die Toten und Kranken durch psychosoziale Effekte? Viele werden wirtschaftlich in den Riun getrieben werden. Und man weiß: Armut macht krank und lässt früher sterben. Sind wir – überhaupt, endlich – bereit, ganzheitlich zu denken? Oder fühlen wir uns in dem Silodenken sicherer? – Tja, Leben ist lebensgefährlich. Aber vielleicht wissen das noch nicht alle – oder sie verdrängen es.
    Kürzlich aus dem Fernsehfilm „Das Geheinis der Freiheit“: „Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit. Und das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.“

  58. Avatar

    Lieber Herr Gräber, vielen Dank für ihre eMails und Informationen. Ich lese sie sehr gerne!
    Nachdem ich nun die vielen Kommentare hier, teilweise schmunzelnd, gelesen habe, möchte auch ich meinen „Senf“ dazugeben. Ich bin ja mit 70 und ein paar Problemchen wie Hashimoto, Arteriosklerose, Krebs (vor 16 J.) auch angeblich Risikopatientin. Doch meine Meinung zu dieser Coronahysterie ist ähnlich der Meinung, die hier auch etliche andere geäußert haben. Es wird i.m.A. von den Politikern maßlos übertrieben und ich bin mir 200% sicher, dass am 31.12. 2020 nicht mehr gestorben sind, als durchschnittlich in den Jahren zuvor. Jährlich sterben bei uns rd. 900.000 Menschen. Das sind TÄGLICH etwa rd. 2.400 Tote!! Darüber gibt es eine Statistik.
    Per gestern sind weltweit 212.000 MIT Sars-CoV-2, bei über 7.000.000.000 Menschen auf der ganzen Erde, gestorben.
    Ich bin eine realistisch denkende Person und hänge nicht am Leben. Unsere Zeit auf der Erde ist nunmal endlich und niemand kann ewig leben. Doch was die Politiker, besonders aber auch der Herr Drosten und Konsorten, momentan fabrizieren spottet jeder Beschreibung.
    Ich hoffe und wünsche, dass dieser Wahnsinn bald ein Ende hat. Viele Deutsche sind in meinen Augen ängstliche Schlafschafe und ticken bereits seit März nicht mehr richtig. Und eins weiß ich, impfen lassen werde ich mich nicht. Ich bin mir auch noch nicht ganz schlüssig darüber, was „die da oben“ damit erreichen wollen. Wovon soll abgelenkt werden? Leider trete ich bei vielen Mitbürgern, angeblichen Freundinnen, wegen meiner realistischen Einstellung momentan ins Fettnäpfchen.
    Wie gut, dass es auf Fratzebuk (Facebook) noch Gruppen wie z. B. Widerstand2020 gibt, in denen sich Gleichgesinnte austauschen können.
    Ich hoffe, die Deutschen erwachen bald, bevor es zu spät ist und wir uns dann in einer Diktatur befinden. Weit davon entfernt sind wir ja nicht mehr.
    Das Deutschland meiner Kindheit/Jugend gibt es leider schon lange nicht mehr!!
    Auch wie es in anderen Ländern mit Corona gehandhabt wird interessiert mich eher weniger, denn Leben muss ich hier in meinem Deutschland!
    MfG
    Elisa

  59. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    seit langem verfolge ich Ihre Ausführungen und war bisher begeistert.

    Bei diesem Thema enttäuschen Sie mich ziemlich. Haben Sie schon einmal die Einwohnerzahlen und die Todesfälle gegenüber gestellt? Da schneidet Schweden sehr schlecht ab.

    Verglichen mit Deutschland hat Schweden dreimal (!!!) so viele Tote! Hochgerechnet wären das in Deutschland über 17.652 Menschen – es sind aber „nur“ 5884. Das ist meiner Meinung nach kein kleiner Unterschied. Sogar verglichen mit den USA sind es in Schweden noch 30% mehr Tote.

    So schwer das in der momentanen Situation auch sein mag – die Schutzmaßnahmen und der Abstand machen nach meiner Ansicht schon Sinn. Die Zahlen belegen es.

  60. Avatar
    Maria M. Berlin

    30. April 2020 um 17:18

    Lieber Rene Gräber, danke, dass Sie auch in
    youtube CORONA – DIE SHOW GEHT WEITER
    immer wieder aufklären.
    Nachdem ich einen ausführlichen Kommentar unter das
    youtube Video DIE RICHTUNGSANWEISERIN
    https://www.youtube.com/watch?v=eqezOZcjXb4
    schrieb, wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.
    Ehrliche Meinungsäußerungen, die nicht zum Mainstream passen, scheinen unerwünscht zu sein. 🙂
    Vorausschauend kopierte ich vor dem Deaktivieren den Kommentar und setzte den unter dem youtube Video von Rene Gra?ber ein. Bis heute nicht gelöscht. 🙂

    Die RICHTUNG – ANWEISENDEN – DURCHSAGEN im Radio von Miss Merkel erzeugen mir Brechreiz! …. gebetsmühlenartige Wiederholungen: … damit die Krankenhäuser nicht überlastet werden …
    Welche Krankenhäuser??? Von wem ist der Song „Alles Lüge“ ???
    Für mich fühlt sich die CORONA – Massenpsychose an, wie ein großer Feldversuch. Nur wofür?
    Für die immer fetter werdenden Finanzmärkte, für die Pharma, für die Bundestagswahl 2021, für die Berechtigung zum Krieg … Millionen Menschen werden total verängstigt, eingeschüchtert, entmündigt, der Grundrechte beraubt, isoliert,
    um Gruppenansammlungen / Demos zu vermeiden.
    Schaut im Text zum Video – DIE RICHTUNGSANWEISERIN -:
    Die Kanzlerin als Retterin / Wohtäterin promotet. CORONA ist ein Psy – Krieg!!!
    Ein CORONA ist ein gefährlich perfides Feindbild von dem die Regierung uns, das gläubig dumme Volk befreien will.
    Die Zahlen der Wähler pro CDU und pro Machterhalt des Systems sind schon gestiegen. Also wurde alles richtig gemacht:
    Schaffe einen angsterzeugenden Mangel / Zustand und die Regierung rettet / schützt Dich.
    Erst die Volksmassen destabiliesieren, um sie dann fu?r was auch immer gefu?gig zu machen.
    So wird die öffentliche Meinung in Diktaturen manipuliert.
    In Feindbilder verliebte, protegierende Politiker, wie unter Hitler, Stalin, Honecker …… Hey, aufwachen!
    Jede dieser Diktaturen hatte ihre Feindbilder und darauf die Volksmassen eingeschworen, indoktriniert, damit die Massen FOLGEN.
    Zitat:
    „Wenn jemand (Gesellschaft / System) seine Identität nur durch ein Feindbild aufrecht erhalten kann, dann ist die Identität eine Krankheit. “
    Nicht CORONA ist eine totbringende gefährliche Krankheit. Das CORONA als Feindbild herhalten muss, dass ist die Krankheit des Systems!!!
    Im Apparat der Regierungen / Sicherheitsdiensten sitzen zigtausende Nerds am PC und recherchieren die STIMMUNGEN UND MEINUNGEN in den sozialen Medien. Diese Datenmasse wird zur „Volkes – Stimme“ qualifiziert und ist Basis fu?r die RICHTUNGSANWEISENDEN.
    So geht das! Wenn die RICHTUNGSANWEISENDEN in den sozialen Medien lesen, dass des Volkes-Stimme gegen CORONA Maßnahmen ist, dann werden diese verbal gut verpackt von der Regierung natürlich „in großer Sorge um die Volksgesundheit“ auch zurück gefahren.
    Warum merkt die Volksmasse, die Masse des Volkes nicht, wie sie manipuliert und verarscht werden???
    Warum ist CORONA in Schweden kein gefährliches Ungeheuer? Was machen die Schweden besser? Meine ganz persönliche Vermutung ist: Der bundesdeutsche Sozialstaat ist finanziell mehr als am End. Europa geht es nicht besser ….
    Ein Kollege meinte, CORONA wa?re BIOLOGISCHER KRIEG ich hielt dagegen:
    MEDIALER KRIEG. MEDIALER TERROR in jeder Sekunde auf fast allen Kanälen. Wer verdient am auffälligsten an CORONA – die Medien!
    Wer weiß denn, ob die Zahlen der CORONA Todesfälle in den Medien wirklich die Wahrheit sind?
    Wer kennt die wahren Todesursachen? Also ICH war nicht in Italien, in USA etc. dabei … Ich hörte alles nur durch die MEDIEN.
    WER SICH CORONA AUSDACHTE, MEDIAL IN DIE WELT SETZTE, DER IST MEHR, ALS NUR 666!
    Was schafft, bewirkt CORONA?
    Positiv: Saubere Luft, klarer Himmel, überschaubares Berlin, leerer Nahverkehr … 🙂
    Negativ: Eine angespannte, aggressive Stimmung in den Vo?lkern.
    Angst ist ähnlich wie Wut eine Form von Aggression. Wenn Menschen zu viel Angst haben, wehren sie sich.
    CORONA zum Anheizen eines weltumspannenden Krieges?
    CORONA als Freibrief unbegrenzt Schulden zu machen.
    CORONA alle Schafe zur Zwangsimpfung mit was auch immer zu treiben.
    Fu?r mich erschreckend, wie viele sich brav an die – Richtung – anweisenden – Durchsagen – halten, brav ihre Masken tragen, Abstand halten etc. …. so muss das ab 1933 funktioniert haben …
    Es gibt KEINEN GEFÄHRLICHEN CORONA / COVID 19 VIRUS!!!!!!!!!!!
    Wenn das alles so gefährlich wäre, warum fallen dann die zigtausend Verkäuferinnen in den riesigen Supermärkten nicht tot um?
    Andere Geschäfte dürfen nicht größer, als 800qm sein, aber in den riesigen Supermärkten darf alles sein, da erregt sich niemand, wenn die Kunden dicht an dicht ihrem Kaufrausch fröhnen.
    PEGIDA Demo am 20.4. ! durfte auch sein. Dicht an dicht standen dort die Bu?rger. Voll die CORONA Verarsche!
    Mo?chte zu gerne wissen, wie viel Bestechungsgeld von PEGIDA dem Mitarbeiter vom Dresdner Ordnungsamt gezahlt wurde.
    Bin gespannt auf die Endabrechnung, wenn mit Steuererhöhungen der Schaden den fehlgeleitete machtgeile Politiker / karrieregeile Wissenschaftler und Mediziner verbockten, vom Volk bezahlt werden soll.
    Der SOLIBEITRAG wird abgeschafft: ES LEBE DIE CORONA – STEUER.?
    # Liebes Volk, die CORONA Steuer, diese steuerliche Pille müsst Ihr schlucken, damit Ihr auch zukünftig vor CORONA geschützt seid.??
    Meine persönliche Therapie, um in dieser Massenpsychose gesund zu bleiben, meinen Kopf nicht infizieren zu lassen: MEDIEN ignorieren, abschalten und das tun, was einem der gesunden Menschenverstand ra?t.
    Der MEDIALE TERROR klaut wertvolle Lebenszeit, infiziert, macht wirr im Kopf, macht krank.
    Remember: STELLT EUCH VOR, ES IST CORONA UND KEINER GEHT / SIEHT / HO?RT hin. 🙂
    Spruch der Hoffnung: DER FRüHLING WEIß VON NICHTS, DER MACHT EINFACH WEITER. 🙂
    Noch mal zum Mitschreiben: GESUNDEN MENSCHENVERSTAND EINSCHALTEN – ES GIBT KEINEN GEFÄHRLICHEN CORONA!!!

    Geschrieben hat diesen Kommentar eine Pflegefachkraft (spezialisiert auf Beatmungspflege), die seit 20 Jahren in der ambulanten, teilstationa?ren und stationären Pflege kranker multimorbider Menschen und seit ca. 10 Jahre in der Intensivpflege von beatmungspflichtigen Patienten gearbeitet hat.

  61. Avatar

    Man könnte meinen, dass man den Schweden einen möglichen Erfolg ihrer Covid-Strategie nicht zugestehen möchte, weil diese sich von unserem akzeptierten Lösungs-Ansatz so stark unterscheidet. Und vor allem, weil der dortige Ansatz viel weniger menschliche Kollateralschäden verursacht und volkswirtschaftlich „viel billiger“ ist. Da muss doch was faul sein oder?
    Sicherlich hat Schweden eine überdurchschnittliche Anzahl an Covid-Verstorbenen. Es gab ja leider -– trotz Kontaktsperre – dort einige schwerwiegende Infektionen in Pflegeheimen usw.. Aber der Kulminationspunkt bei den Verstorbenen ist dort bereits seit Mitte April überschritten und auch die Zahl der Infizierten ist deutlich rückläufig. (Siehe Wikpedia/Schweden-Covid)
    Insgesamt würde ich den weltweit verbreiteten Zahlen zu Infektionen und Verstorbenen jedoch nicht zu viel Vertrauen entgegenbringen. (Das heißt nicht, dass ich der Arbeit der John Hopkins Univ. misstraue.) Warum?
    Weil die Ergebnisse der Covid-Tests alles andere als durchgängig verlässlich sind. Wer testet tatsächlich wieviele Personen bei welchem Infektionsgrad? Wie wird vor Ort diagnostiziert und klassifiziert? Wie und wann werden Ergebnisse übermittelt und wer wertet sie wie aus? Und warum ist die Anzahl der Verstorbenen in den EU-Ländern so unterschiedlich?
    Ja sogar die Zahlen in Deutschland sind – trotz hier insgesamt positivem Verlauf – regional sehr unterschiedlich. Warum gibt es im selben Bundesland mit seinen einheitlichen Regeln so unterschiedliche Infektionsgrade in einzelnen Land-/ Stadtkreisen? (siehe RKI-Dashboard)
    Das zeigt doch, dass wir noch zu wenig über das Virus und seine Verbreitung sowie die unterschiedlichen Infektionsgrade beim Menschen wissen. Und darauf basierend entscheidet die Politik sehr einschneidende Maßnahmen? Hier werden wohl eher Äpfel mit Birnen verglichen.

    Ich würde den Blick in der aktuellen Situation jedoch gerne noch etwas erweitern:
    These1:
    Meines Erachtens nimmt sich der Mensch schon seit längerem selbst zu wichtig. Wenn er die „Krone der Schöpfung“ wäre, an der sich alles auszurichten hätte, dann würde er nicht seine eigenen Lebengrundlagen vorsätzlich selbst zerstören und das geborgte „Raumschiff Erde“ zunehmend in einen „Schrottkarren“ für die Nachwelt verwandeln. Das zeigt den Unterschied zwischen vernunft- und verstandesgesteuertem Denken.

    Übrigens: Viren sind etwas total Normales. Es gibt sie seit Jahrmillionen, jeder von uns hat sie bei sich zu Millionen, denn sie gehören einfach zu unserem Leben dazu – die mit positiver und die mit negativer Wirkung. Covid zeigt nur, wer auf diesem Planeten gerade der „Herr im Hause“ ist. Offenbar ist es eben nicht der Mensch mit seiner Technik, sondern einfach nur die Natur, die wir so gerne ausblenden oder ausbeuten.

    Wir sitzen gerade auf unserer „Wohlstandsscholle“ bei Strom, warmem Wasser und Lebensmitteln im Überfluss und finden alles ganz schrecklich. (Damit will ich die Schwierigkeiten des Gesundheitspersonals oder von Familien mit Kindern in Hausquarantäne nicht herabwürdigen!) Stattdessen vergegenwärtige man sich einfach mal, was derzeit z.B. in einer großen EU-Flüchtlingsunterkunft oder in einem indischen Slum mit Ausgangssperre und 2/qm pro Mensch so abgeht – mit und ohne Covid.
    Bezüglich der Wichtigkeit von Menschleben passt die Ansage von Herrn Schäuble sehr gut, denn wir sollten uns als Individuum und als Menschheit einfach nicht so wichtig nehmen.

    These 2:
    Eine seit Jahren mit häufig unnützen, z.T. manipulierten und vor allem zum Großteil negativen Nachrichten bombardierte Bevölkerung trifft auf eine vorgeblich schreckliche Virusinfektion, die zur Pandemie zu werden droht. Wobei diese bei weitem nicht so schlimm ist, dass jeder Zweite daran sterben müsste. Das wissen wir bereits heute sicher.
    Wenn die Lage unklar ist, schürt dies natürlich Ängste in der Bevölkerung. Und womit kann man immer Geld verdienen: mit der Angst der Menschen! Wollte das jemand bewusst? Jedenfalls hat die Politik sofort hohen Handlungsdruck verspürt, denn sonst haben sie ja evtl. nichts oder zu wenig getan.

    These 3:
    Wir verdrängen, dass das Leben für Jeden endlich ist, wollen jedwede Lebensrisiken weitestgehend ausschalten und schätzen reale Lebensrisiken gerne falsch ein. Ein Studium der realen Todesursachen in der Bevölkerung bei http://www.destatis.de wird dringend empfohlen. Z.B.
    Rund 10.000 Tote / Jahr bei Unfällen im häuslichen Bereich. Darf man Leitern nur noch mit Helm besteigen?
    Bis zu 20.000 Tote / Jahr durch Krankenhaus-Keime? (RKI) Was leiten wir daraus ab? Egal?
    Ca. 340.000 Tote durch Kreislauferkrankungen? (Destatis) Was leiten wir daraus ab? Egal?
    Das haben wir offenbar „eingepreist“ oder wollen es eigentlich gar nicht so genau wissen. Gleichzeitig hilft uns ja überall die Technik, keine Fehler zu machen und Risiken zu minimieren. Aber jetzt Covid! Mit einer Mortalitätsrate von deutlich unter 1 % geht nun die Welt unter und muss man plötzlich alle diesbezüglichen Risiken ausschließen, egal was es kostet …
    Denn oh Gott, wir haben ja keine Lösung! Keinen Impfstoff, keine Tablette, Nichts! Nur ein paar unvollständige Erkenntnisse zu Covid, aber nun endlich weltweite Forschungsaktivitäten.
    Übrigens: Bei Mortalitätsraten an Beatmungsgeräten von angeblich 50% und mehr scheint es eher nicht erstrebenswert zu sein, diese Geräte als sichere Rückfallebene anzusehen.
    Eines ist dabei klar: Dass wir die staatlichen Hilfsprogramme bezahlen werden, weil die Geldpressen über Jahre gelaufen sind. Was dabei aus unseren Ersparnissen, unserer Altersversorgung usw. werden wird, kann sich jeder ausmalen.

    Was aber haben wir heute und jetzt und schon seit hunderttausenden von Jahren?
    Ein kostenfrei eingebautes Immunsystem, das in der weit überwiegenden Zahl der Fälle ganz hervorragend funktioniert und mit dazu beigetragen hat, dass wir uns nun als die „dominierende Rasse“ auf diesem Planeten fühlen dürfen.

    Die Lösung wäre naheliegend und langfristig sehr günstig: Eine gesunde Bevölkerung mit einem TOP-Immunsystem, mit dem wir bei minimalen Gesundheitsrisiken für den Einzelnen für jede „schnelle Durchseuchung“ gewappnet sind!

    Komisch nur, dass nahezu keiner da Draußen – außer Rene Gräber und einige wenige Aufrechte – das thematisiert. Dazu gibt es übrigens eine Petition auf WeAct
    https://weact.campact.de/petitions/das-immunsystem-starken?share=eb37fc60-3e3f-42ad-b787-94c1bc52e39a&source=copy_email&utm_source=copy_email

    By the way: ein Impfstoff wirkt m.W. nur auf bereits bekannte Erreger. Wenn der mutiert, ist es schnell vorbei mit der Immunisierung. Ein trainiertes Immunsystem dagegen kann auch unbekannte und unspezifische Erreger in der Regel in Schach halten. (Kriegs-Rhetorik wie „Besiegen oder Kampf“ ist hier fehl am Platze) Also was wäre effektiver für uns alle?
    Warum aber sogar die Kanzlerin auf die Bekämpfung der Mainstream-Ängste durch Technologie setzt? Weil uns die Apotheken-Umschau seit Jahrzehnten einbläut, was gesund macht? Vielleicht, weil es um einen Milliarden-Markt für Tabletten, Impfungen usw. geht?
    Und natürlich, weil wir ansonsten unsere Gewohnheiten ändern müssten. Mehr Bewegung, weniger Fleisch, mehr Gemüse, Gewicht runter, kein Rauchen usw. – puh, wäre das anstrengend!
    Richtig interessant würde es übrigens, wenn uns ein Computervirus die kritische Infrastruktur unserer Industriegesellschaft lahmlegen sollte. Kein Strom, kein Warmwasser, kein Treibstoff, kein Kühlschrank, Krankenhäuser nur noch ein paar Tage per Notstrom usw.. Dann würden wir wohl mit unserem Immunsystem längerfristig auskommen müssen. Beunruhigend in diesem Zusammenhang, dass es in den vergangenen Wochen offenbar bereits erste Cyber-Attacken auf kritische Versorgungs-Infrastruktur gab.
    https://www.n-tv.de/politik/Behoerden-warnen-vor-Cyberangriffen-article21674256.html

    Denken Sie mal über die Gesamtsituation nach, ziehen Sie ihre Schlüsse daraus und passen Sie auf sich auf. Wie das mit dem Immunsystem geht, erklärt Rene ja vielfach und sehr detailliert.

  62. Avatar

    Ich bin ein großer Fan ihrer Seite und der Naturheilkunde, aber die Corona-Diskussion gefällt mir nicht. Wir freuen uns über jeden Tag, den unsere Eltern und Schwiegereltern bei uns sind. Sie sind sehr gefährdet, auch wegen eines angeborenen Herzklappenfehlers. Die Isolation hilft. Haus und Garten lässt bei bestem Wetter das alles gut aushalten. Diese höher-schneller-weiter-Mentalität der letzten Jahre konnte doch nur irgendwann Kollabieren. So ist es mir lieber als ein Krieg oder wieder so eine „Wende“ wie im Osten 1990. Dieses Land war so satt, das war nicht mehr gesund. Tja und die Einschränkungen, hätten wir warten sollen, bis die Krankenhäuser kollabieren? Ein Land, wo es Organtransplantation auf Kassenrezept gibt, kann doch gar nicht anders handeln! Am Ende hängt doch jeder an seinem Leben Und erwartet Hilfe – gerade die, die immer gesund lebten, aber der angeborene Fehler nun nicht korrigierbar ist. Der Spruch von natürlicher Auslese ist mir dann auch nicht zeitgemäß. Übrigens, der Vergleich mit Schweden hinkt nun wirklich -fast 4mal so große Landesfläche und knapp ein Zehntel der Bevölkerung lassen sich nun wirklich nicht auf Deutschland übertragen.
    Wir werden diese Zeit überleben. Schade dass so viele Menschen weiter Fertigprodukte, Fast Food und Co in sich stopfen….und damit Krankheiten wie Demenz und Diabetes auf den Vormarsch schicken. Aber alles, was sich verkaufen lässt ist erlaubt. Es wäre schön, wenn diese Zeit endlich dazu führen würde, dass die Menschen sich informieren und bewusster Leben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Antwort René Gräber:
    Da bin ich ganz bei ihnen! Dieses „Höher-Schneller-Weiter“ war und ist nicht gut. Konsumrausch & Hamsterrad.
    Aber wegen der schwedischen Zahlen: Nordschweden ist kaum besiedelt. Die meisten Menschen leben um Stockholm und im Süden. Der Lebensstil ist ganz ähnlich dem unseren…

  63. Avatar

    Eine Zahl vergessen Sie aber…
    Das Schweden nur 10 Mio Einwohner hat, lassen Sie weg.
    Der Vergleich Schweden/Deutschland kann man nicht anwenden.
    Schweden hat auf die Einwohnerzahl gerechnet mehr Todesfälle zu beklagen.
    Auf 10 Mio Einwohner kommen Aktuell 3200 Todesfälle durch Corona.
    Rechnet man diese mal 8 auf Deutschland gerechnet auf Einwohner, dann wäre man bei Rund 25.000 Todesfälle.

    Antwort René Gräber:
    Völlig korrekt. Das hatte ich in früheren Beiträgen so gerechnet. Und mit 25.000 wären wir dann auch an der Zahl der an Grippe Verstorbenen Menschen in Deutschland im Winter 2017 / 2018. Was wurde da in Deutschland / Europa unternommen? Genau: Nichts. Noch nicht einmal erhöhter Infektionsschutz in Pflegeheimen.
    Mal ganz nebenbei: Was wird denn gegen die 20.000 Todesfälle unternommen, die JEDES JAHR in deutschen Kliniken an nosokomialen Infektionen versterben? Was gegen die 58.000 Toten durch Arzneimittel? Oder die 18.000 Toten durch Behandlungsfehler durch Mediziner – JEDES Jahr?

  64. Avatar
    Øyvind Johansen

    10. Mai 2020 um 11:56

    Mir wird einfach nur schlecht, wenn ich höre, wie das in Schweden läuft. Nur ein aktueller Zahlenvergleich laut Johns Hopkins University:
    Schweden: 25921 Fälle davon 3220 Tote = 12,4%
    Norwegen: 8099 Fälle davon 219 Tote = 2,7%.
    D. h. in Schweden sind bis heute fast 15-mal so viele Menschen gestorben wie in Norwegen.

    Antwort René Gräber:
    Diese Zahlen sind ja unbestritten. Worum es im Beitrag geht sind die Lock-Down-Maßnahmen. Denn die Übersterblichkeit ist in Schweden geringer als in Italien usw. die einen harten Lock Down haben und hatten.

  65. Avatar

    Trotz des wissenschaftlichen Fortschritt ist der moderne Mensch geneigt bequemlicherweise Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Vergleicht man mal die Bevölkerungsdichte, die Einwohnerzahl, Die Fläche des Staates, die Ballungsgebiete. das Sozial- und Staatswesen von Schweden mit Deutschland, dann fallen schnell gewaltige Unterschiede auf. Nimmt man noch die Mentalitätsunterschiede dazu, dann kann man sehr gut nachvollziehen, dass in Schweden eine ganz andere Strategie und ein Sonderweg zielführend sein kann. Das gilt auch für alle anderen Nationen. Bei all den Zahlen, Graphiken und Projektionen zur SARS-Cov-2 Pandemie ist der Kontext und der Hintergrund stets eine sinnvolle Ergänzung in der Betrachtung und Schlußfolgerung.
    In Deutschland wäre ich für die Fortführung des Lockdowns bis zu täglichen Neuansteckungsrate von 500 Personen gewesen, weil das der tutonischen Mentalität der Kontrolleffizienz sehr entsprochen hätte.
    Für mich ist auch der Vergleich mit der Grippe sehr fragwürdig. Wann gab es in New York schon mal eine Pandemie, bei der in einem Krankenhaus mit 1000 Betten ausschließlich 2000 Covid-19 Patienten behandelt werden mussten. Diese Krise mit den großen Wirtschaftskrisen zu vergleichen, das kann man machen, wenn man Superlative liebt.

    Ich freue mich dennoch auf mein Leben mit und nach Sars-CoV 2.

  66. Avatar
    ilse schmeller

    10. Mai 2020 um 21:56

    NOCHMALS: Es ändert sich GAR nichts an den Tatsachen, die bei Ihnen irgendwie untergehen….
    ?Mal rechnen. HIER J.Hopkins :
    „3225 Menschen sind in Schweden bisher an den Folgen einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben (Johns-Hopkins-Universität, Stand 9. Mai, 12.48 Uhr). Im Schnitt sind das 310 Todesopfer pro Million Einwohner. In Deutschland beträgt die Zahl lediglich 90,5. Ob die schwedische Regierung mit ihrer offenen Zurückhaltung und Andreas Tegnell mit seinem Sonderweg Erfolg haben, wird sich noch zeigen. Das Modell auf andere Staaten zu übertragen dürfte aber schwierig sein.“

    Dann Seltsames behaupten, OK??? HIER Sie:
    „Schweden verzichtet auf drakonische Maßnahmen in der Gesundheitsversorgung zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 und erlebt trotzdem nicht den „Super-Gau“. Dies zeigt nicht nur, dass im Vergleich mit Staaten wie Deutschland (die drakonische Maßnahmen unterhalten), diese Maßnahmen keinen Beitrag zur Eindämmung haben leisten können…Es zeigt darüber hinaus auch, dass die Infektion mit Covid-19 nicht so letal ist wie immer gepredigt wird..“ Wie bitte?????

    Und. Zu TIMs Aussage (richtig!!=) – der auch der HopkinsUni vertraut, kommen Sie mit völlig unpassenden Ausreden über Todesmengen durch andere jährlich wiederkehrende Krankheiten (z.B. Grippe) in deutschen Kliniken… die aber keine weltweite zeitgleiche PANDEMIE wie Corona sind (und auch Impfung kennen) und jedes Jahr enden….

  67. Avatar
    Hans Fischer

    10. Mai 2020 um 23:19

    Herr Gräber schreibt relativ lapidar, daß seine befreundeten Virologen das Corona-Virus im Elektronenmikroskop darstellen können und er deshalb keine Zweifel an deren Existenz habe. Lassen wir es dahingestellt. Aber ich erwarte, daß Herr Gräber endlich mal einen aufschlußreicheren Newaletter herausgibt, warum es bei anderen Viren (Masern, HIV) keine eindeutigen Forschungsaussagen gibt. Warum müssen einem Gericht in zweiter Instanz sechs Forschungsarbeiten vorgelegt werden, um zu einem Konsens (nicht Nachweis) „für“ ein Virus zu gelangen, mit dem gegenteiligen Urteilsspruch, daß ein Nachweis mit „einer“ Forschungsarbeit doch nicht erbracht werden konnte ? Wie kann es sein, daß bei einem Virus ein Foto ausreicht und bei einem anderen Virus nicht mal „eine“ wissenschaftliche Abhandlung? Es wird schon was mit der Auffassung von Dr. Enderlein zu tun haben, daß nämlich Viren „intelligente“ Einrichtungen im Mikrokosmos „Mensch-Umwelt“ sind, woraus sich nebenbei gesagt auch mancherlei Schwachsinn in vielen Diskussionen um Gesundheitsvorsorge und Verhaltensweisen erklären ließe.

    Antwort René Gräber:
    Ja, ich dachte mir schon, dass das mit den Viren und dem Nachweis kommt. Ich habe auch von den Prozessen gelesen. Ich hatte noch keine Muße mich da in die Tiefe einzuarbeiten – interessieren tut es mich schon. Die Arbeiten von Prof. Enderlein, die er in AKMOON 1-3 dargelegt hat, sind faszinierend. Ich arbeite ja in der Praxis (auch) mit den entsprechenden Präparaten – ohne ich kann sagen: ohne Enderleins Arbeit und die Präparate käme ich bei manchen Patienten einigen Dingen sicher nicht (oder nicht so schnell) auf die Spur. Das sind aber alles Dinge, die von der klassischen Medizin abgelehnt werden – obwohl die Phänomene unter dem Mikroskop deutlich sichtbar sind!

  68. Avatar

    @ ilse schmeller
    Hab ich das richtig verstanden? Der Vergleich mit „anderen jährlich wiederkehrenden Krankheiten (z.B. Grippe)“ ist deswegen unzulässig, weil die jedes Jahr endet? Corona etwa nicht? Stimmen die Zahlen vom RKI nicht, die eine abfallende Kurve zeigen?
    Vielleicht sollten wir das mal Prof. Ioannidis in Stanford wissen lassen, dass sein Vergleich, dass C19 nicht gefährlicher ist als die Grippe, unzulässig ist. Und auch Prof. Püschel, der Rechtsmediziner aus dem EUK Hamburg, der frech behauptet, dass kein Grund für Angst vor C19 besteht. Denn „seine Toten“ waren alle mit aber nie durch C19 verstorben und hatten schwere Grunderkrankung mit entsprechend eingeschränkter Lebenserwartung.
    Wie sieht es mit den anderen Zahlen aus, die Herr Gräber genannt hatte? Nosokomiale Infektionen, Behandlungsfehler, Nebenwirkungen von Medis mit Todesfolge? Hören die auch jedes Jahr auf? Woher haben Sie diese Info denn?
    Sie schreiben: „3225 Menschen sind in Schweden bisher an den Folgen einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben“. Wieder so eine Unterstellung, um seinen Standpunkt zu beschwören. Fast alle Wissenschaftler unterscheiden inzwischen zwischen „mit“ und „an“ (= „an den Folgen“) C19 verstorben. Kein Unterschied?
    Jeder Selbstmörder oder Unfallopfer oder Mordopfer etc., der/die post mortem auf C19 getestet wird/werden und ein + Resultat erhalten, werden von Johns Hopkins automatisch als C19 Opfer kategorisiert. Vom RKI übrigens auch. Nur damit die Statistik aufgebläht wird und das Schreckensszenario aufrecht erhalten werden kann?
    Die Zahl der Selbstmorde ist deutlich gestiegen. Auch durch C19 verursacht oder doch eher durch die absolute Sinnfreiheit der C19-Gegenmaßnahmen?
    Man kann aber ganz nett diese Selbstmorde als C19-Tote ausgeben, damit die überhaupt eine Sinn machen… sagte der Zyniker.

  69. Avatar

    Ich vergaß zu erwähnen, dass Grippe jedes Jahr weltweit auftritt und somit dem Verlauf der „C19 Pandemie“ durchaus entspricht. Dennoch hat es, bis auf die Schweinegrippe (die noch harmloser war als die sonst übliche Grippe) und spanische Grippe, nie eine Grippe-Pandemie gegeben.
    Und die Impfungen gegen Grippe sind so effektiv wie Lotto spielen. Selbst wenn mal per Zufall ein wirksamer Impfstoff gegen eine saisonale Variante gefunden wird, nimmt die Zahl der symptomatischen Atemwegserkrankungen nicht ab. Das liegt daran, dass die Lücke, die die eliminierten Grippeviren hinterlassen, durch andere Erkältungsviren ausgefüllt wird.
    Und die Pandemie haben wir heute, weil zur Zeiten der Schweinegrippe die Bedingungen für das Ausrufen einer Pandemie gelockert wurden. Auf diese Weise haben wir heute ein Pandemie-Abo für jedes Jahr.

  70. Avatar
    Arnulf Weiler-Lorentz

    12. Mai 2020 um 16:07

    Woher nimmt der Autor die Aussage „Schweden hat nicht mehr Todesopfer“?
    Hier die aktuellen Zahlen (12.5.2020):
    Bisher an Covid 19 Verstorbene/100 000 Einwohnern (Zahlen vom 12.5., Quelle: John Hopkins University):

    Spanien 56,98

    Italien 50,57

    Frankreich 39,39

    Schweden 31,67

    Deutschland 9,13

    Südkorea 0,5

    Südkorea hat vor allem mit strikter Nachverfolgung der Infektionsketten gearbeitet und zahlreiche Teams eingesetzt, die das „manuell“ geleistet haben.

  71. Avatar
    Benno Gliemann

    12. Mai 2020 um 18:00

    Lieber Herr Gräber,
    wem soll die Polemik dienen? „In Deutschland sind es ein Bankkaufmann (Herr Spahn), ein Tierarzt (Herr Wieler vom RKI) und ein Virologe (Herr Drosten), die glauben, das Sagen haben zu müssen“. Es ist ja nicht so, dass sich der Bundesgesundheitsminister und der Präsident des RKI (der übrigens Fachtierarzt für Mikrobiologie ist) nicht von Fachleuten beraten ließen und ihre Entscheidungen selbstherrlich und alleine treffen. Besonders Christian Drosten hat – so weit ich weiß – nirgends den Anspruch erhoben, „das Sagen zu haben“. Im Gegenteil, er wird nicht müde zu betonen, dass er Fachmann für Virologie ist, dass er sein Fachwissen zur Verfügung stellt und dass die Entscheidungen von der Politik getroffen werden müssen. Übrigens wird Herr Drosten von den Politikern, die Entscheidungen treffen, nicht mehr als Berater hinzugezogen. So nach seiner Aussage, auch in der Presse habe ich keinen Politiker mehr gefunden, der sich auf ihn berufen möchte.

  72. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    Ihre Fastenanleitung und ihre gesamte Seite sind sowohl interessant als überzeugend, und ich habe seit 2015 regelmässig danach gefastet, bzw. lese die Texte.
    Zu der Thematik „Corona in Schweden“ möchte ich gern kurz ganz persönlich Stellung nehmen. Zahlen werden hier schon genug benannt in allen Kommentaren, und Berechnungen angestellt. Das kann ich mir also schenken.
    Es wird hier auch so gut wie niemand getestet, sodass man überhaupt nicht weiss, wieviele nun wirklich infiziert sind und waren.
    Ich kann aber mein ganz persönliches Bild zu der Situation in Schweden geben, denn ich wohne hier seit 2003.
    Die Situation in Schweden ist tatsächlich deshalb anders, weil das Land so dünn besiedelt ist. Das Gesundheitssystem ist eine ziemliche Katastrophe, und aufgrund meiner Erfahrungen hier in den letzten Jahren, habe ich mehrfach in Erwägung gezogen, wieder zurück zu gehen nach Deutschland.
    Leute wie Sie, Heilpraktiker, ebenso wie anthroposophische Medizin und andere Ansätze fallen hier unter das Quacksalbergesetz, und haben kaum eine Chance, hier etwas bewirken zu können.
    Krankenhäuser werden immer mehr abgebaut. Hier in Härjedalen, im Norwesten Schwedens befindet sich eines der grössten Skigebiete Schwedens. Noch bis zum 6. April sind hier die Touristen aus Stockholm zu Apres-Ski-Parties gegangen, und haben damit die lokale Bevölkerung in grosse Unruhe versetzt.
    Das einzige Krankenhaus ist in Östersund (von hier aus 150km), und die Bevölkerung grossen Teils über 70.
    Das Personal ging den ganzen März über mit Hilferufen an die Öffentlichkeit. Sie flehten in Zeitungen und Nachrichten die Bevölkerung an (die Stockholmer), nicht mehr zum Skilaufen und Partyfeiern nach Vemdalen zu kommen. Das interessierte keine Sau (auf deutsch gesagt).
    Es gibt schon zu normalen Zeiten nicht genug Pflegepersonal, und nun geht das Personal am Stock, auf den Knien, ist am Ende.
    Ich selbst war am Anfang ganz Ihrer Meinung: Panikmache mit geheimen Agenden, und der grossen Frage: WORUM gehts EIGENTLICH?
    Und ich war auch überzeugt davon, dass gesundes Leben, Ernährung, Immunsystem einen sicher durch die Virenwelle tragen werden. Ausserdem bin ich Sängerin, und kann mir mit bewusstem Atmen sehr gut selbst helfen.
    Trotzdem bin ich selbst, sowie auch einige meiner Bekannten (welche ebenso gute Atemtechniken zur Verfügung haben) erkrankt. Auch wenn die Symptome relativ mild waren, so war ich doch mehr als 8 Wochen unfähig, längere Zeit auf den Beinen zu sein, und hatte wirklich Nutzen von meiner Atemtechnik. Trotzdem musste ich bei -10Grad mit offenem Fenster schlafen, um nicht Atemnot zu haben. Zum Glück ist hier die Luft sehr gut.
    Die Krankheit unterscheidet sich schon von einer Grippe und ist eben nicht lustig.
    Auch die Berichte darüber, wie die Zustände in den Stockholmer Krankenhäusern sind, wo eben doch täglich ca 100 Leute gestorben sind bisher (mal deutlich mehr, mal etwas weniger), sollte man sich nicht in Deutschland denken.
    Maria aus Berlin, die Beatmungsschwester ist, kann gerne hier in Schweden sofort anfangen. Da es ihrer Meinung nach Corona gar nicht gibt, kann sie ja als einzige ohne diese schreckliche Schutzkleidung arbeiten. Die reicht sowieso nicht für?s Personal, das sich seine Schutzanzüge selber bastelt.
    Es ist auch zur Zeit sehr gut bezahlt, wenn man nach Krisenarbeitsplan arbeitet. Einfach mal melden da- hier sprechen alle englisch. Die freuen sich, wenn sie unerschrockene Arbeitskräfte bekommen. (Das ist völlig ernstgemeint, keine Ironie).
    Auch die Sache mit dem Bargeld und den gechipten Menschen, die hier einer der Vorredner anführte, stimmt.
    Der Schwede ist sehr viel mehr als die Deutschen untertänig und bereit, sich unterzuordnen. Und dementsprechend auch sehr viel schneller bereit, jegliche Verantwortung abzugeben, wie auch das selbständige Denken.
    Ich kann mich noch sehr gut an den Gruppenzwang erinnern, als es um die Schweinegrippeimpfung ging. Ich wurde damals von einem Tag auf den anderen arbeitslos, weil ich mich weigerte.
    Sobald ein Impfstoff dasein wird, wird hier in ganz grossem Masstab geimpft werden.
    Die Schweden sind keineswegs so lustige, gechillte Zeitgenossen, sondern eher ängstlich, aber auch Obrigkeitshörig.
    Wenn die Gesundheitsbehörde hier anordnet, man soll 8 Käsestullen am Tag essen (wie es, glaub ich, in den 70er oder 80er Jahren der Fall war), dann essen die Schweden 8 Käsestullen am Tag.
    Es hat sich auch jüngst herausgestellt, dass entgegen der Vermutung, die bisher geäussert wurde: dass in Stockholm bereits im April 30% der Bevölkerung immun sein sollten, nun eben doch nur 5% immun seien (woher auch immer man solche Zahlen nimmt, wenn gar nicht getestet wird).
    Wenn das stimmt, ist natürlich die ganze Hoffnung auf Herdenimmunität umsonst.
    Und auch die Art, WIE gestorben wird, unterscheidet sich ja sehr von Grippe, und man sollt das vielleicht doch weniger leichtfertig handhaben.
    Zu den psychosozialen Auswirkungen des Lockdown, kann ich nur berichten, dass in Schweden ÅNGEST eine Volkskrankheit ist, die schon zu normalen Zeiten, erstaunlich verbereitet ist, wenn man bedenkt, wie gut es den Schweden geht.
    ÅNGEST bedeutet ungefähr: starke Unruhe, Lebensangst, Sich-Sorgen-Machen, und geht hier soweit, dass Leute deswegen krankgeschrieben werden können.
    Seit Covid19 ein Thema ist, ist die Zahl der Ångest-Patienten erheblich gestiegen, es besteht enormer Bedarf an psychologischer Behandlung, die-na wer hätte das gedacht- schon zu normalen Zeiten an lange lange Wartezeiten gebunden sind.
    Ich kann mich also nicht denen anschliessen, die das Lob Schwedens in der Frage, wie man diese Pandemie handhaben sollte, singen.
    Was richtig war, wird sich rückblickend zeigen, und das sagt ja Anders Tegnell selbst, der hier von vielen infrage gestellt wird.
    Abschliessend kann ich nur sagen, dass ich finde, es gab zu allen Zeiten Epedemien, und daran ist gestorben, wer eben gestorben ist, und die anderen haben weitergemacht, aber die menschlichen Tragödien dieser Massentode, kennt heute keiner mehr, und die Zeiten sind auch anders.
    Wir sollten demütiger und offener sein,
    herzlich Grüsse
    Constanze

  73. Avatar

    Sehr geehrter Hr. Gräber, ich lese Ihre Artikel aus eigenem gesundheitlichen Interesse gern – und das seit ein paar Jahren.
    Wenn ich aber dann in einem Fazit nach einer Ausführung zu Corona lese : „ Solche Ansichten und Vorgehensweisen können nur noch mit Geldgier und Verantwortungslosigkeit erklärt werden, wie sie einem Bankkaufmann, Tierarzt und Virologen gut zu Gesicht stehen.“ gehen Sie eindeutig zu weit mit Ihren Unterstellungen/Vorwürfen. Auf so etwas sollte und muss !!! man bewusst verzichten. Da werden drei Berufsgruppen pauschal übel beleidigt…. was wollen Sie sein? Heilpraktiker oder verbitterter Gegner ? Mit freundlichen Grüßen Jörg


    In Deutschland sind es ein Bankkaufmann (Herr Spahn), ein Tierarzt (Herr Wieler vom RKI) und ein Virologe (Herr Drosten), die glauben, das Sagen haben zu müssen. Von Epidemiologen, Infektiologen, Immunologen, Mikrobiologen etc. keine Spur.

    Antwort René Gräber:
    Ja, Sie haben Recht. Da sind mir die Gäule durchgegangen… Ich habe das aus dem Beitrag herausgenommen und finde das auch nicht angemessen.

  74. Avatar
    Valentina Franke

    20. Mai 2020 um 10:49

    Für Gabriele (s. Kommentar von 21.04.2020)
    Liebe Gabriele, ich hatte auch immer wieder Nasennebenhöhlenentzundungen ; was ich mache: 2-3 EL Meersalz (grobes) in einer Pfanne erhitzen, in einer alten Socke reinfüllen und bei den ersten Schupfensymptome diesen auf den Stirn und Anfangs der Nase halten. Ich komme ursprunglich aus Bulgarien, Naturmedizin war schon immer an erster Stelle. Du wirst nie mehr Sinupret brauchen.
    MfG Valentina Franke

  75. Avatar
    Friedrich Ernst

    22. Mai 2020 um 11:47

    Schweden: 32.172 Infektionen, 3.871 Todesfälle, bei 10.327.589 Mio. Einwohnern (23 / km²) …
    Zum Vergleich:
    Bayern: 46.268 Infektionen, 2.370 Todesfälle, bei 13.076.721, Mio. Einwohnern (185 / km²)

    Schweden besser ? Nicht wirklich!

  76. Avatar

    @Friedrich Ernst
    Stand 5.8.2020
    Belgien 850 Todesfälle/1 Mill. Einwohner
    UK 682
    Spanien 609
    Italien 582
    Schweden 569

    Schweden schlechter? Nicht wirklich!

    Es ist immer wieder atemberaubend, wie selektiv hier Zahlen zitiert werden, um zu beweisen, dass Lockdown & Co. effektiv zu sein haben. Die Zahlen von Belgien, UK, Spanien und Italien (die beiden letzteren werden sonst immer besonders gerne genommen, um die Gefährlichkeit von C19 zu „beweisen“) müssen dazu ignoriert werden, da sie dieser Agenda widersprechen.
    Oder mit anderen Worten: Wenn Lockdown etc. wirksam gewesen wären, müsste dann nicht Schweden an erster Stelle stehen?
    Wo steht Weißrussland, die noch weniger gemacht haben? Auf Platz 62 mit 61/1M. Wieso sind da so wenig gestorben, wo doch der Lockdown das einzige Heilmittel sei?
    Japan, Südkorea, wo auch keine so harten Maßnahmen durchgesetzt wurden, haben 8 bzw. 6 Todesfälle/1M Einwohner. Warum sind die nicht auf den vorderen Plätzen?
    Wie es aussieht, scheint die Ursache für die Varianz bei den Todesfällen nicht in den verordneten Regierungsmaßnahmen zu liegen. Wenn dem so wäre, dann müssten die Länder mit den härtesten Maßnahmen die geringsten Todesraten aufweisen.
    Das erklärt nicht, warum in Schweden verhältnismäßig viele Opfer zu beklagen sind, vor allem im direkten Vergleich mit seinen Nachbarländern. Die fehlenden Gegenmaßnahmen sind eine einladende Erklärung. Wenn dem aber so wäre, dann muss man erklären können, warum eine beträchtlich Anzahl von Ländern mit Gegenmaßnahmen mehr Opfer zeigt als Schweden???
    Oder liegt die relative Unzuverlässigkeit dieser Aussagen und Zahlen, die sich hier andeutet, einfach darin begründet, dass in jedem Land unterschiedlich erfasst wird? Oder weniger gut oder schlecht unterschieden wird zwischen echten C19-Todesfällen oder Verstorbenen mit einem positiven PCR-Test? Oder der Unzuverlässigkeit des PCR-Tests, der für diagnostische Zwecke nicht geeignet ist, aber dennoch ungehemmt zum Einsatz kommt.
    Denn dieses vollkommen ungeeignete Testverfahren kann kaum zuverlässige Resultate produzieren.
    Dass PCR-Tests nicht für diagnostische Verfahren gedacht sind, hatte schon sein Erfinder, Kary Mullis, explizit betont. Und auch heute noch weisen eine Reihe von Herstellern darauf hin:
    https://www.creative-diagnostics.com/pdf/CD019RT.pdf

  77. Avatar
    Gerhard Schultheiß

    11. August 2020 um 19:54

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    mir geht gerade eine Frage durch den Kopf: Gibt es einen Verband etwa der Naturheilkundigen, der groß genug ist, um politisches Gewicht zu haben. Wenn ja, gibt es den vielleicht länderübergreifend? Denn warum soll nur die Pharma Loby-Arbeit betreiben? Ein länderübergreifender Verband der Naturheilkundigen könnte mit politischem gepaart mit wissenschaftlichem Gewicht einem solchen Zauber wie jetzt wirksam entgegentreten und müsste respektiert werden. Vielleicht könnte z.B. dann auch ein Pharma-Lobbyist bei uns nicht Gesundheitsminister sein? Ein echtes Ärgernis…
    Es fehlt uns einfach ein wirksames Gegengewicht gegen den Einfluss der Pharmaindustrie. Die Medizin scheidet vor allem wegen der wirtschaftlichen Abhängigkeit ihrer Hochschul-Institute von der Pharma aus. Wes‘ Brot ich ess‘, des‘ Lied ich sing‘. Aber ein europäischer oder gar Welt-Verband der Naturheilkunde, das wär’s doch!?
    Schöne Grüße
    G. Schultheiß

    Antwort René Gräber:
    Vor über 20 Jahren dachte ich mal, dass es so etwas gäbe – bis ich feststellte, dass jeder Verband mehr oder weniger sein eigenes Süppchen kocht. Auch aus dieser Erkenntnis heraus begann ich damals zu schreiben und zu veröffentlichen… Aber gegen die Lobby kommen wir alle einzeln an: Wenn jeder so gesund wie möglich wird, brauchen wir noch höchstens 10% der Medikamente, die wir jetzt haben – und das auch nur für Notfälle und die „Ersatzmedizin“.

  78. Avatar

    Hallo, ich finde den Beitrag sehr gut geschrieben und vorallem sehr neutral und ohne Meinungsmache. Da ich sowohl die Schweden, als auch die Deutschen verstehe (sprachlich) und auch alles parallel verfolge, wundern mich heutzutage viele Dinge – das Zeigen mit dem Finger auf den Anderen (wenn es um Leid und Tote geht) ist heute in Deutschland (besonders von Personen, die gehört werden und Medien) sehr an der Tagesordnung in Schweden macht man das eigentlich nicht. Uns wurde das auch als Kind beigebracht, aber wahrscheinlich verlieren das einige im Laufe der Reife.
    Egal – man muß auch etwas verstehen, warum Schweden relativ viele Tote hat (im Vergleich zu D – aber nicht im Vergleich zu Belgien (dramatisch mehr – bitte googeln), Frankreich, Spanien, Italien). Schweden hat – wie z.B. auch Norwegen – eine der höchsten Lebenserwartungen der Welt und klar, das weiß jetzt langsam jeder, der Virus schlägt besonders bei uns Älteren zu. Weiter hat Schweden ein Thema, was heute nicht erwähnt wird – Schweden hilft! besonders Flüchtlingen und nimmt prozentual zu Bevölkerung übermäßig viel Flüchtlinge auf – so viel, dass es auch richtig Probleme gibt. Und leider ist dies Gruppe aufgrund von Hautfarbe, langer Winter (Vitamin D?), Wohnverhältnissen, und noch nicht ganz klarer Hintergründe sehr empfänglich für den Virus. So gibt es eine große Bevölkerungsgruppe aus Somalia (dort ist die Lebenserwartung dramatisch schlecht) und diese Menschen die dann z.B. nach Schweden kommen, werden möglichst schnell integriert (macht man das in D. auch?) – sie arbeiten z.B. in Pflegeberufen, leben aber doch sehr zusammen und sind sehr empfänglich für Covid … ja und haben damit leider das Virus stark in bestimmte Altersheime und Pflegestellen getragen … leider erklärt sowas ein Herr D. und Co. nicht … es ist aber einfach zu verstehen.
    Weiter haben die schwedischen Entscheidungsträger abgewängt, was das Beste für alle ist, für Jahre … und man hat einen Weg gewählt, der evtl. nicht optimal aber nachvollziehbar ist. Es wird abgewägt über alles – Kinder, Schulbildung, Schulden, Freiheit, demokratische Rechte, Unruhen, Zukunft usw. In D dagegen scheint es Staatsfeind Nr. 1 ist Corona … o.k. wir haben ca. 120.000 Tote pro Jahr wegen Rauchen, 3000 Tote wegen Passivrauchen, x Tote wegen Raserei auf der Strasse … komisch keiner sagt, dass Umgerechnet auf die Bevölkerung Deutschland pro Jahr ca. 20.000 Tote pro Jahr weniger wegen Rauchen hätte, wenn Sie frühzeitig dieses Gesundheitsthema auf den Tisch gelegt hätten – aber wie war es – Volksentscheide von unten gegen Politikerwillen waren nötig. Vertrauen pur! Klar auch, dass die meisten der 120.000 Rauchertote – nicht von heut auf morgen sterben, sondern auch Intensivmedizin usw. brauchen, Geld und Gesundheitssystem belasten … aber ich glaube (und finde ich richtig) Krankengeld läuft … aber wenn sich jemand im Ausland an Corona ansteckt … gibt es Diskussionen (weil man evtl. seine Mutter besucht hat, in seinem Haus war, Bruder besucht hat etc.) und sicherlich hat man sich nicht absichtlich angesteckt.
    Klar es gibt Kritik auch innerhalb von Schweden … liest man täglich – klingt immer so, als ob es in D. keine Kritik gibt … und sicher – immer – es gibt kein schwarz-weiß und im nachhinein wissen es alle besser … und man wird sicherlich in Deutschland nicht die Toten zählen die an den Corona Maßnahmen und an der Panik gestorben sind (nicht zum Arzt gegangen sind, Operationen verschoben, vernachlässigt oder kein Geld mehr da) – nebenbei das ist auch nicht wichtig … man muß nach vorne schauen. Wie im März in der ganzen Welt – kämpft um die Spitze der Infektionen zu kappen! keine Überlastung der Gesundheitssystems! … ja haben alle verstanden – haben wir in D. wunderbar geschafft – und dann … im Gegensatz zu D. veröffentlich D. seit beginn der Krise jeden Tag die Zahlen übersichtlich und plakativ – Intensivpatienten, Tote usw. in D. ist das Thema Intensivpatienten schwer auffindbar … warum? Es war doch der Startpunkt und ist nebenbei ein wichtiges Kennzeichen für die Wirkung des Virus – Fallzahlen sagen sehr wenig aus – viel Testen, viele Fälle – logisch oder?
    Und was ich noch anmerken möchte – es ist erschreckend, wie manche Themen in D. über Schweden auch von seriösen Medien (jetzt nicht mehr) an den „Mann“ gebracht werden – z.B. die Schlagzeile „Schweden hat mehr Tote im ersten halben Jahr 2020 als seit 150 Jahren nicht“ wer hat das noch nicht gehört? Aber es wird nicht geschrieben, dass dies fast jedes Jahr in Schweden so ist? Klingt komisch oder … aber Schweden wächst! 2020 ca. 10,2 millionen, 2010 ca. 9 Millionen und 2000 ca. 8 Millionen … ja wer versteht das nicht, dass mehr Einwohner mehr Tote haben … und nebenbei … dieser extreme Zuwachs kommt nicht nur aus „Eigenproduktion“ … aber auch 😉
    Jedenfalls lassen mich solche Medienschlagzeilen sehr zweifeln was da bei manchem im Hirn vor geht … aber unbestritten, Schweden hat Tote durch C-19. Leider – wie überall.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.