Vorsicht! Berlin stirbt an Masern!

Wirklich? Sterben Berliner an Masern?

Es gab da einen Fall Anfang des Jahres, wo ein Kind angeblich an Masern gestorben ist, und der jetzt so viel an Signifikanz gewonnen hat, dass man glauben möchte oder sogar soll, dass ganz Berlin in Gefahr zu sein scheint.

Auf diesem Fall basiert eine ganze „Industrie der Droh- und Angstmach-Medizin“, die hämisch den Fall ausschlachtet als den ultimativen Beweis für die Gefährlichkeit der Erkrankung und demzufolge auch für die Richtigkeit des eigenen Pro-Impfen-Standpunkts. Toller Beweis!

Zum Thema Masern und den segensreichen Impfungen dagegen hatte ich bereits einige Artikel verfasst:

  1. Masern: Ansteckung, Symptome, Verlauf
  2. Traurige Neuigkeiten: Wieder Tote nach Masernimpfung
  3. Masern-Impfung – Zweifel ohne Ende
  4. MMR-Impfung und Autismus – Also doch!
  5. Masern, Impfungen und die „Herdenimmunität“
  6. Masern, Masernimpfung und noch mehr Zweifel

Auf diese Beiträge von mir werde ich im Folgenden Beitrag noch verweisen, denn: dort bin ich bereits auf zahlreiche Argumente eingegangen (inkl. Studien und Belege), die mit Sicherheit wieder in den Kommentaren zu diesem Beitrag auftauchen werden. Bitte ersparen Sie mir entsprechende Antworten…

Meine Beiträge (Link Nummer 1 bis 6) setzen sich mit der Fragwürdigkeit der Impfung und den möglichen Nebenwirkungen auseinander. Darüberhinaus beschäftige ich mich mit dem Umgang der Schulmedizin in Bezug auf die Masern-Impf-Kritiker.

Die absolute Spitze der Unverschämtheit war übrigens die Enthüllung, dass die „Beweis-Studie“ für die Unbedenklichkeit der MMR-Impfung in Sachen Autismus, die „de Stefano-Studie“, eine komplette Fälschung war (siehe Nr. 4 der Liste). Denn hier wurden Daten von Autismusfällen herausgenommen, so dass man das Ergebnis erhielt, das man anvisiert, aber leider nicht bekommen hatte. Die „de Stefano-Studie“ ist somit ein schlagender Beweis geworden, wenn man hier etwas beweisen will, dass MMR-Impfungen im höchsten Grad das Risiko für Autismus erhöhen – von anderen Komplikationen ist hier noch nicht die Rede.

Jetzt ist in Berlin ein Kind an Masern gestorben, angeblich. Was mich erstaunt hatte, ist die Tatsache, dass in den USA in den letzten 10 Jahren niemand an Masern gestorben ist (siehe Artikel Nr. 6 der Liste), es aber im gleichen Zeitraum über 100 Impftote gegeben hat. Und die Statistiken in diesem Artikel zeigen, dass die Sterblichkeitsrate durch Masern schon lange vor der Einführung der Impfung im Jahre 1963 auf fast Null zurückgegangen war.

Da frage ich mich, ob die Schreihälse der Schulmedizin diese Sachverhalte nicht kennen oder nicht kennen wollen? Stattdessen wird ein tragischer Todesfall bis zur letzten Faser ausgeschlachtet als Beweis für die Richtigkeit des „All-you-can-Impf“ Standpunkts. Und wie die Stefano-Studie in die Hose ging, scheint sich jetzt auch der Berliner Todesfall mehr und mehr zu einer Propagandaveranstaltung der übelsten Sorte zu entpuppen…

Ein Fall, der alles beweisen will

Schon im Vorfeld kamen Gerüchte oder Hinweise auf, dass das Kind nur deshalb an Masern gestorben ist, weil eine Herzerkrankung gleichzeitig vorgelegen hatte. Vielleicht war dies auch der Grund gewesen, das Kind nicht zu impfen, um keine Komplikationen zu erzeugen (was eigentlich unverständlich wäre, da diese Impfung doch so gut und bekömmlich ist).

Das „Kulturstudio“ bringt jetzt eine ganz andere, aber nicht sonderlich überraschende Version: Der Todesfall wurde zum „Medienspektakel“ hoch gepusht, um gegen Impfgegner vorgehen zu können. Da gibt es den Berliner Gesundheitssenator Czaja, der eine öffentliche Hetzkampagne in Gang setzte und sogar rechtliche Konsequenzen a la USA zu initiieren versuchte.

Dass das Kind eine schwere Herzerkrankung hatte, das interessierte niemanden. Denn dann hätte man auch gegen die Kardiologen vorgehen müssen – wenn man hätte konsequent sein wollen. Wie dümmlich die Begründungen fürs Impfen sogar in diesem traurigen Zusammenhang sind, beweist der Gesundheitssenator, der das Unmögliche als Beweis auftischte. Und das war die Behauptung, dass das Kind gegen alles, nur nicht gegen Masern geimpft worden sei. Dabei gibt es keinen Einzelimpfstoff gegen Masern, sondern immer nur das Kombi-Pack MMR.

Nach so viel Lügerei, die nur das Wohl der MMR-Impfung und deren Hersteller im Auge hat, reagiert man auch auf Seiten der behandelnden Ärzte: Wo vorher groß die fehlende Impfung als Todesursache „diagnostiziert“ worden war, ist jetzt die „ärztliche Schweigepflicht“ angesagt. Warum erst jetzt und nicht schon von Anfang an? Gibt es Regularien, die vorsehen, dass eine fehlende Impfung die Schweigepflicht aufhebt? Oder ist das ein mehr als eindeutiges „Syndrom“ für die Schulmediziner, dass man falsch diagnostiziert hat und möglicherweise sogar in einen Kunstfehler-Prozess hinein taumeln könnte?

Und das mit der Herzerkrankung des Kindes kommt auch nicht aus der Ecke der Impfgegner. Es sei denn, dass Robert-Koch-Institut ist jetzt auch zum Impfgegner mutiert – aber vorher friert wohl eher die Hölle zu. Denn: das RKI teilt munter auf „Der Berliner Masernausbruch aus Sicht des Nationalen Referenzzentrums Masern, Mumps, Röteln“ mit: „Im Verlauf des Berliner Masernausbruchs erkrankte ein ungeimpftes Kleinkind an den Masern und verstarb. Das Kind litt aufgrund einer vorangegangen Infektion an einer nicht erkannten Herzerkrankung“.

Da frage ich mich allen Ernstes, ob es nicht möglich ist, dass dieses Kind ohne diese Herzerkrankung (aber trotz Masern) nicht gestorben wäre? Denn Todesfälle unter, beziehungsweise aufgrund von Masern, gibt es praktisch nicht mehr – weder in den USA, noch in Deutschland. Todesfälle unter der Masernimpfung dagegen sind deutlich häufiger als unter Masern (siehe auch Artikel Nr. 2 der oben aufgeführten Artikel-Liste mit den Daten aus den USA).

Das „Kulturstudio“ vermutet, dass die plötzlich einsetzende Erinnerung an die „Schweigepflicht“ der Charité Ärzte einem Kunstfehler zu verdanken ist. Laut Angaben der WHO werden Masern mit etwas behandelt, was in der Schulmedizin hierzulande oft als Quacksalberei und Voodoo angesehen wird (und damit als potentiell höchst gefährlich), nämlich mit Vitamin A! Zu allem Überfluss soll das Vitamin A auch noch hoch dosiert werden, was unter Umständen zu Komplikationen führen kann, da dieses Vitamin in hohen Dosen über einen längeren Zeitraum verabreicht toxisch (giftig) werden kann. Damit können wir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass für die Berliner Ärzte eine Vitamin-A-Therapie überhaupt nicht zur Diskussion stand.

Interessant auch der zweite Punkt im „Kulturstudio“ – Fieber und Fiebersenkung: Denn der Beitrag teilt meine Meinung zu diesem „Unding“, dass die Schulmedizin Fieber grundsätzlich als Bedrohung ansieht und Maßnahmen ergreift, die einer Behandlung einer Erkrankung gleichen.

Aber Fieber ist keine Erkrankung, sondern eine physiologische Reaktion auf eine Störung im Organismus und damit eine Notwendigkeit um mit der Erkrankung fertig zu werden. Ausnahmen bestätigen natürlich diese Regel. Aber diese „Panik“, die sich bei Eltern und Patienten einstellt, wenn Fieber auftritt ist für mich nichts als eine völlige Unkenntnis der Naturgesetze. Seit der Antike galt ein Grundsatz, der dem griechischen Arzt Parmenides zugeschrieben wird: „Gebt mir die Macht Fieber zu erzeugen und ich heile jede Krankheit“. Gut, von den Griechen halten manche seit der Finanzkrise nicht mehr so viel, aber die griechischen Ärzte hatten vorher über 2000 Jahren bereits medizinische Kenntnisse von denen wir in Nordeuropa nur träumen konnten.

Also: Bei einer Infektion wie den Masern, schafft das Fieber ein Umfeld für die Erreger, die eine Vermehrung einschränken hilft. Wenn man hier das Fieber senkt, dann verbessert man die Existenzbedingungen der Erreger, statt sie zu bekämpfen.

Und der letzte Punkt ist auch mehr als einleuchtend: Herzkranke Patienten werden in der Schulmedizin so gut wie gar nicht ohne Medikamente behandelt. Und diese Medikamente „haben es in sich“, was die Nebenwirkungen angeht. Es gibt kaum ein Medikament in der Kardiologie, das sich (meines Wissens) durch eine gute Verträglichkeit auszeichnet. Der Verdacht vom „Kulturstudio“, dass die Nebenwirkungen der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an das Kind verabreichten Medikamente ihren Teil zum Ableben des Kindes beigetragen haben, ist ebenfalls nicht auszuschließen – um es vorsichtig zu formulieren.

Das RKI oder: Einer allein kann nicht so blöd sein

Zum schlechten Schluss noch ein kleiner Leckerbissen in Sachen Verdummung der Impfschäfchen.

Das RKI ist in der unangenehmen Situation, zugeben zu müssen, dass der Todesfall nicht nur auf einer fehlenden Impfung beruht, sondern die erwähnte Herzerkrankung mit einiger Wahrscheinlichkeit der wahre Grund war (Oder ist jetzt eine fehlende Impfung gefährlicher als eine Herzerkrankung? Wenn ja, dann würde es wieder passen).

Aber da die versammelte Schulmedizin dabei war, aus der fehlenden Impfung einen Strick für die Impfgegner zu drehen, darf das RKI nicht fehlen. Und wie macht sie das? Ganz einfach: In gewohnter Manier wird sogar ein Impfversagen in einen Erfolg umgemünzt. Also: Falschmünzer an die Front:

Wir haben dabei nur einige wenige Fälle von Impfversagen festgestellt, die vor allem Geimpfte mittleren Alters mit einer über mehrere Jahrzehnte zurückliegenden letztmaligen Masernimpfung betrafen. Wir können daraus den Schluss ziehen, dass die Masernimpfung noch zuverlässig vor einer Infektion schützt. Das Phänomen des Absinken des Impfschutzes über die Zeit sollte aber nicht außer Acht gelassen und in weiteren Studien untersucht werden.“

Also: Impfungen immunisieren wirkungsvoll = für den Rest des Lebens. Zumindest geschieht dies, wenn man eine Maserninfektion auf natürliche Weise durchlaufen hat, ganz ohne Impfung. Aber – die Impfung schafft dies nicht. Deshalb bekommen Menschen mit Impfungen die Masern, obwohl sie doch geschützt sein sollten. Und daraus zieht man beim RKI den Schluss, dass „Masernimpfung noch zuverlässig vor einer Infektion schützt“. Oder mit anderen Worten: Je mehr Geimpfte an Masern erkranken, desto größer wird vom RKI die Effektivität der Impfung angesehen.

Nachdem man sich vielleicht selbst nicht wohl gefühlt hatte, nachdem man diesen ausgekochten Blödsinn zu Papier gebracht hatte, kommt die Sache mit dem Berliner Todesfall. Aber auch hier wird kritisch effektiv weggeschaut und die wahrscheinlichen Ursachen für den Tod des Kindes ausgeblendet. Oder wie ist das sonst zu verstehen?

Statt dessen kommt die fehlende Impfung wieder zu ihrem Recht und die Sache mit der sogenannten „Herdenimmunität“, über die ich in Nr. 5 der Artikelliste oben schon berichtet hatte.

Damit hat man nicht nur die Eltern des verstorbenen Kindes wegen der fehlenden Impfung auf die Hörner genommen, sondern alle anderen Impfgegner ebenso, die die Herdenimmunität unterlaufen haben. Und damit sind die Charité Ärzte auch aus dem Schneider und die Schulmedizin und ihre fragwürdigen Standpunkte erst recht.

Dass hier EIN Fall als Beweis genommen wird, um seinen allgemein gültigen Standpunkt durchzudrücken, das wird im folgenden Satz mehr als deutlich:

Dieses Beispiel zeigt sehr eindringlich, wie wichtig die rechtzeitige MMR-Impfung von kleinen Kindern ist.“

Aha! Und was ist mit den vielen Fällen aus Artikel Nr. 2 (siehe oben)? Zählt EIN Fall mehr als hunderte andere, wo Patienten an der Impfung verstorben sind? Müssen dann nicht auch diese Fälle an die große Glocke gehängt werden, um alle zur Vorsicht zu mahnen? Haben Sie etwa solche Beiträge finden können? Ich jedenfalls nicht, zumindest nicht aus diesen Quellen und von diesen Leuten. Manchmal könnte man wirklich zu viel kriegen…

Beim Beitrag des RKI wird noch einmal mit aller Wucht deutlich, dass es diesem Institut anscheinend nicht an einer Klärung der Sachverhalte gelegen ist, sondern nur an der Rechtfertigung und Durchsetzung des eigenen Dogmas.

Ja, das sieht jetzt so aus, als wäre ich ein Impfgegner. Das war und bin ich eigentlich nicht wirklich. Aber im Angesicht obiger Fälle und Fragen: Zu welchem Fazit soll ich denn jetzt kommen?

Naja, ich versuche es mal trotzdem…

Fazit

Als erstes gleich das Letzte – Ein Todesfall wird von der Schulmedizin so zurecht frisiert, dass daraus ein krimineller Akt der Impfgegner werden soll. Dieses Frisieren jedoch ist so offensichtlich und so an den Haaren herbei gezogen, dass es fast zum Lachen ist, wäre es nicht mit einem tragischen Fall verbunden. Aber nicht einmal das interessiert die Impfbefürworter. Für sie ist jede Gelegenheit willkommen, auf dem Elend anderer Leute ihr eigenes Süppchen zu kochen. Man könnte hier fast von einer „subklinisch scheußlichen Energie“ sprechen, so teilnahmslos wie dieses Vorgehen insbesondere gegenüber den Betroffenen ist…

Datum: Freitag, 16. Oktober 2015
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

84 Kommentare

  1. 1

    .bmg.bund.de/themen/praevention/frueherkennung-und-vorsorge/impfungen.html

    …und wie immer macht die Politik fleißig mit, die Aktionäre der Pharmamafia – und sicher auch sich selbst – noch reicher zu machen. Die Aktien werden bestimmt immens steigen, da die Millionen Flüchtlinge ja unbedingt alle geimpft werden müssen. Und nun ist Herbst und es kommen wieder die böse, böse „Grippeviren“ (aber welche werden es in diesem Jahr bloß sein?) – alle Jahre wieder ein Bombengeschäft. Ich habe mich vor ca. 30 Jahren einmal gegen „Grippe“ impfen lassen und hatte Nebenwirkungen ohne Ende u.a. 7 schwere Erkältungen. Finito damit und es geht mir seitdem jeden Winter gut. Hin und wieder mal einen Schnupfen oder Husten, das war`s aber auch schon. Ich brauche keine Pharmamafia, meine Selbstheilungskräfte und ein starkes Immunsystem halten mich gesund.

  2. 2

    Hallo Herr Gräber,

    ich lese alle Ihre Beiträge mit großem Interesse, meine Frau und ich lassen uns seit 40 Jahren (ich bin 70 Jahre) NICHT gegen Grippe impfen (lassen überhaupt keine Impfung über uns ergehen), Ausnahme bei einer OP. Bitte sagen Sie im Forum, welche Impfung Sie für unbedingt nötig halten. Das wäre doch mal interessant zu wissen.
    Danke Mit freundlichen Gruß

    Antwort René Gräber:

    Ja, das ist eine gute Anregung. Ich bin auch dabei Empfehlungen zu formulieren und das sind schon über 30 Seiten geworden. Es wird also ein Report oder ein kleines Buch werden…

  3. 3

    hallo herr gräber !
    ich lese immer ihre ganzen neuigkeiten und habe schon einiges angewendet, bin begeistert und bin auch ohne impfungen nicht krank geworden, wenns wirklich einmal wo zwickt greife ich zur homöophatie.
    mit freundlichen gruss eleonore pfeifer aus villach österreich

  4. 4

    … unsere Kinder (13,15,17) sind alle nicht geimpft. Kind mit 17 war ca insgesamt 3 Wochen mal nicht in der Schule wg. 2 x 1 Woche Schnupfen und 1 x Masern. Eine weitere „Kinderkrankheit“ war mal in den Ferien. Die anderen 2 haben auch fast garn nie in der Schule gefehlt, die kleinste hat aber öfter mal (3-4 x im Jahr schnupfen). Wir Eltern waren auf verschiedenen Vorträgen mit Ärzten (nicht nur impfgegener) und sind bisher sehr gut gefahren. Ich wurde mit 18 „Zwangsgeimpft“, da ich in den USA in die Schule musste … die Woche danach war nicht toll, mein linker Arm war einigermaßen gut gelähmt … gut das ich mit rechts schreibe … Die Kinderkrankheiten hat unser Nachwuchs sehr gut überstanden. …

  5. 5

    Ich habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und habe auch keine Grippe gehabt, ausser Schnupfen und Husten und da hat mir die Naturheilkunde sehr gut und schnell geholfen. Seit 1972 habe ich einen oder zwei Hunde und bin bei Wind und Wetter mit ihnen „gassi“ gegangen, das ist besser als all die Impfungen.

  6. 6

    Wie bin ich froh,daß ich ihre Newsletter bekomme,da fühl ich mich so sicher,daß ich aufn richtigen Dampfer bin,diese Unterstützung ist “ Gold WERT „….
    Ich Ich erinnere mich noch gut,als ich jung war,hatte ich auch schon Eingebungen von dem,was uns gut tut und war wir sein lassen sollten.

    Wie lange bin ich in meinem Freundeskreis und Familienbande doch großteils allein dagestanden,manchmal gab es “ na du hast ja recht,aber…..“
    Und heute ist im Internet sooo viel rauszulesen und wenn man noch dazu mit einem so emsigen Rene Gräber verbunden ist,der noch dazu sich über Resonanz freut……
    ja die Masern hab ich als Kind in der Infektionsabteilung überstehen müssen,und niemand durfte mich besuchen,dann kam noch Scharlach dazu und ich wurde 4 Wochen festgehalten!!!!und meine Eltern schickten mir Pakete,die kamen nie zu mir,
    das wurde unter den Klosterschwestern verteilt? keiner weiß es und dann werde ich selber eine ausgebildtete Gesundheits und Krankenschwester und seitdem kann ich immer wieder nur staunen,wie die Menschheit in die Irre läuft und darum lieber Herr Gräber sei ihnen und ihrer Frau immer wieder gedankt,was sie neben all ihren Tätigkeiten für uns alle leisten!

    Einen großen Dank IHNEN und ich bin gespannt,was sie wieder als nächstes im Visir haben werden.Auf diesem Gebiet gehen die Aufmerksamkeiten noch lange nicht aus….

    Ich wünsche allen Gelassenheit und die Sicht auf was Neuem,denn das hat schon begonnen,damit wir uns nicht nur mit dieser schlechten Energie verbinden!

    Sie haben schon NACHFOLGERINNEN

  7. 7

    Lieber Herr Gräber,

    es tut gut, dass noch andere, u.a. Sie, sich Gedanken machen und Geschehen hinterfragen. Im Berliner Fall kann einem der Hut hoch gehen. Die besten Impfungen gegen Infektionen sind noch immer ausreichende Entspannungsphasen und seelisches Gleichgewicht. Und wenn es einen doch mal erwischt, gibt es noch das gute alte Gesundschlafen.

  8. 8

    Kann man die Mechanismen der Pharmaindustrie analysieren, ohne Impfgegner zu werden? (Bei mir hat´s nicht geklappt.)

  9. 9

    Hallo Herr Graeber,
    es geht leider auch hier wieder nur um die neue Religion „Glaube an die Allmacht des Geldes“ und um nichts anderes.
    Evtl. können Sie mir dabei helfen, die wissenschaftliche Dokumeentation zu bennen, die beweist, dass es Krankheit erregende Viren gibt – ich keine keine. Es ist im sog. weltweiten „wssenschaftlichen“ Konsens bewiesen, das war es. Der Begriff Virus (Gift) geht auf zwei Wissenschaftsbetrüger zurück und wird bis heute dafür benutzt, mit Mist Geld zu verdienen. Übrigens: ich habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und werde das auch nicht tun.

    Antwort René Gräber:
    Ja, das mit den „Viren-Theorien“ habe ich mehrfach bereits gehört. Ich kann das derzeit nicht wirklich beurteilen und orientiere mich diesbezüglich an der offiziellen Lehrmeinung, die ich für stichhaltig halte…

  10. 10

    Den Kreislauf der Chemie (das Geschäft mit der Angst) stoppen, wäre mein grosser Wunsch. Bauern vergiften ihre Felder mit krebserzeugenden Mitteln… Wer verdient am Pflanzenschutzmittel und wer an Krebsmedikamenten?

  11. 11

    Ich finde es toll das jemand die Wahrheit über unsere heutige Medizin schreibt! Vor allem keine Angst gegen das Monopol der Arzneilobby hat!!
    Danke Herr Gräber

  12. 12

    Danke, Herr Gräber, für die ausführlichen Informationen über das leidige Thema „Impfungen“. Ich habe diese in dem für mich ersten Newsletter von Ihnen erhalten und bin begeistert. Auf Ihren unter dem Kommentar 2 angekündigten Report mit Empfehlungen bin ich schon gespannt.
    Ihr Engagement und Ihren Mut bewundere ich und ich unterstütze Ihre Aktivitäten gerne durch positive Energie und Weiterempfehlungen.

  13. 13

    Das gesamte Geschrei nach Impfungen halte ich persönlich für mehr als schwachsinnig. Weder mein Mann, noch ich, noch meine Hunde sind geimpft – und wir leben noch – und uns geht es sehr gut! Wir haben alle Kinderkrankheiten durchgemacht, von Masern über Röteln, Windpocken, Keuchhusten, Scharlach usw. Heute ist es leider so, dass den Eltern Angst gemacht wird und so die Eltern nachgeben auf Kosten der Gesundheit ihrer Kinder. Durch die Impfungen gegen Kinderkrankheiten werden Kinder aktiv daran gehindert zu „reifen“. Mein Mann und ich und auch unsere Hunde gehen möglichst nicht zu Ärzten, sondern zu Heilpraktikern wenn wir sie brauchen. Basta!

  14. 14

    Guten Abend, also als ich vor einigen Jahre etwas Angst vor der Vogelgrippe bekam, fragte ich unsere Kinderärztin, welche auch chin.Medizin, Akupunktur und vieles mehr anwendet, nach der Impfung. Ihre Antwort war „Kennen Sie persönlich jemanden, der an Grippe gestorben ist?“ Nein kenne ich nicht, bis heute nicht!!! Worauf sie erwiderte „Ich auch nicht“. Sie sagte auch:“ Wenn man sich jedes Jahr gegen Grippe impfen lässt, könnte man irgendwann durch die Impfung sterben.“
    Das hat mir die Angst sofort genommen. Zum Glück!!! Ist es nicht das große Geschäft mit der Angst, so wie auch bei jeder Vorsorgeuntersuchung.
    Es ist besser etwas dafür zu tun gesund zu bleiben. Durch Bewegung an der frischen Luft, gesunde Ernährung, bewusste Lebensweise und kritische Sichtweise für alle Dinge. Vertrauen sie auf ihr eigenes Gefühl und lassen sich keine Angst durch Medien oder sonst etwas machen. Danke!

  15. 15

    Herr Gräber,
    wir sind Ihnen hochgradig, für alle Zeiten dankbar. Gott schütze Sie.
    P.O.

  16. 16

    Vor 16 Jahren mussten wir uns bei der Geburt unserer Tochter für oder gegen Impfen entscheiden. Mit meiner Meinung, sich davor zu informieren wurde ich als hochgradig verantwortungslos hingestellt. 2 Jahre haben wir uns intensiv informiert, hauptsächlich über Anita Petek Dimmer und ihre Bücher, dann waren wir überzeugte Impfkritiker. Unsere beiden Kinder haben keine einzige Impfung erhalten, sind leider nicht an Masern erkrankt (wegen der lebenslangen Immunisierung)und überstanden eine Keuchhusten-Erkrankung problemlos. Wir selbst haben uns seither ebenfalls gegen nichts impfen lassen. Impfen nützt nichts und schadet. Es ist leider ein Milliardengeschäft das von der Manipulation der Masse über bezahlte Medien und der Einschüchterung der Ärzte lebt. Deswegen können die Argumente noch so abstrus sein, die Masse wird es glauben und am Schluss nach einer Impfpflicht schreien, denn das ist das Endziel der Masernpropaganda: das Ausschalten des gesunden Menschenverstandes und der freien Entscheidungsmöglichkeit. Es macht Mut, in diesem Forum zu sehen, dass es dennoch Menschen gibt, die denken, entscheiden und handeln. Vielen Dank für Ihre Mutmachseite Herr Gräber.

  17. 17

    Guten Tag und vielen Dank,
    denn mit grossem Interesse lese ich alle ihre Beiträge…..
    mein ungeinpfter Sohn hatte sich vor 3 Jahren, als er 13 Jahre alt war, an einem Filmset in Berlin mit Masern angesteckt….. das war ein Riesenwirbel damals…. und ich wurde total angefeindet ( Familie, Freunde, Schule….) und als fahrlässige Rabenmutter eines ungeimpften Kindes hingestellt….
    Wir bekamen dann Anrufe vom Gesundheitsamt unserer Heimatstadt und gingen damals als 11. Masernfall in die Statistik ein.
    Aber unser toller (Impfgegner)-Kinderarzt hat die 1. Woche täglich einen Hausbesuch gemacht … ja mein Sohn war ziemlich krank und ich habe kurzzeitig an meiner nicht-zu-impfen-Entscheidung gezweifelt….. mein Sohn wurde ziemlich schnell wieder gesund (ohne Medikamente und ohne Komplikationen) und ging unglaublich gereift und gestärkt aus dieser Krankheit hervor (körperlich und geistig) ….wie ein Schmetterling aus einer Puppe…..
    Grüsse
    Bettina

  18. 18

    Herzliche Grüsse und weiter so!
    Ein Masern- oder Grippetoter aus Berlin.

  19. 19

    wir alle müssen kritischer, eigentlich „selbst_bewusster“ werden (sich seines Selbst bewusst zu sein)- nicht nur gegenüber „unserer“ Schulmedizin.
    René Gräber, Sie sind mir hierbei ein Vorbild – vielen Dank!

  20. 20

    …sehr ausführlicher Bericht Herr Gräber.Danke.Ich beschäftige mich schon seit über 15 Jahren mit der Impfthematik,und unsere Familie impft deshalb NICHT mehr.
    Es ist eigentlich traurig anzusehen wie sich die Mensvhen zu Gewinnzwecken gegenseitig schädigen oder sogar töten.Und wir sollen die intelligentesten Lebewesen auf diesem Planeten sein???
    Ein paar Punkte zum impfen kann ich hier aus meinem Wissen noch mitgeben:

    1.es gibt geine Placebostudien nach Goldstandard,zu Impfstoffen. Heisst,es werden den Placebogruppen IMMER Wirkverstärker und keine NULLARZNEIEN gespritzt!

    2.es gibt KEINE Studie,die beweist,dass geimpfte keine Virus oder Krankheitsüberträger,und somit ungefährlich für mein ungeimpftes Kind sind
    3.sind in Impfstoffen Substanzen enthalten,die Wissenschafzlich brlegt,neurotoxisch sind! Impfstoffe dürfen nicht ins Trinkwasser oder in die Umwelt entsorgt werden. Das soll ein Segen für unsere Gesundheit sein???

    4.fehlt es an unabhängigen Mitgliedern im gesamten Impfstoffbeteich. Siehe auvh das outing des Dr.William Thomsen zur MMR Impfung und dem Zusammenhang mit Autismus. Dieser Mann war Mitarbeiter des CDC,und hat sich Ende 2014 geoutet,fass die CDC seit 2002 massiv Datenfälschung betrieben hat. Nachzulesen im Internet.Leider nicht im Mainstream…

    Gäbe da noch vieles zu erzählen,aber ein wenig Hirn sollten auch die Leser einschalten.
    Wenn sich die Menschen gleich viel Zeit für eine Information übers Impfen nehmen würden,wie für einen Autokauf,dann wären die Hersteller wahrscheinlich schon Pleite…

    In diesem Sinne-Danke Herr Gräber für Ihre kostbare Zeit die Sie für uns aufwenden,und liebe Grüße aus Österreich

  21. 21

    Her Gräber, auch ich lese mit großem Interesse ihre Newsletter – sehr viel ist für mich extem hilfreich. Danke für soviel Wahrheit und verständliche Aufklärung.
    Mit freundlichen Gruß

  22. 22

    Die pro Impfung haben gerade mal wieder auf FB einen “ Angstmacherei “ artikel aufgesetzt ! Auf meine Kritik gab man mir hämische ja gar beleidigende antworten !
    Im styl ich solle dann auch auch Verantwortung übernehmen wenn wegen Leute wie ich tausende an Masern sterben und nochmal soviel pockennarbig werden!
    Die Lobby der Pharmazeuten macht durch ihre Angstartikel impfgegener wie ich quasi zum masenmörder !
    Meine. Kinder sind nicht geimpft und erfreuen sich bester Gesundheit wir haben seit 40 Jahren einen Astrophischen wunderbaren Hausarzt !

  23. 23

    Ha,ha, ha, ha, ha – super witziger Bertrg von Ihnen, Herr Gräber!
    Und top aud den Punkt gabracht…..

  24. 24

    oh je – drei Fehler in zwei Sätzen – kommt davon, wenn man es eilig hat……
    Viele Grüße nach Villach und nach Kärnten, liebe Frau Pfeifer! Mein jährlicher Urlaubsort, ohne Zeckenimpfung…….

  25. 25

    Passend zum Thema : Aktuell eine Werbekampagne mit übergrossen Plakaten auf Berlin’s U-Bahnhöfen.
    „Deutschland sucht den Impfpass“, im Vordergrund ein junger Mann, der auf einer Hand balanciert; im Hintergrund eine Musikanlage.
    Was soll uns dieses sagen? Jung – aktiv – angesagt?
    Unfassbar, eine solch riesige Kampagne pro Impfung zu starten!! Jedes Mittel scheint recht, um der Schäfchen habhaft zu werden.

  26. 26

    Nebenwirkungsfreie Herzmittel? Was halten Sie zufolge Ihres Umfaassenden Wissens von Strophantin, das leider nicht mehr hergestellt wird?
    2. Frage: Kommen Sie bei Ihrer Forschungsarbeit eigentlich noch das zu, in ihrer Praxis zu arbeiten ?
    MfG
    H.L.P.

  27. 27

    Wer sich noch etwas ausführlicher mit dem Thema impfen auseinander setzen möchte:
    .impfkritik.de
    .impfreport.de
    .impfschaden.info
    .schutzverband.de u.s.w.

    Es gibt auch einiges an Bücher:
    Impfen bis der Arzt kommt
    Viruswahn
    Hilfe, ich muss eine Impfentscheidung treffen
    u.s.w.
    Gruß tina

  28. 28

    Mir geht diese ganze übertriebene und immer mehr ZWANGhafte und erzwungene Gesundheitsvorsorge auf die Nerven.

    Wir sind Menschen, wir müssen sterben.

    Krankheiten und Sterben gehören zur Evolution. Wir können und dürfen den Tod nicht um jeden Preis verhindern – so schwer es vielleicht sein mag, Tod zuzulassen und zu akzeptieren.

    Und wer sagt, dass immer mehr Impfungen immer mehr bringen? Siehe Papilloma-Viren?
    Übrigens sollten wir nie vergessen, dass die Pharmaindustrie ein grosses finanzielles Interesse an Krankheiten (die Grenzwerte bei Diabetes und Cholesterin werden immer niedriger und immer mehr Menschen brauchen teure Medikamente…achja, viele „staatliche“ Studien kommen von Wissenschaftlern, die für die Pharmaindustrie arbeiten…) aber auch Impfungen hat…. fiele beides weg .. Ruin. Also schnell alles zum Gewinn der Konzerne gesteuert und die Ängste der Menschen ausgenützt!
    Lasst uns aufpassen, dass wirvor lauter(auch geschürten) Ängsten nicht den gesunden Menschenverstand verlieren!

  29. 29

    „…Aha! Und was ist mit den vielen Fällen aus Artikel Nr. 2 (siehe oben)? Zählt EIN Fall mehr als hunderte andere, wo Patienten an der Impfung verstorben sind?…“

    Ihre hunderte andere Fälle stammen gemäß ihrem Artikel 2 offensichtlich aus der VAERS Datenbank.

    In VAERS werden genauso wie in der Datenbank des PEI VERDACHTSFÄLLE auf unerwünschte Arzneimittelwirkung erfasst werden die NACH einer Impfung beobachtet wurden.

    Nun ist nicht jeder Verdächtige auch schuldig und nicht alles was NACH einer Impfung passiert auch DURCH eine Impfung verursacht.

    Wer zwei Tage NACH der Einnahme von Arnica C30 Globuli gestorben ist muss deswegen noch lange nicht DURCH die Einnahme von Arnica C30 Globulo gestorben sein – oder sind Sie da anderer Meinung?

    Leider begeben Sie sich hier auf das Niveau diverser Impfkritiker, die aus einem zeitlichen Zusammenhang mal eben munter einen kausalen Zusammenhang konstruieren („…wo Patienten AN der Impfung verstorben sind…“).

    Sicher ist nur das diesen Patienten NACH der Impfung gestorben sind.

    Sicher ist auch, dass JEDER Geimpfte NACH der Impfung stirbt…jedenfalls so lange alle Menschen sterblich sind.

    Aber nur weil jemand NACH der Impfung stirbt ist er eben noch nicht zwaangsläufig AN der Impfung gestorben.

    Mein Großvater ist einen Tag nachdem er ein Salamibrot gegessen hat gestorben. Haben Salamibrote deswegen nun tödliche Nebenwirkungen?

    Mag sein, dass man als Laie das gerne mal durcheinander bringt.

    Das Sie als jemand der sich ja schon seit Jahren mit Impfnebenwirkung beschäftigt den Unterschied zwischen einen zeitlichem und einem kausalem Zusammenhang nicht kennt ist allerdings schwer zu glauben und falls ja ist es traurig.

  30. 30

    Hallo Elke Ospert!
    Mir würde es ganz gut gefallen, weil man dann nämlich flüssiger lesen könnte, wenn Sie die Zeichensetzung beherrschen würden. Alles ohne Komma, wo sind wir denn, in der 1. Klasse.
    Und so wirklich objektiv sind Sie leider auch nicht……
    Nichts für ungut!

  31. 31

    Ich habe mal nach „Impfungen Todesfall“ gegoogelt und siehe da:
    .tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Weiterer-Todesfall-nach-Impfung-mit-NovartisWirkstoff-/story/25671580
    .sueddeutsche.de/wissen/ungeklaerte-todesfaelle-nach-der-impfung-verstorben-1.272691
    .20min.ch/schweiz/news/story/24514243
    Es gibt also doch noch Berichterstattungen zum Thema Todesfälle nach Impfungen. Zwar nicht zur Masernimpfung, aber immerhin taucht das Thema in den normalen Medien wenigstens ab und zu auf.

  32. 32

    Hallo Herr Graeber,

    ich habe 4 Kinder (13,18,22,24) und habe sie mit abnehmender Begeisterung impfen lassen. Nachdem meine 2 Ältesten nach einer 3-fach Impfung (Mumps, Masern, Röteln im Jahr 1996) ziemlich hohes Fieber hatten und sich allg. in einem sehr schlechten Zustand hbefanden, kam ich ganz davon ab. Als beim 3. Kind eine 6-fach-Impfung bevorstand war das das endgültige Aus, Verantwortungslosigkeit und Kopfschütteln die Ernte.
    Als mein 3. Kind im Alter von 16 Jahren an Masern erkrankte, war meine Tochter schlimm in den Kissen gelegen, sehr hohes Fieber, es ging ihr wirklich schlecht – der Arzt meinte : „Das kommt eben davon, aber jetzt kann man eh nichts mehr machen“, und zog die Augenbrauen hoch, … aber mit Homöopathie und Wadenwickeln, klang die Krankheit nach typischem Verlauf ab, sie bekam anschließend noch starken Haarausfall, aber ansonsten ging sie gestärkt aus der Krankheit hervor, sie machte einen großen Entwicklungsschritt.

    Die Gesundheitsbehörde allerdings rief mich nach der Krankmeldung in der Schule und dem Arztbesuch zuhause pausenlos an, ein Riesen Tamtam, die Schule verordnete ihr und der ganzen Klasse 2 Wochen Schulbesuchsverbot, ebenso den anderen Geschwistern. Dafür sind ihr die Schüler heute noch dankbar :).

    Obwohl Masern eine nicht auf die leichte Schulter zu nehmende Krankheit werden kann,
    besteht mit alternativ-medizinischer Unterstützung und ruhigem Blut eigentlich keine Gefahr.

    Auch Keuchhusten hatten wir einmal alle, nachdem wir aus den USA wieder heimgekehrt waren. Die Keime in den verschiedenen Kontinenten sind doch sehr unterschiedlich ausgeprägt…
    Dauerte seine Weile, war auch nicht angenehm, aber wir haben es überstanden.

    Also: Es gibt Krankheiten, die man eben entwickelt, aus unterschiedlichsten Gründen, aber ein aus unserer Sicht durchaus verantwortungsvoller Umgang damit (Alternativmedizin und manchmal auch der Einsatz von Schulmedizin, wo es eben wirklich angebracht ist) führt grundsätzlich auch wieder in die Gesundheit.

    Familie Osterried

  33. 33

    Vielen Dank für die ausführlichen Berichte und Recherchen!
    Wir haben 4 Kinder und je Kind haben wir weniger geimpft. Das letzten beiden Kinde garnicht mehr.
    Auch bei den ersten beiden Kindern sparten wir schon die kompletten kinderkrankheitsimpfungrn, samt Keuchhusten aus. Das Thema kam immer mal wieder auf, kurz in der Schule ( Preis für die Klasse, die die meisten Impfpässe im Unterricht vorlegt ) usw. Ausbildung, Auslandsjahr, gebärmutterhalskrebs usw.
    Immer wieder mit einem versuchten Druck auf das Gewissen.
    Bisher haben wir uns immer gut geschlagen, manchmal durchgemogelt, weil eis keine Aussicht auf einen Konsens mit den Betreffenden gab und dann gab es auch mal eine Impfung gegen Tetanus z. B bei einer erwachsenen Tochter, die sich dafür entschied, nach langem abwiegeln
    So ist es eben, und auch das müssen wir akzeptieren.
    Allerdings kommt bei mir, nachdem ich mich schon einige Jahre nicht mehr so intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt habe, sprich : nicht mehr so im Thema bin, die Frage auf, was passiert vielleicht jetzt, mit den vielen Flüchtlingen? Keine Frage wegen Toleranz usw. Aber auch zu diesem Thema werden Ängste geschürt, in vielen Richtungen.
    Auch Ängste vor Krankheiten. Da fehlt mir zur Zeit die Argumentation und auch, da lange aus dem Thema, die Sicherheit.
    Mich würde es sehr freuen, wenn Sie auch dazu einmal etwas aus Ihrer Sicht sagen könnten.
    Auf Ihre Abhandlung über sinnvoll oder nicht freue ich mich sehr!
    Vielen Dank für Ihr immer wieder intensives Bemühen für Aufklärung und die vielen wundervollen Hilfen!!!

  34. 34

    Hallo Herr Graeber,so viele junge Eltern sind den Ärzten beim Thema Impfen hilflos ausgeliefert.Man möchte für sein Kind das Beste.Der Arzt droht mit schwerwiegenden folgen und die Eltern sind dann Schuld.Noch schlimmer sie müssen auch noch eine Unterschrift leisten das im Fall eines Impfschadens der Arzt belegen kann es wurde so ausdrücklich von den Eltern gewünscht.Viele wissen leider immer noch nicht das Impfen keine Pflicht ist.Bekommen Ihr Untersuchungsheft für das Kind und glauben das muss so gemacht werden wie es angegeben wird.Eine Schande wie mit dem Leben eines Neugeborenen Kindes umgegangen wird das wie wir Menschen alle ein Recht auf unverzehrtheit auf sein Leben hat.Da wohl Kitas und Schulen vorgeschrieben bekommen sich Impfausweise vorlegen zu lassen damit das Kind ein Recht hat aufgenommen zu werden müsste man doch auch da ansetzten . Mir selber ist bekannt das man in München Hausbesuche durchgeführt hat mit der Bitte die Impfausweise vorzuzeigen um richtig zustellen was man noch Impfen muß.
    Da fehlen einem tatsächlich die Worte. Das ganze Problem bekäme Hilfe indem Eltern die Möglichkeit hätten sich bei einem Stammtischtreffen auszutauschen.Dann würde auch bekannt werden unter welchem massiven Druck die Impfzusage erpresst wird.Nur so kommt diese menschenschädigente vorgehensweise an das Tageslicht.Wir verlieren sonst das Wohl unserer Gesundgeborenen Kinder an eine immer Geldgierigere werdende Pharmamafia die immer weiter Medikamente erfindet und Patentiert und daran verdient.
    Deshalb ja auch die Naturheilmittel abschaffen wollen da sie mit der Natur keine Patente machen können also nichts verdienen.Der Mensch ist aber ein Naturprodukt und hat sogar Selbstheilungskräfte das weiss auch die Pharmaindustrie deshalb müssen die Naturprodukte vom Markt verschwinden. Eltern beschützt eure Kinder informiert Euch das Geschäft mit den Krankheiten muss aufhören.

  35. 35

    Hallo Frau Ospert

    Im Prinzip gebe ich Ihnen Recht: Wer nach einer Impfung stirbt muss nicht notwendigerweise daran gestorben sein.
    Aber wie ich die Aussage („Aha! Und was ist…“) verstanden habe, geht es in diesem Teil weniger darum, Masernimpfungen als Todesursache zu entlarven. Es geht vielmehr darum zu zeigen, dass EIN Todesfall so vehement als Aufhänger benutzt wird, gegen die Ansichten der Impfkritiker vorzugehen, aber die deutlich häufigeren Todesfälle nach einer Masernimpfung vollkommen ignoriert werden. Oder macht das keinen Sinn? Wenn ich EINEN Fall ohne Impfung als kausale Ursache für ein Ableben erachte, dann sind deutlich mehr Todesfälle in zeitlich unmittelbarer Nähe nach einer Impfung doch auch einer Betrachtung wert, oder? Und diese Kinder sind nicht einfach tot umgefallen, sondern hatten heftige Symptome. Und es waren Kindern und keine Opas.
    Denn wenn man sich die Beschreibung der Vorgänge nach der Impfung der nepalesischen Kinder anschaut, liegt der Verdacht nahe, dass die Impfung hier eine wesentliche Rolle gespielt hat. Jedenfalls würde so etwas sofort in Betracht gezogen, sollten ähnliche Symptome nach dem Verzehr Ihres geliebten Salamibrots auftreten. Denn dann würde jeder mit etwas Grips im Kopf auf eine Lebensmittelvergiftung tippen.
    Stirbt man aber nach dem Verzehr von Salamibrot ohne die Symptome, wie sie bei der nepalesischen Masernimpfung zu sehen waren, dann kann man mit einiger Wahrscheinlichkeit das Salamibrot als Ursache ausschließen. Und wenn es der Opa ist, dann könnte das Alter eine Rolle gespielt haben, was bei den nepalesischen Kinder wohl kaum der Fall ist.
    Von daher sollten Sie den Unterschied zwischen Salamibrot und einer Impfung kennen. Oder den prinzipiellen Unterschied zwischen einem Nahrungsmittel und einer schulmedizinischen Behandlung. Oder behandeln die Ärzte Sie jetzt schon mit Salamibroten?
    Ansonsten halte ich Ihre Argumentation für reichlich an den Haaren herbeigezogen. Mit ihr kann man, wenn man sie ernst nimmt und auf andere Bereiche anwendet, überhaupt keine Kausalitäten mehr bestimmen. Dann gibt es auch keinen Zusammenhang mehr zwischen Unfällen, Schießwerkzeugen, Explosionen etc. und dem Ableben von Menschen. Denn mein Opa hatte damals einen Unfall gehabt und ist daran NICHT gestorben. Schlussfolgerung: Sind Unfälle nicht gefährlich für Leib und Leben?
    Um Ihre Argumentation noch wirrer zu machen als sie ohnehin schon ist – wenn Salamibrote keine tödlichen Nebenwirkungen haben, dann ist das ein Beweis dafür, dass Masernimpfungen unbedenklich sind? Wenn Sie das glauben, dann ist das auch traurig.
    Um das Ganze zu entwirren: Wenn ich auftretende Symptome nach einer Behandlung oder der Einnahme von Substanzen gezielt ausklammere, dann erhalte ich immer statistisch irrelevante Zusammenhänge, die keine Kausalität zulassen. Nur so wird dann mein Opa und sein verstorbenes Salamibrot zu einem Schein-Argument.

  36. 36

    Mich beschäftigt die Frage, wie es mit Impfungen im Erwachsenenalter aussieht. Unsere Tochter ist 20 Jahre und nur gegen Tetanus geimpft. Ich habe gelesen, dass Masern im Erwachsenenalter häufig mit schweren Komplikationen einhergehen. Röteln sind im Falle einer Schwangerschaft für das Ungeborene gefährlich. Was tun? Es gibt keine Einzelimpfstoffe mehr gegen Röteln. Also doch die MMR-Impfung in Kauf nehmen oder hoffen, dass nichts passiert?

  37. 37

    Lieber Herr Gräber,
    ich danke Ihnen von ganzem Herzen für die Aufklärungsarbeit, die Sie betreiben. Ich bin mir sicher, dass Sie sich von kritischen, unsachlichen Kommentaren nicht beeinflussen lassen. Die Unterstützung durch die grosse Mehrheit ist Ihnen sicher. Es wird Sie freuen, dass Sie von Menschen in Sydney/Australien wahrgenommen werden.

  38. 38

    Ganodolon

    Daumen hoch für Ihre Message!!!

  39. 39

    Helmar
    31.10.2015
    Wer es immer noch nicht glaubt, daß Impfen Schaden anrichten kann, der sollte sich die amtlichen Daten des RKI ansehen.Dort wurde 2003 bis 2006 eine umfangreiche Untersuchung zum Gesundheitszustand von 17400 Kindern bis 17 Jahren durchgeführt.Da man natürlich keine Auswertung auf Impfschäden gemacht wurde hat sich Frau Kögel-Schauz die Riesenarbeit gemacht Millionen Daten in diese Richtung auszuwerten. Dabei ergab sich daß geimpfte Kinder deutlich mehr Allergien,Infekte und chronische Krankheiten haben als Ungeimpfte.Jeder 20. Geimpfte hatte Skoliose,bei Ungeimpften gab es keine. Jeder Interessierte kann die Auswertung unter „eltern für impfaufklärung kiggs studie“ nachlesen.Es gab auch noch eine Token Studie bei der eine Häufung von Todesfällen nach einer 6-fach-Impfung zu Tage trat.Natürlich wurde das auch nicht veröffentlicht.Impfgegner können sich Rat holen beim Sächsichen Verein für Homöopathie und Gesundheitspflege,Tel.0371/304620

  40. 40

    @ Madu – unsere Kinder (7 und 4 J) sind gar nicht geimpft. Im Fall der MMR-Frage haben wir beschlossen, die Kinder in der Oberschule auf Titer untersuchen zu lassen, denn ich vermute, dass sie Masern bereits haten (ganz leicht) und Röteln kann auch als leichter Schnupfen verarbeitet werden (Laborwerte). Wenn Sie dann den Titer wissen (obs einen hat oder nicht), haben Sie zumindest Gewissheit, ob die Kinder bereits Kontakt mit den Erregern hatten.
    Viele Grüsse aus der Schweiz – das gleiche Gezänke ums Impfen hier…Schule macht viel Druck und Hausärzte sowieso. Aber es impfen offenbar je länger je weniger Menschen alles und jedes. Ein Silberstreifen am Horizont.

  41. 41

    Es ist wirklich ekelhaft, wie mit der Angst Geschäft gemacht wird. Leider ist dies nicht nur in der Medizin die Regel, sondern auch in der Industrie und allgemein im Bereich des Konsums ganz normal. Vielleicht muss es erst noch schlimmer werden, bis es wieder besser wird.

    Liebe Grüße

    Annett

  42. 42

    Helmar
    3.11.2015
    Wer es immer noch nicht glaubt daß Impfen Schaden anrichten kann sollte sich die offiziellen Daten des RKI einer umfangreichen Untersuchung des Gesundheitszustandes von 17400 Kindern bis 17 Jahren ansehen.Natürlich wurde vom RKI nicht auf Impfschaden untersucht Da die Daten aber öffentlich sind hat sich Frau Kögel-Schauz diese riesige Arbeit gemacht Man kann die Auswertung unter“eltern für impfaufklärung kiggsstudie“finden.Es ist schon erschreckend zu sehen daß bei geimpften Kindern wesentlich mehr Allergien,Infekte und chronische Krankheiten auftreten als bei Ungeimpften.Jedes 20. Kind hatte Skoliose.Ungeimpfte Kinder hatten gar keine.Impfgegner die Rat suchen können sich an den Sächsichen Verein für Homöopathie und Gesundheitspflege wenden.Tel.0371/304620

  43. 43

    Helmar
    3.11.2015
    Verzeihung-Durch einen Fehler mein erseits glaubte ich daß der 1. Beitrag nicht abgesendet wurde sodaß ich ihn aus dem Gedächtnis nochmal wiederholt habe.

  44. 44

    Meinen Eltern und unserem anthroposophischen Hausarzt sei immer wieder Dank dass meine 4 Brüder und ich gegen nichts geimpft worden sind! Ich bin 61, habe außer Scharlach alle sogenannten Kinderkrankheiten durchgemacht, ebenso meine Brüder, die jünger sind als ich. Alles mit Homöopathie und Naturheilmethoden! Unsere Mutter war sehr gefordert mit Schwitzpackungen, Wadenwickeln, individueller
    reduzierter Heilkost und unserem braven, geduldigen Leiden. Jedoch, jeder von uns ist gestärkt und reifer aus jeder dieser Krankheiten hervorgegangen. Ein dickes Lob und tausend Dank meiner Mutter und der Entschiedenheit aus der anthroposophischen Menschenkunde, dass Impfen damals wenigstens tabu war! Nie bereut! Immunsystem hat getan wofür es geschaffen ist: gekämpft und gewonnen.

  45. 45

    Hallo,
    ich lese Ihre Artikel mit großem Interesse. Sie sind informativ und bringen die Tatsachen auf den Punkt. Vielen Dank
    Liebe Grüße
    Sandra

  46. 46

    Danke! Auch für den wunderbaren Zorn, mit dem der Beitrag offenbar verfasst wurde. Das tut gut und bestärkt!

  47. Reschreiter Patrizia
    Montag, 21. Dezember 2015 12:33
    47

    Danke für ihre Newsletter immer sehr informativ . Ich bin auch impfmüde besonders weil ich schon 20 jahre lang Hunde habe und Katzen und auch für die die jährliche Impfungen nicht gut sind , alles nur Geldmacherei . Meinen sohn habe ich als Kleinkind schon impfen lassen jetzt aber nicht mehr der hat schon genug Abwehr und Impfstoff in sich . Ich bin vor 25 Jahren Hepatitis B geimpft worden und habe immer noch einen mehr als ausreichenden Impftiter !Masern hatte ich selbst als Kind und das war nicht so schlimm ! Besondern die FSME wird bei uns in Österreich so forsiert – aber meine Meinung vor Zecken sollte man sich ohnehin schützen es gibt ja auch Borrelliose ! Also besser nie einen Zeck haben als FSME geimpft zu sein und sich damit in Sicherheit zu wiegen !
    Liebe Grüsse
    Patrizia

  48. 48

    wenn etwas in meinen Körper injiziert wird, OHNE meine eigene Zustimmung, empfinde ich DAS als grobe Körperverletzung! Das geht gar nicht.

  49. 49

    Vielleicht bekommt die CDU von der Pharma Schmiergeld – anders kann es gar nicht sein.

    Antwort René Gräber:
    Nein, so würde ich das nicht sehen wollen. Die Antrag wurde nur mit knapper Mehrheit angenommen. Ich denke einfach, dass die meisten Mitglieder denken, dass die Impfung per se IMMER eine gute Sache ist. Das dachte ich auch viele Jahre lang. Und als ich mal anfing Fragen zu stellen, merkte ich, dass ich da gar keine zufriedenstellenden Antworten bekam: im Gegenteil. Das machte mich dann erst recht skeptisch. Ich bin zwar kein Impfgegner, aber ich möchte endlich einmal die kompletten Studiendaten zu allen Impfstoffen sehen. Es gibt einfach zu viele Ungereimtheiten und Fragen!

  50. 50

    Hallo,

    was kann Mensch denn gegen die schon bekannten kriminellen Machenschaften der Pharmaindustrie tun ? Als erstes seine Stimme nicht mehr in ein Behältnis für sterbliche Überreste abgeben und somit diesen Leuten eine Rechtfertigung dafür geben das man ja das Volk schützen muß. Das Parteien und Gemeinwohl (damit ist auch die Gesundheit des Menschen gemeint)sich nicht vertragen haben hoffentlich schon viele Menschen verstanden. Wieso werden nicht parteilose Leute für den Bundestag gewählt und wieso nutzt man nicht für die Entscheidungsfindung von Gesetzen dort die Lösung mit dem geringsten Gruppenwiderstand? Man sollte sich mal von Seiten der Politik Darsteller systemisches Konsensieren anschauen. Die Menschen sind nun dazu aufgefordert aus diesem Wissen Schlüsse zu ziehen. Wofür sind Parteien gut?.youtube.com/watch?v=PnlUcRgiB9o , sk-prinzip.eu

    Wir leben fast alle in einer Art Großer Bruder – Die Truman Show (Film den man gesehen haben sollte). Auch so wolltest Du die blaue oder rote Pille? Matrix – Rote oder blaue Pille? youtube.com/watch?v=OuJ87X9YX3c

    Aber was hat das alles jetzt mit Impfen zu tun? So lange ihr eure Gesundheit an andere delegiert die nur Geschäfte machen wollen, wird sich daran nichts ändern auch wenn ihr noch so laut schreit.

    Grüße

    Wolfgang

  51. 51

    Ich bin für die Impfpflicht, allerdings nur für die CDU Politiker und die leitenden Personen der Pharmaindustrie. Meine beiden Kinder (14, 15) sind gegen gar nichts geimpft und es geht ihnen blendend

  52. 52

    Hallo Herr Graeber, vielen Dank für Ihre immer sehr informativen Newsletter, die ich immer mit großem Interesse lese. Zum Thema „Impfen“ kann ich nur sagen: Wie auch bei vielen anderen Dingen geht es auch hier in erster Linie wieder nur ums Geld und nicht um das Wohl des Menschen. Keiner spricht von Impfnebenwirkungen. Ich bin jetzt 47 Jahre alt und wurde das letzte Mal als Kind geimpft. Meine letzte Grippe hatte ich auch als Kind. Das einzige, was ich vor 2 Jahren habe impfen lassen, ist Tetanus. Da ich einen Garten habe und mich auch hin und wieder schonmal verletzt habe, fand ich das schon wichtig, aber alles andere kommt für mich nicht infrage. Und zwingen lassen würde ich mich schon gar nicht. Es ist mein Körper und nur ich entscheide, was ich an diesen Körper heranlasse. Ich ernähre mich gesund, bewege mich ausreichend und habe eine positive Lebenseinstellung und das ist meiner Meinung nach wichtiger als jede Impfung.
    Liebe Grüße und schöne Weihnachtstage!
    Silvia

  53. 53

    „Dabei gibt es keinen Einzelimpfstoff gegen Masern, sondern immer nur das Kombi-Pack MMR.“ Ich hätte die Möglichkeit gehabt, den (zwar raren, aber doch erhältlichen) Einzelimpfstoff in der Apotheke zu bestellen und von der Kinderärztin verabreichen zu lassen. Hab’s zwar nicht gemacht, aber die Option kenne ich auch von Freunden.

  54. 54

    ich verstehe nichts von medizin … ABER … vielleicht kann man mir medizinischem laien mal erklären, wo das problem liegt?

    alle, die sich nicht impfen lassen wollen, sind doch selbst dafür verantwortlich, wenn sie – oder auch ihre kinder krank werden. mit den möglichen folgen müssen sie leben … wie auch immer.

    alle, die sich freiwillig impfen lassen, sind doch dank impfung ausreichend vor ausbruch der krankheit geschützt. es besteht für die geimpften also kein risiko, wenn sie mit ungeimpften in kontakt kommen.

    wem nutzt der zwang? außer der pharma-industrie meine ich.

  55. 55

    ..Meine Meinung schreibe ich jetzt nicht, sie würde den Rahmen eines Kommentares sprengen.
    Aber ein paar Fakten. Ich hatte als Kind Masern. Und Winpocken. Ich hatte keinerlei Folgeerkrankung. Ich musste eine Woche im Bett liegen, und – na gut – die roten Flecken waren mir peinlich, ich war immerhin schon 6.
    Als Kleinkind wurde ich allerdings gegen TB geimpft. Ich bekam so hohes Fieber, dass mein Herz drohte zu versagen. Daraufhin erhielt ich Antibiotika. Ich reagierte mit einem Anaphyllaktischen Schock. Ich habe das alles überlebt mit der Prognose, nicht älter als 20 Jahre alt zu werden. (Ich bin heute 54 und gesund!). Ein zweiter Impfversuch gegen Tetanus war zwar nicht so heftig, aber ich konnte 4 Wochen meinen Arm nicht mehr bewegen. Da war ich etwas über 20 Jahre alt.
    Mit dem Wissen, dass ich heute habe, werde ich mich nie mehr impfen lassen. Hätte ich Kinder, würde ich eine solche Impfung verweigern.
    Ich hoffe, die Menschen wachen bald auf.
    Mit freundlichen Grüßen G.

  56. 56

    Es ist erschreckend, wie sehr die Politik die Bürger entmündigen will! Kein Politiker kann über meinen Körper verfügen. Diese Entscheidung ist einer Demokratie unwürdig! Sie bleibt immer eine ganz persönliche und keine verordnete – wo leben wir denn?? Erinnerungen an vergangene Zeiten kommen auf….

  57. 57

    Hallo lieber Herr Gräber und in die Runde,
    wie immer herzlichen Dank für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit – Ihnen habe ich wirklich viel Gesundheit zu verdanken.
    Hier eine Frage an alle Leserinnen und Leser:
    Ich fände es sinnvoll, einen Zusammenschluss von Impfgegnern zu mobilisieren, um zu erwirken, dass dieser Beschluss der CDU zur Impfpflicht rückgängig gemacht werden muss. Wer kennt sich damit aus und könnte eine Aktion ins Leben rufen?
    Genau wie einige andere auch, die einen Kommentar geschrieben habe, lasse ich mich unter keinen Umständen zu Impfungen zwingen – und wenn ich dafür ins Gefängnis müsste.
    Solche politischen Entscheidungen dürfen aus meiner Sicht unter keinen Umständen Schule machen.
    Herzliche Grüße und frohe Weihnachten
    Juliane

  58. 58

    Lieber Herr Gräber,

    man muß sich wirklich wundern, wie wir in jeder Hinsicht zu Marionetten der Politik und Lobbyisten gemacht werden!
    Ich kann soviel Unverforenheit nur fassungslos zur Kenntnis nehmen, es wird vor nichts mehr Halt gemacht, um sich am Bürger zu bereichern!

    Die Makrokonzerne diktieren unser Weltgeschehen und die Politik passt die gesetzliche Grundlagen an und trifft die politischen Entscheidungen.

    Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich herzlich für Ihren Arbeitseinsatz bedanken, indem sie diese Sachverhalte aufdecken und alternativmedizinisch recherchieren und belegen!

    Mich persönlich tröstet das Karmawissen und als Rückführungstherapeutin bestätigt es sich immer wieder!

    Gesundheit, Glück und Frieden mögen uns begleiten!

  59. 59

    Der Bürger wird entmündigt und zum Spielball von Medizinern und „Gesundheitsindustrie“. Diese bereichern sich auf Kosten der KK; der Bürger wird für diese „Behandlung“ auch noch zur Kasse gebeten durch Zusatzkosten für die KK.
    In welch einer wahnsinnigen Welt müssen wir heute leben?

    Danke für die Informationen. Allein kann man diese Informationen oft nicht erhalten. Und es ist tröstlich zu lesen, dass es doch noch vernünftig denkende Menschen gibt. Danke.

  60. 60

    Es geht nicht um die Bürger sondern um die Kinder die geschützt werden sollen. Wir sollen nicht wiener zurück ins Mittelalter fallen wo tausende Menschen sterben.

    Alle diejenigen die hier in den Kommentaren schreiben, das sie nicht krank werden obwohl sie sich nicht impfen lassen, kann man nur sagen, das Ihr es denjenigen verdankt die sich seit Jahrzehnten impfen lassen und damit meine ich nicht nur die noch lebenden Mitbürgern.
    Nur so konnten gefährliche Krankheiten nazu ausgerottet werden und Ihr provotiert davon. Verschwörungstheorien hin oder her.

    Die Kinder müssen von den im Internet überinformierte Helikoptermamas (und auch Papas) geschützt werden.

    Ich selbst bin auch schon in die Falle getabt.
    Schaltet doch mal euren gesunden Menschenverstand ein, dann kommt Ihr da auch wieder raus.
    Nicht gegen alles muss geimpft werden aber wichtige gefährliche Krankheiten sollten zum Schutz von Kranken und Kindern bekämpft werden.

    Wenn es manche nicht blicken, dann halt durch zwang.
    Wir lassen auch nicht jeden so schnell fahren wie er will mit seinem Auto. Ach ich vergaß das ist ja auch Entmündigung wie hier welche schrieben 😉

  61. 61

    Big Pharma rides Again!

  62. 62

    @sebi – so gefährliche krankheiten wie vogel-, schweine- und …grippe? für die big pharma große angstkampagnen fährt … und die dann nix sind als heisse luft?

    da sind vermutlich mehr menschen an den folgen der impfung erkrankt als je erkrankt wären, wenn die gar so gefährliche pandemie wirklich gekommen wäre.

    die gefährlichen krankheiten sind dank NORMALER hygiene & co ausgerottet. bei uns laufen die ratten nicht mehr im dreck auf der strasse rum, auch leichen werden nur selten in flüssen entsorgt … im mittelalter die ursache vieler krankheiten und seuchen.

    vielleicht informierst du dich mal über das budget der pharmalobby …

  63. 63

    Lieber Herr Gräber

    Wir haben 4 Kinder 2 haben das volle Impfprogramm abbekommen waren andauernd krank beim 3tem unserer Tochter haben wir nach eineinhalb Jahren aufgehört da sie sich kaum von einer Impfung zur nächsten erholte schlaflose Nächte waren 2 Jahre hindurch Alltag . Appetitlosigkeit Wachstumsstillstand der Kinderarzt sagte alles normal .Bis uns ein Heilpraktiker die Augen geöffnet hat . Unser 4 tes bekam bis heute keinen einzigen Tropfen Medikamente ab und zu 1 Tag Fieber sofort wieder gesund. Kinderkrankheiten wie den Scharlach gingen viel Problemloser und natürlich ohne Wiederkehr als bei Antibiotikagabe vorbei. Mir tut es nur im Herz weh dass ich so lange gebraucht habe um Umzudenken und diesen Impfwahn zu durchschauen.

  64. 64

    Die gesundheitlichen Folgen von Impfschäden -und Nachwirkungen sind nicht erforscht.
    Wer sich aber gerne mit Rückständen einer Krankheit impfen lassen möchte, der sollte obigen Satz bedenken.
    Also ein Grundsatz der Impfung ist der , daß man sich mit minimaler Konzentration von den Erregern immunisieren möcht.
    das ist das Prinzip der Verdünnungslehre – der Homäöpathie. Also müssten alle Impffreunde dafür aufgeschlossen sein , wenn sie sich richtig informiert haben.
    Meine Mutter hatte sogar Diphterie und hat sie bestens mit hohen Fieber überlebt. Fieber als Reaktion einer schweren Infektion heilt, es tötet die Bakterien ab.Es ist überflüssig, sich impfen zu lassen. Lieber die Krankheit aktiv durchleben und dabei eine dauerhafte natürlicheResistens dagegen aufzubauen. Es gibt nur eine wirklich gefährliche Krankheit, gegen die man sich als gesunder Mensch impfen lassen sollte.

    Eine Impfung ist und bleibt mit gefährlichen Nachwirkungen bedenklich.
    Das sog. Immunsystem wird trotzdem geschwächt. EIN LEBEN LANG:-(

  65. 65

    @sebi
    Willkommen im „Mittelalter “ alles wieder da. Gibt schon Impfstoffe gegen Pest und Milzbrand.Die Syphilis und andere leckere Sachen ebenso.Aber der Gates hat bestimmt auch für sowas ein Mittelchen. Viel Spaß in der NWO.

  66. 66

    Ich lasse mich seit ich erwachsen bin nicht mehr impfen, habe Störreaktionen nach Tetanus-Impfung gehabt, also einen geschwollenen Arm, danach war ich der Meinung, wenn ich Wunden sofort desinfiziere und versorge brauche ich das nicht mehr, Grippeimpfung ist der totale Humbug, sind doch die geimpften viel öfter krank als ich die sich nicht gegen Grippe impfen läßt. Die Masern-Mums-Rötelnimpfung habe ich zwar mit 12 bekommen, weil die genannten Krankheiten wohl gefährlich bei Schwangerschaft sein sollen, aber wie gesagt, als Erwachsener habe ich drauf verzichtet und mich lieber gut ernährt, die Abwehr gestärkt, Zeit an der frischen Luft verbracht und klares Quellwasser getrunken, das gefällt mir besser.

  67. 67

    Die Pharma-Industrie hat doch wieder ganze Arbeit geleistet. Und, was das Schlimme ist, die Menschen verfallen in eine Massenpanik. Dabei sind Kinderkrankheiten für die persönliche Entwicklung äußerst wichtig. Bei neuen Autos spricht man auch von sogenannten „Kinderkrankheiten“.

    Ich für mich weiß, dass Impfungen aus den Menschen „Schafe“ machen, die einfach zu lenken sind. Der klare Geist geht verloren. Leider scheint das niemanden nicht wirklich zu interessieren. Mir persönlich sind Querdenker wesentlich lieber als folgsame Menschen, die alles mit sich machen lassen.

    Die Politiker scheinen übrigen alle komplett durchgeimpft zu sein. Anders kann ich mir das Handeln nicht erklären…!

  68. 68

    Ist ja der Hammer!!!! DAS darf nicht zugelassen werden!!!! Von all den Toten (u.a. Gebärmutterhalsimpfung) und all den Impfgeschädigten und dadurch schwer erkrankten spricht NIEMAND!!

  69. 69

    Nun ist es also soweit – die, die wahrscheinlich nicht an so „paranoiden esoterischen Quatsch“ wie Homöopathie glauben, wollen jetzt darüber bestimmen, dass eine Impfpflicht eingeführt wird – ohne mich. Seit 2002 bin ich impffrei (damals nur Tetanus), seit Ende 2009 hat mich auch kein Arzt mehr begutachtet – und das wird auch weiter so bleiben. Grüne Smoothies, GIE-Wasser, zunehmend vegane Ernährung, Yoga und die 5 Tibeter, ausreichend Ruhe und wenn doch einmal ein Anflug von Erkältung oder Magenschmerzen kommen sollte – dann Bewusstmachung – wovon habe ich die Nase voll? Was hat mir den Appetit verdorben, was ist mir auf den Magen geschlagen? Das ist ausreichend und genügt zur Gesundung aus meiner Sicht völlig. Die Lektüre verschiedener Bücher von Dr. Rüdiger Dahlke, Dr. Ingmar Hobert, Louise L. Hay, Wolf-Dieter Storl, Lumira und vielen ähnlich schreibenden Autoren hat dazu beigetragen, mein Weltbild komplett zu verändern und meine Selbstannahme (auch Selbstliebe genannt) zu fördern. Damit ist es mir gelungen, rundum gesund zu werden und auch zu bleiben. Ich wünsche mir zu Weihnachten, dass es ein gesundes, friedliches Fest für alle fühlenden Wesen sein möge.
    Dank an dieser Stelle an Rene Gräber für die Informationsverbreitung – Ihnen beste Gesundheit und genug Kraft und Energie für alle selbstgewählten Aufgaben.

  70. 70

    hallo, ich dachte schon ans Auswandern wegen der Impfplicht……………… ich hoffe, dass es verhindert werden kann.

  71. 71

    Bin nun knapp 60, fast nie krank, sehr sportlich, definitiv kein Asket oder Genuss-Verweigerer, Schulmedizin-gläubig, trotzdem offen für alle Heilverfahren, aber …
    Unmittelbar nach einer Grippeschutzimpfung vor einigen Jahren war ich 2 Wochen so krank wie noch nie, bettlägerig, konnte nicht mal ordentlich fluchen oder schimpfen. Ein zuhilfe gerufener Arzt wollte mich schon in sein Ersatzteillager karren. Habe gut 10% Gewicht und jeglichen Glauben an den ‚guten Pieks‘ verloren.
    Wäre auch empfänglich für Tipps, bei welchen Impfungen man keine Todesangst sondern gesteigerte Lebensfreude erwarten/erhoffen darf.

  72. 72

    Was mich intressieren würde: ist diese Impfpflicht schon fix,oder wie kann man ihr entkommen??
    In deb USA kann man meines Wissens mit einer Notariell beglaubigten Religiinszugehörigkeit,dem Holocaust entkommen. Ich finds eine unglaubliche kriminalität,wie hier mit einer silchen Datenlage eine mefizinische Massnahme über den Köpfen des Volkes entschieden wird!
    Wenn wir uns jetzt nicht wehren,was is dann der nächste Schritt? Die vorbeugende Chemotherapie???
    Die deutsche Politik hat aus ihrer dunklen Vergangenheit NICHTS gelernt…CDU/CSU in Zukunft unwählbare
    Parteien!!!!
    Gute Nacht Deutschland

  73. 73

    Ich schließe mich ganz dem u.a. Bericht an. In diesem werden auch 10 Möglichkeiten aufgezeigt, selbst gegen diesen Terror aktiv zu werden. E-Mail-Adresse am Ende dieses Kommentars

    Die SPD hat sich inzwischen dieser Forderung angeschlossen.

    Christlicher Impfterror? CDU-Parteitag fordert gesetzliche Impfpflicht
    Hans U. P. Tolzin

    Impfungen sind rechtlich gesehen Körperverletzungen, die der mündigen Einwilligung bedürfen: Bei der Injektion wird die Haut verletzt und es werden vorsätzlich Krankheitserreger und Nervengifte in gesunde Organismen eingebracht. Wirksamkeits- und Sicherheitsstudien in Form von vergleichenden Placebo-Studien hat es nie gegeben. Dass Menschen mit hohen Antikörpertitern gesünder sind, wurde nie bewiesen. Sicherheitsstudien für Zusatzstoffe werden bis heute nicht verlangt. Jede Impfung stellt einen Menschenversuch mit unkalkulierbaren Konsequenzen dar und derzeit explodieren neurologische und Autoimmun-Erkrankungen aus »unbekannten« Gründen… Aber der Bundesparteitag der CDU spricht sich am 15. Dez. 2015 für die gesetzliche Impfpflicht gegen zahlreiche Infektionskrankheiten aus. Sind die denn noch zu retten?

    Quelle: info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/hans-u-p-tolzin/christlicher-impfterror-cdu-parteitag-fordert-gesetzliche-impfpflicht.html
    P. Tolzin

  74. 74

    Impfpflicht geht eindeutig zu weit, wer sich mit dem Thema IMPFEN auseinandergesetzt hat, weiss, dass es nur um Geld für die Pharmakonzerne geht und Manipulation. Leute , dass solltet ihr euch nicht gefallen lassen. Mein Kind hat vor 30 Jahren einen Impfschaden erlitten und bleibende Schäden. Ich würde niemals mehr irgendeine Impfung machen lassen.

  75. 75

    Warum wehrt sich niemand? Was ist aus dem Begriff „Verantwortung“ geworden? Wo sind die denkenden – nicht meinenden – Menschen geblieben?
    Danke für all Ihre Bemühungen!

  76. 76

    Woher habt ihr alle die Informationen, dass am 15.12.15 der Beschluss gefasst wurde?
    Ich bin erschüttert, über Impfpflicht zu lesen und möchte gerne die offizielle Information haben.
    René, in deinem Bericht geht es um die Problematik, die Vorgehensweise der Verantwortlichen und wie es wohl dazu kam.
    Leider geht es (noch) nicht darum, was es für den Einzelnen bedeutet, wie die Verpflichtung aussehen soll und welche Konsequenzen es haben kann, wenn man sich widersetzt.
    Schlimm genug ist es sicherlich, aber es scheint mir noch so, dass die Folgen von Impfverweigerung Ausschluss aus Kita… bedeutet. Bisher habe ich auch schon von solchen Verfahren gehört: Keinen Platz in der Kita bekommen ohne Impfschutz, von Klassenfahrt nach Berlin ausgeschlossen, Krippen-Personal muss sich impfen lassen, sonst dürfen sie nicht Wickeln oder man wird gar nicht erst angestellt.
    Wie groß der Druck auf Pflegepersonal aktuell ist zwecks Hepatitis-Impfung weiß ich nicht.
    Diese Dinge, wie es bisher war, würden mich sehr interessieren.
    Vor Impfpflicht habe ich Angst, weil ich nach meinen letzten Impfungen Migräne entwickelt habe und nun nach 7 Jahren wieder fast frei davon bin.
    Meine Gedanken schwirren oft um dieses Thema, aber wir müssen alle versuchen es nicht weiter zu emotionalisieren. Impfen muss hinterfragt werden möglichst von allen. Aber emotionale Ausbrüche und Panik schadet den Impfkritikern.
    Danke für den Mittelweg, den du immer wieder findest, Rene – weiter so!
    Ich wünsche einen kühlen Kopf und Vernunft in der Sache und Fröhliche Weihnachten!

    Antwort René Gräber:
    Ich arbeite an einem mehrseitigen Report, in dem ich auf solche Fragen eingehen will.
    Den Beschluss findest Du, wenn Du mal in einer Suchmaschine „Parteitagsbeschluss CDU Impfpflicht“ eingibst.

  77. 77

    Werter Herr Gräber, mich würde zum Impfthema interessieren, was kann man tun, bitte um Rat. Meine Tochter hat Colitis ulcerosa, Schuppenflechte, Aphten im Mund, sowie Zysten. Jetzt ist ihr Immunsystem total runter. Sie ist im Berufsverkehr mit U-Bahn, Bus u. Hauptbahnhof jeder Menge Ansteckungen ausgesetzt. Impfen will auch sie sich eigentlich nicht lassen. Aber da so viele Krankheiten wieder eingeschleppt werden, was tun? Da wäre von Ihnen Ein Rat Goldwert. Danke!

    Antwort René Gräber:
    Ich weiß, dass ganz viele Leser meinen Rat zu bestimmten Themen hören möchten. Das Problem: Das kann ich nicht in ein zwei Sätzen sagen, weil die Themen zu komplex sind. Ich habe mir aber dieses Jahr vorgenommen mehr Report und auch kurze Bücher zu verfassen, in denen ich die Probleme darlegen möchte, sowie auch eine Art Leitlinie, was ich den Patienten in der Praxis empfehle…
    Eine Übersicht wird hier zu finden sein:
    http://renegraeber.de/Buecher.html
    Und zum Impfen bereite ich auch gerade einen Report vor.

  78. 78

    Ich kann jedem nur empfehlen sich mit den Leuten von .impfschutzverband.de zu unterhalten! Dort kann live über Impfschäden Informationen bekommen.

  79. 79

    Schwarz-Weiß-Diskussionen zum Thema Impfschutz finde ich nicht sehr hilfreich. Mich würde z. B. mal interessieren, wie viele Menschen an Tetanus sterben würden, wenn es keine Tetanusschutzimpfung gäbe. (Soll ein qualvoller Tod sein.) Schutzimpfungen wurden oft zuerst von Ärzten „erfunden“ (Pocken: Dr. Jenner; Tollwut: Pasteur) und nicht von Pharmakonzernen und haben in den vergangenen Zeiträumen viel Leid und Tod verhindert. Gegen die „normale“ Virusgrippe lasse ich mich nach persönlicher schlechter Erfahrung und Risikoabwägung übrigens auch nicht mehr impfen, und der Pharmaindustrie stehe ich mehr als skeptisch gegenüber. Die Einführung einer Impfpflicht gegen gefährliche Infektionskrankheiten mit hoher Letalitätsrate oder erheblichen Folgeschäden (z. B. Kinderlähmung) könnte man aber zumindest diskutieren. Sollte die Spanische Grippe mal wieder ausbrechen, bin ich auf die Meinung der pauschalen Impfkritiker gespannt.

  80. 80

    Ich bin dann mal weg !

    Bevor es soweit kommt wandere ich aus !!!

    Ich habe mich nicht jahrelang als rabenmutter von Ärzten, Müttern und erzieherinnen (ich bin selbst so eine) beschimpfen lassen, weil mein sohn und ich nicht geimpft sind (ich habe trotzdem eine anstellung und fehle seltener als meine geimpften krippenkolleginnen), damit wir jetzt zwangsgeimpft werden.
    Hallo, wo ist die menschenwürde hin ?
    Wie wollen die das dennerreichen ? Per krieg und fesseln oder was?………und dann gleich noch den bezahlchip einsetzen., weil ja bargeld und bankkarte ageschafft werden sollen …..
    Na danke. Wo sind n wir jetzt gelandet?

  81. 81

    @moreel
    Auch ich habe colitis ulcerosa neurodermitis und aften im mund und etliche andere krankhriten.
    Ich lasse mich genau deshalb nicht impfen, damit mein klein bisschen immunsystem nicht völligst überfordert wird. Denn rattengift und quecksilber können nur gesunde menschen aushalten….. auch wenn die Ärzte sagen, dass erstvrecht chronisch kranke geimpft werden sollen.
    Napoleon, der die impfung erfindrn lassen hat, tat dies, um untet seinen Kämpfern die gesündesten rauskristalisieren zu lassen… di e anderen starben daran. Auch wenn die rezeption heute eine andere ist, konnte mir bis heute noch kein einziger arzt die inhaltsstoffe nennen und Pharmaindustrie reagiert nicht auf briefe…
    Aber es muss jeder für sich selbst entscheiden dürfen, ob ja oder nein !

  82. 82

    Ich habe nur einen Wunsch an den Staat.
    Bei Ausbruch von irgendwelchen „Epidemien“ möchte ich folgendes in Zahlen ausgedrückt wissen:
    Wie viele von den betroffenen / erkrankten waren gegen die Epidemie geimpft?!!

  83. 83

    […] Vorsicht! Berlin stirbt an Masern! beschreibe ich, wie dieser eine Fall ausgeschlachtet wurde, um die Diskussion nach der Impfpflicht […]

  84. 84

    Herr Gräber gibt es eigentlich Vertreter der Schulmedizin und der angesprochenen Institute,die auf Ihre Artikel auch reagieren?
    Kann man das irgendwo verfolgen?
    Ich fände es schade,wenn Ihre ganze Arbeit im Kreis derer bleibt,die sowieso eigentlich eher Ihrer Meinung sind.
    (Gemach! Wenn es diesen Austausch gibt kann ich mir lebhaft vorstellen,was Sie aushalten und sich anhören müssen!)

Kommentar abgeben