Alternativen bei hohem Blutdruck

Zu hoher Blutdruck ist eine Folge unseres Wohlstandslebens, der oftmals durch unseren ungesunden Lebens- und Ernährungsstil ausgelöst bzw. noch verstärkt wird. Zudem fördert Bluthochdruck ernst zu nehmende Krankheiten wie Arteriosklerose (Gefäßverkalkung), einem Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Neueste Erkenntnisse zeigen, dass ein zu hoher Blutdruck nicht zwangsläufig medikamentös gesenkt werden muss. Es ist auch möglich, den Blutdruck nur mit der Umstellung der Ernährungsweise auf einen normalen Wert zu senken.


Das wurde bereits in der 2004 veröffentlichten DASH-Studie wissenschaftlich nachgewiesen. DASH bedeutet „Dietary Approaches to Stop Hypertension“ (Ernährungsansätze zum Stoppen des Bluthochdrucks). In der Studie wurde aufgezeigt, dass bei der natürlichen Senkung des Blutdruckes die Zusammensetzung, der Fett- und Ballaststoffgehalt sowie die Kombination der Mineralien in der Nahrung (insbesondere Kalium und Magnesium) eine entscheidende Rolle spielen (vgl. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15499362)

Eine fettarme und ballaststoffreiche Ernährung ist vor allem durch den Verzehr von frischem Obst und Gemüse gegeben. Hierbei liegt die Betonung auf frisch und nicht tiefgefroren oder aus Dosen, denn auch während des Tiefkühlprozesses und Verarbeitung (Dosen), gehen wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralien verloren – wobei Tiefkühlkost wesentlich besser abschneidet als Gemüse und Obst aus Dosen.

Hervorzuheben sind hierbei die Mineralien Magnesium und Kalium. Sie gelten als die Blutdrucksenker schlechthin, denn sie entspannen und erweitern die Blutgefäße, senken damit den Blutdruck und entlasten das Herz. Magnesium und Kalium sind beispielsweise in Bananen, Orangen und Spinat enthalten.

Enthält die tägliche Nahrung viel Obst und Gemüse, sinkt auch der Fettgehalt. Zusätzlich zur blutdrucksenkenden Wirkung hat die gemüse- und obstreiche Ernährung damit noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: durch die reduzierte Fettzufuhr sinkt das Gewicht, denn auch Übergewicht ist ein Risikofaktor für erhöhten Blutdruck.

Mehr zu den Richtlinien für eine gesunde Ernährung finden Sie in einem Interview mit mir unter dem Stichwort Ernährung.

Weitere Beiträge im Zusammenhang:

Datum: Mittwoch, 29. Juli 2009
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

4 Kommentare

  1. 1

    Ich hatte ständig einen Blutdruck von 135/77 manchmal auch 144/78 aber seit ein paar Tagen ist mein Blutdruck auf 154/90 und ich bin irgendwie innerlich aufgewühlt und weis nicht warum. Auserdem sind meine Schultern total verkrampft und mein Nacken fühlt sich an wie meine Halswirbelsäule C1. Auch habe ich irgend eine Blokade and meinen Brustwirbeln. Was kann ich da auf natürlichen Weg machen? Wenn Magnesium welches Magnesium ich habe Biomagnesin. Bei Kalium was kann ich da nehmen auser Bananen oder wieviel Bananen soll ich da essen. Ich bedanke mich om voraus.

  2. 2

    Ich habe seit Jahren sehr hohen Blutdruck. Erwiesenermaßen vor allem psychisch bedingt. Das 24 h Blutdruckmessgerät zeichnete in der Nacht, im Schlaf Werte von über 200/über 100 auf. Außerdem ist der Herzschlag dann auch sehr erhöht, welcher ansonsten eher erniedrigt ist (49-59 Schläge/Minute). Ich bin 45, normalgewichtig, Bodymaßindex liegt bei 21, gehe regelmäßig ins Fitneßstudio und ernähre mich meist gesund.
    Was kann ich gegen den hohen Blutdruck noch unternehmen (außer Medikamenten!!!!!!)

  3. 3

    ich habe gestern erfahren, dass ich unter Bluthochdruck leide. Seit 27.12. habe ich bereits angefangen meine Ernährung umzustellen und habe auch bereits über 2 kg abgenommen. Mit Gewürzen und sog. Heilpflanzen kann man doch auch viel erreichen. Was können Sie mir darüber sagen?

  4. 4

    Liebe Margarte,

    Verzeihung dass ich erst jetzt zu einer Antwort komme! Nun: das hört sich jetzt seltsam an: Haben Sie schon in den entsprechenden Artikeln gelesen auf die ich verlinkt habe? Da finden Sie auch Heilpflanzen und zur Ernährung; zwar sind das keine vollständigen „Abhandlungen“ des Themas aber ein Ansatz…

Kommentar abgeben