Alte Freunde – Neue Feinde

Bert Ehgartner bringt es in der Dokumentation „Alte Freunde – Neue Feinde“ auf den Punkt. Die Doku finden Sie z.B. auf Youtube unter: youtube.com/watch?v=zQS1hmL-il4 – Kopieren Sie den Link einfach in die Browserleiste. Sollte die Doku unter diesem Link gelöscht sein, suchen Sie einfach in Youtube unter „Alte Freunde – Neue Feinde“. Die Arte-Doku dauert ca. 1:30 Stunde.

Und die „Hochschulmediziner“ sprechen von „rein in die Klinik, wir müssen da was finden…“.

Das sage ich nur: Die Naturheilkunde, die wahre Naturheilkunde, kennt viele der Lösungen bereits. Leider sind nur Wenige bereit diesen Weg konsequent zu gehen, wie ich bereits versuchte in meinem Beitrag: In fünf Schritten zur Gesundheit, zu zeigen.

Es ist geradezu absurd, wie die Mehrheit der „klassischen Medizin“ vor diesen explodierenden Fallzahlen mauert, beschwichtigt und abwiegelt. Es läuft in der gesamten Therapie der chronischen Erkrankungen etwas völlig schief – aber es folgen keine Konsequenzen…

Datum: Donnerstag, 29. Januar 2015
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

36 Kommentare

  1. 1

    Hallo Herr Gräber,
    danke für das Posten dieses interessanten und bewegenden Videos.
    Leider wird in der heutigen Medizin oft hauptsächlich auf die Wirtschaftlichkeit geachtet, und nicht auf die Effektivität für den Menschen selbst. Pillen verschreiben ist die schnellere, einfachere Lösung. Sie erfordert weder genaue Diagnostik, noch großartiges theoretisches Wissen und Beschäftigung mit dem Menschen selbst. Es wird nur an der Symptomatik selbst gearbeitet, aber nicht an der Ursache des Problems. Leider lässt diese Arbeitsweise das Problem nicht verschwinden, sondern nur kurzfristig lindern. Kein Wunder, dass chronische Krankheiten laufend ansteigen, wenn keine wirkliche Ursachenbekämpfung statt findet.

  2. 2

    Meine Grossmutter hatte eine kleinen Bauernhof und sie schickte ihre Enkel in den Kuhstall, wenn sie Husten hatten.

  3. 3

    Die Pharmaindustrie interessiert keine gesunden Menschen da gehts ums Geld, leider!!!!

  4. 4

    Danke für diesen tollen wenn auch herzzereissenden Beitrag.Bei den ADHS Beiträgen mußte ich bitterlich weinen wie schnell die Gesellschaft und vor allem die Eltern!! Ihre kinder aufgeben und lieber ruhig zu stellen als sie in ihrer Entwicklung und Charakter zu stärken, das schockte mich am meisten… Es hat mich noch mehr darin bestärkt wie ich mein Kind erziehe und ihm jegliche Impfungen erspare und mich wieder daran erinnert für mein Kind in jeder Situation einzustehen damit es auch Kind sein darf, genauso wie auch wir noch Kinder sein konnten <3

  5. 5

    @CARO… Wann wurden diese ADHS- Beiträge gestellt?
    Mich interessiert dieses Thema am meisten, weil es die Zukunft unserer Kinder & Kindeskinder betrifft. Sie werden durch die Droge Methylphenidat systematisch zerstört.
    Habe dazu Prof. Dr. Hüther gelesen, dessen neueste Studien, keinen Platz finden – am pandämischen Pharmahimmel…
    Dieser Neurologe hat bewiesen, dass das kindliche Frontalhirn verändert wird. Heute gibt es schon 20-jährige, mit Parkinson-syndrom… Ist das bald die Regel? Wie lange wollen wir das noch hinnehmen?… Ich könnte ebenso heulen, wie Caro – wenn ich daran denke. Liebe Grüße aus der Südheide v. Lindi*

  6. 6

    […] werden immer mehr; und auch immer jünger. In meinen Beiträgen „Chronische Krankheiten“ und „Was unsere Kinder chronisch krank macht“ (eine Dokumentation von Bert Ehgartner) gehe ich genauer darauf ein. Es ist einfach […]

  7. 7

    Die Losung kann nur heißen: Den Besuch bei Schulmedizinern möglichst vermeiden.
    Die mächtigen Kräfte der Natur bieten reichlich bessere und wirksame Alternativen. Als langjähriger Veganer weiß ich wovon ich spreche.

    mfg
    Mike

  8. 8

    Beschäftige mich schon 20 Jahre mit sogenannten Problemkindern (ADHS etc.) Die Naturheilkunde und die Ernährungsmedizin bietet viele Möglichkeiten. Habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch ohne Ritalin!

  9. 9

    Dieser Bericht erschüttert und macht sprachlos. Die Kinder tun einem sehr sehr leid. Leider ist es die Wahrheit, die wir insgeheim alle eh schon lange wissen. Warum lassen wir uns immer noch von der Pharmaindustrie, der Schulmedizin, der Ernährungsindustrie und allen darin involvierten Industrien unser gesundes Leben manipulieren und uns blenden? Dabei geht es ihnen vor allem ums Geldverdienen. Das Individuum, das gesunde Leben, angefangen bei den Kindern bis zum Greisenalter, zählt dabei nicht.

  10. 10

    Leider funktioniert das mit der Natur als Allergie-Prophylaxe nicht immer. Meine Mutter ist mit einem Hund aufgewachsen, war viel draußen, war in den Ferien auf dem Bauernhof. Doch sie hat schon als junge Frau Allergien gehabt, Asthma, Hautprobleme – der ganze Formenkreis hat sich im Laufe der Jahre entwickelt.
    Ich bin 43 und war bereits als Kind gegen viele Pollen und Lebensmittel allergisch – ich war damals ein Exot. Auch ich bin mit einem Haustier (Wellensittich) aufgewachsen, doch leider hat das zum Asthma geführt und die Katze, die ich 20 Jahre lang hatte, machte es nicht besser.
    Stellt sich die Frage, wie man Kindern helfen kann, deren Eltern schon nicht mehr auf dem Bauernhof aufgewachsen sind und die bereits an Allergien leiden, denn jeglicher Kontakt verschlimmert die Situation (wie ich aus eigener Erfahrung weiß).

  11. 11

    Gott sei Dank hat mich mein Innerstes damals gewarnt und auch die Kindergärtnerin hat Ritalin nicht gutgeheißen. Unser ach so unruhiger Enkel, ist heute die Ruhe selbst mit 14 Jahren! Und ich habe mir Zeit genommen lieber mit ihm jedes Wochenende auf dem Boden zu liegen u. Autobahn, Zoo und alles mögliche mit Bauklötzen aufzubauen und ihm abends Geschichten zu lesen und Lieder zu singen. Danke für all Ihre guten Beiträge, hoffentlich erreichen sie die richtigen Mitmenschen und Ärzte vor allem !!

  12. 12

    Vielen Dank für diesen Beitrag, ich hätte diese Doku wahrscheinlich nicht gesehen.
    Ich bin, obwohl schon seit meiner Mutter, welche uns immer Homöopatisch behandelt hat, seit meinem Kind immer bewusster und interessierter an Gesundheit und Behandlung geworden. Ich habe meinen Kleinen in einem Geburtshaus natürlich geboren, nicht impfen lassen (obwohl ich mich erst danach richtig informiert hab) und versuche so gut wie möglich mit natürlichen Mitteln zu behandeln. Ich halte ihn solang ich kann fern von TV und Handy und gehe so viel mit ihm raus wie nur möglich. Dies ist alles in unserer heutigen Gesellschaft nicht einfach, aber wenn ich solche Beiträge sehe, bin ich froh, dass ich so Bewusst leben kann und meinem Kind das weitergeben. Leider kann ich ihn nicht vor allem Beschützen (vor allen schlechten Inhaltsstoffen, leben in der Stadt, abgase etc.) aber ich denke ich gebe ihm eine Möglichkeit und das Vertrauen, dass er damit umgehen kann, vor allem wenn ich ihn nicht mit Medikamenten vollstopfe. Ich hoffe die das immer wie mehr Menschen aufwachen, den Kindern und ihrer Zukunft zuliebe.

  13. 13

    Sehr geehrter Herr Gräber
    Ich lese Ihre Dokumentationen immer mit großem Interesse und muss mich immer wieder wundern, wie die Menschheit vom alt werden redet und im gleichen Moment Medikamente nimmt, die fragwürdig sind, statt sich gesund zu ernähren, vernünftig zu leben und die sogenannte Schulmedizin mit Ihren vielen Pillen zu hinterfragen.
    Man muss die Schulmedizin heute viel kritischer betrachten als früher, und immer das für und wider der Therapien betrachten, vor allem im medikamentösem Bereich. Seit ich mein Leben umgestellt habe, bin ich viel zufriedener als früher. Medikamente, die ich früher im Irrglauben an schnelle Hilfe genommen habe, gehören heute fast zu 99% der Vergangenheit an. Dies ist oft nur ein kleiner Schritt der Überwindung und des eigenen Willens. Auf diese Art kann fast jeder seine Lebensqualität verbessern und viel Geld für manches Medikament sparen.
    Außerdem sollte sich jeder vor Augen halten, dass wir nur Gäste auf dieser Welt sind, auch die beste Medizin nicht in der Lage ist unser Leben endlos zu verlängern und wir alle mal den letzten Weg des Irdischen gehen müssen.
    Mit frdl. Grüssen
    Christian Beer

  14. 14

    Das Impfen ist in dem Fernsehbeitrag so dezent als Ursache behandelt worden, damit er im öffentlich-rechtlichen überhaupt gesendet/zugelassen werden konnte. Es gibt z.B. kein Kind mit Autismus, was nicht vorher geimpft wurde. Mit der Zunahme der Impfungen nehmen die Fälle von Autismus und ADHS zu. Das ist natürlich kein wissenschaftlicher Beweis, aber der gesunde Menschenverstand kommt da zu Ergebnissen und Entscheidungshilfen. Die erwachsene Generation ist aber auch schon sehr unkritisch und obrigkeitsgläubig geworden. Vielleicht ist u.a. die „erfolgreiche“ Massenent/-versorgung von Fluourid über Zahnpaster oder gar Tabletten mit verantwortlich.
    Ich danke Herrn Gräber für seine Seite. So dezent, dass auch Unkritische sie wahrnehmen und so kritisch, dass (noch) neugierige weiter forschen und sich informieren und dabei das Glück haben im Internet auf Informationsquellen zu stoßen, die nicht Mainstream geglättet sind.
    GerdH

  15. 15

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich möchte Ihnen meinen „Heiler für die Wissenschaft“ vorstellen, wenn ich ihn nicht gehabt hätte, wäre ich sicher nicht mehr hier …
    Leider sitzt er in der Nähe von Görlitz und ich kann nicht mal eben nach dort — aber schauen Sie oder lesen Sie selbst – es ist so wichtig, dass möglichst alle Menschen aufgerüttelt werden und endlich aufwachen und den Beitrag am Besten „inhalieren“ :

    Als Psycho-Kinesiologe habe ich seit 2005 über 800 Borreliose-Kranke mit den unterschiedlichsten „Diagnosen“, wie Rheuma, Gicht, Arthose, Fibromyalgie, Parkinson, MS, ALS, Depressionen, Alzheimer, Demenz und mit jahrelangen Fehlbehandlungen beraten.

    Es ist eine von den Lobbys totgeschwiegene Volkskrankheit, wovon mindestens 95% der Bevölkerung mehr oder weniger betroffen ist, weil die Borrelien von allen blutsaugenden Insekten und über den Geschlechtsverkehr übertragen werden. Mindestens 750 von meinen Klienten haben bei mir zum ersten Mal erfahren, warum sie zum Krüppel, nerven- oder geisteskrank wurden bzw. Schmerzen haben. Viele davon mit negativen „Antikörpertest“, wenn dieser überhaupt durchgeführt wurde. Bei schweren neurologischen Krankheiten ist auch immer die Bartonella mit dabei, sowie auch die Babesien, die u. a. Lunge und Augen schädigen. Da der Test, mit den man überhaupt einmal die Borrelien entdeckt hat, verboten wurde, es in der „wissenschaftlichen“ Medizin abgelehnt wird mit dem Mikroskop im Blut nachzuschauen und die vorgegebenen Antikörpertest zu 80% nicht funktionieren, weil bei den schwer Kranken das Immunsystem gar keine Antikörper mehr herstellen kann, ist es ganz einfach das organisierte Verbrechen.

    Da die Masse absolut an die „wissenschaftliche“ Pharma- und Apparate-Medizin glaubt, ist den Meisten leider auch nicht zu helfen. Borrelien werden wir nie mehr los, da sich immer ein paar unter Todesstress verkapseln und irgendwann wieder auftauchen und sich vermehren. Man kann sie jedoch soweit abtöten, dass sie kaum noch Schaden anrichten und muß immer auf der Hut sein, dass sie nicht mehr massenhaft unseren Körper zerstören. Dazu sollte man wissen, dass bei schwer Betroffenen u. a. immer die Milz und das Immunsystem psychisch blockiert ist. (Drosselung der Blutzufuhr) Dazu kommt das der Schlaf- u./o. der Arbeitsplatz geopathologisch und mit anderen Strahlungen, wie bei fast allen Krankheiten, gestört ist.

    Zur Abtötung der Bakterien und Parasiten arbeite ich mit kolloidalem Silber in einer entsprechenden Konsistenz und in einer genauen Dosierung je nach dem bakteriellen Befall. Dazu möchte nach einer Woche Rechtsregulat, richtig dosiert, eingenommen werden. Das muss alles kinesiologisch ausgetestet werden, sonst funktioniert das Ganze nicht. Man sollte wissen, dass Borrelien, als biologische Kriegswaffe schon bei Hitler gezüchtet, kein „Spaß“ sind und schwerste Krankheiten unterschiedlichster Art entstehen lassen, die sehr schwer reparabel sind. Für die Pharmamedizinlobby ist es ein super Geschäft!

    Aus meiner Erfahrung ist dagegen Krebs, als Überlebensmechanismus des Körpers, ein Kinderspiel, wenn man die Ursachen abstellt, sich keine Angst machen lässt und sich nicht auf Chemo & Co. einlässt, kann man zu 97 % wieder gesund werden. Nur dass glaubt ja kaum jemand, wenn man weder Arzt noch Heilpraktiker ist und nicht an den allseits bekannten Symptomen herum doktert, sondern die „unbekannten“ Ursachen ergründet und abstellen hilft.

    Mit freundlichen Grüssen aus Bosau

  16. 16

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    obwohl Sie oft Dank und Lob erhalten, möchte ich mich auch noch einreihen.
    Ihr Engagement und Ihre Mühe sind großartig .
    Hoffentlich können Sie noch lange am Ball bleiben und uns aufklären .
    Da ich in meinem Bekanntenkreis einige Menschen kenne, die seit Jahren mit Borreliose und Symptomen, die der B.geschuldet sind, kämpfen, würde ich sehr gern mit einer der Kommenratorinnen hier Kontakt aufnehmen, Frau Barbara Zemke. Können Sie da irgendwie behilflich sein?
    Mit sehr freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für Sie
    Sabine Berning

  17. 17

    Da kann ich nur den Kopf schütteln wenn ich das höre. Es geht doch nur ums Geld. Ein Milliardengeschäft für die Pharmamafia. Würde man die Ursachen beseitigen hätte man das ganze Problem nicht mehr. Aber da verdient ja niemand was dran. Lieber die Folgen mit vielen wichtigen studierten Lackaffen untersuchen und impfen impfen impfen. Das hilft ernorm beim krank werden. Den Bericht von Barbara Zomke finde ich interessant. Ich bin aber der Meinung, dass ein gesunder Körper auch das alleine Regeln kann. Aber wenn man sich nur mit Dreck und Chemie ernährt und anstatt Bewegung nur noch vor der Klotze sitzt und Abhärtung darin besteht die Kleider vor dem Anziehen mit dem Fön warm zu machen, dann sollte man sich über die Folgen nicht wundern. Ich kann den Scheiß von den Forschen nicht mehr hören. Die Forscher und Mediziner sind echt der Meinung sie können die Welt retten. Nur gut, dass sie zu der berufsgruppe gehören, die am frühesten stirbt.

    Hier ein paar Tipps mit denen man in meinen Augen ganz einfach feststellen kann, ob man es braucht oder ob es einem nur schadet.
    1. Wenn jemand viel Geld mit etwas verdient, dann schadet es immer demjenigen, der es benutzt. (Monsato, Aldi, Pharamindustrie, Kirche,…. Liste unendlich und auf alles anwendbar)
    2. Alles was in der Werbung kommt braucht kein Mensch. Sonst müsste man ja nicht werben, wenn es jeder kaufen würde. Oder habt ihr schon mal Werbung für Obst oder Gemüse vom Biobauernhof gesehen. Für Fleisch und Brot wird indes schon ordentlich geworben. Wie heißt es so schön bei den Pfaffen. Die braucht im übrigen auch kein Mensch. Und gib uns unser täglich Gift ä Brot.
    3. Auf keinen Fall tun was die Masse tut. Die ist Punkt 1 und 2 verfallen und glaubt auch deswegen an Heilung und nicht daran, dass man durch entsprechende Lebensweise etwas schon verhindern kann.
    4 Buch von Galina Schatalova lesen. „Wir fressen uns zu tode“ und endlich mal das Hirn einschalten.
    5 Es gibt kein Leben nach dem Tod auch wenn es die Kirche glauben macht während wir uns zu tode fressen. Wir sind genauso tod wie jedes arme Schwein oder Rind das für unsere perverse Ernährung hinhalten muss. Auch die Kirche verdient nur Geld mit dem Volk und ändert mal schnell das Testament von du sollst nicht töten in du sollst nicht morden damit man auch guten Gewissens an todem Fleisch laben kann. Tod frisst tod. Kein Tier frisst todes Fleisch in der Natur.

    Einfach mal so zum nachdenken oder auch nicht. Meine Device ist „nur tode Fische schwimmen mit dem Strom“

  18. 18

    So konzentriert wie in diesem Video über all diese grausamen Tatsachen zu hören und zu sehen ist schwerstes Kaliber – obwohl ich wusste dass es diese furchtbaren Zustände längst gibt und dass Kinder immer früher schwerste Krankheiten bekommen, auch solche die (noch) typische Alterskrankheiten sind.
    Was mich vor allem anschreit wenn ich sowas sehe ist die perverse Geilheit vieler Mediziner, Medizintechniker und Wissenschaftler nach hochkomplexen Apparaten, Apparaturen und extremst ausgeklügelten Untersuchungsmethoden, mit denen sie uns beweisen dass wir ihre Versuchstiere sind.
    Die grenzenlose Gier der Gesundheitsindustrie nach Krankheiten und Verhaltensstörungen ist die Folge davon, dass die Medizintechnik so unglaubliche Fortschritte gemacht hat. Es wäre wirklich sehr sehr schade und zutiefst ineffizient, wenn es zu wenig Kranke und Gestörte gäbe, denn dann könnte man leider leider die beeindruckenden technischen und diagnostischen Möglichkeiten nicht ausreichend nutzen – was natürlich einen enormen wirtschaftlichen Verlust bedeuten würde.
    Ich will keinen langen Kommentar schreiben. Deshalb nur noch eine Anmerkung: das „gesunde“ Immunsystem der im Video vorgestellten Bevölkerung aus wenig zivilisierten Regionen würde innerhalb weniger Jahre zerstört wenn diese Menschen mit raffiniertem Zucker, Weißmehl (und Alkohol) „versorgt“ würden. Auf diese Art sind viele Naturvölker ausgerottet worden, weil ihr Immunsystem innerhalb kurzer Zeit ruiniert war und sie haufenweise Krankheiten bekamen die sie vorher niemals gekannt haben.

  19. 19

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihre Beiträge. Ich war jahrelang Versuchskaninchen der Pharma-Mafia.
    Ich habe Fibromyalgie seit 30 Jahren, wogegen außer Antidepressiva und starken Schmerzmitteln laut Schulmedizin ja nichts hilft. Ich habe außer Depressiva (zeitweise) alle verschriebenen Schmerzmittel in die Tonne geworfen

    Würden Sie diese Krankheit auch (nach Ihrem jetzigen Beitrag über die Übersäuerung) als Folge der Übersäuerung sehen? Ist eine unzureichende (psychisch bedingte Flach-Atmung – wie bei mir – Auslöser dieser Krankheit?

    Vielleicht gibt es auch hier nochmal einen Beitrag Ihrerseits.
    Vielen Dank.
    mfG
    Ute Müller-Geier

  20. 20

    Mein Opa war Bauer. Er ist nie im Krankenhaus gewesen. Seinen Herzinfarkt hat er zu Hause erledigt. Er wurde 94 bei sehr klarem Verstand.
    W. Meißner

  21. 21

    Wenn aber hinter allem nicht nur Profitsucht, sondern böse Absicht steckt ?
    Nicht auszudenken! Aber manchmal beschleicht einen das Gefühl!

  22. 22

    … dieses Video hätte ich als frisch gebackene Mutter damals gebraucht!…

  23. 23

    Hallo Herr Gräber,

    ich freue mich über Ihre Infos. Dazu muss ich sagen, dass ich seit langen Jahren keine Zahnpasta mit Fluor, kein Deo, keine Creme oder Haarshampoo benutze. Ich bin nach Belgien gefahren, Zahnpasta zu kaufen, habe seit über 40 Jahren meine Creme selbstgemacht und mache es immer noch, mache meine eigene Naturseife, benutze Natron als Deo usw. Benutze nur die Natur. Ich habe festgestellt, wenn ich mal das Gespräch auf diese Dinge gebracht habe, hat kaum einer zugehört. Von 100 Leuten nehmen 99 Aluminium, Fluor usw. zu sich. schade! Keiner hört hin – Resonanz von mir: es ist kein Thema mehr, ich will nicht missionieren! Ich habe es aufgegeben, etwas darüber zu erzählen. Fast alle wundern sich, wenn mal das Gespräch auf Alter kommt und ich sage, dass ich bald 73 bin. Man glaubt es nicht. Ich nehme keine Pillen, gehe bei Wind und Wetter mit meinem Hund, habe also die Bewegung, mache seit über 30 Jahre Yoga, ja, was will ich mehr? Gesundheit ist das höchste Gut auf Erden und ich bin sehr glücklich, dass ich 2 Töchter habe, die es genauso machen.

    liebe Grüße und ich freue mich auf Ihre Infos.

  24. 24

    Lieber Herr Gräber!
    Eben habe ich mir das von Ihnen empfohlene Video „Alte Freunde – Neue Feinde von Bert Ehgartner angesehen und angehört. Es ist hochinteressant und ich kann es nur jedem empfehlen, besonders den Eltern kleiner Kinder! Da benehme ich mich also gar nicht so verkehrt, wenn ich, wenn mir etwas Essbares auf den Küchenfußboden fällt, es aufhebe, einmal drüberpuste und es dann in den Mund stecke?

    Vielen Dank und herzliche Grüße!

  25. 25

    Hallo – Sabine Berning,
    da gleicher Beitrag im www. unter dem Thema: „Borreliose“ zu finden ist, kann ich Ihnen den Psycho-Kinesiologen, Klaus Böhning, auch (be-)nennen.
    Hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben.
    Barbara Zemke

  26. 26

    Lieber Herr Gräber, lieber Lilo,

    mein Umkreis beschfasst sich mit alternativen Methoden der Ernährung usw.
    Und würde gern alles zu den hausgemachten kosmetischen Produkten usw. erfahren, die Lilo sich selber macht. Deshalb würden mich die Herstellungsschritte und Zutaten für die hausgemachte Seife, Haarwäsche, Deo und alles andere interessieren. Bitte teilen Sie es auf diesen Seiten mit. Ich denke, ich bin nicht der Einzige, der dies sehr bergüßen würde.

    Mich freut sehr, dass die Leute in Deutschland auch endlich „aufwachen“. Denn in Tschechien leben sie doch um Einiges bewusster, da hier der Lebensstandard noch viel geringer ist. Viel helfen auch gute soziale Beziehungen auf dem Lande, dass hier Leute um Einiges gesünder leben. Einer steht dann bereitwilliger für den anderen ein, sei es mit Rat oder Tat. Es ist ganz einfach das Geld nicht da, um sich teure Produkte zu leisten und den Nachbarn wegen Kleinigkeiten zu verklagen, wenn man mal von der Prager Region absieht.

    Vielen Dank, Herr Gräber, für Ihre tolle Initiative des Wachrüttelns und der motivierenden Lektionen zur Selbsthilfe.

    Kamil Haider

  27. 27

    Ich bin in einem Behindertenheim aufgewachsen und entwickelte eine starke bronchiale Asthmaerkrankung (nach der Pubertät). Ich wollte immer Tiere, speziell Hunde, haben.

    Als ich endlich eine eigene Wohnung hatte, hielt ich Kleintiere. Später auch Hunde und ich bildete Assistenzhunde aus. Die Allergien nahmen ab. Sie sind nicht ganz weg, übermässiger Staub, ein altes Buch im Büchergestell, löst Allergien aus. Aber niemals mehr in einer Form, dass ich den Notfallarzt rufen musste.

    Heute ist es so, dass ich nie erkältet oder irgendwie sonst krank bin. Ja, ich esse relativ gesund. Das kann man sagen. Aber auch ich, muss pasteurisierte Milch konsumieren, weil die andere einfach nicht haltbar ist.

    Durch meine Behinderung, sah ich mich vor einigen Jahren gezwungen Bisphosphonate zu nehmen.

    Als ich letztes Jahr eine grössere Zahnbehandlung brauchte, wies mich der behandelnde Zahnarzt darauf hin, ich müsste (auch wenn die Arediabehandlung einige Jahre zurückliege), präventiv eine Antibiotikabehandlung machen. Dies lehnte ich entschieden ab.

    Ich vertraute meinem Imunsystem. Dies zahlte sich aus.

  28. 28

    An Ute Müller Geier,

    Ich kann Ihnen definitiv empfehlen 10 Rolfing Sitzungen
    zu buchen.
    Gruss ,
    Michael Dierolf

  29. 29

    Am Bauernhof gibt es nicht nur eine gesündere Milch, weil unbehandelt, es wird viel selbst angebautes verspeist.
    Baut doch einmal selber Tomaten, Kürbisse oder Kartoffeln an. Es schmeckt nicht nur besser, man verträgt es auch viel besser. Mit verbundenen Augen, kann man nur mehr schwer erraten, was man da eigentlich kostet.

  30. 30

    Als ich zur Schule ging, wusste man noch nichts von ADS usw. Ich war ein Träumer. Mit fast 40 habe ich dann nochmal eine Ausbildung begonnen. Die ersten Wochen waren fürchterlich, keine Konzentration auf den Stoff. Habe mir dann doch das Ritalin verschreiben lassen. Es war toll, ich konnte mich von der ersten bis zur letzten Stunde konzentrieren. Obwohl ich nicht auf Seiten der Schulmedizin stehe, finde ich, dass das Präparat seine Daseinsberechtigung hat.

  31. 31

    An Frau Barbara Zemke

    Ich wohne in der Nähe von Görlitz und wäre sehr dankbar, wenn ich die Adresse von diesem Wunderheiler erhalten könnte. Es betrifft meinen Mann, bei dem sich die Experten streiten, ob es sich um MS oder Borreliose handelt.

  32. 32

    Danke, dass ich so einen Film sehen konnte! Bis jetzt dachte ich immer, für das Immunsystem ist das Wichtigste: Vitamine und Zink. Auf Rohmilch wäre ich nie gekommen.
    Und ich weiß jetzt, dass ich meinen Kindern sehr geholfen habe, indem ich statt Antibiotika, Wadenwickel und Zwiebelwickel angewendet hatte. Denn es war für mich als Mutter nicht immer einfach, nächtelang wach zu sein, zu wickeln und das Kind zu beruhigen. Aber durch den Film weiß ich jetzt, die Mühe war es wert. Wir haben zwar immer noch alle 3 verschleimte Bronchien (chronisch seit 20 Jahren ), die Asthmaanfälle bleiben jetzt schon mal weg. Aber vielleicht fehlten uns nur noch die Stoffe, die in der Rohmilch sind. Für einen Rat bin ich immer dankbar.

  33. 33

    Ich konnte nicht den ganzen Beitrag ansehen, möchte dennoch hier etwas beitragen, weil ich es überaus wichtig finde – Entschuldigung, wenn es etwas länger ist 🙂 :
    Einen beträchtlichen, leider immer noch viel zu wenig beachteten Anteil – nach Jahrzehnten Massenimpfungen und vielen weiteren Giftfaktoren – daran, daß die Kinder immer kränker werden, hat die mikrowellenbasierte Funktechnologie mit all ihren kabellosen Geräten (DECT, WLAN, Handy und viele mehr).
    Dazu ein paar Zitate und Quellen, die ich jedem Menschen empfehlen möchte:

    “Es gibt Schäden durch Mobilfunk. Dabei geht es nicht nur um Hirntumore, Krebs und Blutveränderungen, sondern auch um genetische Störungen und andere Probleme. Eine Entwarnung ist absolut unhaltbar.”
    (Dr. George Carlo, Leiter einer 27 Millionen-Dollar-Studie im Auftrag der amerikanischen Mobilfunkindustrie, 1999)

    “Das ist mit Sicherheit der größte Umweltskandal (…), der alles Bisherige in den Schatten stellen wird! Wir müssen uns daher bemühen, die Aufklärung so weit voranzutreiben, daß die Rate neurodegenerativer Erkrankungen, gerade von heute jungen Menschen, in irgendeiner Weise doch noch begrenzt wird. Ansonsten müssen wir uns auf eine Fülle von jungen Alzheimer-Patienten, von MS- und Parkinsonerkrankten und frühzeitig debilen Mitbürgern gefaßt machen.”
    (Dr. med. Hans-Chr. Scheiner, Umweltmediziner, München)

    “Nach den Erkenntnissen der Schrift ist die Gegenwart dabei, im Verlauf weniger Jahrzehnte zu zerstören, was die Natur in Millionen von Jahren aufgebaut hat. (…) Bienen und andere Insekten verschwinden, Vögel meiden bestimmte Plätze und sind an anderen Orten desorientiert. Der Mensch leidet an Funktionsstörungen und Krankheiten. Und soweit sie vererbbar sind, gibt er sie als Vorschädigungen an die nächsten Generationen weiter.”
    (Dr. rer. nat. Ulrich Warnke, Beschreibung seiner Broschüre “Bienen, Vögel und Menschen. Die Zerstörung der Natur durch Elektrosmog”)

    “Wie kann ein System mit gepulster Mikrowellenstrahlung eine Krankheit oder Tod bringende Waffe sein – und zugleich, unter Anwendung derselben Frequenzen sowie bei (außer im Nah-Einsatz) ähnlich niedriger Strahlungsintensität als ein unschädliches Kommunikationsmittel verwendet werden?”
    (Barrie Trower, in: “Das absolute Paradoxon”)

    “Die Praxis zeigt, dass Elektrosensibilität sowohl bei gesunden, empfindsamen Personen als auch bei chronisch Kranken und Umweltbelasteten auftritt, um biologisch völlig sinnvoll vor den beschriebenen fatalen Synergismen zu schützen – handle es sich nun um Vorbelastung durch Ökogifte, Schwermetalle, Amalgame, um Zahnherde oder sonstige Toxine.”
    (“Die Elektrosensibilität ist biologisch völlig sinnvoll”, Dr. Hans-Chr. Scheiner)
    —————-
    Ein alarmierender Vortrag von Dr. Dietrich Klinghardt 2014 beim Spirit of Health-Kongreß (zu finden bei Youtube), am Schluß des Vortrags folgendes Zitat:

    „Im Moment sind die epigenetischen Schäden durch die Umweltgifte und den Elektrosmog so massiv, daß der zweite Weltkrieg und der erste Weltkrieg fast aussieht wie ein Spaziergang im Wald.
    So daß ich düster sehe, was die epigenetischen Schäden von unseren Kindern und Enkelkindern angeht, daß also die Zukunft der Menschheit im Moment enorm bedroht ist.(…)Der Wechsel, der notwendig wird in der Zukunft, der muß von der ganzen Bevölkerung kommen!“
    ——————
    Ein Artikel in der Zeitenschrift:
    Jugendliche: Bleibende Hirnschäden dank Smartphones?
    zeitenschrift.com/artikel/kinder-jugendliche-bleibende-hirnschaeden-dank-smartphones#.VNhqgywufkf
    ——————-
    Ein zweiseitiger Artikel von Dr. Bergmann:
    Radioaktive Strahlen und Mobilfunk-Strahlen: Bewußtseinssprung statt Selbstzerstörung.
    Zitat daraus:
    „Die Schädigungen, die von radioaktiver Strahlung ausgehen, sind identisch
    mit den Auswirkungen von elektromagnetischen Wellen. Die Schädigungen sind so ähnlich, dass man sie nur schwer unterscheiden kann.“
    (Prof. Heyo Eckel, ehem. Bundesärztekammer)

    Ansonsten empfehle ich noch zur weiteren Auswahl die Video-Vorträge von Dr. Hans-Chr. Scheiner (AZK) bei Youtube oder von Dr. Joachim Mutter bei Youtube, weiterhin die Dokumentation „Mobilfunk – die verschwiegene Gefahr“ und die Kurzzusammenfassung einer Demonstration in Stuttgart „Mobilfunk – wer übernimmt die Verantwortung“
    ————————
    ————————-

    Wichtig ist mir noch, darauf hinzuweisen, daß viele Menschen mit verschiedensten Symptomatiken eine wesentliche Besserung (teils sogar Verschwinden der Symptomatik) erfahren haben durch Kurzaufenthalte z. B. in einem Salzstollen oder in einem abgeschirmten Raum.
    Anderes Beispiel: Fibromyalgie-Leidende begaben sich vor einigen Jahren, als es noch so etwas wie „Funklöcher“ gab, in eines und etwa die Hälfte stellte fest, daß ihre Dauerschmerzen komplett verschwanden – wieder auftraten nach Verlassen der Gegend.

    Ich hoffe, ein paar Menschen mit meinem Beitrag weitergeholfen zu haben.
    Viele Grüße!

  34. 34

    seit fast 30 Jahren bin ich Krankenschwester von Beruf.
    Und seit fast ebenso langer Zeit traue ich keinem – oder sagen wir fast keinem Schulmediziner über den Weg (es gibt ab und an eine rühmliche Ausnahme bei dieser Zunft- aber wie soll man die nur finden?)

    Die Lobby der Pharmamedizin ist sehr sehr stark und es geht wie überall im Leben immer nur um GELD!
    Es geht NIE um Hilfe, nicht ums Beste für uns alle- wenn dem so wäre, würden wir nicht bereis von unserem Essen krank werden.

    Wir nehmen leider auch viel zu viel hin wie den Elektrosmog zuhause, die endlose Berieselung durch Werbung, TV, Handystrahlen und mit fatalen Chemikalien behandelte Kleidung.
    Wenige Muttis und Väter können Richtig kochen….einfach mit unbearbeiteten Lebensmittel ohne Tütchen und Fertigzeugs. Dies ist eine ganz wesentliche Stufe in diesem ganzen Konstrukt.

    Es ist wichtig Nein zu sagen zu dem wertlosen Zeug, das uns hingehalten wird.
    Es ist kostet Zeit , ist anstrengend, mühseelig und vielleicht auch ein wenig teurer aber: es LOHNT SICH IMMER!
    Wir haben nur dieses eine Leben und wir müssen es so gut schützen wie wir nur können.

  35. 35

    @ANDREAS BERGFELD RITALIN…
    Ich hoffe Sie sind diesbezüglich genauestens informiert; Dass diese Droge nämlich kein einfaches „Präparat“ ist, sondern unter das BETÄUBUNGSMITTELGESETZ fällt… Und somit genauso wie „Crack“ süchtig macht.
    Es wird also beim Zoll genauso geandet, wie KOKAIN, falls es bei Ihnen, nach den neuesten Grenzbestimmungen, gefunden werden sollte.
    Lesen Sie bitte dazu den Autor und Drogenfahnder WIMMER, der dies in seinem Buch METHYLPHENIDAT…Kriminologie…genau beschreibt.( Auf Schulhöfen wird damit eifrig gedaelt und nicht selten kommt es zu Todesfällen).

    Ich hoffe, dass ich Sie jetzt nicht allzusehr erschreckt habe. Sorry und liebe Grüße v. Lindi*

  36. 36

    Felix.
    Dienstag. 07.04.
    Ein Patient, der gesund wird, ist ein schlechter Patient.

Kommentar abgeben