Ein neuer Impf-Skandal: 69 tote Babys nach Impfung?

Es klingt geradezu abenteuerlich, was ich da in einigen Dokumenten lese. Mindestens 69 Babys / Säuglinge sollen innerhalb von 20 Tagen nach einer Impfung verstorben sein. Verantwortlich wird ein Mehrfach-Impfstoff gemacht.

Mehrfachimpfungen werden von der Pharmaindustrie und Schulmedizin mit dem Argument angeboten, dass die Kombination von verschiedenen Seren die Zahl der Injektionen reduziert und damit wesentlich anwenderfreundlich ist als dies in alten Zeiten der Fall war. Jetzt wissen wir aber aus der Pharmakologie, das Kombinationspräparate nicht selten mit einer Reihe von zusätzlichen Nebenwirkungen verbunden sind, die hier „Interaktion“ oder „Wechselwirkung“ genannt werden.

Wie wenig die Schulmedizin Wechselwirkungen zur Kenntnis nehmen will, nicht nur bei Impfungen, habe ich in diesem Beitrag ausführlich diskutiert: Medikamente & Wechselwirkungen – ein Fall für evidenzbasierte Unkenntnis.

Dass sich die Kombipräparate bei Impfungen davon nicht zu unterscheiden scheinen, das habe ich in diesem Beitrag erklärt: Unheilvolle Mehrfachimpfungen.

Eine alte Geschichte, neu aufgekocht

Die alte Geschichte heißt: Gefälschte Studien zu bestimmten Zwecken. Hierzu hatte ich einige Beiträge verfasst, die zeigen, dass in der und rund um die Schulmedizin kaum etwas so evidenzbasiert von statten geht, wie es von der Schulmedizin bei jeder Gelegenheit und von naturheilkundlichen Verfahren gefordert wird:

Die neue Geschichte heißt:

Es gibt augenscheinlich wieder eine gefälschte Studie, die Todesfälle unter einer Impfung vertuscht hat.

In diesem Fall ist es eine hexavalente Impfung, die „Infanrix hexa“ heißt und von GlaxoSmithKline angeboten wird (Diphtherie, Tetanus, Pertussis [Keuchhusten], Hepatitis B, inaktivierte Poliomyelitis und Haemophilus Influenza Typ B).

Dies ist die gleiche Firma, die mit Avandia im Verlauf von zehn Jahren schätzungsweise 80.000 Patienten das Leben gekostet hat: Avandia – ein evidenzbasiertes Desaster.

Der Beitrag zeigt, dass die Firma von den Problemen rund um Avandia schon weit vor der Markteinführung gewusst hat, aber diese lieber ignorierte, um das Geschäft mit der neuen Substanz lieber nicht zu gefährden.

Dies wäre fast kaum der Rede wert, da nicht anders zu erwarten.

„Dieser Impfstoff killte mindestens 69 Babys“

Anders allerdings ein Beitrag der Schweizer Webseite „Legitim.ch“ (Warnung: Dieser Impfstoff killte mind. 69 Babys!!! (Verheimlichte Impfstudie) | Legitim.ch), der zu Protokoll gibt, dass unter besagter Kombination von Impfseren „72 Babys innerhalb von 20 Tagen nach Infanrix hexa starben“.

Selbstverständlich war hier die Impfung nicht die Ursache für die plötzlichen Todesfälle.

Interessanterweise ist diese Studie/Report vom Hersteller nicht veröffentlicht worden, sondern gilt als „Geheimsache“.

Jetzt hat ein italienisches Gericht angeordnet, diese „Geheimstudie“ zu veröffentlichen. Dies ist mittlerweile auch erfolgt, unter: vaccin-dc3a9cc3a8s.pdf.

Möglicherweise hat die Häufigkeit der Nebenwirkungen unter dieser Impfung die Beteiligten dazu gedrängt, diese regelmäßig erfolgenden PSURs (periodic safety update reports) anzufertigen. Immerhin ist mit Hexavac ein anderes hexavalentes Präparat schon vom Markt genommen worden, aus welchem Grund auch immer!? Offiziell wurde Hexavac vom Markt genommen, weil er nicht ausreichend gegen Hepatitis B schützte…

Zurück zum „Report“: Die beiden Autoren berichten, dass bestätigte Todesfälle in PSUR 16 aus dem Report Nummer 19 gelöscht worden waren. Dies hatte zur Folge, dass die Zahl der beobachteten Todesfälle signifikant unter der statistisch zu erwartenden Todesrate lag. Für den Hersteller war dies der ultimative Beweis, dass seine Impfung sicher und verträglich ist.

Für mich ist es der Beweis, dass dieser Impfstoff Tote wieder zum Leben erwecken kann. Denn wenn die Toten aus Report 16 wieder im Report 19 auftauchen (so wie es richtig gewesen wäre), dann liegt die beobachtete Zahl an Todesfällen signifikant über der statistischen Erwartung. Und damit wäre diese Impfung eine Katastrophe.

„Impfungen bringen Kinder um, anstatt sie zu schützen“

Einer der beiden Autoren, Dr. Jakob Puliyel, behauptet sogar: „Vaccine killing children instead of protecting them“ (Impfungen bringen Kinder um, anstatt sie zu schützen). In diesem Beitrag geht Dr. Puliyel noch einmal auf seinen Befund und die durchgeführte Studie ein. Darüber hinaus zeigt er, dass eine ähnliche Situation auch für andere Mehrfachimpfungen gegeben ist und entsprechend hohe Todesraten zu verzeichnen sind. Die Einführung einer pentavalenten (fünffach) Impfung in Indien im Jahr 2011 forderte bereits am ersten Tag der Einführung das erste Todesopfer.

Und jetzt komme ich, wie bereits versprochen, noch einmal auf die CDC/de-Stefano-Studie zurück. Denn bei der Analyse der fehlenden Daten erwähnen die beiden Autoren explizit diese gefälschte Studie, wo ebenfalls relevante Daten unterschlagen worden waren, um das signifikant erhöhte Risiko für Nebenwirkungen, in diesem Fall Autismus, zu verschleiern. Die Autoren bemerkten dazu: „Es ist nicht klar, ob die Autoren von PSUR 19 in ähnlicher Weise Todesfälle von Kindern aus PSUR 16 unterschlagen haben.“ Da diese Reporte zunächst als Geheimsache galten, darf man durchaus vermuten, dass genau dem so ist. Denn eine Veröffentlichung hätte das Risiko einer Entdeckung der unterschlagenen Fälle dramatisch erhöht, was ja dann auch letztendlich der Fall gewesen ist.

Und wie es jetzt aussieht, zeigen diese Studienreporte nicht nur ein schlechtes Bild, sondern sind auch noch von der Herstellerfirma gefälscht. Eine diesbezügliche Arbeit, die die Fälschung untersucht hat, ist im Jahr 2017 erschienen: Infanrix hexa and sudden death: a review of the periodic safety update reports submitted to the European Medicines Agency | Indian Journal of Medical Ethics.

Aus dem fast 600 Seiten umfassenden Schreiben geht hervor, dass in nur zwei Jahren (Oktober 2009 bis Oktober 2011) über 2400 schwere und weniger schwere Nebenwirkungen verzeichnet wurden. Wie es aussieht, sind 2400 mehr oder weniger schwere Nebenwirkungen in nur zwei Jahren kein Ruhmesblatt. Kein Wunder also, wenn solche Ergebnisse vor der Öffentlichkeit und vor allem den Impf-Fans verheimlicht werden.

Eine in PubMed veröffentlichte „Studie“ aus dem Jahr 2013 verherrlicht noch einmal „zwölf Jahre Erfahrung in Italien“ mit Infanrix hexa: Combined hexavalent diphtheria-tetanus-acellular pertussis-hepatitis B-inactivated poliovirus-Haemophilus influenzae type b vaccine; Infanrix™ hexa. Das augenfälligste an dieser sogenannten „Studie“ ist, dass sie komplett von GlaxoSmithKline finanziert wurde und zudem zwei der Autoren Angestellte bei der Firma sind. Ich schätze, dass dieses Set-up keine anderen Ergebnisse zulässt als die, die hier zu Papier gebracht worden sind.

Auf die de-Stefano-Studie zur MMR-Impfung und Autismus komme ich später noch einmal zurück.

Impfungen öffentlich, Sicherheitsdaten vertraulich

Impfbefürworter wollen Herdenschutz, was eine tolle Erfindung ist und nichts anderes heißt, als dass möglichst alle geimpft werden müssen. Sicherheitsdaten zu diesem Impfungen jedoch dürfen nicht alle erfahren, schon gar nicht die, die geimpft werden. Hier versagt auf einmal der „Herdenschutz“. Denn eine öffentliche Diskussion der Befunde, wie wir sie aus diesen gefälschten Studien und Reporten kennengelernt haben, würde möglicherweise sogar das gesamte Impf-Konzept infrage stellen. Und dann wäre es aus mit dem Herdenschutz des lukrativen Impf-Geschäfts.

Wie es aussieht haben Schulmedizin und Industrie nicht aus den Skandalen rund um Valproinsäure, Avandia, Vioxx, Lipobay, Koate etc. lernen wollen oder können. Denn eine Lernfähigkeit in diesem Bereich würde sehr wahrscheinlich nicht nur laufende Geschäfte infrage stellen, sondern möglicherweise am System rütteln. Wären die Reporte zu Infanrix hexa wahrheitsgemäß erstellt und veröffentlicht worden, dann hätte eine signifikante Zahl an Todesfällen aus den Jahren 2012-2014 vermieden werden können.

Überall wird von Transparenz geredet, Transparenz gefordert. Wenn es ums Geschäft geht, dann ist Transparenz hinderlich.

Fazit

Als Fazit kopiere ich einfach das Fazit der Schweizer Webseite, da ich es nicht besser ausdrücken kann als die Freunde aus der Schweiz:

Wer seinem Kind diese Impfung trotzdem zumuten will, sollte zuerst abklären, wie es auf Pertussis-Toxoid, Tetanustoxoid, Diphtherietoxoid, Aluminiumphosphat, Aluminiumhydroxid, Formaldehyd, Neomycin, Polymyxin, VERO-Zellen (Affennierenzellen), Latex oder Hefe reagiert. Nebst dem Tod können Impfungen auch bleibende Schäden verursachen. In Anbetracht der vielen verheimlichten Studien dürfte die Dunkelziffer massiv alarmierender sein, als die bislang bekannten Fälle …

Zu den Nierenzellen von Affen (VERO-Zellen) ist ein Beitrag in der Vorbereitung. Auch hier leugnen die Impfbefürworter das Offensichtliche und Nachvollziehbare zum Wohle der eigenen Interessen.

Datum: Montag, 4. Juni 2018
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

29 Kommentare

  1. 1

    Ich verstehe ja nichts davon,aber:
    Aber dieser sinnlose,Wahnsinns- Generalangriff aufs Immunsystem incl all der vielen Gifte und Wirkverstärker würde, glaube ich, auch einen Erwachsenen mit 40°C Fieber auf die Matte befördern.
    Für mich jedenfalls würde ich das befüchten und diese Impfung rundweg ablehnen.
    Für ein Klein-bzw Vorschulkind?!
    Die haben sie echt nicht mehr alle.

    Was das für ne Zeitung ist und ob die Autoren glaubwürdig/seriös sind,kann ich als Nicht-Schweizer natürlich den ganzen Tag lang nicht überblicken oder beurteilen.Aber es klingt nicht wie eine aufgebauschte Boulevard-Legende und wenn es so stimmt….werde ich, glaube ich, auf meine alten Tage doch noch zum Impfgegner….Schon allein die 6 zusammengerührten,verschiedenen Impfungen auf einmal.Ferkelei.Basta!

  2. 2

    Das hat ja schon etwas von der Vokabel:
    Giftmischer.
    Oder?! Jaaaa.Doch.

  3. 3

    Wie sieht es denn aus mit der Tetanus Impfung?
    Kinder verletzen sich doch öfter mal und spielen im Dreck.

    Antwort René Gräber:
    Das ist auch so eine Sache. Mein Beitrag hier:
    https://www.naturheilt.com/Inhalt/tetanus.htm
    Wenn man das impfen möchte könnte man damit warten bis das Kind wirklich alleine draußen rumläuft. Insofern hätte das kindliche Immunsystem mehr Zeit zur Ausdifferenzierung.

  4. Hubertus Hilgers
    Freitag, 8. Juni 2018 21:33
    4

    Hallo René,

    in diesem Zusammenhang möchte ich gerne auf folgende Meldung in Rußland hinweisen:
    epochtimes.de/gesundheit/medizin/russlands-praesident-putin-will-impfstoffe-besser-auf-sicherheit-untersuchen-lassen-a2455144.html

    Auszug: [..] Nachdem sich in Russland in den letzten Jahren Meldungen gehäuft hatten, die das Auftreten von chronischen Erkrankungen und Fehlentwicklungen von Kindern, insbesondere Autismus, in Zusammenhang mit Impfungen brachten, mussste Präsident Putin handeln.

    In Russland wurden in den letzten Jahren vermehrt Impfstoffe amerikanischer Hersteller verwendet, zu denen nur amerikanische oder WHO Studien vorlagen. Nach einigen Skandalen gelten diese nicht mehr als vollkommen zuverlässig. [..]

  5. 5

    Ich würde mich freuen wenn Sie etwas über Silberwasser als Heilmittel berichten können.

    Danke

    Erich

  6. 6

    Kein Mensch hat 7 Kinderkrankheiten auf einmal. Das hat die Natur so eingerichtet. Der Körper kann sich – logischerweise -immer nur um eine Krankheit kümmern und baut so nach und nach Antikörper auf.
    Alles andere wäre ja auch Quatsch. Wir essen das Frühstück, Mittagessen und Abendessen ja auch nicht auf einmal.
    Weder ich noch meine Tiere sind seit Jahren nicht geimpft und es geht uns damit gut.
    Als Kind habe ich Masern und Mumps überstanden. Mit Anfang 20 die Röteln.
    Ich leide unter keiner Allergie, wie viele jüngere, vermutlich x-fach geimpfte. Der Schulmedizin geht es vorrangig um Geld!!!!! Nichts anderes.
    Kritik ist angesagt und Wachsamkeit.

  7. Erwin Schifferdecker
    Sonntag, 10. Juni 2018 22:13
    7

    Hallo Herr Rene Gräber,
    meine Frau war im Pharmagroßhandel beschäft.
    Diese Firma in Köln ließen ihre Mitarbeiter alle Impfen gegen die Grippe.
    Meine Frau bekam anschließend eine sehr schwere Grippe die Sie vorher nie gehabt hat und noch einige andere Mitarbeiter. Es ist nur noch ein Geldgeschäft der Pharmaindustrie sonst nichts, diese Spritzerei ist nicht nur für Kinder gefährlich auch für Erwachsene.
    Das da die Natur helfen kann wollen diese Hergötter in Weiß nichts von wissen, diese Herrn machen einen nicht gesund sondern noch Kränker im Sinne der Pharmaindustrien. Es geht in der heutigen Zeit nicht um die Gesundheit, es geht nur noch um den Euro ( Teuro ) der steht im Vordergrund.
    Mir haben zwei Internisten in Köln einen großen Schaden mit Antibiotika zugefügt die das verschreiben als wären es Bobons, desto mehr man zu den Weißkitteln geht desto Kränker wird man.
    Jeder der heute über 60.Jahre ist bekommt das Verfalldatum auf den Rücken, sämtliche Medikament drauf los verschreiben ob die sich untereinander vertragen wird nicht überprüft, die bekommen alle Kopfgeld, wieder Rente weniger! Es wird die höchste Zeit das sich da mal die Regierung einschaltet das Gesundheitssystem in Deutschland geht den Berg runter!Heute einen guten Arzt finden ist Glücksache, nur noch die Dr.Schnell –
    5. Minuten Ärzte.
    Ein Sportarzt in Köln gab mir mit nach Hause ich würde nie mehr gesund!

  8. 8

    Hallo Herr Gräber,

    vielen Dank fürs Mal-wieder-wach-rütteln. Ich habe lediglich meine Tochter damals gegen Tetanus impfen lassen weil sie anfing zu reiten und mit Pferden umging, aber sonst habe ich nicht impfen lassen. Es war die bislang schwierigste Entscheidung in meinem Leben. Ich habe dazu einige Bücher gewälzt und war ziemlich geschockt von den darin beschriebenen zahlreichen Impfschäden. Vor ein paar Tagen sah ich dann im Fernsehen einen Bericht über die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, der recht plausibel klang, aber natürlich auch nicht detailliert auf die einzelnen Stoffe der Impfung einging. Und natürlich zeigten sie eine an diesem Krebs erkrankten Mutter einer etwa 10-jährigen Tochter, die aufgrund ihrer eigenen Erkrankung das Mädchen hat impfen lassen. Was ich auch irgendwie nachvollziehen kann. Kann man überhaupt als Nichtmediziner noch wissen, was denn nun gut für unsere Kinder ist?

  9. 9

    Hallo zusammen,

    ich habe Impfungen, ich erinnere mich auch an die Schulzeit nie !!! vertragen. Dauerkrank, statt Hilfe und das ein Leben lang. Da ich primär HPU/KPU habe. Heutige Diagnose CFS/FMS. In D. gibt es da keine Hilfe, keine Lobby, also kein Recht auf Leben dbzgl., kein Gesetz tritt in Kraft. Weit verbreiteter als „bekanntere“ Namen. Auf zellulärer Ebene ist/kann natürlich im Blut nichts feststellbar sein. Die Antwort beim Doc war…gibt ES nicht.!!!!

    Ich war immer merklich krank u. habe mich vor dem Rollstuhl gerettet…. aber auch vorm Ableben. Aber alles andere..

    Deshalb vielen dank für die Seite. Wir sind das Volk, mündige Bürger, deren Handlungen nicht ausbleiben dürfen und WER wird nochmal durch uns bezahlt?
    Impfen ist keine Pflicht, steht das nicht WO? ..

  10. 10

    Hallo, meine Schwiegertochter berichtete mir kürzlich , dass ungeimpfte Kinder nicht im Kindergarten aufgenommen werden. Also haben wir die indirekte Impfpflicht! Mir hat das Impfen auch immer Magengrummeln bereitet und sofern ich mich durchsetzen konnte, habe meine Kinder nicht alle vorgeschriebenen Impfungen bekommen. Der Druck seitens des Kindergartes und der Schule ( Amtsärzte) ist sehr groß auf die Eltern…mein jüngster Sohn hat trotz Impfung Keuchhusten bekommen..in der Zwischenzeit hatte ich da Gottseidank schon zu einem homöopathisch arbeitenden Kinderarzt gewechselt, der dieses erkannte… Es macht schon wütend, wie der Elternwille immer mehr unterbunden wird..! Ich kenne in der Nachbarschaft auch einen anerkannten Impfschaden einer Erwachsenen Frau…die in einer Pflegeeinrichtung arbeitete und sich dort impfen lassen musste-jetzt ist sie arbeitsunfähig! Schon traurig!

  11. 11

    Sylvia Friedel,
    unendlichen Dank an die Menschen die mutig und unerschrocken hier Rückrat beweisen und wahrhaftig die Dinge beim Namen benennen. Stehen wir gemeinsam Seite an Seite für eine liebevolle Welt. Legen wir jetzt die Sklavenketten ab und gehen in unsere Kraft und Selbstermächtigung. Wer wenn nicht wir trägt für unsere Kinder, für alle Wesen und Mutter Erde die Verantwortung? Gemeinsam gelingt dies. In Freude auf ein besseres Sein. Danke an ALLE die auf dem Weg sind. Namasté .

  12. 12

    Die Schweizer website legitim.ch hat kein Impressum. Ich habe jedenfalls keines gefunden,nur einen Namen:Jan Walter. Vertraulich finde ich das nicht

  13. 13

    Hallo Rene Gräber, hallo Leser und Kämpfer für Gerechtigkeit,
    bei anti-zensur.info gibt es gut fundierte Ergänzungen. Einfach impf oder impfterrorismus suchen.
    anti-zensur.info/azkmediacenter.php?mediacenter=conference&topic=5&id=30
    LG Matthias

  14. 14

    @daniela/Tetanus:
    D+Ö+CH haben ca. 100 Mio Einwohner.
    Selbst sehr konservativ gerechnet sind davon mindestens 1 Mio nicht geimpft (es gibt Schätzungen bis zu 20% die im Laufe des Lebens zu „Impfversagern“ werden + jene, die sich bewusst nicht impfen lassen).

    Aber bleiben wir mal bei den konservativen 1%.

    Pro Jahr erkranken in den 3 Ländern gesamt ca. 10 Menschen an Tetanus. Großteil ist voll geimpft.
    Alle 2 Jahre stirbt jemand daran. Seit 1945 waren alle über 60 Jahre alt, also keine Kinder seit 1945.

    Und für den Fall, dass doch:
    tiefe Wunden generell gut reinigen (lassen). KEIN Hydrogen Peroxid verwenden (das kann Zellen töten und führt somit zu Nährboden für Tetanus). Nicht nähen lassen, und falls doch, große Abstände/Steri Strips verwenden (damit Eiter/Entzündung nicht eingesperrt wird).

    Vitamin C!!!
    Tetanuserkrankte in Bangladesch (PMED 646624624):
    ohne Vitamin C:
    1-12 Jahre –> 74% gestorben

    mit C (1.000 mg IV – für alle (unabhängig vom Gewicht) GLEICHE Dosis):
    1-12 Jahre –> 0% gestorben

    Aber das mache ich ohnehin – bei Erkrankungen jeder Art automatisch Vitamin C Kautabletten geben (je nach Erkrankung gern auch mal 10 Gramm/Tag oder mehr bei einem 4 jährigen. Vit C Infos: vitamincfoundation.org bzw. Dr. Levy (hat 2 Bücher dazu geschrieben). Punkto Vit C/Kleinkindern hat (glaube ich) Dr. Klenner am meisten geschrieben.

    Wenn man sich das so anschaut, verliert man schnell die Angst vor dem bösen, überall präsenten Tetanus, oder? 🙂
    lg eva

  15. 15

    Hallo Rene,

    habe hier einen kranken TH-Hund mit der HP-Diagnose: stark positive Impf-/Schwermetall-belastung, Nierenschwäche. Er wurde ohne Impfpaß abgegeben.
    Hast du einen Tip für uns, was ich tun kann, damit ich ihn ohne weitere Belastung bei einem Wegzug aus D über die Grenze bekomme?
    Danke im voraus…

  16. 16

    Ich kann hier jeden nur den Vortrag von Frau Petek Dimmer auf der AZK empfehlen. Sie erklärt hier einfach und gut verständlich das Wesentliche zum Thema, inkl. Historie.
    youtube.com/watch?v=Rlj6SREdgtE

    Ihnen Herr Gräber tausend Dank für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit.

  17. Susanne Beyerbach
    Sonntag, 17. Juni 2018 20:36
    17

    meine Enkelkinder sind nicht geimpft – und waren in der Kita am wenigsten krank – das spricht auch nicht unbedingt fürs Impfen!
    Herr Graeber ihre Infomails sind und bleiben important.
    Danke dafür.
    Ihre
    Susanne B.

  18. 18

    Hallo, muss auch meinen Senf dazu geben: Gebt mal in Youtube das Wort „Impfen“ ein und schaut euch die Videos an. Wer dann noch impfen lässt, der ist selbst Schuld und ist ein Mensch, der keine Verantwortung übernehmen kann, sondern ein Roboter,der nur noch Befehlen folgt und genauso wollen die das haben: Nicht-denkende Menschen. Denkfaulheit scheint auch eine Krankheit zu sein.

  19. 19

    Hallo
    Ich bin als Kind komplett durchgeimpft.
    Seit meinem 17. Lebensjahr bin ich chronisch krank, chronische Darmerkrankungen, autoimmune Geschehen im ganzen Körper, ständig wechselnde Entzündungen. Zahnentzündungen, re/aktive Arthritis, Copd …. Die Liste ist lang. Aber bis es zu irgendeiner Diagnose kam sind Jahre vergangen, ich hatte eine Odyssee der Ärzte hinter mir und die waren teilweise auch unmöglich. Ich gehe davon aus, das es alles mit den Impfungen zusammen hängt. Meinen Darm haben sie mir wohl komplett kaputt mit Antibiotika gemacht. Habe mich irgendwann selbst auf den Weg der Wahrheit gemacht. Chronisches Schmerzsyndrom gehört auch noch dazu .

  20. 20

    Nun ja…..ich habe ja eine behinderte Tochter, dank Impfung und bekomme immer gleich eine gr. Wut, wenn ich das lese.

  21. 21

    Vielen Dank für Ihren aufschlussreichen Artikel. Ist es nicht auch bezeichnend, dass wir einen Abgasskandal haben, aber keinen Impfstudien-Fälschskandal? Immerhin sind die Folgen von unsicheren, um nicht zu sagen tödlichen Impfstoffen doch bei weitem schlimmer!

  22. 22

    Liebe Leser dieser Seite,
    Lieber Rene,

    das Beste Mittel gegen diesen Impf-Wahn ist, diese Informationen so weit zu verbreiten so wie es geht.
    Jeder soll alle seine Freunde, Bekannten und alle die man kennt, darüber informieren,
    mit der Einladung das Gleiche zu tun, und alle die man kennt zu informieren.
    Liebe Grüsse und weiter so
    Ezio

  23. 23

    Vielen Dank für die vielen Infos zur Aufklärung!
    Ich bin dankbar, im Medizinstudium ein Kind mit Impfschaden nach damals noch aktiver Polio-Impfung erlebt zu haben. Dieses 4jahre gesunde Kind bekam Kinderlähmung nach der Impfung und war hochgradig geistig und körperlich behindert, als ich sie mit 20 Jahren erlebte.
    Es machte mich erschreckt wachsam und ich informierte mich.
    Meinen Sohn ließ ich dennoch aus gemachter Angst gegen Tetanus (und Diphtherie,als angeblich besser verträglichem Impfstoff) impfen…und mein bis dahin immer gesunder 1jähriger hatte ab da Chronische Bronchitis. Heute mit 16 hat er Depressionen, mit 10 begonnen. Er ist jetzt endlich auf einem gesundenden Weg.
    Meine heute 8jährige Tochter ist komplett ungeimpft, wir trauten uns, und ich bin dankbar für unseren Mut.
    Ich musste mich wiederholt als „Sozial inkompatibel“ beschimpfen lassen, gerade von Kinderärzten. Mein Wissen über Literatur und Vorträge half mir standhaft zu bleiben.
    Impfungen helfen nicht Krankheiten auszurotten, allein durch fehlendes Ansprechen der Immunsysteme, so zB bei Masern. Und von irgendwoher tauchen Epidemien sowieso wieder auf.
    Lassen wir unseren Kindern ihre Entwicklung…denn bekommen sie Krankheiten, ist es auch ein Schub nach vorn…wir müssen sie dann nur gut versorgen und eben zum Ausheilen Zuhause lassen!
    Danke…dass mutige Menschen wie Sie Gefahren aufdecken und wachsamen Menschen eine Chance geben, um uns zu schützen.

  24. 24

    Vorsicht und hinterfragen ist auf jedem Fall angesagt!
    Aber bitte nicht alles verteufeln!
    Ich würde behaupten: jedes ZUVIEL ist ZUVIEL. Da muss der gesunde Menschenverstand eingesetzt werden, aber wie oft hat die Impfung schon ein Leben gerettet. Im Vergleich, wieviele Leben hat die Impfung gekostet und wieviele Leben wurden durch Nichtimpfung zerstört?
    Welcher Segen waren die Forschungen von Robert Koch?
    Was passierte, für jeden Infekt für jedes Wehwehchen, wurde Antibiotika eingesetzt, Resultat: Resistenz !

  25. 25

    Eine allgemeine Ergänzung meinerseits. Als ich von einem Pharmaforscher und -Entwickler hörte, er habe seinen Job beendet, konnte ich seine Information kaum glauben:
    Er hatte aufgehört, da verlangt wurde, nicht mehr nur eine Nebenwirkung wie zB Depressionen in Medikamente einzubauen, sondern immer mehr….ganz sicher um immer mehr Medikamente gegen die Nebenwirkungen von Medikamenten zu verkaufen!
    Unfassbar!
    Werden bei alten Menschen die Medikamente massiv reduziert und zum Teil abgesetzt, geht es diesen wiederholt deutlich besser. Es kann sogar passieren, dass sie wieder aufblühen zu einem Lebensgenuss, der vorher nicht mehr möglich war.
    Vermindern wir die Gifte und achten genau darauf, was wirklich hilfreich und gesundheitsfördernd ist, auch in der Schulmedizin!!!
    So auch bei Impfungen….es mag in Einzelfällen sinnvoll sein, doch sehr sehr ausgewählt und achtsam!
    Mit herzlichem Gruß an alle wachen Menschen.

    Antwort René Gräber:
    So „krass“ habe ich da noch nicht gehört, aber ich kenne einige Humanbiologen, Mikrobiologen, PTA´s und Pharmazeuten die mir Sachen berichtet haben, die weit über das hinausgehen, was ich hier berichte. Was sich zum Teil wirklich abspielt würden die allermeisten, die sich nicht damit beschäftigen, als reine Verschwörungstheorie oder neuhochdeutsch „Pharmabashing“ abtun.

  26. 26

    Habe meine Tochter überhaupt nicht impfen lassen, geb. 1971, sie hatte bis heute keine gesundheitliche Probleme. Ich habe beinahe deswegen meinen Job als Lehrerin verloren. Das war im kommunistischen Litauen.

  27. 27

    Guten Tag sehr geehrter Herr Gräber, ich habe da mal eine Frage. Gibt es Kinderärzte die Impfungen ausleiten?
    Unser Sohn (15) leidet an verschiedenen Ticks und ich möchte glauben, es hat etwas mit den Impfungen zu tun.
    Oder behandeln Sie dies in Ihrer Praxis ? Wo ist Ihre Praxis ? Vielleicht melden Sie sich privat unter meiner mail-Adresse, so dass ich einen Termin ausmachen kann?
    Vielen Dank im voraus.
    MFG
    S. L

    Antwort René Gräber:
    Ich kenne keine Kinderärzte die das machen. Selbst viele Homöopathen versuchen das standardmäßig immer noch mit Thuja auszuleiten, was in den allermeisten Fällen einfach wirkungslos ist. Ein sehr wirkungsvolles Impf-Ausleitungsschema beschreibe ich ja in meinem Buch: Die Impf-Epidemie:
    https://www.rene-graeber-buecher.de/die-impf-epidemie.html

  28. Irene Maria Klöppel
    Dienstag, 19. Juni 2018 20:22
    28

    Inzwischen wird es mir körperlich übel, wenn ich sehe, wie um des Profits willen Menschen zu Schaden kommen, leiden, unglaulich leiden., sterben; und die Profitgierigen schauen im Grunde zu und beklatschen es. So etwas ist doch an Widerlichkeit und Abartigkeit nicht mehr zu übertreffen! Wie krank, wie entmenschlicht muss man sein, um so etwas zu tun und das gar tagtäglich?

  29. 29

    Durch meine Enkelkinder weiß ich, wie sehr Eltern unter Druck gesetzt werden, die diesen Impfwahnsinn nicht mitmachen wollen. Da wird durchaus mit dem Jugendamt gedroht. In Italien gibt es seit dem letzten Jahr die Zwangsimpfung. Nach einem Masernausbruch müssen alle Kinder gegen 10 Krankheiten geimpft sein, sonst dürfen sie nicht in den Kindergarten. Außerdem drohen Geldbußen. spiegel.de/gesundheit/diagnose/italien-parlament-beschliesst-impfpflicht-gegen-zehn-krankheiten-a-1160179.html

Kommentar abgeben