Das Corona Virus – Wie eine Grippe die Welt in Atem hält…

Seit über zwei Wochen vergeht kein Tag, an dem die Corona-Virus-Grippe in den Medien breitgetreten wird.

Eigentlich war es für mich nur eine Frage der Zeit bis wir (wieder) eine „Grippe-Hysterie“ erleben werden. Wir hatten ja bereits das fragwürdige „Vergnügen“ mit einer Reihe von „globalen Infektionswellen“, wie zum Beispiel die Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS (severe acute respiratory syndrome) etc.

SARS war eine Pandemie aus den Jahren 2002/2003, die knapp 1000 Menschenleben weltweit forderte. Ort des Ausbruchs: China.

Im Jahr 2009 erfolgte dann die „Königin aller Pandemien“: Die Schweinegrippe. Hierzu hatte ich eine Reihe von Beiträgen geschrieben:

Wenn Sie bereits länger bei mit mitlesen, wissen Sie (noch) Bescheid. Das war ja damals ein Irrsinn erster Klasse – aber mit Methode!

Wir erinnern uns: Noch nie ist eine Grippe so medienwirksam vermarktet worden wie die Schweinegrippe. Die WHO hatte zur Pandemie und zum bevorstehenden Weltuntergang aufgerufen. Denn es sollten dieser Grippe Millionen von Menschen zum Opfer fallen. Die Realität sah so aus, dass diese Grippe 40 mal weniger gefährlich war als ursprünglich angenommen. Und auch die Todesfälle machten „nur“ ein Drittel der sonst üblichen, jährlichen Grippewelle aus. Seitdem spricht man von der WHO auch als „Welt Hysterie Organisation“.

Dieses groß angelegte Tohuwabohu für (beziehungsweise gegen) fast gar nichts hatte zumindest für die Pharmaindustrie einen extrem segensreichen Effekt. Denn deren Kassen wurden von einem pandemieartigen Tsunami an Umsätzen überflutet, da hier in aller Eile und ohne klinische Studien Impfungen aus dem Boden gestampft wurden, die den Weltuntergang verhindern sollten. Gleichzeitig wurde der Einsatz von bereits bestehenden antiviralen oralen Medikationen forciert, wie zum Beispiel Tamiflu, zu dessen Wirksamkeit es kaum Positives zu berichten gibt:

Die nächste und bislang letzte „Pandemie“ war die Vogelgrippe aus den Jahren 2013 und 2017. Die meisten Todesopfer für die beiden Jahrgänge scheint es in China gegeben zu haben, mit rund 300 Toten im Jahr 2013 und über 600 Todesfällen im Jahr 2017.

Und jetzt ist es wieder soweit. Eine neue Pandemie?

Diesmal nicht ganz, wie es den Anschein hat.

Warum nicht? Und: Worum geht es hier?

Das Corona Virus

Das Corona Virus ist kein neues Virus. Es befällt Säugetiere, inklusive Menschen und Vögel. Beim Menschen löst es Atemwegsinfektionen aus, die in der Regel sehr mild verlaufen. Bei Kühen und Schweinen kommt es zu Durchfällen. Bei Hühnern verursacht es Infektionen der oberen Atemwege.

Wichtig in diesem Zusammenhang: Es gibt keine Impfung oder Medikament zur Behandlung dieser Infektion. Die einzige Hilfe kommt vom Immunsystem, welches aber laut schulmedizinischer Vorstellung nur wenig taugt, weswegen es der Impfungen bedarf, die es in diesem Fall dann aber nicht gibt.

Ein naher Verwandter des Corona Virus ist das SARS-Virus. Darüber hinaus gab es bislang noch fünf weitere Varianten, von denen einige für das verantwortlich sind, was wir unter dem Begriff „Erkältung“ verstehen. Jetzt ist eine neue, siebte Variante aufgetaucht. Und wieder ist es China, der als Ursprungsort veranschlagt wird. Als genauer Ursprungsort wird Wuhan, die Provinzhauptstadt von Hubei, angegeben. Die Metropole weißt knapp 11 Millionen Einwohner auf.

Was weiß man über dieses neue Virus?

Laut offiziellen Berichten scheint man noch nicht besonders viel zu diesem neuen Mutanten zu wissen. Man vermutet, dass die sogenannte Basisreproduktionszahl bei 1,4-2,5 liegt. Das heißt, dass ein Infizierter im Durchschnitt 1,4-2,5 andere, gesunde Zeitgenossen infizieren kann. Die Letalität liegt bei angeblich 2,8 Prozent. Diese Angaben beziehen sich laut Wikipedia[1] auf einen aktuellen Stand vom 26. Januar 2020, demzufolge von 1975 Erkrankten 56 Personen verstorben sind.

Die Symptome gleichen der einer SARS-Infektion. Die Inkubationszeit liegt bei rund 14 Tagen. Dann treten Fieber und Husten auf, gefolgt von schwerer Atemnot. Es besteht die Gefahr, dass sich zudem eine Lungenentzündung einstellt.

Laut Zahlen der englischen Ausgabe von Wikipedia sieht es tendenziell schlechter aus. Hier spricht man von knapp über 2800 Infizierten und 80 Todesfällen – weltweit. Die meisten Infektionen (knapp 2750) sind in China zu verzeichnen. Aber inzwischen gibt es auch Infizierte in den USA, Australien, Japan, Frankreich, Südkorea etc.

Wäre es da nicht an der Zeit, eine Risikostufe 6 weltweite Pandemie auszurufen? Zu mindestens bei der Schweinegrippe gab es diesen Alarm in Windeseile, obwohl er sich im Nachhinein als „blinder Alarm“ herausgestellt hatte. Warum also heute keinen Oberstufenalarm? Wodurch unterscheidet sich die Schweinegrippe von der jetzt aufgetretenen Corona-Virus-Infektion?

Der Unterschied ist, dass es für diese neue Infektion keine Impfung gibt und kein orales Medikament bekannt ist, dass hier wirksam wäre. Schlimmer noch – während die offiziellen genannten Zahlen, die von Wikipedia widergespiegelt werden, sich noch relativ harmlos ausnehmen, gibt es die ersten Berichte, dass diese Zahlen maßlos und schamlos untertrieben sind. Oder mit anderen Worten: Es besteht die Vermutung, dass hier wahre Sachverhalte verschleiert werden sollen.

Während man aus geschäftlichen Gründen eine relativ harmlose Sache, wie die Schweinegrippe, aufgeblasen und übertrieben dargestellt hat, fehlt bei dieser neuen Infektion der geschäftliche Anreiz, da es keine Impfungen und Medikamente gibt. Also versucht man das wahre Ausmaß zu vertuschen und möglicherweise auch die Ursachen für das Auftreten und die Verbreitung dieser Infektion zu verschleiern.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an:

Verschwörungstheorie ja oder nein?

Inzwischen bestätigen eine Reihe von Medien Maßnahmen, die sich nur schwer verleugnen beziehungsweise verbergen lassen. Laut zum Beispiel T-Online[2] stehen (Stand 26. Januar 2020) 56 Millionen Menschen in China unter Quarantäne. Aber – kein Grund zur Sorge, denn angeblich vermelden chinesische Ärzte „erste Erfolge bei der Behandlung von Coronavirus-Patienten“. Auch hier werden Infektionsfälle von 3000 Betroffenen angegeben. Zu den Behandlungsmethoden der chinesischen Ärzte, die zu den angeblichen Behandlungserfolgen führten, gibt es keine Angaben.

Besonders merkwürdig wird es auf der T-Online-Seite, dass so eine Art „Tagebuch“ für den Verlauf der Infektion darstellt, wenn unter 13:45 Uhr vermerkt wird, dass das Corona Virus „nicht so gefährlich wie SARS“ sein soll. Es werden also 56 Millionen Menschen unter Quarantäne gehalten, weil sie es mit einem weniger gefährlichen Virus zu tun haben?

Aber das ist noch nicht alles. Laut „Connective Events“[3] gibt es ein vollkommen anderes Bild, was aber teilweise bereits verschwörungstheoretische Züge aufzuweisen scheint. Dem Bericht zufolge stammt das neue Corona Virus aus einem Labor in Wuhan, also dem quasi offiziellen Ursprungsort für die ersten aufgetretenen Infektionen.

In einem Video (auch auf YouTube[4]) wird über die Epidemie berichtet. Das Video zeigt Menschen, die umfallen beziehungsweise umgefallen sind und dann von Krankenwagen aufgelesen werden. Sie sind angeblich Opfer der Infektion. Es werden Krankenhäuser gezeigt, die von Massen an Menschen „gestürmt“ werden, was noch einmal die Botschaft unterstreichen soll, dass Krankenhäuser und Ärzte vollkommen überfordert sind.

Und auch die offiziellen Angaben zur Zahl der Infizierten und Todesopfer sind angeblich weit untertrieben. Eine amerikanische Webseite, die „Hal Turner Radio Show“[5], will wissen, dass 23 Millionen Menschen unter Quarantäne stehen, 2,8 Millionen infiziert sind und bereits 112.000 an der Infektion gestorben sind (Stand 23. Januar 2020). Der Grund für die meisten Todesfälle ist multiples Organversagen. Die Todesopfer werden angeblich direkt zu den Verbrennungsanlagen transportiert und dort „entsorgt“. Für die Verwandten gibt es also keine Beerdigung und kein Abschiednehmen von den Verstorbenen.

Selbstverständlich gibt es auch inzwischen die ersten Beiträge/Reaktionen auf diesen Beitrag von Hal Turner, der sich als ehemaliger FBI-Mitarbeiter ausgibt und daher seine Informationen von Ex-Kollegen, die vor Ort in China verweilen, bezogen haben will. Die Webseite „Hoax Alert“[6] bezeichnet diese Meldungen als vollkommenen Unsinn, da Turner nie FBI-Mitarbeiter war, sondern nur ein kleiner Informant über lokale Rassisten. Von daher wird es auch keine Ex-Kollegen geben, die ihm aus China berichteten.

Wem darf man jetzt glauben? Das Einzige, was sicher ist, dass in einem solchen Szenario fast jedes Mal die gleiche Prozedur zur Anwendung gebracht wird: Die Einen vertuschen, die Anderen entlarven. Nur wie viel vertuscht und wie viel wirklich entlarvt wird, das lässt sich aus der „Ferne“ kaum wirklich zuverlässig beurteilen.

Ein S4-Forschungslabor in Wuhan

Es gibt nicht viele S4-Forschungslabore auf der Welt. In Deutschland gibt es vier, wovon zwei im Betrieb und zwei im Aufbau begriffen sind. Der Begriff „S4“ bezieht sich auf die biologische Sicherheitsstufe für ein Labor, speziell im Bereich der Gentechnik. S4 bezeichnet die höchste Sicherheitsstufe, da hier mit Material gearbeitet wird, was ein Risiko für die menschliche Gesundheit und die Umwelt darstellt.

China hat nur ein solches Labor[7]. Und das steht in Wuhan. Und dieses Labor beschäftigt sich womit? Natürlich mit Impfungen und Medikamenten gegen Virusinfektionen.

Die Arbeit solcher Labors basiert auf Mutationen von Viren, also auch auf Mutationen vom Corona Virus, für welches es ja, wie bereits erwähnt, noch keine Impfung gibt. Diese Mutationen werden gezielt herbeigeführt, um zu erforschen, welche physiologischen Effekte von diesen mutierten Viren ausgelöst werden. Diese Form der Forschung nennt sich „reverse Genetik“.

Da man natürlich im Vorhinein nicht weiß, welche Effekte die Mutationen mit sich bringen, bedarf es eines Hochsicherheitslabors, von dem ein Entweichen der Mutanten unmöglich gemacht werden soll. Aber laut Hollywood und seinen Horrorfilmen soll es ja möglich sein, dass dies dennoch passiert – zumindest auf der Leinwand.

Von da erhebt sich die Frage, warum ausgerechnet der Ort, wo dieses Hochsicherheitslabor steht, auch der Ort ist, wo die ersten Infektionen zu beobachten waren? Gibt es hier einen Zusammenhang? Wenn ja, dann fällt mir nur eine Erklärung ein. Das wäre genau die, die man in Horrorfilmen schauspielerisch darstellt.

Ein Beitrag der „Daily Mail online“[8] gießt eine Menge Öl in dieses Feuer. Hier erfahren wir, dass das SARS-Virus mehrmals aus einem Pekinger Labor entweichen konnte. Das war im Jahr 2004. Jetzt erfahren wir, das Wissenschaftler bereits im Jahr 2017 davor warnten, dass ein „SARS-ähnlicher Virus“ (wahrscheinlich das neue Corona Virus oder eine ähnliche Variante) ebenfalls aus dem Labor in Wuhan entwischen könnte.

Auch die Tatsache, dass dieses ominöse Labor weniger als 40 Kilometer von einem Fischmarkt entfernt liegt, der als der zentrale „Entstehungsort“ der Infektionswelle gilt, gibt der Hypothese vom ausgebrochenen Virus neue Nahrung. Doch anscheinend wollen die Wissenschaftler heute von dieser „Ausbruchstheorie“ nichts mehr wissen. Sie vermuten vielmehr, dass das Virus spontan mutierte und dann über den Kontakt von Menschen mit Tieren, in diesem Fall Fischen und Meeresfrüchten auf dem Markt, auf den Menschen überging.

Im Gegenteil, man sieht von Seiten der Wissenschaftler überhaupt keinen Anhaltspunkt für diese Ausbruchstheorie. Vielmehr hat sich das Labor um die Gen-Sequenzierung dieses Virus verdient gemacht, sodass man jetzt in der Lage ist, mit den entsprechenden diagnostischen Methoden eine Infektion mit diesem Virus zuverlässig durchzuführen.

Aber das hieße ja, dass das neue Corona Virus sich zweimal unabhängig voneinander praktisch identisch verändert haben müsste – einmal unter kontrollierten Bedingungen im Hochsicherheitslabor und dann noch einmal in freier Wildbahn. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für ein solches Ereignis?

Ich schnitz mir ein Corona Virus

Das neue Corona Virus wurde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht in Wuhan geschaffen, sondern ist aufgrund fragwürdiger Umstände jetzt erst auf besagtem Fischmarkt als Entstehungsort ans „Tageslicht“ getreten. Ob dies auf einem Entweichen aus besagtem Labor oder einer spontanen Mutation von „normalen“ Corona Viren beruht, dies lässt sich schlecht beurteilen.

Bekannt ist, dass viel mit Viren, also auch mit Corona Viren, experimentiert wird. Wie bereits erwähnt ist dies ein Aufgabengebiet der reversen Genetik. Es gibt sogar Patente für die Kreation von neuen Viren/Corona Viren, wie diese Webseite[9] zeigt.

Diese Viren werden dazu benutzt, um nach Impfstoffen zu suchen, in denen man sie so verändert, dass, so die Wunschvorstellung der Wissenschaftler, die krankmachenden Eigenschaften dieser Viren ausgeschaltet werden und nur noch die Bereiche mit Antigenen übrig bleiben, die dann für die entsprechende Immunisierung nach der Impfung sorgen sollen. Die Abschwächung solcher Viren scheint so aufwendig zu sein, dass man sich die entsprechenden Erfolge patentieren lässt.

Wie dies in das Bild mit dem neuen Corona Virus passt, dessen infektiöse Eigenschaften alles andere als abgeschaltet sind, lässt sich auch schlecht beurteilen. Die 80-prozentige Verwandtschaft mit dem SARS-Virus und einer 85-prozentigen Verwandtschaft mit einer Reihe von Corona Viren bei Fledermäusen spricht für eine gewisse Wahrscheinlichkeit einer spontanen Mutation zu dem, was dieses Virus heute ist.

Fazit

Wir haben eine neue „Pandemie“, die von offizieller Seite aus anscheinend totgeschwiegen werden soll. Ob es wirklich bereits über 110.000 Tote gegeben hat, mit mehreren Millionen Infizierten, das lässt sich nur schwer belegen. Aber ebenso schwer lässt es sich belegen, dass von 11 Millionen möglichen Betroffenen aus Wuhan nur 80 verstorben sind und nur 3000 infiziert sind (Stand 28.1.) .

  • Warum ist die Presse so kleinlaut bei dieser Infektionswelle?
  • Warum werden hier möglicherweise unverdächtige Zahlen verbreitet?

Zu Zeiten der Schweinegrippe im Jahr 2009 sah dies ganz anders aus. Aber da hatte man ja auch eine Impfung zu verkaufen, nebst antiviralen Medikamenten, was bei dieser Infektion nicht zutrifft. Hier wahrheitsgemäße Zahlen auf den Tisch zu legen, die vielleicht höher ausfallen, als das, was wir zu sehen bekommen, basiert auf keinem geschäftlichen Anreiz. Da versucht man dann lieber keine Hysterie zu verbreiten und Leute zu verunsichern.

Ich habe da auch keine „wirkliche“ Antwort…

Eines ist aber klar: Das eigene Immunsystem ist die beste Vorsorge die wir alle haben! Ich arbeite mit Hochdruck an der Erweiterung meines Grippe-Reports, in dem ich hoch wirksame antivirale Mittel und bewährte Strategien der Naturheilkunde vorstelle. Wenn Sie das interessiert, dann fordern Sie auf jeden Fall meinen kostenlosen Newsletter an:

5 Wundermittel von René Gräber

Quellen:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Schutz vor Viren
    Coronavirus.
    Ein sehr guter Schutz vor „Viren“ ist Sonnenlicht. „Viren“ hassen das Sonnenlicht wie Ihre Produzenten die Pharmamafia. Gehen Sie 2 mal in der Woche ins Solarium und nehmen noch zusätzlich Vitamin C zu sich, dann haben sie den besten Schutz. Laut Prof. Dr. M. Holick bis zu 90% weniger Grippe und Infektionen dank Vitamin D..
    Wussten Sie dass die WHO, das BAG usw von der Pharmaindustrie bezahlt wird, wie praktisch. Wissen Sie eigentlich wessen Kind die WHO ist? Das Kind der UNO. Und wissen Sie wessen Kind die UNO ist? Es ist das Kind von Rockefeller, der Vernichter der Naturmedizin.

  2. Avatar

    Ein Szenario, wie aus dem film, „planet der affen“. wo sich auch ein virus, durch ein gebissenen piloten, in ganz kurzer zeit, weltweit verbreitete.

    verständnis für die länder, die keine chinesen ins eigene land lassen wollen.
    und das länder wie zbsp. usa und australien dran festhalten, heißt für mich….das der virus (der sich weiter mutiert), ernstzunehmender ist, als uns regierung und konsorten vormachen wollen.

  3. Avatar

    Guten Tag,
    ich habe einen genetisch bedingten Immundefekt (MBL2). Ist Corona Virus für mich lebensbedrohlich? Ich habe dieses Jahr wahrscheinlich eine Grippe ohne Impfung durchlebt (mit erstmalig Fieber nach fast 19J). Ist Corona Virus gefährlicher als die Grippe?
    mfg
    Grazyna

    Antwort René Gräber:
    Hm… ohne weitere Informationen von Ihnen zu haben würde ich ihre Frage nicht beantworten wollen.
    Ist Corona gefährlicher als die „normale“ Grippe: nach meinen derzeitigen Informationen nein.

  4. Avatar

    Schulmedizin AB wirken nur gegen Bakterien und jedes AB auch nur etwa gegen je ein Dutzend Erreger, schon nicht mehr gegen mutierte Bakterien und eine andere Art, nicht gegen Viren !
    Gegen das Coronavirus gibt es z.Z. keinen Impfstoff, da müssen erst mit abgeschwächten
    Viren Antikörper hergestellt werden. Die Impfung muss auch rechtzeitig Wochen vorher erfolgen.
    Es bleibt wohl nur das Immunsystem zu optimieren, u.a. mit der Orthomolekularen Medizin (OM) !
    Ortho heisst richtig, also mit den richtigen Molekülen, den 47 Stoffen, aus denen wir nur bestehen, mit vielfachen Tagesdosen der Schulmedizin ist ein Ansatz an der Ursache von vielen Krankheiten.
    Das Optimum kennt keiner, es reicht meistens dessen Nähe mit vielfachen Tagesdosen, je nachdem was man erreichen will,
    Tagesdosen reichen für Kerngesunde, auf Dauer ist das wohl keiner, z.Z. sind um 120 Jahre
    das Maximum, mit jedem Risikofaktor werden es Jahrzehnte weniger , bei mehreren viele.
    Diese Mittel sind aber für die, die an Krankheiten verdienen, viel zu billig, deshalb kommen immer mal Bedenken (Daran ist noch keiner gestorben, aber an den NW ihrer Mittel über 30 000 / Jahr)
    Früher sagte man, Kinder, die mit schmutzigen Händen „Dreck mit essen“, sind die gesündesten,
    der Körper muss seine Feinde kennenlernen und bildet Antikörper, die ihn schützen.
    Erhöht man z.B. mit sehr hohen Dosen Vitamin D3 den 25 OH-Vitamin D- Wert 3-4 Wochen auf ca. 140 ng/ml wird es sogar das beste AB mit anderen OM-Stoffen. Dazu braucht man natürlich auch Wissen, z.B. aus den Büchern vom Internisten Strunz „Das Geheimnis der Gesundheit,… Frohmedizin“ u.v.a.
    Diese OM-Mittel (Wirkstoffe) kauft man natürlich lose im Internet sehr günstig.
    Darüber ärgern sich einige, „wenn alle gesund wären, wären viele arbeitslos“.
    Ist der Körper sehr hoch mit D3 ,…u.a. OM-Stoffen versorgt, werden sogar einige Viren bekämpft,
    zumindest überleben viele auch gefährliche Viren mit einem guten Immunsystem.

  5. Avatar

    @Edwin, Sie und Ihr angeführter Prof. haben nur z.T. Recht, ich empfehle Ihnen das 1 a Buch vom Prof. Spitz, Superhormon Vitamin D, so aktivieren Sie Ihren Schutzschild gegen chronische Krankheiten!
    Es kommt auf den 25 OH- Vit. D-Wert an, damit ist es so nach Prof. Spitz, unter 20 ng/ml ist ein absoluter Mangel, bis 32 ein rel. Mangel, 32-100 ist die regelrechte Versorgung, 100 – 150 ist eine Überversorgung, erst länger ab 150 wird D3 langsam toxisch.
    Man darf nur die Vorstufe D3 nehmen (bei der Umwandlung der Vorstufe in Vit.D entstehen die vielen pos. NW im Körper) und man muss sehr hohe Dosen D3 mit ca. 200 mcg Vitamin K2 Mk-7 kombinieren und noch zusätzlich etwas Mg nehmen, dann gelangt das Ca aus dem Blut in die Knochen, lagert sich nicht in den Gefässen ab.
    Das andere steht alles in meinem vorherigen Beitrag, nach Prof. Spitz haben 90% in D einen Vitamin D Mangel, das Solarium und zumindest Wintersonne reicht nicht, evtl. im Sommer mit freien Oberkörper ein paar Stunden, selbst damit kommt man nicht auf einen 25 OH-Vitamin-D- Wert um 140 ng/ml mit dem Bakterien (sogar viele mutierte) und einige Viren bekämpft werden

  6. Avatar

    Ich führe eine Kindernaturheilpraxis
    Nur als Ergänzung: wer kein Vit D3 (am besten Öl) nimmt, hat grundsätzlich einen Mangel – ich untersuche Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu verschienen Jahreszeiten – auch im Sommer – wer nicht ergänzt, hat einen mehr oder weniger messbaren Vitamin-D3-Mangel!!!

    Manche Produkte von Vit D3 erhöhen den Blutwert extrem, ohne die Zellen zu versorgen..also der Blutwert ist für mich nur ein Hinweis…mehr nicht! Man kann eigentlich nie sagen, ob die Versorgung gut genug ist – wie Vitamin D3 verabreicht wird ist ebenso wichtig!!!

    Außerdem ist durch die Schwermetallbelastung des Organismus (alle Menschen!) die Aufnahme von Vit D3 bzw dessen Bildung extrem erschwert! Erwachsene sind besonders betroffen.Das u.a. zu meiner eigenen Forschung in Kürze.

    beste Grüße einer Naturheilärztin, die ihre Praxis chemikalienfrei führt bis auf wenige notwenige Notfälle

  7. Avatar

    Ist doch wieder ein Trockenlauf – um zu sehen wie sich die Menschheit verhaelt, wieviele sich an die „Regeln“ halten oder nach einem Impfstoff schreien; Je oefter so was auftritt wird dann zeigen, ob die Menschheit was dazulernt.
    Gab im ARD einen sehr schoenen Beitrag zum Coronavirus (heisst das jetzt der oder das Virus???), alles top erklaert, war beeindruckt, bis am Ende der Rat gegeben wurde, man solle sich auf alle Faelle gegen Grippe Impfen lassen; Ich glaub meine Kuh singt Opern!
    Auch hab ich gehoert, dass entweder NZ oder Australien ganz schnell diesen Coronavirus im Labor herstellen konnte und nun an einem Impfstoff arbeitet. Glaub ich sofort, naemlich dass die schon laengst an einem Impfstoff arbeiteten, nun muss er aber ausprobiert warden. Wer weiss, vielleicht hat ja WHO bereits massig eingekauft – die Entwicklung mit Vorschuss finanziert???
    Haende waschen, gesund ernaehren, viel Lachen….. beugt wohl nicht allem vor, hilft aber 🙂

  8. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    es gibt „böse Stimmen“, die behaupten, dass die Menschen in Wuhan vom 5G umfallen. Angeblich ist Wuhan bereits mit ca. 30.000 G5 Anlagen versorgt und es soll möglich sein, Menschen derart zu beeinträchtigen, dass solche Bilder (wie im Film zu sehen) entstehen. Nach reinem Menschenverstand zu urteilen, wäre diese Erklärung eher nachzuvollziehen. Also ich bin ja nur ein normaler Mensch aber ich hab nie einen Menschen gesehen, der von einer Grippe einfach mitten auf der Straße wie ein Baum umfällt. Normalerweise fühlt man sich nicht wohl, setzt sich oder stützt sich ab, lehnt sich an, irgendetwas oder?

    Mit herzlichen Grüßen,
    Maja Ibrahim

  9. Avatar

    Ich muss noch etwas ergänzen, bitte vorher alle meine 3 Beiträge lesen, die Rede war bisher vom Überleben / Bekämpfen von gefährlichen Erregern, dazu ist einiger Aufwand nötig
    Es kommt nicht auf uralt im Rollstuhl,…an, sondern auf die Lebensqualität im Alter bei der OM, geschickt gekauft, komme ich auf ca. 1,50 €/ Tag, die sollten jedem das Wertvollste, was wir besitzen, die Gesundheit, Wert sein?
    Bei den ca. 1,50 Euro sind 2 x 4g Vitamin C mit je 200 I.E. natürl. E (was man immer kombinieren muss, Vit. C ist ein Elektronenspender und Antioxidants, regeneriert das Vit.E wieder, so kommen ganz andere Studienergebnisse heraus, neutralisiert freie Radikale, die das LDL oxidieren, was erst dann zu Infarkten jeder Art führt. Aus Platzgründen nur ein paar weitere Stichworte, ich nehme noch Q10, L-Arginin, alle Antioxidantien, auch 30 000 I.E. D3 tgl. mit K2, Mg, in 8 x 1 g Fischöl ist 1/3 Omega-3,….
    Das Ganze ist mehr, als die Summe der Einzelwirkstoffe, damit die Orthomolekulare Medizin (OM) richtig wirkt sind auch Flavonoide u. sek Pflanzenstoffe nötig, die verstärken die Vitaminwirksamkeit um das ca. 25-Fache, ebenso bringt die weitere Kombination mit Naturheilmitteln gegen Viren,… noch einiges, Knoblauch, Zwiebeln, Chili, Umcamboago o.ä. hörte ich heute im Radio gegen Viren, usw.
    Mit der OM ist es so, Tagesdosen reichen für Kerngesunde (wer ist das dauerhaft?), 5-10- fache Tagesdosen der Schulmedizin sind gute Präventionsdosen, um 100-fach werden viele der 47 Stoffe aus denen wir nur bestehen, Medizin (da gehört aber einiges Wissen dazu). Es kommt darauf an, was man alles erreichen will, ich hatte mit den Genen nur etwas Glück.

  10. Avatar

    Das Cystus-052 von Dr. Pandalis (als Lutschtabletten zu bekommen) ist gegen sehr viele Arten von Viren wirksam getestet, auch gegen die diversen Arten von HxNx, es verhindert das Eindringen über die Schleimhaut. Gerade läuft wohl ein Test auf Wirksamkeit gegen dieses Corona-Virus.

  11. Avatar

    Was mich wundert, ist das, trotz dem dass es noch vor Kurzem in aller Munde war und der Lobpreisungen als die neue Sparte der Medizin von Tausenden von Startups fast täglich verkündet wurden, noch niemand mit einer Phagentherapie auf dem Plan steht. Das ist doch DAS Mittel der Wahl bei allen Infektionen durch Viren.

  12. Avatar

    Ich glaube nicht mehr an Viren! Wer was sucht, der findet was! Ein Labor, von dem man Ergebnisse erwartet, macht dann schnell mal aus Zellfragmenten, die sich Blut befinden, ein Virus. Auf den Moment, wo man als Ursprung ein Tier findet, habe ich gewartet. Denn dann gibt es für die Pharna ganz schnell ganz viel Geld von der WHO, um schnellstes ein Medikament oder einen Impfstoff zu entwickeln.
    Es ist immer dasselbe Theaterstück: Grippe von Vögeln oder Schweinen, AIDS vom Affen, Ebola vom Flughund und nun Corona von einer Schlange…
    Und wie immer bei jeder Pandemie wird gar nicht erst nach anderen Ursachen, wie z.B. dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln über den Luftraum, Verunreinigungen in Lebensmittel, Impfungen etc. gesucht.
    Für mich besteht kein Grund zur Panik! Angst ist der größte Krankmacher. Viele gehen nur aus Angst zum Arzt, und wie gesagt, wer sucht, der findet…

  13. Avatar

    Ich habe bereits in meiner Ausbildung zur Umwelttechnischen Assistentin mit großem Bedauern feststellen müssen, daß uns die Chemieindustrie um Jahrzehnte voraus ist. Sie schaffen Probleme, die wir ohne sie gar nicht hätten, und bieten dann wiederrum gewinnbringend die Lösung an.
    Daß alleine mit naturschädigenden Mitteln, ob nun Chemikalien aller Art, Medikamenten, GVOs, Viren und Bakterien herumexperimentiert werden darf ist das eigentliche Übel.

  14. Avatar

    Barbara Miller aus Königssee, empfehlt bei Corona-Virus : Täglich 500 – 1000mg Quercitin in zwei Dosen im 12 stündigem Abstand nehmen. (2 x 500mg bei Personen unter 60kg, 2 x 1000mg bei darüber) Quercitin hat sehr viele positive Eigenschaften (antioxidativ, entzündungshemmend, blutdrucksenkend, blutzuckersenkend, aber eben auch schützend vor viraler Replikation (d.h. Vermehrung von Zelle zu Zelle) und immunsystemstimulierend).

    Täglich 2x 500mg Vitamin C aus natürlicher Quelle (Acerola, Camu Camu, Hagebutten)

    Sollte die Verwendung von Atemschutzmasken notwendig werden, empfehle ich, ein Wattepad vor Nase/Mund einzulegen, das mit 5 Tropfen von Weihrauch-, Bergamotte-, Teebaum- oder Ingweröl getränkt ist. Alle wirken antiviral, antibiotisch, antioxidativ und entzündungshemmend. Sollten Sie keine Atemmmasken haben, ist ein Tuch, mit o.g. Ölen getränkt, vor der Nase/Mund gehalten, ebenfalls hilfreich. Schützen Sie die Augen mit einer möglichst großen Brille. Halten Sie Abstand zu anderen Personen, die möglicherweise erkrankt sind. Waschen Sie sich die Hände häufig und gründlich mit viel Seife.

  15. Avatar

    Hätten Sie`s gewußt?
    https://www.youtube.com/watch?v=dGx9MPSBWPY
    WUHAN – Was geht in China vor sich? 16 Minuten
    https://www.youtube.com/watch?v=dNdnBwa_vko
    The Opening Ceremony of The 7th CISM World Military Games in 2019?Part 1?
    https://www.youtube.com/watch?v=9NbQY9YFoyQ
    The Opening Ceremony of The 7th CISM Military World Games in 2019?Part 2?

  16. Avatar

    Hallo
    Habe einen interesanten Artikel aus dem Jahr 2005 gefunden der genau von dem spricht was sich in diesem Moment passiert:
    g05 22. 12. S. 8-9 Influenza — Was wir heute wissen

    Könnte so etwas wieder passieren?
    Nach Ansicht vieler Experten lautet die Frage nicht, ob ein so bösartiges Virus erneut auftritt, sondern wann und wie. Man rechnet etwa alle 11 Jahre mit einer größeren neuen Grippewelle und ungefähr alle 30 Jahre mit einer äußerst bedrohlichen Grippewelle. Nach diesen Voraussagen wäre eine Pandemie überfällig.
    Die Ärztezeitschrift Vaccine berichtete 2003: „Die letzte Influenza-Pandemie liegt 35 Jahre zurück, und das längste verbürgte Intervall zwischen zwei Pandemien beträgt 39 Jahre.“ Weiter hieß es in dem Artikel: „Das pandemische Virus könnte in China oder einem Nachbarland auftreten und Oberflächenantigene oder Virulenzfaktoren aufweisen, die von tierischen Influenzaviren stammen.“
    In dieser Zeitschrift wurde über das Virus noch ausgeführt: „Es wird sich rapide über die ganze Welt verbreiten. Man muss mit mehreren Infektionswellen rechnen. In allen Altersgruppen wird die Erkrankungsziffer hoch sein, und es wird in allen Ländern starke Einschnitte im sozialen und wirtschaftlichen Leben geben. In den meisten, wenn nicht allen Altersgruppen wird eine erhöhte Sterblichkeit zu beobachten sein. Wahrscheinlich wird nicht einmal in den fortschrittlichsten Ländern das Gesundheitswesen den medizinischen Bedarf decken können.“
    Wie ernst ist so ein Szenario? John M. Barry, Autor des Buches The Great Influenza, schätzt die Lage wie folgt ein: „Ein Terrorist mit einer Atomwaffe ist für jeden großen Politiker ein Alptraum. Genau das sollte eine neue Influenza-Pandemie auch sein.“
    Was lässt sich dagegen tun?
    Hat man inzwischen eigentlich wirksame Mittel gegen Grippe entwickelt? Hierzu eine gute und eine schlechte Nachricht: Durch Antibiotika kann man die Todesfälle infolge sekundärer bakterieller Lungenentzündungen eindämmen und es gibt Medikamente, die bei bestimmten Grippevarianten helfen. Auch mit Impfstoffen lässt sich ein Grippevirus bekämpfen, sofern man den richtigen Typ ermittelt und den Impfstoff rechtzeitig herstellt. Das ist die gute Nachricht. Und die schlechte?
    Die Geschichte der Grippeimpfungen — von dem Schweinegrippen-Fiasko 1976 bis zu den Produktionsausfällen 2004 — ist nicht gerade rühmlich. Die Medizin hat seit dem Ersten Weltkrieg zwar bedeutende Fortschritte gemacht, doch die Ärzte kennen immer noch kein Heilmittel gegen ein Supervirus.
    Daher die beunruhigende Frage: Könnte sich die Grippewelle von 1918/19 wiederholen? In einem Mitteilungsblatt vom Nationalen Institut für medizinische Forschung in London hieß es: „In mancher Hinsicht herrschen ähnliche Verhältnisse wie 1918: Es gibt einen starken internationalen Reiseverkehr durch die Weiterentwicklung des Verkehrswesens. Es gibt eine Reihe Kriegsgebiete mit den Folgeproblemen Unterernährung und mangelnde Hygiene. Die Weltbevölkerung ist auf sechseinhalb Milliarden angewachsen, und ein immer größerer Anteil wohnt in Stadtgebieten mit katastrophaler Infrastruktur, was die Abfallbeseitigung angeht.“
    Ein geachteter amerikanischer Experte sagt dazu: „Kurzum, wir kommen mit jedem Jahr der nächsten Pandemie näher.“ Sieht unsere Zukunft also düster und hoffnungslos aus? Nein!

    Interesant nicht! wer das selbst nachlesen möchte findet das hier:
    jw.org/finder?wtlocale=S&srcid=jwlshare&prefer=lang&pub=g05&issue=20051222

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.