TOLL! Ärzte verschreiben noch mehr Antibiotika

Es scheint so, als würden Ärzte die Risiken von Antibiotika immer noch gerne übersehen. Diese Vermutung liegt nahe, da die Verschreibungen dieses Präparats über die letzten 12 Jahre um 40 % gestiegen sind.

Oft wurde dies leider auch bei Erkrankungen wie einer Erkältung oder Husten gemacht, bei denen dieses Medikament angewendet eigentlich relativ sinnlos ist. Werden Antibiotika missbraucht und zu oft verwendet, sehen wir uns wohl irgendwann Auge in Auge mit einer Art „Superkeim“, der resistent gegen dieses Mittel und seine Ableger ist – so befürchten zumindest Wissenschaftler.

Wie Forscher in einer Studie des „University College London“ herausgefunden haben, verschrieben Hausärzte in Großbritannien ihren Patienten im Zeitraum von 1999 bis 2011 bis zu 40 % mehr Antibiotika.

Bei vielen dieser Fälle handelte es sich „lediglich“ um Erkältungen, Husten oder um Heiserkeit, wie im „Journal of Antimicrobial Chemotherapy“ nachgelesen werden kann. Dieses Ergebnis muss nicht nur mit großer Sorge betrachtet werden, es ist auch (wieder einmal) zu fragen, wann die Ärzte endlich mit dem Unfug aufhören, Antibiotika wegen jedem Anflug einer Entzündung zu verordnen?

Und wäre das noch nicht beunruhigend genug: Die Medikamente schädigen bei insgesamt 30 % der Behandelten die Gesundheit der Patienten, wobei die Verschreibung des Präparats hier häufig gegen nationale Richtlinien verstößt. Besonders die Gruppe der Fluorchinolone stellen für mich ein mittleres Disaster dar, wie ich das im Beitrag dazu bereits dargelegt hatte (siehe Link).

Die Wissenschaftler glauben zwar, dass sich einige Ärzte von ihren Patienten zu der Verschreibung dieses Medikaments drängen ließen, jedoch müsste dies auch nicht der Fall sein, wenn man sich intensiver mit alternativen Heilmethoden auseinandersetzen würde. Da fällt mir nur ein: „Alternative Heilmethoden“? Wie bitte?

Fazit: Es besteht doch noch Anlass zur Hoffnung!

Datum: Freitag, 5. September 2014
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

22 Kommentare

  1. 1

    die meisten Menschen haben in ihrer Handtasche Kaugummi, Bonbons oder andere
    unnötige Utensilien.
    Was ich 1oo% NIEMALS VERGESSE ist und bleibt *kolloidales SILBER*.
    Auch in meinem Spital *Köfferchen* fehlt es 100% niemals !!!!!!, Es wurde schon viel darüber geschrieben und immer noch zuwenig.
    herzlichst heidy

  2. 2

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    mit großem Interesse lese ich Ihre Newsletter.
    Meiner Frau wurden auf grund häufiger Blasenentzündungen ständig Antibiotika verordnet. Es kam soweit, dass nichts mehr half.
    Durch Information im Internet kamen wir auf die Therapie mit kolloidalem Silber, dass wir selbst herstellen. Es ist ein Antibiotikum auch gegen resistente Keime.
    So behilft man sich selbst!

    Viele liebe Grüße
    Hans Knöfel

  3. 3

    Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich in den neunziger Jahren mal wieder in Deutschland war und waehrend der Autofahrt im Radio eine Sendung hoerte, in welcher genau diese Problem angesprochen wude. Auch wurde den hoerern erklaert, warum man nicht fuer jede Erkaeltung ein Antibiotikum braucht. Es wude ebenso die Ueberbenutzung in der Tierhaltung debattiert und die Hoerer ermutigt von Antibiotika Abstand zu nehmen — hat sich wohl niemand zu Herzen genommen?
    Auch in den USA werden noch immer Wundpflaster mit Antibiotikum verkauft – damit die kleinen Wehwehchen schneller heilen und sich nicht infizieren. SO ein Schmarren! Doch die Leute sind so davon ueberzeugt, dass sie das brauchen. Cih erschrecke nur immer noch, wei dumm die Menschheit doch eigentlich ist 🙁

    nun muss ich mal ein wenig nachforschen, wie man das kolloidale Ag sleber macht, nachdem der Herr Knöfel da geschrieben hat 🙂

    Beste Wuensche Ihnen und Ihren Lesern!

  4. 4

    Geier haben furchtbar schmutzige Köpfe mit ca. 528 verschiedenen Bakterienstämmen und schockierend saubere Därme mit nur ca.76 verschiedenen Bakteriensorten.
    Truthahngeier halten die Landschaft sauber, indem sie verseuchte Kadaver in harmlosen Kot verwandeln!
    Was sagt mir das? 1.) Eine intakte Natur regelt sich selbst 2.) Darmbakterien sind wichtiger als allgemein angenommen !
    s.: Max Planck Gesellschaft – Hadza Studie !
    Helfen ‚lebende‘ Milchsäurekulturen weiter ? Ich denke ja !
    „Wild Fermentation“ – „Farmacology“

  5. 5

    Gisela
    danke für die diesen Beitrag. Hoffentlich lesen diesen sehr viele Menschen. George hat es schon erwähnt, wenn der Darm nicht in Takt ist, geht vieles schlechter. Deshalb mache ich aller 2 Jahre eine Kur mit Symbioflor (über 4 Monate). Antibiotika wird für jeglichen „Mist“ verschrieben. Wozu haben wir ein Ministeramt für Verbraucherschutz oder Gesundheit? Leider gibt es eben viele Lobbyisten – und niemanden stört es. Der großen Masse der Menschen ist es einfach egal.

  6. 6

    ich lebe seit 12 Jahren in Südafrika das land mit der höchsten AIDS-Rate, infolgedessen auch sehr häufig Tuberkulosefälle.
    Hier werden Anibiotika verteilt wie Bonbons, für jedes und nichts werden die Antbiotika vollkommen unkontrolliert an Patienten abgegeben die kaum oder gar nicht lesen können und das Medikament deswegen unkontrolliert eingemommen wird oder nicht. Mit diesem sorglosen Umgang eines Medikamentes, das Leben retten soll, werden hier Resistenzen gebildet wie kaum irgendwo. Es sollte wirklich ein Fall für die WHO sein.
    Aber wie immer ist die Lobby der Pharma einfach zu stark inbezogen, das hat sich auch bewiesen mit dem Debakel von Ebola.

  7. 7

    Ganz einfach!
    MMS könnte alle Bakterien neutralisieren, ist aber nicht zugelassen.
    Jedoch ist es bekannt, sonst wäre es nicht explizit gerade in der Behördlichen Fahndung.
    Ich denke jeder Arzt weiß es auch. Es gibt sogar Bücher darüber, ganz offiziell.

    Die lassen aber lieber die Leute sterben!!!

    Daran kann man die Bösartigkeit dieses Systems erkennen!

  8. 8

    Realer Artikel, solange aber die Profitmaximierung über der Gesundheit steht, werden diese mittlerweile mehrfach belegten, von unabhängigigen, neutralen Instituten veröffentlichten Studien vernebelt und bagatellisiert.
    Nicht zu vergessen die Augenwischerei bzgl.Aquakultur. Jeder 2. Speisefisch stammt mittlerweile aus der so tollen, vielgepriesenen, sogen.“nachhaltigen“ Fischzucht. Der Bedarf steigt ständig, wie auch die Zugabe von AB, Wachstumshormone ect. bei der „Mast“. und somit logisch auch die damit verbundenen Resistenzen.

    Viele Grüße
    Mike

  9. 9

    Die durch die gewissen praktizierten Angriffe(schon seit geraumer Zeit)gegen gewisse „Bakterien-Armeen“erzeugten Resistenzen sind nicht das einzige Problem, denn dies scheint(nur)das Ergebnis einer ängstlichen Dummheit der angeblich so intelligent vorbeugenden Kaste der „Halbgötter“ in weiß zu sein, die die Folgen nicht erkennen will! Nein, das ist zu einfach! Ein größeres Problem ist das, woran die gesamte – sogenannte Zivilgesellschaft im Laufe der Jahrhunderte erkrankte und diese Krankheit auch noch gegenwärtig zu einer Hochkultur entwickelte: die Gier nach Macht durch Geld! Aktuell macht die Pharmaindustrie im Verein mit Politik, sogenannter Wissenschaft und Börse die Menschen weltweit dirigierbar durch verbreitete Angst! Und es klappt! Noch! Und es wird ständig vervollkommnet! Wie hält man das auf?

  10. 10

    Ich danke für diesen Blog. Ich selber lebe in Österreich. Auch bei uns wird viel zu schnell Antibiotika verschrieben.
    Hier ist immer noch der HERR DOKTOR der HERR in WEIß. Dabei bietet uns die Natur alles was wir brauchen. Ich selber habe vor drei Jahren die TRANSFER FAKTOREN kennenlernen dürfen. Ein Geschenk für unsere ganze Familie.

  11. 11

    So lange Mediziner und Tierärzte mit diesem Stoff weiterhin so sorglos umgehen, wird sich nichts ändern.
    Hatte seit 8 Wochen mit einer Infektion zu kämpfen, Dank meiner Heilpraktikerin habe ich sie fast überstanden. Aber fragen sie nicht, wie viele mich als leichtsinnig einstuften, weil ich nicht zum Arzt ging und Antibiotika einnahm. Soviel zur Einsicht der meisten Menschen.
    Ich bin froh, dass es die Seite von Rene Gräber gibt, die immer wieder aufklärt und Wissen vermittelt. Dafür bin ihm sehr dankbar.

  12. 12

    Ich möchte mich erstmal wieder bedanken für ihre Info. Zu dem Thema kann ich nur sagen, daß mit Antibiotika einfach wesentlich verantwortungsbewuster umgegangen werden müsste. Und warum nimmt man nicht mal etwas von unseren Nachbarn an, wie Holland zum Beispiel, wo ein Keimtest bei jedem Patienten per Abstrich gleich bei stationärer Aufnahme gemacht wird? Dadurch würde sich doch schon einiges zum Positiven ändern.

  13. 13

    Hallo Ihr Lieben,
    Ich muss hier nochmals auf das aufschlussreichste Buch hinweisen, dass mir jemals in die Hände fiel. Der Autor deckt darin alle perfiden Machenschaften auf, weshalb das ganze PHARMASYSTEM so wiedersprüchlich ist… Und warum das letzte Glied in dieser unehrlichen Kette – nicht nicht nur der „naive“ Konsument ist, sondern auch der dumme Arzt und erstrecht die kranken Kassen…

    Würden die Regierungen Spendengelder abschaffen, sähen die Gesetze schon ganz anders aus. Dann würde es auch garantiert keine „eigenen“ Studienergebnisse, der Pharma-Forschung – mehr geben! Ebenso würden die neutralen Wissenschaftler – die nicht für bigPharma arbeiten – endlich ihren wohlverdienten Novellpreis bekommen, weil deren Ergebnisse nicht gekauft wurden, und somit „angebliche Krankheiten“ GESUND schreiben… Ebenfalls würde es keine Hexenjagd mehr auf NaturHeilpraktiker mehr geben, womit unser RENE‘ endlich mehr Zeit für sich und seine Familie hätte…

    Ich kann also nur jedem dieses spannende empfehlen, damit in Zukunft – nutzlose Therapien nicht mehr angenommen werden und sogar tödlich sein können.
    Prof. Dr. Peter Yoda ist ein untergetauchter Aussteiger, der dieses korrupte System durchschaut hat und es der interessierten Öffentlichkeit zur Kenntnis gibt: EIN INSIDER PACKT AUS! ISBN: 978-3-932576-72-0 Sensei Verlag -14,90€

    Kann mir noch jemand eine seriöse Firma nennen, wo ich dieses koll.Silber bestellen kann? Ebenso evt. das MMSgold? Ich bedanke mich im voraus mit herzlichen Grüßen v. Lindi*

  14. 14

    Ach Lindi, da bist du ja wieder, ich hatte dich schon vermisst als ich bei K.12 angekommen war! Echt!

    Diesmal bin ich anscheinend die Erste in dieser Reihe, die sich bewusst danach richtet, dass Bakterien und sonstige Mikroorganismen zum gesunden Funktionieren jedes Organismus und Stoffwechsels gehören.
    Gesund werden und sein bedeutet, durch Änderungen in der Ernährung und Lebensweise die NATÜRLICHEN Abwehrkräfte zu stärken. Denn diese nehmen freiwillig den Kampf auf, wenn mikroorganische Störenfriede in den Körper eindringen (wollen).
    Ich kämpfe niemals gegen Bakterien und Viren usw. Das Kämpfen gegen sie ist Anti-Biotika.
    MMS und kolloidales Silber unterstützen die Einstellung, dass es etwas zu BEKÄMPFEN gibt.
    Genau das Gegenteil ist nötig: das Immunsystem unterstützen und heilen und schon übernimmt es willig und treu diese Aufgabe.
    WIE das geht ist nicht Thema dieses Blogs.
    Tschüss Lindi, bis eines Tages wieder.
    Danke René für deine wertvollen Newsletter!

  15. 15

    Danke für diesen tollen Beitrag! Ich ärgere mich noch heute, dass ich meinem 3-jährigen Sohn nach einem Zeckenbiss zugemutet habe, ein Antibiotikum einzunehmen, weil mir der Arzt dermaßen Angst mit Folgeschäden gemacht hat, was sich im Nachhinein als haltlos erwiesen hat. Die Praxis habe ich nie wieder betreten.

    Danke für die tollen Newsletter!

  16. 16

    die Ärzte und Pharmaindustrie wollen auch „leben“ und dies zum Teil nicht schlecht. Eine Pille zieht eine weitere hinterher. Eine Erkältung habe ich durch heißes Wasser und Japanischem Heilpflanzenöl das ich das heiße Wasser gab durch einatmender Dämpfe leicht weggebracht. Meine Zuckerwerte konnte ich senken indem ich meine Marmeladenbrot mit Ghee statt mit Butter bestrichen habe. usw. Mancher Arzt weis nicht mal welcher Wechselwirkungen durch ein verschriebenes Medikament entsteht. Hier müsste sich der Gesetzgeber was einfallen lassen. Wieso wehren sich viele Ärzte gegen so „hohe Kosten“ in der Verwaltung was im Zeitalter des Computers doch relativ einfach ist, da hatte die MTA bei meiner Oma wesentlich mehr zu tun. Silber hilft bei vielem, man kann es mittlerweile in Cremes und sogar Putzlappen wiederfinden

  17. 17

    Maria
    Seit ich viele Jahre mit Antibiotika so schlechte Erfahrungen gemacht habe,weil sie mir bei Bronchitis überhaupt nicht mehr geholfen haben, bin ich auf Naturheilmittel umgestiegen. Bronchitis wurde mit ägyptischen Schwarzkümmelöl geheilt,seit über 15 Jahren keine
    eitrigen Auswürfe mehr!
    Andere Infekte werden mit CISTUS Kapseln
    beandelt, Cistus hilft auch bei Viruserkrankungen!!!
    Ich kann nur jeden empfehlen seine Verkühlungen,oder bakteriellen Entzündungen vorerst mit pflanzlichen Heilmitteln zu behandeln. Natürlich befürworte ich die Absprache und den Rat des Arztes!!! Aber ich frage, ob es sinnvoll wäre vorher mit der pflanzlichen Heilkraft zu probieren.

  18. 18

    Hallo @Maria Brunheim,
    Danke für den Tipp, wg. „des Bekämpfens v. Viren“… ,womit ich erkennen kann, dass Du Dich nicht den Lobliedern, für das koll. Silber anschließt.
    Ein Homöopath, den ich als neutral und aufgeschlossen kenne, hat mir jetzt ebenfalls von diesem Silber abgeraten. Er vertritt die Ansicht dass dieses Metall sich im Köprper irgendwann verselbständigt und Depressionen die Folge sein können.
    Weiter meint er – ebenso wie Du, dass nur der natürliche Weg das Beste sei. Er habe empirisch gute Erfahrung mit NISSLE Darm – Bakterien- Aufbau… Sowie Hydrocolon-therapien; Und auch QUARK-LEINÖL Therapien, nach Dr. Johanna Budwig.

    (K.12?- kann ich momentan nicht einordnen… Mein Spamschutz fing in der letzten Zeit einige Newsletter v. Rene‘ Graeber ab. Daher kann ich nur sagen: Vorsicht- es gibt auch Viren auf der Festplatte…)!

    Ich wünsche uns allen viel Wiederstandskraft und singe schonmal den Frühling herbei. Liebe Grüße v. Lindi*

  19. 19

    @Lindi,
    K.12 ist meine Abkürzung für Kommentar 12

    Quark-Leinöl kann jemandem helfen, der keine Milcheiweißunverträglichkeit hat. Viele vertragen es nicht bzw. sind allergisch dagegen.

    Zu MMS: wer seinen Organismus chemisch reinigen will kann meinetwegen MMS nehmen. Es wirkt durch Chlorverbindungen. Der „Erfinder“ von MMS – seinen Namen hab ich vergessen – nimmt seit Jahrzehnten MMS. Er „riecht“ schon von weitem nach Chlor, sogar gegen den Wind. Ähnlich wie die Luft in einem Hallenbad, wenn gerade frisch gechlort wurde. Prost Mahlzeit!

  20. 20

    Soso, MARIA – Der Erfinder wohnt also in Rosenheim… So dass Du den Alchimisten schon von weitem riechen kannst!?… Ich finde das witzig. So müsste man jeden erkennen. Was meinst Du wohl, wie die Quecksilber-Erfinder dann stinken müssen?!…

    Spaß beiseite – habe mich ohnehin gegen die Metalle entschieden.
    Und Kuhmilchallergiker können auf Schaf- oder Ziegenmilchquark zurückgreifen. Das mache ich auch.

    (Welchen Kommentar Nr.12 meinst Du denn, auf welcher Beitragseite? Und was macht Pauline? Die wird doch nicht dem Rene‘ untreu!?…)
    Liebe Grüße an alle BIO- Leute, die diesen ANTI-geist nicht befürworten. Lindi*

  21. 21

    Es ist immer wieder hochinteressant, die neuen Newsletter zu lesen. Gerade die Diskussion über die schnellen Antibiotika-Gaben bei harmlosen Erkältungskrankheiten und ihren unguten Nebenwirkungen ist sehr sinnvoll und sollte bald mal bei vielen Medizinern ankommen. Es gibt aber genug Doktoren, die sehr überlegen, wann man diese Antibiotika weglassen kann, um einen alternativen Weg zugehen.
    Ich selbst habe mir MMS und Antistaxin gekauft, welches sehr angepriesen wird. Diese Medizin hat mir schon nach kurzer Zeit nicht gut getan. Ich schenkte es Freundinnen, denen ging es genauso wie mir.

  22. 22

    […] mal wieder“ Verordnungen, die mit der Indikation des Patienten kaum was zu tun haben. Beispiel: Antibiotika bei Vireninfektionen. Oder aber, und das ist noch häufiger und noch unübersichtlicher, es werden mehrere Medikamente […]

Kommentar abgeben