Nierenschwäche

Erkennen Sie rechtzeitig die Symptome einer Nierenschwäche!

Als Filter für zahlreiche Giftstoffe im Körper erfüllt die Niere im allgemeinen eine Aufgabe, die von den meisten gar nicht so wahr genommen wird.

Viele denken schon mal an ihre Leber, wenn man mal einen über den „Durst“ getrunken hat – aber die Nieren?

Diese werden regelmäßig mit Medikamenten und den verschiedensten Stoffwechselendprodukten belastet.

Das Blut fließt dabei über 300 mal pro Tag durch die Filter der Nieren. Die „Reste“ werden dabei über der Urin ausgeschiedenen.

Das gesamte System funktioniert dabei aber um so besser, so lange die „Nierenkörperchen“ (Filtereinheiten) nicht beschädigt sind.

Allerdings gibt es einige Erkrankungen, die der Niere zusetzen und zu einer Nierenschwäche führen können:

  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • bestimmte Medikamente (vor allem Schmerzmittel)
  • Krebs
  • bestimmte Autoimmunerkrankungen
  • Nierenentzündungen

Das gefährliche ist, dass man eine Nierenschädigung lange Zeit nicht merkt: weder Schmerzen, noch Urinfarbe ändern sich.

Anhand anderer eher unspezifischeren Symptomen erkennen Sie eine Nierenschwäche:

  • dumpfe Kopfschmerzen
  • allgemeine Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Wassereinlagerungen (vor allem „geschwollene Augen“ morgens nach dem Aufstehen)
  • Wadenkrämpfe

Mehr zu möglichen Heilverfahren lesen Sie unter: http://www.naturheilt.com/Inhalt/Niereninsuff.htm

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

3 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Guten Tag, mein Vater ist Herz-Kreislaufkrank. Er hat nun ständig Wasser im Bauchraum (10 l wurden neulich punktier), und es bildet sich sofort wieder neues Wasser nach, was nicht ausgeschieden wird. Gemäss seiner Ärzte funktioniert 1 Niere gar nicht mehr, die Leber ist angegriffen und das Herz sowieso schwach. Er ist erst 69 Jahre alt. Mein Vater möchte auf keinen Fall Diaylsepatient werden, denn er sagt, er „lebe nicht für seine Krankheit, sondern höchstens mit ihr“. Gibt es alternativmedizinischche Möglichkeiten, die Organfunktion zu unterstützen ? Er nimmt bereits nierenfunktiosunterstützende Frischpflanzentropfen. Alle weiteren alternativmedizinischen Behandlungen hat er bis jetzt weitgehend abgelehnt. Ich suche nun Argumente, sprich Erfolge durch alternative Medizin, mit denen ich ihn umstimmen kann.
    Ist eine Nierenschädigung reparabel ? Kann sich eine nicht mehr funktionierende Niere wieder erholen ?
    Nicht explizit erwähnen muss ich, dass er über Jahre mit starken Medikamenten behandelt wurde.
    Besten Dank für eine aussagekräftige Antwort.

  2. Avatar

    Guten Tag, mein Vater ist Herz-Kreislaufkrank. Er hat nun ständig Wasser im Bauchraum (10 l wurden neulich punktier), und es bildet sich sofort wieder neues Wasser nach, was nicht ausgeschieden wird. Gemäss seiner Ärzte funktioniert 1 Niere gar nicht mehr, die Leber ist angegriffen und das Herz sowieso schwach. Er ist erst 69 Jahre alt. Mein Vater möchte auf keinen Fall Diaylsepatient werden, denn er sagt, er “lebe nicht für seine Krankheit, sondern höchstens mit ihr”. Gibt es alternativmedizinischche Möglichkeiten, die Organfunktion zu unterstützen ? Er nimmt bereits nierenfunktiosunterstützende Frischpflanzentropfen. Alle weiteren alternativmedizinischen Behandlungen hat er bis jetzt weitgehend abgelehnt. Ich suche nun Argumente, sprich Erfolge durch alternative Medizin, mit denen ich ihn umstimmen kann.
    Ist eine Nierenschädigung reparabel ? Kann sich eine nicht mehr funktionierende Niere wieder erholen ?
    Nicht explizit erwähnen muss ich, dass er über Jahre mit starken Medikamenten behandelt wurde.
    Besten Dank für eine aussagekräftige Antwort.

  3. Avatar

    mich würde interessieren ob ein Nierenleiden auch für die Ärzte anfangs unbemerkt bleiben kann.

    Ich frage weil ich seit ca. 4 Tagen an regelmäßig auftretenden Schmerzen (dauer ca. 5-15 min. inkl. pausen) 4-8 mal am Tag im Bereich der Niere re., Leiste re. inkl. Kopfschmerzen und Übelkeitsgefühl ohne Erbrechen leide. Harndrang ist normal und sonst passt auch alles. Zunehmend verspüre ich häufig Müdigkeit und Luftmangel (nach dem essen oder trinken) im ruhen. kann u.a. auch nicht lange in einer Position verweilen da der schmerz dann eher spürbar ist, bin sozusagen laufend am sitzen, stehen, liegen etc. immer kurzweilig. Schlafen fällt seit tagen schwer.

    Kürzlich war ich beim Arzt, nach dem Sono habe mich die Praxis aufgrund der schwarzen niere ins krankenhaus verwiesen. Dort habe mann nichts gefunden, keine steine o.ä. und mich aufgrund einer evt. flankenprellung entlassen.
    schade das ich keinen sport betreibe bzw. mich niergens gestoßen habe..

    ??

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.