Gentechnik: DNA von Gen-Mais doch übertragbar

Kanadische Wissenschaftler der „University of Guelph“ kamen bei einer Studie zur Wirkung des Roundup Ready Mais (Hersteller Monsanto), zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Offensichtlich wird transgene DNA von genmanipuliertem Mais auf mehrere Gruppen von Bodenorganismen – etwa Regenwürmer – übertragen. Durch den Gentechnik-Mais findet also ein horizontaler Gentransfer statt, der auf Bodenorganismen übergreift, bei denen man später transgene DNA nachweisen kann.

Es steht jedoch noch nicht fest, ob diese transgene DNA zu bakteriellen Zellen umgewandelt wird, oder in Kombination mit den Pflanzenrückständen als freie DNA außerhalb der Zellen bestehen bleibt. Man ist sich nicht sicher, wie lange transgene DNA in verschiedenen Natursystemen und auch im Bereich der Landwirtschaft erhalten bleibt und wie sie genau verbreitet wird.

Außerdem konnten die kanadischen Wissenschaftler herausfinden, dass transgene DNA innerhalb der Nahrungskette diverser Bodenorganismen nicht wesentlich abgebaut wird.

Weitere Artikel:

Glyphosat – Gifte und Gentechnik außer Kontrolle

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.