Probleme durch Candida Albicans?

Soeben erhielt ich wieder eine ganz liebe email einer Leserin:

Hallo lieber Rene Gräber,

zuallererst muß ich mir endlich mal Zeit nehmen, Ihnen ganz herzlich für die vielen interessanten Informationen zu danken. Seit über einem Jahr begleiten Sie mich bei meinen gesundheitlichen Problemen, begonnen vor einem Jahr mit dem Heilfastenplan, den ich so ausführlich noch nirgendwo erhalten habe. Habe auch eine Fastenwoche durchgezogen, was allein zu hause nicht einfach war.


Auch durch Schüssler Salze „regeneriere“ ich meine Zelldefekte. Einige chronische Sachen habe ich auch bekämpft, aber ich bin nicht mit mir zufrieden. Vorallem mit meinem Gewicht, ich kann tun und machen, was ich will ( 2-3x Fitneßstudio mit Spinnig/ Kurse und Muskelaufbau, 3x die Woche ca 50 min. Walking, nur ca 1400-1500 cal) usw. ich nehme immer mehr zu, bin müde, schlapp ohne Energie, obwohl es mir eigentlich richtig gut geht, privat und beruflich ist alles „paletti“ …

Ein Kollege hat mich letzte Woche daraufhin angesprochen, weil es ihm seit 3 Jahren so geht, chronische Mittelohrentzündungen usw. hat. Er hat durch Eigeninformationssammlungen im Internet herausgefunden (und auch dann beim Arzt diagnostizieren lassen), dass er diesen Darmpilz Candida albicans (also zu viel davon hat). Eine Darmsanierung in seinem Sinne wäre mir zu agressiv.

Was mich aber interessieren würde und wozu ich nirgendwo auf Ihren 3 Seiten im Internet was finde ist das Thema: Kolloidales Silber, welches er mir empfohlen hat, weil ich damit fast alle Bakterien, Pilze, Viren usw. wegbekomme … weil ich fühle mich immer wie vergiftet. Ich habe es auch schon im Internet bestellt, weil ich einige Hoffnungen der Besserung hege und erwarte jeden Tag die Lieferung. Aber irgendwie habe ich noch kein gutes Bauchgefühl dabei, vorallem wie gesagt, weil ich bei Ihnen noch keinerlei Hinweise dazu gelesen habe – und ich vertraue Ihnen voll und ganz. Können Sie mir bitte einige Informationen dazu geben?

Meine Antwort:

Mit kolloidalem Silber habe ich KEINE Erfahrungen. Ich teste ja viel, aber das habe ich bisher ausgelassen.

Meiner Erfahrung nach, braucht man auch mehr als „ein“ Wundermittel. Das gibt es (meiner Erfahrung nach) nicht.

Soeben habe ich eine weitere email beantwortet, die in eine ähnliche Richtung geht: http://www.gesund-heilfasten.de/blog/quaelende-blaehungen/

In diesem Beitrag schreibt auch eine Patienten zu Ihren Problemen (quälende Blähungen) und ich nehme dazu etwas ausführlicher Stellung.

******************************

Haben Sie ähnliche Probleme oder Erfahrungen? Dann antworten Sie einfach indem Sie einen Kommentar hinterlassen. Klicken Sie dazu einfach auf den Link „Diesen Artikel kommentieren“ hier unten.

Datum: Dienstag, 21. Oktober 2008
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

3 Kommentare

  1. petra vanderheiden berndt
    Mittwoch, 19. Mai 2010 23:10
    1

    Hallo Herr Gräber, mein Freund (44) leidet seit 20 Jahren unter massiven chronischen Darmproblemen mit Candida. Er kann seither nicht mehr arbeiten und lebt zwangsweise von Sozialhilfe. Er wird jeden Tag von massiven Darmkrämpfen und Blähungen geplagt. Durch die freigesetzten Toxine wird er sehr häufig mit einer geröteten, stark juckenden und oft nässenden Haut geplagt.
    Wochenlang lag er im Krankenhaus, total abgemagert und dem Tode nahe. Keiner konnte ihm richtig helfen und mittlerweile wird er als Simulant hingestellt und ist austherapiert. Da er sich damit verständlicherweise nicht abfinden kann, hat er sich jetzt ganz der Naturheilkunde verschrieben, aber im Moment ist es ganz besonders schlimm. Er kann kaum mehr vor die Türe und es kommt jetzt noch Durchfall dazu. Er muß jeden Morgen und abend Darmspülungen machen, damit er es überhaupt aushält, lebt nur von Kunstnahrung und Baby brei. Er hat schon so vieles probiert, aber nichts hat dauerhaft Heilung gebracht.
    Haben Sie so von so einem massiven Krankheitsbild schonmal gehört. Ich finde im Internet keinen vergleichbaren Fall, wo die Krankheit über so viele Jahre besteht. Ich weiß nicht, wie er so überhaupt (über) leben kann.

    Im Moment ist er bei einer heilpraktikerin in behandlung, der er sehr vertraut und ich hoffe, das die Verschlechterung seines Zustandes evt. daher rührt, daß die Therapie anschlägt. Sie hat übrigens festgestellt, dass er neben der Candida Infektion auch einen parasitären Befall hat und u.a bekommt er nun ein Schlangengift verabreicht.
    Haben sie viellicht noch einen guten Tipp? Viel Geld kann er nicht investieren, da die Kasse kaum etwas übernimmt und er, wie erwähnt, arbeitsunfähig ist.
    Herzliche Grüße
    Petra Berndt

  2. Sabine Hoefs-Köhler
    Samstag, 29. Mai 2010 11:38
    2

    Hallo Herr Gräber –
    ich bin jetzt mehr zufällig auf die Seite gekommen, da ich mich z.Zt. intensiv um die Krankheit „Candida“ befasse.
    Ich weiß garnicht, wie lange ich eigentlich schon mit der Krankheit herum laufe – da viele Ärzte sich mit diesem Thema nicht auseinander setzten …. es fing mit Blähungen und Magenkrämpfen an und man vertrug einige Lebensmittel nicht. Die man mal hier und da ein wenig weglies.
    Später nach Jahren (2003 ?)hatte ich dann endlich einen Arzt der sich mehr damit befasst hatte und ich wurde das erste mal mit dem Wort „Candida“ konfrontiert. Ich machte über eine längere Zeit eine Therapie und meinte … nun bin ich geheilt ( obwohl nach dieser Therapie keine neuen Untersuchungen liefen ). Ich wurde dann immer mal wieder mehr und weniger mit Fußpilz, Hautausschlägen und Blähungen, Magenkrämpfen konfrontiert, was mit Salben behandelt wurde – natürlich ohne richtige Wirkung.
    Seit 1/2 Jahr behandle ich intensiv meinen Fußpilz – seit ca. 3 Wochen kommen Bläschen, Pusteln dazu, die jucken, teilweise auch nässen.Seit 1 Woche ist es vom Fuß hoch zum Oberschenkel gewandert – man kann regelrecht zuschauen, wie es wächst – es juckt wahnsinnig. Es macht mir regelrecht Angst.
    Seit 2 Tagen kommt jucken am Kopf dazu – nun auch der Hals.

    Mit manchen Symtomen die ich aus Büchern und aus dem Internet habe, kann ich mich wieder finden wie :
    Gewichtszunahme (trotz Diät und viel Sport), Stimmungsschwankungen, Kurzatmigkeit, Müdigkeit ( immer müde und schlapp ohne Energie, ausgelaugt), Mundtrockenheit ( trinke 3l Mineralwasser tägl),Schlafstörungen ( Einschlaf-, Durchschlafprobleme) und seit kurzem erhöhten Blutdruck festgestellt.
    Ich habe den Komentar von Frau Berndt gelesen, was mich stark berührt hat und was mich natürlich auch beängstigt.Vielleicht kann ich ja ein paar gute Ratschläge, Tipp´s über diesen Austausch bekommen.
    Es ist nicht leicht sich zu „Outen“ – es ist doch ein Thema,worüber nicht gern gesprochen wird – was ich so festgestellt habe.
    Alles Gute
    Herzliche Grüße
    Sabine Hoefs-Köhler (44 Jahre)

  3. 3

    It’s hard to come by knowledgeable people for this subject, however, you seem like
    you know what you’re talking about! Thanks

Kommentar abgeben