FG Xpress Pflaster – Erfahrungen und Kritik

Ein Hype ist, bzw. war im Internet unterwegs. Und wie es aussieht, auch nur im Internet. Denn das Produkt, ein Schmerzpflaster mit dem Namen FG Xpress, scheint es nur im Internet zu geben und in keiner Apotheke oder Drogerie. Vertrieben wird es durch eine Network-Firma „ForeverGreen“. Wer das Pflaster haben möchte, der muss entweder Mitglied werden oder ein Mitglied kennen, der es einem verkauft…

Der folgende Beitrag bezieht sich auf Angaben, wie ich diese im September 2015 gefunden hatte:

Laut Produkt-Flyer enthält das FG Xpress Pflaster roten koreanischen Ginseng, Silberionen als Antibiotikum, marines Phytoplankton „Alpha 3 CMP“, eine besonders aufbereitete Form des Planktons, das in seiner natürlichen Form vom menschlichen Verdauungstrakt nicht genutzt werden kann (Health Indicators of Alpha 3 Concentrated MarinePhytoplankton Use Among Apparently Healthy Individuals: A Pilot Study), des Weiteren Germanium zum verbesserten Sauerstofftransport und Durchblutung inklusive Entgiftung des Organismus.

Empfohlen wird das Pflaster für den täglichen Gebrauch und als Alternative zur Schmerzlinderung auf natürlicher Basis (Siehe Anwendungshinweise im Flyer). Man kann das Pflaster 1 bis 2 Tage tragen. Aufgrund der natürlichen Inhaltsstoffe und der leichten Anwendung scheint es sich hier um ein interessantes Produkt zu handeln. Die Internetseiten sind auch voll von begeisterten Berichten und „Zeugen“-Aussagen. In Youtube überschlagen sich die Filme und Filmchen, die von der revolutionären Wirkungsweise des Pflasters zu berichten wissen.

Was ist dran?

Tolle Berichte zu tollen Produkten, das gibt es nicht erst mit diesem Pflaster. Was ich (mal wieder) ungewöhnlich finde, ist, dass das Pflaster nur über das Internet bezogen werden kann und in keinem „normalen Laden“ erhältlich ist, wie zum Besipiel Apotheke, Drogerie etc. Die Tatsache, dass es über ein MLM-System vertrieben wird, ist nicht unbedingt ein Grund, das Produkt schon jetzt sofort ad acta zu legen. Denn auch MLM-Firmen haben gute Produkte; sie vertreiben sie nur etwas anders als die etablierten Firmen.

Der Hype um die Pflaster jedoch lassen bei mir die Vermutung aufkeimen, dass hier vor lauter „Jubel“ von etwas weniger günstigen Sachen abgelenkt werden soll. Ob diese weniger günstigen Sachen in der Praxis relevant werden, das muss sich noch herausstellen. Sie sind aber kein Grund für den irren Jubel um dieses „revolutionär natürliche Produkt“.

Unter https://www.youtube.com/watch?v=rjWQDVCvTNo kommen ein paar Anwender zu Wort, die einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck machen. Wenn es nach ihnen ginge, würde ich keine Bedenken haben, das Pflaster zu kaufen, einzusetzen und weiter zu empfehlen. Nach gut 4 Minuten heile Pflasterwelt kommt ein Mitarbeiter der AGES zu Wort. AGES ist das Österreichische Pendant zur Deutschen BfArM. Ein gewisser Christoph Baumgärtel von der AGES erzählt uns in dem Youtube Clip, dass eine Analyse der Inhaltsstoffe des Pflasters einen weiteren Stoff ergeben hat, und zwar Capsaicin, ein Alkaloid, das in verschiedenen Paprika-Arten vorkommt. Es ist für den Hitze- und Schärfereiz der Paprikasorten verantwortlich (Chili, Peperoni und so weiter).

Capsaicin ist keine unbekannte Substanz in der Medizin und ihren Medikamenten. Es kommt vor in einer Reihe von Salben, Cremes und anderen Pflastern, um Muskelschmerzen und Verspannungen zu lindern. Gelenkbeschwerden, rheumatische Beschwerden, neuropathische Schmerzen etc. gehören ebenfalls zu den Indikationsgebieten der Salben und Pflaster.

Man fragt sich jetzt, warum die Anbieter des FG Xpress-Pflasters diesen Wirkstoff nicht mit aufführen. Die Antwort kommt vom AGES-Mitarbeiter. Der erklärt, dass man die anderen, angegebenen Inhaltsstoffe nur „vorschiebt, um die eigentliche Wirkung durch das Capsaicin zu verschleiern“. Aber Capsaicin und das Versprechen des Herstellers auf eine medizinische Wirksamkeit deuten auf ein Produkt mit Medikamentencharakter hin, das von den Behörden genehmigt werden müsste – oder?

In einer von ForeverGreen unabhängigen Internetseite (http://www.basedonscience.com/), die von einem ForeverGreen-Mitglied betrieben wird, wird die Existenz von Capsaicin im Produkt nicht nur zugegeben, sondern ausdrücklich als besonderes Merkmal diskutiert.

Der Preis

Wenn man dann nach dem Preis fragt oder sucht, dann gewinnt man (eigentlich) den Eindruck, dass das Pflaster kostenlos zu haben ist. Denn: ich konnte weder auf dem Flyer oder der Webseite einen Preis entdecken. Und auch alle „Berater“, die mich kontaktierten, wollten mir die Pflaster kostenlos zum Test überlassen.

Erst auf der „unabhängigen Webseite“ (siehe oben), gab es einen „Order now“ Button, der auch erst einmal auf eine andere Seite führte, die den Leser belehrt, dass die Produkte von ForeverGreen nur an Mitglieder verkauft werden. Und dann noch ein „Oder now“ Knopf, der noch eine Seite öffnet, diesmal die Bestellseite. Hier erfahre ich, dass 15 Pflaster in einem Päckchen über 80 Dollar kosten – nicht gerade ein Schnäppchen. Aber wenn’s richtig weh tut, dann sind einem 80 Dollar oder Euro auch egal. So oder ähnlich muss man sich bei der amerikanischen Herstellerfirma gedacht haben. Oder sind die Pflaster wirklich so teuer in der Herstellung?

Aber da ist ja noch der Vergütungsplan, mit dessen Hilfe man gutes Geld verdienen kann, angeblich. Unter https://www.youtube.com/watch?v=Edt4YytNOOc wird der Plan auf Deutsch erklärt und noch mal eben so nebenbei behauptet: „So einfach wird Geld verdient“. Und das ist überhaupt nichts Neues in diesem Geschäftssegment. Offensichtlich verdient das Mitglied sein Geld durch das Anwerben von neuen Mitgliedern (den sogenannten Downlines), und nicht durch den Verkauf des Produkts. Denn das können nur Mitglieder kaufen, womit die Zielrichtung dieses MLM-System klar ist.

Und was daran „einfach“ sein soll, das ist mir dann doch nicht klar. Ob der Vergütungsplan dann gut und fair ist, kann und will ich nicht beurteilen, da mich die kommerzielle Seite des Ganzen nicht wirklich interessiert. Klar: Wir alle wollen und brauchen Geld… Meine Stromrechnung kann ich auch nicht mit Luft und Liebe bezahlen. Aber (und gerade bei medizinischen Produkten!) sollte zuerst der Nutzen im Vordergrund stehen und nicht das Geld. An dieser Stelle will ich auch einmal klar sagen, dass die „Vor“-Verurteilung nach dem Motto „Das sind Geschäftemacher!“, lediglich ein mangelndes Bewusstsein für finanzielle Dinge zeigt. Die gleichen Menschen, die solche Urteile fällen, machen sich (meiner Erfahrung nach) wenig Gedanken über die „wirklichen“ Geschäftemacher in dieser Welt. Und so kann ich nur sagen: Wer etwas anbietet, das einen wirklichen Nutzen bietet, darf auch gutes Geld dafür verlangen. Und wem das dann zu viel oder zu teuer ist muss ja nicht kaufen. Aber: Wer mir keine Preise nennen will und dann noch behauptet, dass man mit dem Pflaster sein Geld einfach „nebenher“ verdient, den kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen. Tut mir leid.

Und wer dann noch Inhaltsstoffe unterschlägt, da… ja, was soll man davon dann halten?

Aber das FG Xpress Pflaster wirkt doch…

Das kann sein, dass das Pflaster wirkt, vielleicht sogar noch viel besser als andere Pflaster. Ich kann das nicht wirklich beurteilen. Ich habe die FG Xpress Pflaster an drei Patienten getestet und bin mit dem „Ergebnis“ nicht zufrieden. Eine Fallzahl von drei Patienten ist natürlich „statistisch“ gesehen nichts – das ist mir klar.

Aber selbst wenn dem so wäre (dass wir ein signifikant gut wirksames Pflaster hätten), dann würde ich so ein Pflaster bestenfalls zur Kupierung eines akuten Anfalls einsetzen wollen. Denn auch ein Pflaster mit super-natürlichen Inhaltsstoffen, die mich vielleicht sogar in die Lage versetzen könnten über Flüsse und Seen zu wandeln oder die Zeit zurückzudrehen, wird immer eine symptomatische Behandlung des Schmerzes sein und die Ursachen für den Schmerz nur in sehr wenigen Fällen angehen. Solche rein symptomatische Behandlungskonzepte sind berühmt und berüchtigt in der Schulmedizin. Bei einer ganzheitlichen Behandlungsform wird man dagegen nach den Ursachen fahnden und diese beseitigen, so dass auch ein Super-Pflaster überflüssig wird.

Und hier scheiden sich unsere Geister. ForeverGreen empfiehlt den „täglichen Gebrauch“ der FG Xpress Pflaster.  Kein Wort über eine ursächliche Behandlung der Schmerzen. Naja, ich denke mir wäre das Pflaster immer noch lieber, als täglich Schmerzmittel einzunehmen, deren Nebenwirkungen ja sehr gut dokumentiert sind.

Datum: Mittwoch, 2. September 2015
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings sind geschlossen.

13 Kommentare

  1. 1

    Hallo Rene,

    ich finde deine Aussage hier legitim, doch was ich nicht gut finde ist, es schlecht zu machen. Natürlich ist es eine symptomatische Behandlung, auch ich arbeite anderes, doch es ist sehr sehr unterstützend. ZUM Thema Capsaicin, dies ist nur in denen in Amerika, die in Europa haben seit Eröffnung und Genehmigung leider keines mehr drin, da es ansonsten diese nicht bekommen hätte. Ich empfehle FgXpress zu 100%, trotz meines anderen hintergründlichen TUNS, da es 1. Unterstützt mit all seinen wertvollen Inhalten 2. Wirklich eine tolle Quelle für ein PASSIV Einkommen ist und einen MEHRWERT bringt körperlich und finanziell 3.Vielen vielen Menschen schon sehr geholfen hat daher. Ich wünsche weiterhin allen interessierten Freude und Linderung, ohne zu vergessen, sich auch ihre Ursachen anzuschauen…..liebe Grüße Kristina

  2. HP Sabine Stawiarski
    Freitag, 4. September 2015 11:08
    2

    Lieber Hr. Kollege,
    auch ich sollte „geworben“ werden als neues Mitglied, mir wurden kostenlos einige Pflaster zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt, die ich im Familienkreis einsetzte. Sie wurden mir als wirkungslos zurückgemeldet – abgesehen von ihrer mangelhaften Klebkraft.
    Meine Einstellung zu diesen Pflastern deckt sich somit zu 100% mit Ihrer. Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel…

  3. 3

    ich habe die pflaster ausprobiert und auch die plättchen für unter die zunge mit dem plankton, leider keine wirkung verspürt weder beim pflaster noch sonst, deshalb bin ich gleich wieder ausgestiegen!

  4. 4

    Die Ausführungen des Herrn Gräber kann man nur unterstützen. Bravo!

  5. 5

    Lieber Rene
    Ich kann nur Jedem raten sich das mit den Pflastern zu überlegen! Für akute Schmerzen hat es geholfen, doch der Vergütungsplan ist sehr merkwürdig. Das merkt man aber erst, wenn man sich mit im Getriebe befindet.

  6. 6

    Mitglied werden: Bei einer sehr lieben, aber äußerst geschäftstüchtigen Freundin wurde ich für den Vertrieb von Nahrungsergänzungsmitteln geworben. Zunächst war eine Schulung beim Hersteller und Vertreiber fällig, für die wir A nicht knapp bezahlen mußten und B die für mich einer Gehirnwäsche nahe kam.
    Ich bin dann doch nicht Mitglied geworden und die ganze Sache ist dann irgendwie vom Erdboden verschluckt worden. Eine große „HYPE“, der ich nicht getraut habe.
    Vielleicht war es auch nur meine Geschäftsunfähigkeit.

  7. 7

    Das Pflaster FG Xpress ist ein Medizinprodukt der Klasse 1 und kommt aus Amerika. Ich habe es ein halbes Jahr lang täglich getragen und war überrascht, wie schnell meine Rückenschmerzen verschwanden. Meine ständige Unterzuckerung hat sich nach 4 Wochen gebessert. Es ist nicht nur ein Schmerzpflaster, sondern hilft auch bei Couperose und Akne. Allgemein wirken sich die Inhaltsstoffe positiv auf den Körper aus. Ich habe mich bei der Firma registriert, um an das Pflaster zu kommen, nicht aber um Geld zu verdienen oder Mitglieder zu werben. Ein Pflaster kostet mich ca. 6 Euro für 48 Stunden Tragezeit. Ein Nachbar von mir möchte es auch nicht mehr missen. Ich wende es jetzt kurmässig an.
    Auf Youtube gibt es ein Video von einem Heilpraktiker und einer Ärztin, die damit arbeiten:
    https://www.youtube.com/watch?v=AUOnwuJvCt4&feature=em-uploademail

  8. 8

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich halte Sie für einen guten Heilpraktiker, der weiß, was er in seinem Fachgebiet tut! Der Artikel hier ist, bei allen Versuchen objektiv zu sein, doch etwas daneben gegriffen – jeder versucht Geld zu verdienen, Sie auch. Recht haben Sie, wenn Sie kritisieren, dass Heilaussagen in Deutschland bei ergänzenden Mitteln nicht erlaubt sind. Über Vertriebswege und den Ausschluss anderer Verkaufswege zu spekulieren ist doch gar nicht Ihr Fachgebiet und hat auch nichts, gar nichts mit der an Sie gerichteten Frage nach der Wirksamkeit zu tun(leider ist das nicht das erste Mal, dass Sie sich da über Ihre sehr guten Kompetenzen als Heilpraktiker hinaus bewegen). Einfach Wirkfakten beurteilen und alles drum herum Weglassen entspricht Ihnen besser – kenne übrigens die Firma und das Produkt nicht, jedoch Ihre sehr kompetenten Analysen auf Ihrem Fachgebiet.

  9. 9

    ich finde die Pflaster toll….ich habe manchmal sehr starke Schmerzen und vertrage keine Schmerzmittel. Pflaster kleben-15min später schmerzfrei. Ich klebe nur bei Schmerz, nicht dauernd. Meine Tochter ist Tänzerin un hat oft Schmerzen und fragt immer, ob ich wieder Pflaster mitbringen kann. Ich verbinde kein finanzielles Interesse damit. Placebowirkung? Glaube ich eher nicht, da ich Vieles ausprobiere und nur bei den Pflastern die Wirkung hatte. Zum Geld verdienen: ich glaube, dass es harte Arbeit ist und kein geschenktes Geld.

  10. 10

    Wir sollten endlich aufhören so heuchlerisch zu sein und zu glauben Gesundheit würde kein Geld kosten. Ärzte, sowie Heilpraktiker verkaufen doch ihre Leistungen auch oder arbeiten diese Gruppen zum reinen Zeitvertreib?

    Ich verstehe diese Angst nicht, denn diese Bereiche sollen und können durch dieses Produkt doch nicht ersetzt werden! Außerdem ist es – wie in jeder anderen Branche auch – nun mal leider so, dass es gar nicht gewollt ist gewisse Techniken bzw. Produkte an gewissen Märkten zu platzieren.

    Ich sage nur, Lobby. Nicht jeder kann jede Medizin vertragen und/oder verspürt eine Wirkung. Warum darf es bei diesen „Pflastern“ nicht so sein? Hat schon jemand durch dieses Produkt einen Schaden erlitten? Ist jemand finanziell ruiniert worden? Fazit? Es gibt kein Fazit, wer will probiert es aus, entweder als Produkt und/oder als Vertriebspartner. Oder eben nicht.

  11. 11

    Ich benutze diesen powerstrip bereits seit drei Monaten und bin meine Rückenschmerzen los und die damit verbundenen Schmerzmittel. Meine Tochter(8) kam von der schule und war sehr blas und hatte Kopfschmerzen. Ich klebte ihr den powerstrip auf die Stirn und sie legte sich hin. Nach 10 Minuten wachte sie wieder auf putzmunter ohne Kopfschmerzen. Seitdem heißt es Zauberpflaster. Jeder sollte sich selber davon überzeugen und nicht vorurteilen weder zum Produkt noch zum Geschäftsmodel! Zu beachten ist natürlich auch das dieser strip entgiftet. Wer total übersäuert ist und die Leber mit Giftstoffen belagert ist braucht nun mal länger um die Wirkung zu spüren. Menschen nehmen sich zu wenig Zeit für dieses Pflaster! Also ich fühle mich sehr gut damit und nutze ihn weiterhin. Ich habe viel mehr Energie und kann die Produkte sehr empfehlen.

  12. Alexander von Hausen
    Mittwoch, 13. Juli 2016 17:16
    12

    Ich gebe meinen Namen gerne für diese Powerstrips von FGXpress her. Bei meinen Seminaren im Bereich Taping werden bei meinem Ansatz immer auch die FGXpress Powerstrips angewendet. Ich bin froh, dass es diese Bereicherung für meine Ansätze gibt. Kaufen kann man das Produkt übrigens auch bei regatape.com. Ich selbst beziehe sie von dort. Man braucht kein Mitglied sein, die Lieferzeiten sind besser als beim Hersteller und ich kann sogar auf Rechnung oder per Nachnahme bestellen. Die anfangs immer mitschwingenden negativen Energien durch das System beim Hersteller sind, seit es RegaTape.com gibt, vorbei. Ich kann jedem nur empfehlen eine Probe zu bestellen und für sich selbst zu entscheiden wie sehr die Powerstrips sein leben zum positiven verändern.

  13. 13

    Guten Tag Herr Gräber
    Nun ist ja bereits viel Zeit vergangen, seit Sie diesen Blog verfasst haben.
    Wenn man heute bei Google „ForeverGreen Kritik“ eintippt, kommen Sie leider an oberster Stelle.
    Nun finde ich ist Ihre Meinung etwas veraltet.
    Der Wirkstoff Capsaicin wurde in den Powerstrips EU nicht nachgewiesen: netcoo.com/direct-selling/fgxpress-powerstrips-jetzt-auch-fuer-die-eu-zugelassen

    Mir helfen die Pflaster seit bald einem Jahr zuverlässig. Meine Bandscheibenschmerzen sind unter Kontrolle und ich fühle mich vital.
    Auch in meinem engeren Umfeld habe ich viele gute Rückmeldungen erhalten.

    Nun frage ich Sie:
    Ist es nicht an der Zeit Ihren Blog Artikel zu aktualisieren oder zu entfernen?

    Mit freundlichen Grüssen
    Lars Lehmann