Alzheimer – Die Wahrheit Teil II

In der STERN-Ausgabe von dieser Woche (Nr. 49 – 2008) lese ich ein hochinteressantes Interview von Prof. Dr. Henning Scheich, Leiter des Marburger-leibnitz-Instituts für Neurobiologie (IfN).

Das Erstaunliche: Professor Scheich stellt die gängige Amyloid-Hypothese als Ursache der Alzheimer Erkrankung in Frage, sowie die Forschung dazu:

„Eine große Zahl von Forschern erforscht im Wettlauf das Gleiche. Nehmen wir etwa die unglaublich gut gehegte und gepflegte Amyloid-Hypothese: Wir finden im Gehirn der Kranken Ablagerungen dieses Proteins. Sie stehen in einer Beziehung zu den Symptomen, doch diese Beziehung ist zunächst extrem variabel und in ihrem Mechanismus unklar.

Nun konzentriert sich jedoch ein Großteil der aktuellen wissenschaftlichen Produktion darauf, auf diesem Prinzip herumzuforschen. Das kann richtig sein, muss es aber nicht. Man sollte nämlich bedenken, dass es sinnvoll sein könnte, zunächst ein grundlegenderes Verständnis der Gedächtnisprozesse  zu entwickeln und auf dieser Grundlage das Rätsel zu lösen, was ihre demenzfördernden Schwachstellen sind.“ (aus: STERN Nr. 49, vom 27.11.2008, S.151)

Was will uns Professor Scheich damit sagen?

Ich formuliere es mal so:

Alle forschen an Medikamenten  gegen eine Krankheit, von der die eigentliche Ursache überhaupt nicht bekannt ist.

Für die „forschenden Pharmaunternehmen“ muss diese Erkenntnis geradezu eine Ohrfeige sein.

Ich vermute jedoch: die Pharmakologen wissen längst, dass Sie auf das falsche Pferd gesetzt haben und die Theorie der Amyloid-Plaque-Ablagerungen nicht mehr haltbar ist, wie ich das auch in meinem Artikel zum Thema Alzheimer bereits versucht habe aufzuzeigen.

Dies ist umso erstaunlicher, als das die Pharmaindustrie versucht die These anscheinend um jeden Preis zu verteidigen – schließlich wurden bereits mehrere Millionen in die Erforschung von Medikamenten gesteckt, die diese Eiweiß-Plaques auflösen sollen.

Mehr dazu auch im Blogbeitrag:

Weitere Beiträge im Zusammenhang:

Datum: Samstag, 29. November 2008
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

9 Kommentare

  1. 1

    Bei allen Demenzkrankheiten können tachyonisierte Produkte sehr hilfreich sein.
    L.G.
    Otto edelsbrunner

  2. 2

    Nach meinen Recherschen; die auch von Seiten des
    Elektrosmoks basieren, kann man davon ausgehen,
    das über das Salz; welches seit etwa 20 Jahren
    mit Aluminium bedapft wird( Damit es besser rieselt)dieses Aluminium über die Bluthirnschranke( z.Beispiel deren Öffnung beim
    Handy- Benutzer ca. 8 min. offenbleibt, ins Gehirn gelangt. Dort an den Schaltstellen/Synapsen mit den calsziumionen sich verbinden. Dort wirken E-Smok mit über 1 Watt auf diese Calzium/ Aluminium Verbindung und zersetzen die Schaltstelle.Dadurch kommt es
    zu Zerfall der Schaltstelle deren Auswirkung
    uns bekannt ist. Nikolaus Heimes

  3. 3

    […] Alzheimer Ursache – Die Wahrheit Teil 2 (weitere Studienergebnisse) […]

  4. 4

    super interessant diese seite- vielen Dank 🙂

    um genaueres zur Amyloid-Hyphothese habe ich noch ein wenig recherchiert und das hier
    gefunden:
    http://www3.uni-bonn.de/Pressemitteilungen/096-2011

    nun frag ich mich was an dieser Theorie neu sein soll? das bezeichnet doch genau diese Amyloid-theorie,oder??

    vielen dank

  5. 5

    Hallo Frau Hendel,
    die Forschungen gehen mittlerweile in die unterschidlichsten Richtungen. Generell sieht man wohl (endlich) ein, dass das Festhalten an der Amyloidthese nicht zielführend war.

  6. 6

    Hallo Herr Gräber,

    gelten die Empfehlungen, die Sie im ersten Artikel zur alternativen Alzheimer Therapie gemacht haben, auch für die „normale“ Demenz oder auschschließlich für Alzheimer. Oder sollte man es auf jeden Fall versuchen, da, wie Sie ja selber sagen, Alzheimer erst nach dem Tod endgültig diagnostiziert werden, es sich also sowieso um Demenz handeln kann.

    Vielen Dank, auch für diese hochinteressanten Artikel
    Iris Heumann

  7. OpenSource is a lifestyle ...
    Mittwoch, 5. Juni 2013 15:49
    7

    […] Alzheimer – Die Wahrheit Teil IIProfessor Scheich, Leiter des Marburger-Leibnitz-Instituts für Neurobiologie (IfN), stellt die gängige Amyloid-Hypothese als Ursache der Alzheimer Erkrankung in Frage, sowie die Forschung dazu…  […]

  8. 8

    Zum diesjährigen Welt-Alzheimer-Tag wurde ich zu zwei Vorträgen von Brasilien aus in die Schwarzwaldhalle in Karlsruhe und in Salzburg eingeladen.“ Dabei habe ich eine Broschüre von 40 Seiten mit drei Strategien gegen Alzheimer vorgestellt. Der Titel lautet: „ALZHEIMER MUSS NICHT SEIN“ mit dem Untertitel: „Wie vermeidet und stoppt man Alzheimer und Demenz“. Diese Schrift möchte ich Ihnen für Ihre segensreiche Arbeit gerne zusenden. Bitte geben Sie mir dazu Ihre Versandadresse.

    Gehen Sie unbeirrt Ihren Weg weiter zum Segen der Gesundheit der Menschheit.

    Michael Peuser
    São Paulo/Brasilien

  9. 9

    Sehr geehrter Herr Graeber,
    ich habe mit Interesse Ihre Ausführungen zu Altzheimer/Demenz gelesen und unter Kommentar folgende mailanfrage zu senden versucht:Sehen Sie einen Therapie- oder Vorsorgeansatz mit Kokosöl mit hohem Fettsäuregehalt?
    Danke im Voraus!
    Leider hat es mit meinem gmail-Konto nicht geklappt, also versuche ich es noch einmal.

    Antwort René Gräber:
    Ich meine Ihre Frage per Mail schon beantwortet zu haben 🙂
    Nun, ich halte es für hilfreich, aber als alleinige Therapie nicht für ausreichend.

Kommentar abgeben